Suche passenden Gravel Rahmen oder Komplettrad?

r4n

Registriert
10. August 2020
Reaktionspunkte
582
Ort
Oberfranken
Hallo Zusammen,

bisher fahre ich ein Cannondale Topstone 1 Alu aus 2020, an dem bis auf den Rahmen alle Teile geändert wurden.
Zum einen kam eine Sram Mullet Schaltung, zum anderen wurde Lenker und Vorbau angepasst, womit ich dann relativ gut zurechtgekommen bin. Laufräder sind auch andere.

Jetzt hätte ich Lust, daraus ein etwas, ich sage mal sportlicheres Rad zu machen. Ich fahre kürzere Strecken generell im Wald und suche dort nicht Trails sondern nutze am liebsten die geschotterten Waldautobahnen.
Längere Strecken plane ich in der Regel auf Radwegen und wenig befahrenem Asphalt. Das heißt, ich brauche z. B. keine 2,5" Reifen.

Ich bin eigentlich nur auf der Suche nach einem Rahmen, um dann sämtliche Teile vom Topstone an's neue zu schrauben und das Topstone wieder original aufzubauen und zu verkaufen. Da es aber nicht von jedem Rad Rahmensets gibt, würde ich mir auch ein Komplettrad mit günstiger Ausstattung kaufen.

Zwischenzeitlich hatte ich mir auch noch ein Litespeed Flint angesehen. Natürlich ist das nicht sonderlich leicht aber zumindest nicht schwerer als mein Topstone und Titan wäre das schlagende Argument gewesen. Jedoch ist das preislich für mich nicht vertretbar. Andere Titan-Rahmen sind entweder wieder relativ teuer oder schwer oder beides. Beim Nicolai Argon GX ist für mich auch das Gewicht nicht in Ordnung, ansonsten wäre das ein gutes Rad aus Deutschland noch dazu. Von daher soll es in Richtung Carbon gehen.

Kriterien für mich sind:
  • Reifenfreiheit von 45 mm
  • leichter, relativ komfortabler Rahmen
  • etwas sportlichere Geo als das Topstone
  • Komponenten inkl. Laufräder sollten passen (also keine asymmetrische Einspeichung oder so)
  • Preislich möglichst bis 2k, also keine Specialized S-Works oder Cannondale Lab71
  • gängige Standards (das alte Alu-Topstone hat z. B. einen komischen Lenkkopflager-Standard)
  • Eigentlich wollte ich UDH aber z. B. ein Transmission ist relativ teuer und schwer, muss also jetzt nicht sein.

Jetzt zu den Kandidaten, die ich in Erwägung ziehe:

(- ist negativ/+ ist positiv/? ist fraglich)
  • Bombtrack Hook EXT C:
    • - Rahmen relativ schwer für Carbon
    • - Gabel für superbreite Reifen und Ausgelegt für hohe Gewichte zum Transport, ich mag das irgendwie nicht.
    • - Rahmen Preis im Vergleich zum Cube Nuroad C:62 Komplettbike
    • + Rahmen hat UDH
    • ? Ist der Rahmen wirklich gut oder eher auf Open Mold-Niveau? Kann wahrscheinlich niemand sagen, da noch nicht erhältlich.
  • Cube Nuroad C:62
    • - Pressfit (ok aber das wechsle ich einmal und dann sollte es gut sein.)
    • - keine Oberrohr-Befestigungsbohrungen (ok, dann muss halt gestrapst werden)
    • + Rahmen relativ leicht und für einen starren Rahmen angeblich relativ komfortabel
    • + Preislich als Komplettrad ok, Teile können ab Neurad verkauft werden.
  • Specialized Diverge
    • - Future Shock (ungedämpft bei Diverge Sport), schwerer, Wartung? Robustheit?
    • - preislich nur als Angebot akzeptabel
    • + Future Shock Dämpfung sollte Fahren angenehmer machen
    • + mehr Anschraubpunkte als Cube Nuroad C:62
    • ? kein Gewicht vom Rahmen gefunden
  • Canyon Grizl CF
    • - In XS nur 27,5 Zoll - Ausgeschlossen
    • - Pressfit Innenlager (wie Cube)
  • Canyon Grail 2. Gen. CF SL 7
    • - nur 42 mm Reifenbreite, weiß nicht ob mir das zu wenig ist...
    • - keine Runde Sattelstütze, wenn ich das richtig sehe?
    • ? Rahmengewicht?
    • + wäre von der Rahmenausstattung her eigentlich sehr hübsch mit Anschraubpunkten am Oberrohr etc.
Favorit wäre jetzt Cube.

Was fällt euch noch zu den genannten Kandidaten ein oder welche Räder/Rahmen könnte ich noch in Erwägung ziehen?

Grüße
r4n
 
Zuletzt bearbeitet:
Noch ein Wort zu Carbonda. Das wäre eigentlich auch von den technischen Daten her drin. Jedoch liest man da trotzdem ab und zu, dass es sich „bockig“ und steif fährt. Ich tendiere daher zu einem Hersteller, der (hoffentlich) mehr Entwicklungsarbeit in den Rahmen steckt um es passender zu machen.
 
Ich tendiere daher zu einem Hersteller, der (hoffentlich) mehr Entwicklungsarbeit in den Rahmen steckt um es passender zu machen.
In der Preisklasse die du planst, sind die Rahmen alles keine engineering Wunder, gerade bei den Markenrahmen. Deine Annahmen/Befürchtungen zu open-mould Rahmen (inkl carbonda) sind alle ziemlich unbegründet.
 
In der Preisklasse die du planst, sind die Rahmen alles keine engineering Wunder, gerade bei den Markenrahmen. Deine Annahmen/Befürchtungen zu open-mould Rahmen (inkl carbonda) sind alle ziemlich unbegründet.

Ob man das so pauschal sagen kann, dass die Annahmen/Befürchtungen unbegründet sind? Zumindest im Carbonda-Thread lassen sich entsprechende Aussagen finden.

Hängt natürlich auch von der bisherigen Radhistorie/Erfahrung ab.
 
Offensichtlich suchst Du was kleines?!

Hier gäbs nen Cervelos Aspero Frameset in 48cm für gute 2000€.

Top Teil!

Factor Gravel LS gabs mal ne Weile auch für 2000€. Keine Ahnung ob das noch so ist. Das erfüllt eigentlich auch alles was Du suchst, Reifen wären allerdings eher so 40mm Optimum.
 
Ob man das so pauschal sagen kann, dass die Annahmen/Befürchtungen unbegründet sind? Zumindest im Carbonda-Thread lassen sich entsprechende Aussagen finden.
Zu was? "Open-Mould-Qualität"?

Dem TE ist wahrscheinlich bewusst, dass das Bombtrack Hook C (ohne UDH) ein Carbonda 696 ist, die neue Version ist ein anderer Rahmen, afaik ist aktuell nicht bekannt wer den produziert, angeblich eine eigene Form. Mich würde es wundern, wenn man daraus eine andere Qualitätserwartung ableiten könnte.

Ansonsten schau dir mal die Reviews der Carbonrahmen der "Markenhersteller" in der Preiskategorie an, nahezu bei jedem Review, die sich wirklich die Rahmen anschauen werden irgendwelche Probleme angemerkt, seien es schlecht sitzende Lager, Sattelstützen oder ähnliches.
Ist ja auch verständlich, ein ziemlicher Großteil der Rahmen in dem Preissegment kommen aus den gleichen Fabriken, einige aus mehr oder weniger modifizieren Formen, weil sie sich von der Menge abheben wollen, oder etwas andere Anforderungen haben (UDH etc.).

Bzgl bockig, steif: Das ist teilweise richtig, ein größerer Teil der Open-Mould Rahmen sind eher stabil aufgebaut als auf Gewicht optimiert. Ist aber in der Preiskategorie bei den Herstellern nicht anders, ist ja auch ein Verkaufsargument bei den Herstellern für die teuren Modelle.
 
In der Preisklasse die du planst, sind die Rahmen alles keine engineering Wunder, gerade bei den Markenrahmen. Deine Annahmen/Befürchtungen zu open-mould Rahmen (inkl carbonda) sind alle ziemlich unbegründet.
Nun, wie @OpasRatverleih schreibt, gibt es eben doch nicht nur eine Meldung darüber.
Ob man das so pauschal sagen kann, dass die Annahmen/Befürchtungen unbegründet sind? Zumindest im Carbonda-Thread lassen sich entsprechende Aussagen finden.

Hängt natürlich auch von der bisherigen Radhistorie/Erfahrung ab.
Genau darum geht’s. Radhistorie sind Alu Hardtails, ein Fully und jetzt das Alu Topstone.

Offensichtlich suchst Du was kleines?!

Hier gäbs nen Cervelos Aspero Frameset in 48cm für gute 2000€.

Top Teil!

Factor Gravel LS gabs mal ne Weile auch für 2000€. Keine Ahnung ob das noch so ist. Das erfüllt eigentlich auch alles was Du suchst, Reifen wären allerdings eher so 40mm Optimum.
Ja, nicht zu groß, bin 170 SL 79. Das Aspero wäre zu klein, evtl auch zu racig.
Wie wäre es mit dem Poison Tellur?

Poison Tellur
Danke für den Tip! Sieht stark nach Open Mold aus und der Testbericht auf deren Seite liest sich wie bei Carbonda oben.
Zu was? "Open-Mould-Qualität"?

Dem TE ist wahrscheinlich bewusst, dass das Bombtrack Hook C (ohne UDH) ein Carbonda 696 ist, die neue Version ist ein anderer Rahmen, afaik ist aktuell nicht bekannt wer den produziert, angeblich eine eigene Form. Mich würde es wundern, wenn man daraus eine andere Qualitätserwartung ableiten könnte.

Ansonsten schau dir mal die Reviews der Carbonrahmen der "Markenhersteller" in der Preiskategorie an, nahezu bei jedem Review, die sich wirklich die Rahmen anschauen werden irgendwelche Probleme angemerkt, seien es schlecht sitzende Lager, Sattelstützen oder ähnliches.
Ist ja auch verständlich, ein ziemlicher Großteil der Rahmen in dem Preissegment kommen aus den gleichen Fabriken, einige aus mehr oder weniger modifizieren Formen, weil sie sich von der Menge abheben wollen, oder etwas andere Anforderungen haben (UDH etc.).

Bzgl bockig, steif: Das ist teilweise richtig, ein größerer Teil der Open-Mould Rahmen sind eher stabil aufgebaut als auf Gewicht optimiert. Ist aber in der Preiskategorie bei den Herstellern nicht anders, ist ja auch ein Verkaufsargument bei den Herstellern für die teuren Modelle.
Das mit dem Hook ist mir bekannt. Ob Bombtrack überhaupt in der Lage ist, dahingehend zu entwickeln?

Um mal günstig anzufangen, Cube zB soll sich über die Carbonlagen und den Fertigungsprozess schon Gedanken machen, Testen und auch in Deutschland Entwicklung dazu betreiben. Ob das in optimierte Fertigungsprozesse fließt um günstiger zu produzieren zu können oder eben auch fahrtechnisch relevante Themen mit einbezieht kann ich natürlich nicht sagen. Ich traue es ihnen aber generell zu. Das Nuroad C62 wird zumindest als komfortabel beworben.

Cannondale hat Kingpin, da wird sich sicher in der Entwicklung angesehen, wie sich was verformt. Der Rahmen scheint deshalb auch schwerer mit ca 1300 gr.

Bei Scott und Specialized gehe ich auch davon aus, dass da Entwicklungsarbeit rein fließt. Speci hat halt wieder Future Shock, was ich nicht möchte. Scott die spezielle Sattelstütze und Cockpit. Das Scott würde mich trotzdem interessieren, gibt es aber bei mir in der Nähe nicht. Geomäßig denke ich würde das Cube besser passen.

Ich möchte gleich dazuschreiben, dass das oben kein Wissen meinerseits ist sondern eine Vermutung aufgrund dem, was ich halt bisher so gelesen und gehört habe. Klar, ich war ja nicht bei den Firmen und hab nachgesehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Langweilig. Vielleicht doch noch ein Backroad? ;)


Definiere sportlich mal.
Langweilig muss ja nicht heißen, dass es für mich nicht sinnvoll ist? Oder was möchtest Du mir damit sagen? Hast Du vielleicht sinnvolle Vorschläge?

Sportlich meint bei mir jetzt, dass es etwas sportlicher als mein Alu Topstone sein soll. Die Geo vielleicht etwas sportlicher, wobei man da ja mit Teilen wie Vorbau zB gut auch korrigieren kann. Eine Straßen-Race-Geo soll es aber nicht sein, eher endurance, nicht zu krass.
Es sollte ein relativ leichter Rahmen sein bis max sagen wir mal 1200 Gramm, besser etwas weniger aber es muss kein 900 Gramm Rahmen sein.
Einfach aus dem Grund, weil es sonst zum Topstone kein unterschied wird.
 
Das dürfte bei den meisten Carbonrahmen, gerade in deiner Größe erreichbar sein.

Dein Vorschlag Cube Nuroad C62 würde zumindest von der Geometrie etwas länger und tiefer sein (zumindest wenn du jetzt Topstone Alu fährst in S). 9mm mehr Reach und 5mm weniger Stack ist aber potentiell wirklich merkbar und geht schon fast Richtung Race Geo.
Stack/Reach Verhältnis ist 1.41. Ein Cervelo Soloist hat ein ähnliches Verhältnis.
Im Allgemeinen verhalten sich die Geometrien von kleinen Rahmen häufig komisch, nur Stack wird größer aber nicht Reach.
 
Hast du denn beim Topstone alle Spacer raus?

Ich gehe davon aus, dass du die Größe SM hast.
Da reden wir von einem Stack von 547mm + 15mm Abdeckung des Steuersatzes.
Wieviel tiefer möchtest du denn vorne?
Welche Vorbaulänge fährst du?

Zum ersten Testen wäre ein -17° Vorbau gut, der dich bei 90mm Länge etwa 15mm tiefer bringt. So hättest du mal einen Wert und könntest dann gezielter schauen.
 
Hast du denn beim Topstone alle Spacer raus?

Ich gehe davon aus, dass du die Größe SM hast.
Da reden wir von einem Stack von 547mm + 15mm Abdeckung des Steuersatzes.
Wieviel tiefer möchtest du denn vorne?
Welche Vorbaulänge fährst du?

Zum ersten Testen wäre ein -17° Vorbau gut, der dich bei 90mm Länge etwa 15mm tiefer bringt. So hättest du mal einen Wert und könntest dann gezielter schauen.
Danke, ja, das könnte ich testen. Jedoch hätte ich Lust auf ein anderes Bike. Habe am und tatsächlich noch einen 80mm + 17 Grad Vorbau drin. Das ist noch aus den Anfängen, wo ich experimentiert hatte und Gewicht von den Händen nehmen wollte. Jetzt würde ich tiefer gehen, wie sich länger auswirkt, weiß ich noch nicht. Spacer sind drin, kann aber jetzt noch nachsehen wie viele.
 
Danke, ja, das könnte ich testen. Jedoch hätte ich Lust auf ein anderes Bike. Habe am und tatsächlich noch einen 80mm + 17 Grad Vorbau drin. Das ist noch aus den Anfängen, wo ich experimentiert hatte und Gewicht von den Händen nehmen wollte. Jetzt würde ich tiefer gehen, wie sich länger auswirkt, weiß ich noch nicht. Spacer sind drin, kann aber jetzt noch nachsehen wie viele.
Satz 1 dürfte das Entscheidende sein. Alleine das Umdrehen des Vorbaus bringt ja etliche cm Sportlichkeit wenn das das Ziel wäre. Mehr als jeder Rahmenwechsel es kann. 80mm Vorbau ist ja auch noch kurz, auch da wäre "Sportlichkeit" zu generieren.

Mit dieser Aussage bleibt dir eigentlich freie Auswahl wenn du die Geo-Daten von Rahmen vergleichst.

Ridley Kanzo würde mir da zB noch einfallen.

https://shop4cross.de/bikes-frames/...-frame-ridley-kanzo-c-adventure-new-01as.html
 
Dann mach die doch mal raus.

Gewicht von den Händen nimmt man mit längeren Vorbauten.

Kannst Du erklären, warum ein längerer Vorbau Gewicht von den Händen nimmt?
Meine Annahme ist, wenn aufrechter, dann weniger Belastung vorne. Also zurück und hoch.
Länger wäre ja weiter vorgebeugt.

Satz 1 dürfte das Entscheidende sein. Alleine das Umdrehen des Vorbaus bringt ja etliche cm Sportlichkeit wenn das das Ziel wäre. Mehr als jeder Rahmenwechsel es kann. 80mm Vorbau ist ja auch noch kurz, auch da wäre "Sportlichkeit" zu generieren.

Mit dieser Aussage bleibt dir eigentlich freie Auswahl wenn du die Geo-Daten von Rahmen vergleichst.

Ridley Kanzo würde mir da zB noch einfallen.

https://shop4cross.de/bikes-frames/...-frame-ridley-kanzo-c-adventure-new-01as.html
Das stimmt. Mit Vorbau/Lenker lässt sich einiges machen. Von daher würde ich mir die Geo von den Kandidaten später ansehen und dann entscheiden, wie es werden könnte.
Mit dem Topstone könnte ich das testen, fahre allerdings im Winter nicht.

Das dürfte bei den meisten Carbonrahmen, gerade in deiner Größe erreichbar sein.

Dein Vorschlag Cube Nuroad C62 würde zumindest von der Geometrie etwas länger und tiefer sein (zumindest wenn du jetzt Topstone Alu fährst in S). 9mm mehr Reach und 5mm weniger Stack ist aber potentiell wirklich merkbar und geht schon fast Richtung Race Geo.
Stack/Reach Verhältnis ist 1.41. Ein Cervelo Soloist hat ein ähnliches Verhältnis.
Im Allgemeinen verhalten sich die Geometrien von kleinen Rahmen häufig komisch, nur Stack wird größer aber nicht Reach.

Das mit der Geo von kleinen Rahmen ist mir auch schon aufgefallen. Stack/Reach verändert sich dann ab M und ist bei S abwärts kleiner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das mit der Geo von kleinen Rahmen ist mir auch schon aufgefallen
Liegt afaik daran, dass viele Hersteller die kleinen Rahmen für Frauen auslegen und die haben im Allgemeinen längere Beine und kürzeren Rumpf. Machen insbesondere Hersteller die keine eigenen Frauenmarken/modelle haben.
 
Kannst Du erklären, warum ein längerer Vorbau Gewicht von den Händen nimmt?
Meine Annahme ist, wenn aufrechter, dann weniger Belastung vorne. Also zurück und hoch.
Länger wäre ja weiter vorgebeugt.
Weil du dann Platz hast, um den Rücken gerade zu machen.
Der Winkel zwischen Oberarm und Oberkörper sollte im Optimalfall 90° betragen.
Kurz und aufrecht wird der Winkel kleiner und der Druck auf Hände und Schultern nimmt zu.
 
Weil du dann Platz hast, um den Rücken gerade zu machen.
Der Winkel zwischen Oberarm und Oberkörper sollte im Optimalfall 90° betragen.
Kurz und aufrecht wird der Winkel kleiner und der Druck auf Hände und Schultern nimmt zu.
Wenn man allerdings weit vorne sitzt, was man immer häufiger auch bei den Rädern hier in der Galerie sieht mit Sattel Anschlag vorne, kippt man dann allerdings manchmal auch nur sinnlos vorne über und hat dann doch viel Last auf den Händen. Manchmal kann man mit dem kürzeren Vorbau auch weiter hinten sitzen und hat dann nicht so eine frontlastige Position und durch die ausgewogenere Gewichtsverteilung auch weniger Last auf den Händen.
 
So, hab mir bei einem Händler mal ein Nuroad C62 Pro reserviert. Bin heute zufällig nur kurz bei denen vorbeigekommen, hatte keinen Termin und das Rad war noch nicht da.
Hab mir dann mal ein Race in meiner Größe angesehen und nur drinnen paar Kreise gefahren.
Kann ich mir gut vorstellen, hat einen guten Eindruck gemacht, keine Ungewöhnlichkeiten, kein komisches Gefühl. Denke das hat Potential.

Ich werde demnächst mal einen Termin abmachen und mehr Zeit mitbringen.

Anscheinend gibt es so viele Möglichkeiten gar nicht außer den oben genannten. Ok, Verfügbarkeit und Preis ist eben auch wichtig. Insgesamt scheint das Cube nicht schlecht.
 
Zurück
Oben Unten