XC Sucks: Mit Style gegen Internet-Kommentare

Hilfreichster Beitrag geschrieben von ghostmuc

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
6.525
Ort
City Z
Wenn jemand sagt, XC sei die lahmste MTB-Disziplin, ist das eine persönliche Wertung und im Vergleich zu Enduro, Downhill und Dirtjump auch nicht unbedingt falsch.
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte Reaktionen
3.713
Wieso sitzt du gerade nicht auf dem Rad, sondern bist dabei, im Internet einen Kommentar zu verfassen?

Weil ich abbeite muss.. was ne d***e Frage!

Mir zahlt leider keiner Lohn dafür, dass ich Radfahren gehe. Irgendwas mache ich sicher falsch.

Zum Thema:

"Style" und diese Wurstpellen, die die sich an den Rumpf hängen, schließen sich ja schon per se gegenseitig aus. Ist aber nur persönliches Empfinden.

Wer allerdings behauptet, die können net fahren, der hat wohl tiefer sitzende Probleme.

Anschauen tue ich mir XC allerdings überhaupt nicht. Es ist für mich kein attraktiver oder ästhetischer Sport. Warum das so ist, keine Ahnung.
 

MrMaxx

MrMÄxx nicht MrMax
Dabei seit
10. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.184
Ort
Leipzig
Wie man zu XC steht ist halt ne zutiefst persönliche Sache. Ich kann mir keinen größeren Horror vorstellen als in ner hautengen Klamotte mit dem Hardtail ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren.
Für andere ist genau das die Essenz des Mountainbikens.

Jeder soll fahren was er am liebsten mag.

Wenn ich Kilometer machen will fahr ich Rennrad. Wenn ich Spaß haben will fahr ich Sprünge und Trails ohne die Ausdauer/ Trainingskomponente, beim Mountainbiken will ich Spaß haben, den hab ich beim XC nicht in dem Maß, dass ich beim Freeride/ Dirtjump/ Enduro habe. XCler aber per se zu haten finde ich aber falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
1.013
Ort
Niederkassel
"Wieso sitzt du gerade nicht auf dem Rad, sondern bist dabei, im Internet einen Kommentar zu verfassen?"

Weil ich auf Maloche bin...

Egal, wenn beim XC solche Abfahrten genommen werden, bin ich gerne dabei. Aber mit dem Enduro, da es mir nicht ganz, aber relativ egal ist, wie lahm ich berauf bin. Ausserdem fehlt mir das Geld für eine Rennfeile. Die Weltcup-Strecken werden ja auch immer interessanter. Shorttrack ist z.B. super zum anschauen - aber ob ich auf Zeit bergauf fahren möchte? Meh.

Über Klamottengeschmack kann man ja bis zum Sanktnimmerleinstag ohne Ergebnis diskutieren.
 
Dabei seit
9. November 2022
Punkte Reaktionen
3
Ich verstehe eure Punkte, wenn man die ganze Radfahrt nur auf das runterfahren bezieht. Es ist aber auch einige der wenigen Disziplinen, in denen Hobbysportler richtig fit werden. Natürlich hämmern die dann die Trails aber nicht so runter wie bspw. Endurofahrer :)
 
Dabei seit
13. September 2012
Punkte Reaktionen
154
Ort
Sachsen/ Bayern
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie man zu XC steht ist halt ne zutiefst persönliche Sache. Ich kann mir keinen größeren Horror vorstellen als in ner hautengen Klamotte mit dem Hardtail ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren.
Für andere ist genau das die Essenz des Mountainbikens.
Jeder soll fahren was er am liebsten mag
Wenn man sich den Großteil derer betrachtet die sich ein MTB kaufen, ist aber genau dies der Einsatz ihres Gefährts: "ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren" aber in Shorts und mit Enduro Helm ist es dann auf einmal nicht mehr so lame!?
Genau das macht MTB doch zum Breitensport. Nur steht eben für viele, nicht nur im MTB - Sport, der optische Style an erster Stelle.
Wer gibt schon gern zu das er eine XC Runde gefahren ist? Mit dem richtigen Outfit kann man das dann auch als Trailrunde auslegen und mit mehr als 140 mm und Knieschonern ist es eine Enduro Runde.

Ps.: sehr schönes Video, noch besser message
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
916
Ort
Austria
Wie man zu XC steht ist halt ne zutiefst persönliche Sache. Ich kann mir keinen größeren Horror vorstellen als in ner hautengen Klamotte mit dem Hardtail ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren.
Für andere ist genau das die Essenz des Mountainbikens.
Jeder soll fahren was er am liebsten mag
Man muss hier nochmal differenzieren zwischen XCO (Cross Country) und XCM (Marathon).
Bei XCO fährt man schon wesentlich interessantere Strecken für technisch versierte Fahrer und dann gibt es natürlich auch Leute für die eine einfache Marathon Strecke schon technisch fordernd genug ist.
Bei XCO sind teilweise schon Stellen dabei wo man Schnappatmung bekommt, vor allem mit so 10kg Fullys...
Hauptsache jeder findet seine Herausforderung!
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
6.525
Ort
City Z
Wenn man sich den Großteil derer betrachtet die sich ein MTB kaufen, ist aber genau dies der Einsatz ihres Gefährts: "ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren" aber in Shorts und mit Enduro Helm ist es dann auf einmal nicht mehr so lame!?
Für solche Leut gibt's doch jetzt Gravel.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
9.445
Wer gibt schon gern zu das er eine XC Runde gefahren ist?
Mich würde ja interessieren, was genau so lame an XC ist, das sich hier einige anscheinend sogar schämen zuzugeben an diesem Teilbereich des Fahrradsports teilzunehmen?

Ist es das vermeintlich weniger risikoreiche? Oder sinds die Klamotten? (Tip: Als Hobby XC Radler muss man keine neonfarbigen hautengen Klamotten anziehen.)
Was ist der Punkt?

Was da Zuschauen angeht kann ich es nachvollziehen, da ist der große Sprung sicher spannender zu sehen als der kleine.

Und wie ist das mit anderen Sportarten? Rennrad, Laufen, Schwimmen, Triathlon, Leichtathletik, Bodybuilding usw? Sicher auch alles voll lame weil nicht so "risikoreich" und technisch fordernd? Schämt Ihr Euch dann auch zu sagen, das ihr z.B. ne Runde Joggen wart? Muss das dann auch die super risky Trailrunning Runde über den Gipfelgrat gewesen sein oder? :confused:
 

Schlammpaddler

Spasspilot
Dabei seit
1. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
131
Ort
somewhere in the middle of nowhere
Es kommt doch auch immer darauf an, woran man sich orientiert.
Die beschriebene 50 km Runde, oder eine moderne XCO Strecke?
Ich lehne mich jetzt Mal aus dem Fenster und behaupte, dass der eine oder andere Hobby -Endurist/-dowhiller auf einer aktuellen (Worldcup) XCO Strecke bergab ganz schön alt aussehen kann. Im Renntempo mit max. 120 mm Federweg, nur mit Helm und Handschuhen als Schutz und diversen anderen Fahrern als Störfaktor drum herum ist das schon nicht so ohne. Wenn die Leute dann mal freie Fahrt haben, ist da auch durchaus Style wie im Video keine Seltenheit.
Einfach Mal ein paar Videos von diversen Fahrern aus Training und Rennen anschauen ... oder noch besser, mal an eine Rennstrecke stehen. Das kann durchaus erhellend sein.
Und ja ich gebe es zu ... bei Rampage Videos schlafen mir die Füße ein. 😉
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
316
Ort
Landkreis München
Ich weiß nicht warum, aber ich hab eine Faszination für fast alle Disziplinen inklusive Straße, Bahnrad, Kunstrad, BMX usw., auch wenn ich mit meiner Präferenz (schmale Wege bergab) ziemlich durchschnittlich sein dürfte.
Den Titel des Videos fand ich spannend. Wenn dann aber jemand Endurostrecken mit einem Hauch Freeride auf einem XC-Rad fährt, bleibt es immer noch Enduro/Freeride. Will keine dogmatische Diskussion führen, wie genau sich der Fahrstil einordnen lässt, aber es ist wohl kein repräsentatives Bild des XC-Sports. Und damit steht doch dann das Video im Widerspruch zur eigenen Aussage, XC sei nicht langweilig, wenn im Video überwiegend endurogeballert wird (Lycra und XC-Hobel hin oder her).
Just my irrelevant thoughts on an irrelevant topic. Ride whatever the heck you want.
 
Dabei seit
19. März 2012
Punkte Reaktionen
1.874
Mittlerweile gibt es einige, auch technisch, extrem fitte XC Atzen. Hatte da in letzter Zeit einige denkwürdige Momente was in Ballett Kleidung, ohne jeglichen Schutz, außer Helm und Fahrkönnen, Papierkarkassen und 150cm langen Sattelstützen alles möglich ist und das bei 200er Puls. Fahrtechnik und Kondition, zwei Dinge von denen ich gern mehr hätte. Auch mit dem Outfit, wer kennt das nicht aus der Vor- Höhenverstellbaren Sattelstützzeit, plötzliche Kante, ab hinter den Sattel um dann ordentlich mit dem Zwickel hängen zu bleiben. Da hilft so ein TüTü schon ungemein. In CZ im Park, oder in Freiburg sieht man ja häufig XC Leute auf den ruppigeren Sachen, bergab richtig gut dabei und retour auf den ersten 100m auf und davon. Ich ziehe meinen Hut vor dieser Disziplin :anbet:
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.185
Ort
mainz
Vorher gibt es aber erst das Slope-Gravel-Bike 🤣. Ohhh ich habe es wieder getan, zum Glück ist es kein G…….Artikel. 😎
Bitte für die Gravelcommunity eine eigene Plattform schaffen und die Artikel nicht mehr hier hochladen.
Ohhhhh ……, bin gespannt wenn das 1. Gravelbike für den entspannten Bikeparkeinsatz kommt.

Wie schon einmal gesagt, bitte eigenes Forum für die G……Community.
Sich darüber beschweren das es News/Threads über gravel gibt aber dann bei jeder gelegenheit Gravelbikes erwähnen 🤣
Genau mein Humor
 
Dabei seit
22. November 2020
Punkte Reaktionen
455
Aber im Gegensatz zu den, ihr wisst schon was ich meine, sind die XC Mädels und Jungs schon ganz schön fit und können selbst auf verblockteren Trails, auf Sicht, richtig gute Linien fahren, wo wir Endurofahrer uns was abschauen können. Gerne mehr Videos davon.

MTB rules 🤟
 

LetzRoll

Follow me on Strava!
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
391
Wieso sitzt du gerade nicht auf dem Rad, sondern bist dabei, im Internet einen Kommentar zu verfassen?

Mir scheint diese rhetorische Frage bekommt mehr Aufmerksamkeit als das Video als sie verdient.

Zum Video:
Geil. Aber wie viele von den XC Fahrern gehen so stylish ab? Er ist wohl eher die Ausnahme, denn style (leider) nicht unbedingt schnell.
 
Oben Unten