Spank Spike Pedalen zerlegen - schmieren - Lagerspiel

OL3

Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Hi,

ich habe heute einen Bashguard eingebaut und dafür leider das Pedal (Spank Spike) zerlegt. ich weiß, hätte es abschaunben können
rolleyes.gif
...
Dabei ist mir aufgefallen das die Gleitlagerung mit einer Art Pulver geschmiert ist. Dachte erst es wäre Sand, schmiert aber super. Vielleicht ist es eine Art Kupferpaste/-pulver???

Zumindest ist etwas davon verloren gegangen und nun hat das Padal etwas radiales Spiel.
Hat jemand erfahrung mit dieser Art der Schmierung? Bzw. wie dieses Pulver heißt und ev wo man es bekommt?

Danke im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:

OL3

Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Hi cytrax.

Danke für die Antwort! Ich hab erst auf Molybdänsulfid-Pulver getippt, aber die Antwort ist recht einfach - wobei MoS2 für Spank sicher auch zu teuer wäre...

Es hat sich lediglich die Gleitlagerbuchse zersetzt. Wobei es sich um die günstigste Kunststoffvariante handelt.
Ich muss mir grade ein bißchen Frust von der Seele schreiben weil ich die Pedalen im Februar gekauft habe und vielleicht 2-3 mal gefahren bin.

Ich denke es ist Wasser an der innenseite der Pedale am Lager vorbei gekrochen (hier ist überhaupt nicht abgedichtet). Dann hat die Gleitfläche vom Gleitlager die Korrosion begonnen und somit die Buchse beschädigt.
Fazit ich brauche nicht nur neue Buchsen sondern auch neue Achsen.

Fragt mich nicht wie man so einen Mist konstruieren kann.... :(((

P.S. wenn man etwas vernünftig haben will muss man es eben doch selber machen!

 

OL3

Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
Ich denke es ist Wasser an der innenseite der Pedale am Lager vorbei gekrochen (hier ist überhaupt nicht abgedichtet)

Ich muss korrigieren. Es ist ein Dichtring vorhanden, der aber so nahe am Lager ist, dass er garnicht auf der Lauffläche für den Dichtring laufen kann sondern nur davor sitzt :mad:
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte Reaktionen
2.689
meine spike pedale haben 5 monate gehalten. davon wg winter 3 monate nicht im einsatz.
dabei hatte ich mich so sehr über design, gewicht und vor allem gripp gefreut!?!?

mir wurde jetzt Alternative/Gutschrift/Umtausch oder repairkit angeboten.

daher meine frage: gibts jemand bei dem die länger leben. repairkit und herrichten wär kein problem, aber was nach den nächsten 6 monaten??? wieder hin???
 

OL3

Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
also die option gab es bei mir leider nicht, da keine rechnung mehr :(

aber ich habe das Problem folgendermaßen gelöst:

Repairkit geholt und eingebaut. Allerdings habe ich den dichtring auf der lagerseite zunächst ohne das pedal (mit ein wenig fett) auf die vorgesehene Nut geschoben. anschließend pedal aufgeschoben und schon mal die Mutter usw. auf der äußenen seite fixiert und erst dann den dichtring vorsichtig mit nem kleinen schraubenzieher in den sitz gedrückt. so ist gewährleistet das die dichtkante in der nut sitzt.

Jetzt sollte es dicht sein und länger halten :)

P.S. ich hab vorher noch die äußere scharfe kante für den sitz von der dichtung mit einer feile gewochen damit die spätere "operation" besser von statten geht.
falls jemand den dichtring heile aus der nut bekommen will ohne ihn kaputt zu machen geht das am besten mit nem sehr kleinen schraubenzieher. aber bevor der angesetzt wird erst noch mit einer stecknadel den dichtring so weit aushebeln, bis der schraubenzieher drunter passt. so muss man nicht jedesmal neue dichtringe/repairkit kaufen wenn die pedale mal zerlegt waren

viel erfolg ;)
 

OL3

Dabei seit
23. Mai 2013
Punkte Reaktionen
0
bin noch nicht wieder gefahren. aber wieso sollte es jetzt nicht halten?! ist ja nu richtig zusammen gebaut, alles da wo es hin gehört...

vorher war ja die gleitfläche vom gleitlagersitz verrostet und die dichtung nicht an ihrem platz. da is ja eig klar wo der fehler lag...
 

erwinosius

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
35
Ort
Georgensgmünd
ich fahre meine Spanks jetzt schon 1,5 Jahr und bin sehr zufrieden. Außer dass mittlweile ein ständiges Quietschen mich auf meinen Touren begleitet. Werde demnächst auch mal zerlegen müssen.

gruß
erwin
 

erwinosius

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
35
Ort
Georgensgmünd
Ich hol das alte Thema nochmals raus, falls doch noch jemand nach Infos sucht.
Ich habe meine Pedale jetzt 2 Jahre und auch wirklich genug gefahren. Mittlerweile sind die Gleitlager durch und ich suche welche als Ersatz.
Es gibt zwar die Lager für die aktuellen Modelle zu kaufen, allerdings weiß ich nicht ob die mit meinen Alten kompatibel sind.

Man kann die Lager aber auch direkt beim Hersteller Igus kaufen. Ab 10 Stück werden die auch nochmal ein ganzes Stück billiger.
Abmessungen sind 8x10x10 mit Bund
Ich werde den Artikel WFM-0810-10 bestellen. Passende Passscheiben hätten die Größe 8x12x0,1.

http://www.igus.de/iPro/iPro_02_0004_0000_DEde.htm?ArtNr=WFM-0507-05&c=DE&l=de

Werde demnächst die Lager bestellen und dann über den Austausch berichten. Hoffentlich ist dann auch endlich das nervige Knarzen an der Kurbel weg.

gruß
erwin
 
Dabei seit
27. April 2012
Punkte Reaktionen
11
Ort
Wien
hi kann ich nur empfehlen direkt bei igus zu kaufen hab ich vor 3 wochen gemacht, sind genau die gleichen gleitlager, nur um ca 10x billiger als das ersatzset.

lg max
 

Wolfplayer

eye in the sky
Dabei seit
12. Januar 2010
Punkte Reaktionen
214
Ort
OWL<>Oberbayern
ich fahre die Spank auch schon eine Weile....bin jetzt gefuehlt nicht wirklich tausende Touren-km mit denen gefahren,
doch sie haben bereits deutliches Spiel im Kugellager :(
das ständiges Quietschen hatte ich auch, aber nachdem ich der Achse und dem O-Ring ordentlich Fett verpasst hatte, war es weg.

habe nun testweise die Straitline AMP angebaut, aber die haben selsamerweise bereits im Neuzustand Achsspiel :eek::ka:
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte Reaktionen
2.034
Ich habe meine Spank-Pedale wegen dem starkem axialem Spiel nach ca 2500km eingeschickt. Aussage des Händlers: Der Importeur lehnt eine kostenlose Reparatur ab, da Lager Verschleißteile sind. Die Reparatur kostet ca den halben Neupreis.
Mein Fazit: XTR-Pedale von 2007 ohne besondere Wartung nach wie vor einwandfrei (kein Knarzen, Quietschen, Wackeln) und die kosten in etwas das Gleiche wie die Spike. Spank-Pedale sind für mich hiermit gestorben. Selbst die NC-17 Pedale, die nicht mal halb so teuer waren, schlagen sich besser.
 

Wolfplayer

eye in the sky
Dabei seit
12. Januar 2010
Punkte Reaktionen
214
Ort
OWL<>Oberbayern
ok...gut zu wissen.
aber mit NC-17 gings mir auch nicht besser....2 Paar und die haben gefuehlt auch nicht viel laenger als die Spank gehalten.
doch das schlimmste ist ja nun, dass die Straitline AMP bereist im Neuzustand deutliches Axilspiel aufweisen.
waren ein Sonderangebot bei Rose und da kommt mir der Gedanke, ob die solche Sonderangebote nicht bewusst raushauen,
weil die laengst wissen die Dinger haben einen Produktionsfehler (Toleranzproblem)

werde nun entweder welche von XLC fuer 50 Euro probieren oder welche von Reverse um 100 Euro
schwanke noch ob ich besser darauf achten sollte und Pedale nehme, wo die Achse bis nach ganz aussen Verbindung zum Pedalkoeperhat,
statt nur bis kurz ueber die Mitte...Stabilitaet/Heblkraefte
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
1.900
Langfristig hält nur eins: Konuslagerung. Wenn man mal so ein Saint Pedal aufmacht dann sieht man schon das die Lager ganz anders dimensioniert sind.
 
Dabei seit
27. April 2012
Punkte Reaktionen
11
Ort
Wien
Spike kommt mir auch nicht noch mal ans rad im vergwich zu nadellagern die gescheit gedichtet sind z.b hope pedal kann das einpacken
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.019
Langfristig hält nur eins: Konuslagerung. Wenn man mal so ein Saint Pedal aufmacht dann sieht man schon das die Lager ganz anders dimensioniert sind.
Schön wär's. Von meinen 3 Paar Saint ist nicht ein einziges in Ordnung. Im Forum geistern 2 Lösungsansätze rum: Aufbohren und Igus-Buchsen. Das mit dem Aufbohren funktioniert bei mir schon mal nicht.
Das einzige Sorglospedal war das PD-MX30.

Meine Saint halten seit 2 Jahren problemlos. Die meiner Dame hatten schon nach kurzer Zeit Spiel, zumindest das rechte. Nachdem ich das konuslager geprüft hatte und es spielfrei war ging ich auf Fehlersuche. Nachdem das Spiel axial sowie radial vorhanden war, war der schuldige schnell gefunden. Es liegt daran dass die 16 er Bohrung im Pedal Körper nicht tief genug ist und die goldene Mutter in der Pedalachse das Lager nicht in Position drücken kann. Somit hab ich einfach einen 16er Bohrer in die Hand genommen und ca 1 mm vom Gewinde im Pedal Körper ausgebohrt oder besser gesagt geschabt. Jetzt ist alles wieder perfekt. Pedal ist schon bei Handwarm angezogener Mutter Spiel frei.

Ja, kann ich. Hab da schon mal zwei oder drei Anfragen als PN erhalten. Ich hänge das mal einfach so an …

******************************************************************************
[…]

Ich habe die Lager direkt bei Igus bestellt. Geht auch für Endkunden und Mindestabnahme gibt es auch nicht. Vom Typ habe ich iglidur G genommen. iglidur J wäre sicherlich auch geeignet.

Das große Lager hat folgende Abmessungen:

Wellendurchmesser d1 [mm]: 14
Lagerbreite b1 [mm]: 5
Außendurchmesser d2 [mm]: 16

Da es den G-Typ nicht in 5mm Lagerbreite gibt und ich einige Cent sparen wollte, hab ich ein Lager mit 25mm Lagerbreite genommen und mehrere 5mm Stücke daraus gemacht (siehe Anmerkungen unten). Artikel-Nr. ist dann GSM-1416-25.

Die Lager habe ich mit Hilfe eines kleinen Maschinenschraubstocks in die goldene Hülse eingepresst und weiter mit einer passende Nuss (Nusskasten) auf die erforderliche Einpresstiefe gebracht. Das Lager nicht zu weit eindrücken, da es sonst an der Verjüngung der Hülse staucht wird!

Im nicht eingebauten Zustand haben die Gleitlager leichtes Spiel auf der Achse. Nach dem Einpressen, das relativ stramm geht, nimmt der Innendurchmesser merklich ab, die Achse sitzt dann eher stramm. Besser ist es, wenn man den Außendurchmesser vor dem Einpressen leicht (0,1-0,2mm) reduziert (siehe ebenfalls Anmerkung unten).

Die beiden kleinen Lager habe ich auch gleich ersetzt, wäre aber vermutlich nicht notwendig gewesen.

Wellendurchmesser d1 [mm]: 10
Lagerbreite b1 [mm]: 4
Außendurchmesser d2 [mm]: 12

Statt der zwei 4mm breiten Lager, habe ich eines mit 10mm Breite verbaut. Bestellt habe ich Artikel-Nr. GSM-1012-20, welches ich in der Mitte geteilt habe.

******************************************************************************

Anmerkung:

Klingt im ersten Ansatz vielleicht kompliziert, wird aber schon beim Zerlegen des Pedals klarer.
Vielleicht hilft dir folgendes Händler-Handbuch auch noch etwas weiter.
http://si.shimano.com/php/download.php?file=pdf/dm/DM-PD0001-01-GER.pdf

Die Lager sind ja »nur« aus Kunststoff und lassen sich einfach mit einer Puksäge (feines Blatt) kürzen/teilen. Dann mit einer Feile und/oder Schleifklotz plan schleifen und eine leichte Phase anbringen.
Den Außendurchmesser des großen Lagers habe ich auf einem harten Schleifklotz vorsichtig reduziert. Plan auflegen und drüber ziehen, etwas weiter drehen und drüber ziehen … Dauert keine 10 Minuten. Macht man natürlich besser vor dem Zerteilen, dann muss man das nur einmal machen.

Falls du noch Garantie haben solltest, kannst dir das vielleicht alles ersparen. Ein Freund hat über den Händler (online-Händler) neue bekommen. Wäre bei mir wahrscheinlich auch gegangen, wollte das aber selber lösen.

[…]
 

maumau97

MTBpsycho
Dabei seit
10. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
1
Ort
Borken, NRW
Na ich misch mich mal ein.
Hatte auch ein paar Spikes und da hat das rechte pedal nach zwei ausfahrten angefangen zu wackeln (spürbar mit der hand) und zu knacken (hörbar beim fahren). Habe sie heute bei rose umgetauscht und ganz neue bekommen. Gerade eben montiert und nach spiel geguckt/gefühlt, diesmal wackeln beide ohne jemals getreten zu worden....why?
 
Oben