Tektro TRP Dash - kennt die jemand?

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.554
Ort
Nordbaden
Bei Nubuk entdeckt - hübsche Bremse, wie ich finde.

Kennt die jemand? Weiß jemand das Realgewicht? Etwa gar ein Fahrbericht zu bekommen?

Gibt's auch mit Carbonhebel mit mehr Verstellgedönse:

trp-d-dashcarbon.jpg


Gruß und Danke,
Geisterfahrer
 
D

Deleted138492

Guest
Naja, Tektro und TRP haben jeweils eine Homepage, deshalb gehe ich davon aus, dass die nicht ein und derselbe Hersteller sind.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.554
Ort
Nordbaden
Wie es gesellschaftsrechtlich aussieht, wie also genau die Firmen miteinander verquickt sind, kann ich natürlich nicht sagen, aber wenn man nach beiden im Netz sucht, findet man des öfteren Texte wie diesen:
TRP, or Tektro Race Products, are new high-technology braking systems for elite athletes. The TRP designers have utilised all the knowledge and experience Tektro has gained during years of brake system design and manufacture to produce lightweight responsive braking systems made from the best available materials, including; carbon fibre, aluminium alloys and titanium.

Within TRP there is a special focus on design, so that durability and functionality are maintained at the highest levels whilst allowing TRP braking systems to be as light as possible.

One of TRPs aims is to provide the lightest and most effective braking systems to meet the needs of racers in niche markets such as time-trial, triathlon, cyclo-cross and BMX.

Darum gehe ich nach wie vor davon aus, daß hinter TRP Tektro steckt. Warum auch nicht, die bauen eh einen Haufen Bremsen, die unter anderem Namen verkauft werden und haben Ahnung von dem, was sie tun.

Zur Dash weiß wohl keiner was beizutragen, nehme ich an?
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte Reaktionen
27.046
Ort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
...naja...
Es gibt nun mal gewisse technische Voraussetzungen für das Design von Scheibenbremsen. Daß sich da gewisse Gemeinsamkeiten bei unterschiedlichen Herstellern zeigen ist also kein "Abkupfern" sondern technische Notwendigkeit.

Bener
 

Jaypeare

Unmöglich
Dabei seit
21. Juli 2005
Punkte Reaktionen
359
Ort
Gräfenberg






Gewichte laut meiner Küchenwaage:
Bremse VR komplett, Leitung ungekürzt: 246g
Scheibe 160mm, 1,8mm dick: 85g
Adapter PM->IS: 14g
Schrauben (Stahl): 34g
gesamt: 379g

Bremse HR komplett, Leitung ungekürzt: 261g
Scheibe 160mm: 86g
Adapter PM->IS: 18g
Schrauben: 34g
gesamt: 399g

TRP verspricht ca. 680g für eine komplette Bremsanlage 160/160. Mit 778g liegt meine da "leicht" drüber. Da hat man wohl die Adapter (ok) und auch die Schrauben vergessen. Für die Preisklasse (260 Euro) geht das Gewicht in Ordnung, für Leichtbauer dürfte sie zu schwer sein. Jedenfalls keine Konkurrenz für eine R1 oder Marta SL, aber die kosten halt auch ein bisschen mehr.

Schick aussehen tut sie und die Verarbeitung ist 1A. Funktion werde ich in den nächsten Tagen und Wochen testen.
 

Jaypeare

Unmöglich
Dabei seit
21. Juli 2005
Punkte Reaktionen
359
Ort
Gräfenberg
Komme gerade von der Bremsen-Jungfernfahrt zurück. Die fiel recht überzeugend aus.

Zunächst zur Montage und Ausrichtung: Die ist kinderleicht, dank Klappschelle mit 1-Schrauben-Befestigung am Hebel und PM-Sattel mit sehr offener Bauweise. Man schaut von oben direkt auf die Beläge und die dazwischen laufende Scheibe, die korrekte Ausrichtung ist somit kein Problem. Die Griffweitenverstellung funktioniert ebenfalls top, griffige gummierte (!) Stellschraube, leichtgängig, großer Verstellbereich.

Nachdem die Bremse auf den vorsichtig angegangenen ersten paar Kilometern mit definiertem Druckpunkt, guter Dosierbarkeit und vom Start weg passabler Bremsleistung gefiel, wagte ich es und stürzte mich auch ein paar steilere Trails runter. Fazit: Null Probleme, zuverlässige Bremsleistung in allen Lagen, die bereits nach wenigen heftigen Bremsungen zudem fühlbar an Stärke und Bissigkeit zulegte.

Leider ist die Geräuschentwicklung aufgrund der stark gelochten und gewellten Scheiben ziemlich heftig. Kein Quietschen oder Kreischen, sondern ein ratterndes Schleifen. Insbesondere bei Bremsungen mit hoher Kraft bei niedriger Geschwindigkeit, z.B. bei langsamer Fahrt steil bergab, glaubt man, gleich flöge der Bremssattel weg. Die Bremsleistung war aber immer zuverlässig da.

Für ein abschließendes Fazit ist es noch zu früh. Der erste Eindruck ist aber schon mal gut. Die Bremse fühlt sich gut an, die Hebel liegen prima in der Hand und benötigen keine hohen Bedienkräfte. Die Bremsleistung ist nicht brachial, aber im Rahmen dessen, was man bei der Kombi 160er Scheiben + 29er Laufräder + 75 Kilo Fahrergewicht erwarten kann, sehr ordentlich. Mal sehen, wie sie sich in den nächsten Wochen schlägt.
 

Jaypeare

Unmöglich
Dabei seit
21. Juli 2005
Punkte Reaktionen
359
Ort
Gräfenberg
Habe jetzt einige Touren mit der Bremse absolviert und mag sie immer noch. :)

Einwandfreier Druckpunkt, gute Dosierbarkeit und jederzeit ausreichende Bremsleistung. Einziger Nachteil bleibt die "spezielle" Geräuschentwicklung beim Bremsen, aber daran gewöhnt man sich. Was ich hier in der Gegend nur schlecht testen kann, ist die Standfestigkeit, mangels richtig langer steiler Abfahrten. Schleifbremsungen über mehrere Sekunden und viele heftige Bremsungen in kurzen Abständen beeindrucken die Bremse kaum, aber bei einer 2000hm-Abfahrt kann das natürlich durchaus anders aussehen.

Fazit: Sehr brauchbare Bremse fürs Geld, muss sich in der Preisklasse um 250 Euro nicht vor der Konkurrenz verstecken. Gute Qualität, problemlose Montage und einwandfreie Funktion, dazu vernünftiges Gewicht und richtig schicke Optik.

Mal sehen, wie es mit dem Belagverschleiß aussieht.
 
Dabei seit
15. Juli 2005
Punkte Reaktionen
0
Habe jetzt auch diese Bremse am Vorderrad. Ich kann dieses merkwürdige "Schrubbeln" bei langsamer Fahrt und stärkerem Bremsen bestätigen. Allerdings habe ich es zuerst mit 160mm Windcutter und dann mit älteren gewellten Avid-Scheiben getestet. Das Geräusch war nach wie vor da. Zudem fahre ich nicht die Originalbeläge sondern Beläge, die ich mal in der Bucht geschossen habe. Von daher weß ich nicht von welchem Hersteller. Aber ich meine mich erinnern zu können, daß die von ner Hygia Elite waren. Ich vermute, die merkwürdigen Geräusche haben iher Ursache von dem Umstand, daß der Bremskolben, auf dem die Beläge aufliegen hohl ist. D. h. die Beläge liegen nur auf den Kanten auf. So etwas habe ich bisher noch nie gesehen.

Ich werde mal sehen, ob sich das nicht irgendwie abstellen lässt.
 
Oben Unten