Transalp "light" Erfahrungen?

Dabei seit
18. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
0
Bin die ersten vier Tage gefahren, sind danach auf die Alta Via Claudia umgestiegen (Naturnser Alm, Rabbijoch). Hat super Spaß gemacht und auch mit normaler Kondition gut fahrbar, auch wenn man durchaus lang im Sattel sitzt. Kann ich voll empfehlen, die Ankunft am Gardasee hat schon was.
 

rODAHn

Wintermuffel
Dabei seit
12. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Hildesheim
Auf was für Wegen ist man denn überwiegend unterwegs?
...und wie habt ihr das mit Übernachtungen und Rücktransfer gemacht?
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.321
Standort
Köln
Also nach der Beschreibung kann man das zu einem Großteil auch mit einem Rennrad oder Tourenrad fahren, was dann auch die bessere Wahl wäre.
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte für Reaktionen
91
Standort
Bayern - Schwaben
Auf was für Wegen ist man denn überwiegend unterwegs?
...und wie habt ihr das mit Übernachtungen und Rücktransfer gemacht?
Ich würde mal sagen zu >70% auf Teer, der Rest dürfte Schotter sein. Ich glaube auch das die Tour mit einem Tourenrad zu bewältigen ist. Wir machen die Übernachtungen immer spontan, zu Hause Hotelliste erstellen für den jeweiligen Etappenort und dann vielleicht einen Tag vorher anrufen. Rücktransport mit einem Shuttle-Anbieter, gibt´s ja jede Menge einfach mal im Netz, oder im Forum SuFu verwenden.
 
Dabei seit
18. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
0
jo hauptsächlich Asphalt, da ist nicht allzuviel Schotter und erst recht wenig Trail dabei. Es sind jeweils nur kurze Stücke, die man auf unbefestigten Wegen fährt. Ist man bei der Auffahrt aufs Hahntennjoch aber auch froh drum! ;)Viele Radwege (Innradweg, Vinschgau..) sind dabei.
Wir haben Übernachtungen vorher reserviert, wenn du willst, kannst ich dir die Gasthöfe schicken. Zurück sind wir mit dem Eurocity ab Rovereto. Ging unkompliziert und war mit 70€ bis Köln auch im Rahmen.
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
274
Standort
Dort wo andere Urlaub machen!
Das ist mehr als 90%Asphalt, das Hahntenjoch ist nicht mein Fall. Am Wochenende ist dort auch noch sehr viel Verkehr(Motorrad und Auto). Ich bin schon öfters mit dem Rennrad gefahren, es gibt schönere Alpenübergänge als dieser.
 

rODAHn

Wintermuffel
Dabei seit
12. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Hildesheim
Danke für Eure Antworten!
...die Hotelvorschläge würde ich gerne nehmen.

@Hofbiker : Welche Route könntest du denn empfehlen, zu welcher es auch GPS Daten im Netz gibt?
Die Eckdaten (420km / 6500hm) dürften sich aber nicht groß ändern, da ansonsten meine Kumpels streiken :)
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte für Reaktionen
91
Standort
Bayern - Schwaben
Ich bin mal so frei und würde Dir eine abgespeckte, bzw. doch stark veränderte Variante der Albrecht-Route empfehlen, die in etwa so aussehen könnte:
Garmisch-Fernpass-Imst-Inntal-Scoul-Costainas-Val Mora-Bormio-Gavia-Pezzo-Tonale-Dimaro-Madonna-Ponte Arche-Riva.
Deutlich weniger Teer, Eckdaten sollten noch passen wenn ich mich nicht sehr irre, vielleicht ein paar HM mehr, dafür ein paar landschaftliche Leckerbissen die auf einem AX nicht fehlen sollten.
Gruß
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.321
Standort
Köln
Wenn ich die Wahl zwischen Fernpass und Hahntennjoch hätte, würde ich mit dem Rad doch lieber das Hahntennjoch nehmen, da deutlich weniger Verkehr.
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte für Reaktionen
91
Standort
Bayern - Schwaben
Wenn ich die Wahl zwischen Fernpass und Hahntennjoch hätte, würde ich mit dem Rad doch lieber das Hahntennjoch nehmen, da deutlich weniger Verkehr.
Wiederspruch!!
natürlich nicht auf der Straße sonder auf der Via Claudia (dann bis Hinterfinstermünz) und da fährt außer dem Förster und den Bauern keiner! :p
Sorry hab mich da nicht exakt ausgedrückt, da ich nicht auf den Gedanken gekommen bin auf der Fernpassstraße zu fahren.
 
Oben