Touren Hardtail mehr Trail tauglich machen

Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
3
Ort
Aachen
Hallo zusammen,

ich nenne zur Zeit ein eher auf Touren/XC ausgelegtes Hardtail mein eigen, es handelt sich dabei um ein Radon ZR Team 7.0 27.5 von 2019. Jetzt fahre ich allerdings zunehmend eher Trails und es wird allmälig auch immer etwas ruppiger... auch wenn ich vom Skilllevel noch weit am Anfang stehe. Langfristig möchte ich mir irgendwann in jedem Fall ein solides Fully zulegen, aber vorerst möchte ich damit noch etwas warten. Daher würde ich gerne mein HT mit der Zeit nach und nach Upgraden und etwas Trail tauglicher machen und dies auch gleichzeit nutzen um mich mit der Technik und dem Schrauben vertraut zu machen. Finanziell wäre es vermutlich vernünftiger einfach auf ein Fully zu sparen, aber ich hab allerdings auch richtig Lust darauf mein existierendes Bike selbst ein wenig zu verbessern :)

Bisher habe ich mir vernünftige Flatpadels, Griffe, Sattel und eine brauchbare Dropper Post installiert. Ansonsten ist das Bike noch so wie ich es gekauft hatte. Nun überlege ich, was ich im nächsten Schritt in Angriff nehmen könnte. Von meiner völlig unprofessionellen Einschätzung her denke ich über die Laufräder nach. Immerhin sind die Laufräder der direkte Kontakt zum Boden (hoffentlich) und ich denke mir, hier könnte man extrem großen Einfluss nehmen auf das Fahrverhalten des Bikes.
Daher zunächst die Frage... macht es sich mit dem Thema Laufräder zu befassen oder gibt es Komponenten wo ihr sagen würdet "Das solltest Du dir vorher ansehen"? Vielleicht macht es ja auch erstmal Sinn vernünftige Reifen zu besorgen, bevor ich ein (oder beide) ganzes Lauftrad austausche?

Mein Kenntnisstand zum Thema Reifen und Laufrad ist bisher nicht sehr groß, weswegen ich auch nicht ganz sicher bin worauf ich hier achten sollte. Ich könnte mir vorstellen, dass ich vor allem Hinten auf etwas setzen sollte, dass etwas mehr Einstecken kann, da vermutlich vor allem das Hinterrad, aufgrund nicht vorhandener Federung, einiges mehr abkönnen muss. Habt ihr da irgendwelche Tipps für mich?

EDIT:

Aktuell bestehen meine Laufräder aus

Alex MD21 Felgenringen
DT Swiss Factory Speichen
Shimano Deore HB-M6010 Boost Vorderradnabe
Shimano Deore HB-M6000 Hinterradnabe
Schwalbe Nobby Nic Reifen

Vielen Dank und LG
Sascha
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.702
Ort
Nordbaden
Was für ein LRS ist denn verbaut? Wenn Du über kurz oder lang eh was Neues willst, würde ich nicht Zuviel reinstecken. Allenfalls ein günstiger LRS aus dem Bikemarkt wäre vielleicht ne Idee.
Reifen mit gutem Profil zu montieren, ist sicherlich sinnvoll.

Ein wirkliches Trailbike wirst Du nicht daraus machen, da ist die Geometrie Deines Rades halt echt ungeeignet für. Ist ein Tourenhardtail nach alter Schule: Kurz, hoch, steiler Lenkwinkel.
Daran kannst Du auch durch Teiletausch nichts ändern. Darum würde ich da nicht zu viel Geld rein versenken.

Mit der Absenksattelstütze hast Du das aus meiner Sicht wichtigste Teil eh schon nachgerüstet. :)
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
3
Ort
Aachen
Was für ein LRS ist denn verbaut? Wenn Du über kurz oder lang eh was Neues willst, würde ich nicht Zuviel reinstecken. Allenfalls ein günstiger LRS aus dem Bikemarkt wäre vielleicht ne Idee.
Reifen mit gutem Profil zu montieren, ist sicherlich sinnvoll.

Ein wirkliches Trailbike wirst Du nicht daraus machen, da ist die Geometrie Deines Rades halt echt ungeeignet für. Ist ein Tourenhardtail nach alter Schule: Kurz, hoch, steiler Lenkwinkel.
Daran kannst Du auch durch Teiletausch nichts ändern. Darum würde ich da nicht zu viel Geld rein versenken.

Mit der Absenksattelstütze hast Du das aus meiner Sicht wichtigste Teil eh schon nachgerüstet. :)

Danke für deine Antwort. Ich hatte im Edit noch aufgelistet was für Laufräder aktuell montiert sind. Das aus dem Bike kein Waschechtes Trailbike werden wird ist mir klar :) Ich will nur versuchen es ein wenig in die Richtung zu optimieren bis ich mir Ende nächstes oder übernächstes Jahr ein vernünftige Fully leisten kann. Bis dato will ich einfach den Fahrspaß auf Trails versuchen etwas zu optimieren :)
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.702
Ort
Nordbaden
Klar, deswegen auch der Tip, das zu machen, was mit vertretbarem finanziellem Aufwand sinnvoll ist, aber keinen Totalumbau. Du hast Felgen mit 21 mm Maulweite. Gut, die würde man sich heute nicht mehr kaufen, um breite Reifen aufzuziehen, aber gehen tut's schon einigermaßen. Da würde ich jetzt kein Geld reinstecken. Kannst ja z. B. Hans Dampf 2,35"-Reifen oder 2,4er Mountain Kings o. ä. aufziehen. Das sind Allrounder, die noch einigermaßen rollen, aber doch auch einigermaßen Grip haben. Und die sollten noch in Deinen Rahmen passen.
Wenn Du jetzt einen LRS mit 30mm Maulweite einbautest, würden die Reifen auf jenem auch breiter. Damit würde die Gefahr größer, dass der Reifen am Rahmen scheuert, zumal, wenn Matsch und Steine ins Spiel kommen.

Ich bremse übrigens nicht, um Dein Rad schlecht zu machen o. ä., sondern aus eigener leidvoller Erfahrung. Man schießt bei sowas leicht über's Ziel raus, baut dies und das und jenes um, teils mehrfach, und dann verkauft man den ganzen Bettel und kauft sich ein neues Rad. Da kann man sehr viel Kohle versenken.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
3.999
Ort
City Z
Finanziell wäre es vermutlich vernünftiger einfach auf ein Fully zu sparen, aber ich hab allerdings auch richtig Lust darauf mein existierendes Bike selbst ein wenig zu verbessern
Du hast mit Flatpedals und Dropper schon das Gröbste erledigt. Ich würde da maximal noch Reifen wechseln, sollten die mir zu rutschig vorkommen. Alles andere wäre überzogen.
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte Reaktionen
35
Ich kenne die diversen reifenvarianten beim Kollegen steht aber nix über die gummimischung, oder?
würde halt nn soft oder mk bc nehmen.

ich mach grad mit meinem trek superfly ähnliches. Hab mir nen 800er Lenker, 50er Vorbau montiert und gröbere reifen. Hinten nobby nic speedgrip und vorn (vielleicht etwas übertrieben) magic Mary soft exo.
laufräder haben für mich preislich keinen Sinn gemacht.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.702
Ort
Nordbaden
Dabei seit
11. April 2008
Punkte Reaktionen
53
Ein etwas unkonventioneller Ansatz:
Mit neuen Laufrädern bist Du schnell bei 300€, die Reifen nochmal mindestens 80€. Um unter 300€ bekommst Du z.B. einen Dartmoor Hornet 27.5 Rahmen - knapp 10cm längerer Radstand, 3cm mehr Reach, 5,5° flacherer Lenkwinkel. Um den Preis wirst Du wahrscheinlich kein trailtauglicheres Hardtail bekommen. Das klappt allerdings nur günstig, wenn deine HR-Nabe auch boost ist...?

Download (1).png
Bild-Copyright: bike-stats.de
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.702
Ort
Nordbaden
Das klappt allerdings nur günstig, wenn deine HR-Nabe auch boost ist...?
Auch dann scheitert es nicht: Da gibt's Adapter, man muss nur die Felge dann ein paar Milimeter rüber zentrieren, damit sie wieder mittig steht.

Noch etwas günstiger, wenn auch nicht ganz so modern wäre ein Octane One Prone. Gibt's für 259 €.
Nur ist es ja alleine mit dem Rahmen nicht getan: Es muss auch mindestens ne längere Gabel her. Ob die Bremsleitungen lang genug sind, müsste man auch sehen. Passen Steuersatz und Sattelstütze usw.

Müsste man vorher zumindest genau angucken und durchrechnen.
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
3
Ort
Aachen
Ein etwas unkonventioneller Ansatz:
Mit neuen Laufrädern bist Du schnell bei 300€, die Reifen nochmal mindestens 80€. Um unter 300€ bekommst Du z.B. einen Dartmoor Hornet 27.5 Rahmen - knapp 10cm längerer Radstand, 3cm mehr Reach, 5,5° flacherer Lenkwinkel. Um den Preis wirst Du wahrscheinlich kein trailtauglicheres Hardtail bekommen. Das klappt allerdings nur günstig, wenn deine HR-Nabe auch boost ist...?

Anhang anzeigen 1129046
Bild-Copyright: bike-stats.de

Danke für den Tipp. Das mein jetztiges Bike kein Vollwertiges Trailbike werden wird ist mir bewusst. Ich versuche erstmal das was möglich ist etwas zu tunen, möglichst mit nicht zu großen Kosten.

Aber die Idee mit dem Rahmen ist auch eine gute Idee. Das behalte ich mal im Hinterkopf. Ich hätte ohnehin großes Interesse mit der Zeit mal ein Bike selbst aufzubauen. Vielleicht ist das ja ne gute Option dann :)
Vielen Dank für den Tipp
 
Dabei seit
6. September 2002
Punkte Reaktionen
148
Ort
Basel
Laufräder auf Tubeless umbauen? Bei 2.3" Reifenbreite kann man dann schon mit dem Luftdruck etwas runter. Die Felgen sind, wenn ich das richtig gesehen habe, Tubeless ready. Also sollte es mit einem Umrüstkit (spezielles Felgenband, Ventile, Tubelessmilch) hinhauen.
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
3
Ort
Aachen
Laufräder auf Tubeless umbauen? Bei 2.3" Reifenbreite kann man dann schon mit dem Luftdruck etwas runter. Die Felgen sind, wenn ich das richtig gesehen habe, Tubeless ready. Also sollte es mit einem Umrüstkit (spezielles Felgenband, Ventile, Tubelessmilch) hinhauen.

Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben die seien nicht tubeless ready. Aber vielleicht mache ich mich da nochmal schlau. Danke.

EDIT: Hab bei Radon nachgefragt, die Laufräder sind leider nicht tubeless ready.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.541
Ort
Leipzig
Hä, was soll denn da speziell erforderlich sein?
Wenn das Felgenprofil kein Klebeband annehmen will (zu viele Kanten), hilft Ghetto. Sieht aber nicht so aus.

MD21.png
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
3
Ort
Aachen
Hä, was soll denn da speziell erforderlich sein?
Wenn das Felgenprofil kein Klebeband annehmen will (zu viele Kanten), hilft Ghetto. Sieht aber nicht so aus.

MD21.png

Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht. Ich hab mich mit den technischen Hintergründen von tubeless bisher nicht befasst, ich weiß nur wo die Vor- und Nachteile von Tubeless in der Anwendung liegen. Wie die technischen Voraussetzungen sind weiß ich nicht genau. Mein einziges Wissen zum Thema dazu ist, dass der Felgenring dafür geeignet sein muss. Von dieser Ghetto-Tubeless-Methode höre ich jetzt zum ersten mal. Da ich die Info hatte, meine Laufräder sind für Tubeless nicht geeignet, habe ich mich nie groß mit dem Thema befasst zuvor.
 
Oben