Scott Speedster Gravel 30 oder Bergamont Grandurance 6?

Dabei seit
2. Juli 2013
Punkte Reaktionen
2
Ort
Schmallenberg
Hallo Radtour-Freunde,

ich habe jetzt wochenlang recherchiert, gesucht und abgewogen welche Gravelbikes für mich in Frage kommen.

Die Modelle Scott Speedster Gravel 30 und Bergamont Grandurance 6 sind nun meine Favoriten, da sie maximal 1.500 Euro kosten und es für mich finanzierbar wäre. Das Orbea Terra H40 gefällt auch, doch ist mir mit 1.800 Euro zu teuer.

Das Bergamont Grandurance 6 bietet einerseits einen guten Komfort, andererseits macht es laut Berichten auch auf der Strasse eine solide Figur. Es soll jedoch etwas dauern bis man es auf Geschwindigkeit gebracht hat wegen seiner Geometrie. Bei Abfahrten und auf Touren im Gelände leistet es offenbar gute Arbeit. Wer besitzt ein Grandurance 6 und kann berichten?

Das Scott Speedster Gravel 30 bietet wie das Grandurance 6 auch auf längerer Strecke und höherer Geschwindigkeit (bis 60 km/h habe ich gelesen) eine angenehme Laufruhe mit. Beide Gravelbikes stammen von Scott und bedeutet Qualität. Beim Speedster Gravel 30 passen nur 35er-Reifen drauf, kann dies von Nachteil sein? Auf dem Grandurance 6 können 37er-Reifen montiert werden. Welche Erfahrung habt ihr mit dem Scott?

Ich bin im Sauerland unterwegs, möchte längere Tagestouren (aktuell keine Mehrtagestouren) über Strasse, Wald, Feld und Kies mit einfachen Flowtrails / Singletrails fahren. Schwierige Trails möchte ich nicht fahren. In Sachen Design sagen mir beide Modelle zu.

In den letzten Wochen habe ich versucht an ein Gravelbike für eine Wochenend-Probefahrt zu kommen, doch überall Pustekuchen, zumindest bei den Händlern. Ein kleiner Fahrradhändler im Nachbarort gibt seinen Laden leider auf und der größte Fahrradladen in Schmallenberg verkauft bis auf eine Handvoll Biobikes (keine Gravelbikes!) nur noch E-Bikes. Mich interessieren jedoch keine E-Bikes und auch keine Pedelecs. Die Bike-Arena Sauerland hat leider wegen der extremen Nachfrage keine Fahrräder zum Testen da.

Als nächstes werde ich es bei Facebook versuchen an eine Probefahrt mit einem Gravelbike zu kommen, irgendeiner wird doch wohl in meiner Region eines haben und mir für ein Wochenende ausleihen.

Sonnige Grüße
Andreas
 
Dabei seit
14. Mai 2021
Punkte Reaktionen
3
Ich habe das Speedster Gravel 10.
Die Speedster Gravel von Scott sind sportlicher ausgelegt und durch die Reifenlimitierung auf unter 38mm nicht für alle Gravelabenteuer zu gebrauchen. Ich persönlich fahre 85-90% Straße und 10-15% Waldautobahnen und leichte Schotterwege. Dafür ist das Scott auch gemacht. Ein Rennrad das auch mal abseits der Straße unterwegs sein kann.

Bisher habe ich keine negativen Dinge beim Scott bemerkt.
 
Oben