• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

zeigt her euere Tandems

Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
Genau. In leichter Abwandlung dazu hieß mein Motto beim Tandem immer "Augen auf und durch". Wobei Augen synonym für alle verfügbaren Sinne steht. Das ist halt kein Komplett-Sorglos-Paket. Mein/unser erstes Tandem war vor vielen Jahren ein aus zwei alten "Herrenrädern" zusammengebrutzelter Stahlrahmen. Mit Stahlfelgen, Stahlgabel, Rücktrittnabe. Eingängig, was sich damals noch nicht so hipp "Singlespeed" nannte. So etwas wie "Tandemkomponenten" oder "Tandemfreigaben" gab es nicht. Wohl aber so etwas wie eine "Wachheit" oder besser "technische Aufmerksamkeit". Klar wusste ich, dass ich an einigen Stellen an den Materialgrenzen bin. Wir haben dennoch Campingtouren damit unternommen. Und die Gefahren im deutschen Straßenverkehr habe ich bereits damals als deutlich höher empfunden als die, durch eine plötzlich versagende Komponente Schaden zu erleiden... Augen und Ohren waren halt immer offen und als sich an den Schweissnähten irgendwann so leichte Rostnasen bildeten (weiße Lackierung ;-), da wusste ich, dass die Tage unseres Rahmens gezählt waren.
Will sagen, 15Tkm mit dem Drössinger sind doch schon eine tolle Sache und wenn nur ein Drittel davon richtig Spaß gemacht hat, sind das bereits 250 Stunden Spaß im Sattel. Darum geht's doch letztlich. Also immer schön achtsam sein mit dem Gefährt, Putzen ist für mich immer auch die Suche nach möglichen Schäden und dann sind vielleicht sogar nochmal 15Tkm drin. Außer der "zugelassenen" Rohloff haben wir auch keine "freigegebenen" Komponenten dran und der Rahmenhersteller hat dennoch "mimimi" gemacht, weil ich kein spezielles Rohloff-Ausfallende bestellt habe. Die Felgen sind halt Lastenrad-tauglich und die Gabel für Downhill konzipiert und bisher (3Tkm) funktioniert alles ganz wunderbar. Wir wollen mit dem Ding nicht vom Garagendach springen und wenn ich von jedem Komponenten-Hersteller einen Persilschein gefordert hätte, wären wir noch nicht einen Meter gerollt...
Das Einzige, was ich von vornherein konsequent gemacht habe: Mich vom Thema "Leichtbau" am Tandem zu verabschieden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Schade das ich von dem Fahrzeug keine Bilder Damals gemacht habe, dass ist nur sooo lange schon her....
Genau so was war auch mein erstes Tandem, wo aus zwei Rahmen ein Rahmen gemacht wurde. Das waren zwei wirklich massiv wirkende Stahl Rahmen, sonst hätte uns der Mensch der uns die Rahmen zusammen Gelötet/Schweist hat NIE im Leben damit auf die Straße losgelassen. Der Fertige Tandem Rahmen hatte am Schluss mit allen nötigen Verstrebungen fast acht Kilo gewogen, was dem Rahmen letztendlich aber leider im nicht wirklich viel genutzt hatte.
In dem Rad steckte eine Dreigangnabe von Sachs mit Rücktrittbremse, dass Fahrzeug hat genau eine Ausfahrt durchgehalten, da war die HR Nabe hinüber und der Komplette Hinterbau von dem Rahmen Verbogen/verzogen/gebrochen.
Wir hatten meeega Schwein gehabt, dass wir uns nicht alle vier Ohren gebrochen haben. Ich kann mich noch gut an die Fahrt erinnern, wir wahren mit einen AFFENZAHN unterwegs, dass hat extrem fiel Spaß gemacht.
Nun ja wie heißt es immer so schön, in der Kürze liegt die Würze.
Über ein halbes Jahr Arbeit, die nach einer Ausfahrt verpufft war. Unterm strich hockten auf dem Rad zwei Knaben die vom Gewicht her so viel Wogen wie ich heute alleine auf die Waage bringe.
 
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Barsinghausen
Die spaßigsten Kilometer waren die ersten 100 aufsteigen, anfahren , anhalten absteigen ausklicken oder auch nicht und Notbremsungen üben:cool: da wahr schon die ein oder andere Zirkusnummer bei....
Danach die erste Testfahrt mit Gepäck über 1000km waren schon spaßig der Rest ist einfach nur schön! Beim Saubermachen kontrolliere ich auch immer nebenbei den Rahmen bisher noch nichts zu sehen! Ein neues Tandem ist in Planung und wird einfach geklappt sein zum besseren Transport!
@lichtgrau so ein Titanschlitten würde uns wohl auch gefallen...
 
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
@jtclark: Verstehe ich. Das ist (für mich noch viel mehr als für die Stokerin) auch ein bisschen ein Herzensthema mit dem grauen Metall. Ich mag es einfach gern: Beim Fahren, Bauen, Anschauen und sogar ...beim Putzen (sonst nicht meine Lieblingsbeschäftigung ;-) Inzwischen habe ich es allerdings aufgegeben, eine Freigabe für die Aufbewahrung im Wohnzimmer zu erwirken - irgendwann endet auch die Geduld meiner weltbesten Stokerin...
Ansonsten ist aber auch der Titanrahmen nur ein Teileträger und Lastaufnehmer. Spaß am Fahren gibt's mit jedem anderen Material auch (wobei ich für mich Carbon am Tourentandem bislang ausgeschlossen habe) und ansonsten hat's halt auch Nachteile. Wie z.B. den schlechten Nachtschlaf, wenn man das Teil auf einer Tour nicht optimal untergebracht glaubt ;-) Und Titan plus Klappen oder Zerlegen (wie Du das ggf. vorhast)... da muss man ja die Lebensversicherung kündigen für :) Bei mir hat's im Gesamtpaket gepasst und ich wäre -auch wenn ich jetzt nicht mehr tauschen möchte- mit Aluminium (oder Stahl?) sicher auch glücklich geworden.
Ich vermute mal, dass Du/ihr über ein Juchem-Tandem nachdenk(s)t. Wenn's soweit ist und ihr in der Berliner Gegend seid, meldet euch kurz, wenn Lust habt auf einen Kaffee und/oder eine kleine Ausfahrt. Auch mit dem Drössinger natürlich :)
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Sünde, hier braucht keiner von beiden mehr mittreten. Den Rahmen von dem Teil finde ich ja heiß, schade das es diesen Rahmen nicht als nicht E-Bike gibt.



 
  • Like
Reaktionen: gfx
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Barsinghausen
Moin zusammen was fahrt ihr für 9fach Ketten und wie lang halten Sie?
Bei uns rauchen die Kmc Ketten relativ schnell ab so rund 1000km!
 

gfx

Georges
Dabei seit
11. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Planet earth
Hallo zusammen

Habe nach der Physik in Tandem gesucht...welche Rahmenformen welche Eigenschaften haben...
Leider nix gefunden.
Hat da jemand was?

Danke und Gruss
Georges
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Bei uns rauchen die Kmc Ketten relativ schnell ab so rund 1000km!
1TKm ist in der tat nicht besonders viel, im Grunde habe ich mir aber abgewöhnt über Kette und Ritzel Gedanken zu machen. Bei mir ist das Material so im Schnitt nach 2Tkm durch, häufig fliegt mir aber die Kette schon vorher um die Ohren.
Ich fahre nur Shimano Ketten, bevorzugt XT Qualität, die Können auch mal längeren Regen vertagen ohne das sie gleich braun werden.
 
Dabei seit
7. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Aschaffenburg
Bei uns rauchen die Kmc Ketten relativ schnell ab so rund 1000km!
Nach einigen Versuchen mit KMC Single Speed-Ketten und anderen KMC -Ketten verwende ich am Tandem auch nur noch XT Ketten, wie an meinen Solo-Rädern. Die halten zwischen 1500 und 2500Km je nach Wetter und Pflege auf der Schaltungsseite und Locker 2500-3000 auf der Synchronseite...
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Auf der Synchronseite hatte ich zuletzt eine Sram PC 870 darauf, die Kette hat über 12Tk durchgehalten, beim Kettenwechsel mussten aber auch die Kettenblätter mit getauscht werden.
Was mir aufgefallen ist, je größer die Kettenblätter um so länger halten auch die Ketten durch. Die Breiten Ketten braucht man auch nicht so oft nach fetten, die können das Fett scheinbar länger bei sich behalten.
Ich fahre auf meinen Rädern 10....11fach Schaltungen, die Ketten brauche seeehr viel mehr Pflege wie die 9f Ketten.
Ja die Kettenschaltung auf dem Tandem ist so eine Sache für sich.
 
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
Hier meine 2-Cent für diejenigen, die ihre Kette nicht über die Ritzel zerren müssen:
Ich habe nach dem Einstellen einer möglichst perfekten Kettenlinie zwischen dem Antriebs-Kettenblatt
und dem Rohloff-Ritzel zunächst auch mit den HG95-Ketten gestartet, da ich die ohnehin "am Lager" hatte.
Aber auch bei uns war nach 3000km mit der Antriebskette Schluss.
Das ist jetzt nicht soo schlecht, ich hatte mir aber bei dem idealen Kettenlauf sogar noch mehr versprochen.
Mein Versuch, im Austausch eine Single-Speed-Kette zu verwenden scheiterte leider an der Durchlassfähigkeit des Rohloff-Kettenspanners. Die 6-8-fach HG71 scheint für mich ein möglicher Kompromiss zu sein:
Etwas breiter als die schmalen Zehnfach-Ketten und dennoch gut im Rahmen der Kettenführung (des Spanners). Mal sehen, wie lange sie hält.

Ach ja: Die Synchronkette ist weiterhin gut dabei (ich werde dem Captain mal mitteilen, er möge ruhig etwas kräftiger reintreten :)
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Wäre ja mal interessant wann dein Ritzel auf der Rohloff dann durch ist. 3TKm für ein Rohloff Rad ist aber dann doch schon eher mau...
Einige Rohloff fahrer schwören ja auf eine Campa C9 Kette, nach dem Rohloff seine eigene Kettenproduktion eingestellt hat.
 
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
Campagnolo Record Kette, hält 4-5000km
....und ist mir deshalb -rein preislich gesehen- auch keine Alternative. Die HG71 gibt's für gut 10 Euro, die Campa kostet eher drei bis vierfach. Sie ist mit ihren hohlgebohrten Nieten auch eher auf gewichtsoptimierte Rennmaschinen aus und erscheint mir an unserem 'Touren-Truck' als irgendwie "too much". Aber wer weiß, wenn mir mal eine in die Hände gerät, würde ich sie natürlich auch testen...
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Duisburg Ruhrort
Nach Jahrzehnten der Abstinenz haben wir uns ein Tandem zugelegt und, nach einigen Umbauten, die erste Tour unternommen. Die zwei Tage von Münster nach Emden waren, was das Radreisend angeht, für uns eine Offenbahrung. Wir haben beschlossen, für flache (Fluss)Touren aussschließlich das Tandem zu nutzen.
Die Verteilung des Gepäcks (komplett mit Schlafsäcken, Isomatten, Zelt und Küche) ist noch nicht final hat aber erst einmal funktioniert.
 

Anhänge

Dabei seit
3. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
387
Standort
Genf
Bike der Woche
Bike der Woche
....und ist mir deshalb -rein preislich gesehen- auch keine Alternative. Die HG71 gibt's für gut 10 Euro, die Campa kostet eher drei bis vierfach. Sie ist mit ihren hohlgebohrten Nieten auch eher auf gewichtsoptimierte Rennmaschinen aus und erscheint mir an unserem 'Touren-Truck' als irgendwie "too much". Aber wer weiß, wenn mir mal eine in die Hände gerät, würde ich sie natürlich auch testen...

Ich habe noch nie mehr als 24.90 für eine Campa C9 bezahlt ;)
 
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
Nach Jahrzehnten der Abstinenz haben wir uns ein Tandem zugelegt und, nach einigen Umbauten, die erste Tour unternommen. Die zwei Tage von Münster nach Emden waren, was das Radreisend angeht, für uns eine Offenbahrung. Wir haben beschlossen, für flache (Fluss)Touren aussschließlich das Tandem zu nutzen.
Die Verteilung des Gepäcks (komplett mit Schlafsäcken, Isomatten, Zelt und Küche) ist noch nicht final hat aber erst einmal funktioniert.
Herzlich willkommen. Einen guten Start und viele glückliche Kilometer.
Der gute alte Gepäckträger... hat bei euch keine Chance?
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Duisburg Ruhrort
Gepäckträger? Funktioniert doch auch mit Taschen und Strapseln. Wir fragen uns immer, was in diesen ganzen Ortliebs steckt, die uns so begegnen.
 
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
19
Tascheninhalt? Da gilt ja bei uns ganz strikt: „Don’t ask – don’t tell“. Ich weiß also im Zweifelsfall gar nicht, was sich so alles in den Tiefen der Stokertasche verbirgt. Nur die Gewichtsbeschränkung von 15 kg muss unbedingt eingehalten werden ;).

Nüchtern gesehen ist aber in diesen Ortliebs sicher auch nicht viel anderes drin als in den coolen Frame Bags, Seat Packs oder Handlebar Bags: Bissel Werkzeug, Waschzeug, Schlüpper, Strümpfe, Klamotten. Na ja,… und Fön, Bügeleisen und Gebetsbuch natürlich noch. Weil‘s halt reinpasst :D.

Vielleicht hänge ich deshalb so an den schlichten, praktischen Gepäcktaschen, weil ich die Taschen und Strapsel – Phase in meiner Jugend bereits hatte. Da wurde dann auch alles irgendwie alles ans Rad getüdelt. Geschichte wiederholt sich. War damals gar nicht meins. Aber ich bin lernfähig: Das Handlebar-Bag von Ortlieb passt bei uns ganz wunderbar an den Stokerlenker. Plus Gepäcktaschen. Crossover sozusagen. Ich hoffe, dass uns die Stylepolizei deswegen nicht festnimmt :o.

Viel Spaß euch allen, wie auch immer bepackt oder unbepackt :daumen:. (Auf unserer März-Tour -siehe Bild- war es noch ziemlich winterlich. Und wir hatten "city-casual" dabei. Da ist dann auch noch die eine oder andere voluminöse Jacke in den Ortliebs :eek:)

20190319_105352.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Duisburg Ruhrort
Nun ja, ich möchte eigentlich auch nicht wissen, was die Style Polizei zu meinem wilden Sammelsurium an China-, Schlafsack-, Deutertaschen und Beuteln so sagt.
Ich bin schon immer Ultralight unterwegs gewesen. In den Neunzigern Solo mit zehn Kilo Gepäck. Heute mit meiner Frau, immer noch mit zehn Kilo Gepäck.
Ich tüftele einfach gerne, um das Gepäck zu optimieren und wir freuen uns an jedem Berg, über jedes Kilo das zu Hause liegt.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Duisburg Ruhrort
Jup. Baseweight, ohne Verpflegung, Sommer, drei bis sieben Tage.

Eine kleine Auswahl:
Küche: RedBull Dosenkocher, modifizierte 1l Bierdose als Topf, Windschutzscheibe aus Alublech
Zelt: modifiziertes Nordisk Telemark 2 ohne Innenzelt, Carbonstangen, Rettungsdecke (750g)
Isomatten: NeoAir XLite
Schlafsäcke: Quilt, Highlite Summer Daune
Tinkflaschen: PET
Kleidung: Radhose kurz, 2x Synthetik T-Shirt, Armlinge, Windjacke, dünnes Fleece, Schlaf- Schwimmshorts, Titan (Sonnen)Brille, ggf. Regenjacke 170g, Regenshorts, Lange Radhose,
Hygiene: 1x Funktionshandtuch, 1x Zahnbürste, 30ml Seifenkonzentrat, Ajona, 30ml Sonnenschutz

Usw.
 

Dop

Dabei seit
2. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Sünde, mein Anhänger und die Tasche die darauf liegt Wiegen schon 10Kg.
 
  • Like
Reaktionen: gfx
Oben