Spectral oder Neuron ?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Hallo,
    zur Zeit habe ich noch ein altes Cannondale M800 aus ca 1991. Kpl ungefedert. (Ja lacht nur ☺️) Jetzt wird es Zeit für was neues...
    Ich fahre gerne Singletrails, bis Grad 1, Grad 2 naja, tu ich mich schwer,mal geht's mal nicht. Gerne eingebettet in Tagestouren mit ordentlich Höhenmetern. Das längste war dieses Jahr 2000HM auf 80km. Forststrasse oder Trail hoch, runter auf dem Trail.
    Diese Woche war ich bei Canyon und bin das Spectral und das Neuron in Alu probegefahren. Das Neuron ist ein leichtes wendiges Spassgerät, das Spectral ist im Vergleich dazu ein Bolide der alles glatt bügelt . Was mich am Spectral stört sind die sehr breiten Felgen und Reifen.
    Ich tendiere eher zum Neuron, habe aber Bedenken dass das Rad überfordert ist wenn es härter zur Sache geht (Feder schlägt durch? Rahmen oder Federung verreckt?).
    Was meint ihr? Was sollte man mit dem Neuron nicht machen?
    Wie gesagt am Spectral stören mich nur die breiten Reifen und Räder und das höhere Gewicht, ich denke das nervt tierisch beim hochfahren .
    Warum ist das Neuron 9.0 AL So so viel teurer als das Spectral AL 7.0?
    Danke schon mal für ein paar Tips
    Viele Grüße Frank
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Frodijak

    Frodijak

    Dabei seit
    05/2011
    Naja, wenn sich dein Anforderungsprofil nicht großartig ändert und du deine aktuellen Touren mit nem Starrbike fährst, ist das Neuron doch schon ein Sofa ;)

    Ich komme auf ca. 105kg fahrfertig und bin mit dem Nerve 27.5 auch schon in Rabenberg unterwegs gewesen.
    Die 32er Fox und der Float DPS verrichten gute Arbeit.
    Wenn du bedenken hast, greif zur 34er Ausstattung.
    Ich hüpf mit meinem Nerve auch über kleinere Sprünge und Wurzeln ect. pp.
    Bei nem 50cm Drop als unversierter Tourenbiker wäre ich vielleicht vorsichtiger.

    Die Entscheidung ob du die 20mm mehr Federweg benötigst, kannst nur du treffen. Den LRS bekommst du sicher ohne große Einbußen auch gegen einen schmaleren getauscht.
    Wozu aber ein 140er Bike mit einem schmalen/leichten LRS kastrieren?

    Glücklich wird man sicher mit beiden bikes. ;)

    Achso:
    Das Spectral hat ne komplette XT Schaltung, Das Neuron SLX Shifter und Kassette. Ebenso bei den Bremsen. Fahre selbst aber auch zufrieden die SLX. Dazu kommen Lenker Vorbau von Canyon vs. Iridium.
    Ich würde als Tourer zu dem das 36er Blatt am Neuron dem 34er Blatt am Spectral vorziehen. Gerade wenn man viel Forstweg und auch Asphalt fährt.

    Aber auch da gibt es verschiedene Vorlieben. Wenn man aber schon nen Umwerfer hat...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2016
  4. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Danke schon mal!
    Das Neuron AL 9.0SL in 27,5 Zoll hat eine komplette XT, Fox factory 34 float, Dämpfer Fox factory Kashima, float dps lv. Kostet aber seltsamerweise 500Euro mehr als das gleich (?) ausgestattete Spectral AL 7.0. Wiegt natürlich 1 kg weniger.
    Mein Bedenken ist, reicht die Stabilität und Langlebigkeit des Neuron für max Grad 2 oder zB den Stoneman in den Dolomiten? Ist das Spectral eine Plage beim Hochfahren mit den breiten weichen schweren Rädern?
    Wenn das Spectral eine Plage beim Höhenmeter machen ist, würde ich den Aufpreis des Neuron zahlen. Wenn das Neuron bei meinem Fahrprofil nach 2 Jahren die Grätsche machen würde, dann lieber das Spectral.
     
  5. Frodijak

    Frodijak

    Dabei seit
    05/2011
    Das Spectral ist nen gutes Tourenrad wenn man hier quer ließt.
    Das Neuron eben etwas “sportlicher“.

    Du tust dich schwer mit S2... wird mit beiden Rädern besser. Mit dem Spectral vielleicht etwas besser. Dafür geht das Neuron vielleicht etwas besser bergauf.

    Du hast den Vorteil, schon darauf gesessen zu haben.
    Nimm das, worauf du dich wohler gefühlt hast. Alles andere ist doch quatsch.

    PS: Google mal Fox Performance und Fox Factory bezüglich der 500€ Differenz.
     
  6. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Spricht für das Neuron. Leichter und wendiger.
    Danke schon mal
     
  7. Frodijak

    Frodijak

    Dabei seit
    05/2011
    Ich weiß nicht,... beim Neuron 9.0 geh ich ja noch mit.
    Das 9.0SL ruft schon einen stolzen Preis auf.

    In der Preisregion >3.000,- würde ich vielleicht auch bei anderen Herstellern mal schauen und eventuell einen Carbonrahmen in Erwägung ziehen.
     
  8. TraceS54

    TraceS54

    Dabei seit
    10/2016
    Ich habe ein 2017er Neuron AL9.9 und meine Freundin ein 2016er Spectral Al8.0 und ich kenne beide Räder recht gut. Die Ausstattung ist nahezu gleich.
    Bei deiner Beschreibung:
    Nimm das NEURON - mein 29er Neuron geht deutlich besser bergauf und ist auch bergab sehr wendig.
    Man sitz etwas weniger "im" Bike als beim Spectral.
    Ich bin mit dem Neuron bereits S2-S3 problemlos gefahren - wohne in Tirol und nur 20min von Leogang/Saalbach entfernt.
    Zum Spectral würde ich greifen, wenn der bergauf/bergab Anteil bei rund 50:50 liegt.
    Dank der 34er Fox steckt das Neuron schon recht gut was weg. Und wenn du es erstmal regelmäßig an sein Limit bringst, wirst du sowie zu einem 2.Bike ab 160mm greifen. ;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  9. Terencehill82

    Terencehill82

    Dabei seit
    11/2015
    Beim Gewicht kannste Dich bei beiden auf ein Gewicht an die 14Kg mit Pedalen einstellen.Die 200 Gramm Unterschied laut Hersteller sind da fast zu vernachlässigen.
    Potenter ist das Spectral,sportllicher das Neuron.Kommt halt wirklich darauf an ob Du auch bergab Spaß haben willst oder lieber komfortable Touren fahren willst...
     
  10. TraceS54

    TraceS54

    Dabei seit
    10/2016
    Das liest sich bei dir so, als könnte man mit einem Neuron bergab keinen Spass haben.
    Meine Erfahrung mit beiden oben genannten ist, dass bergab das Spectral etwas mehr Sicherheit gibt und durch das Mehr an Federweg auch entsprechend besser Fehler verzeiht. Wenn Talent, Strecke und "Mut" vorhanden sind, reden ICH ab einem Enduro (alla YT Capra usw.) von Bergabspass. ;)
    Genau aus diesen Grund, habe ich mich zB. für das Neuron (Stabiles 34Fox Fahrwerk, + breite und rel. steife Räder) entschieden - man kommt damit so ziemlich jeden Trail problemlos runter (auch mit ausreichend Spaß wenn man will ;) ), zu dem man zuvor nicht zwingend mit einem Lift hoch musste. Alpenüberquerungen, die schnelle Feierabendrunde -> alles kein Problem. Für die Wochenend-Lift-Trail-Ballerei dann ein Capra, Strive und Konsorten.

    Das Spectral für meine Freundin deshalb, da sie ein Bike für alles hier in den Alpen suchte. Eines welches ihr bergab mehr Sicherheit gibt, es ihr aber noch erlaubt mit mir auf längeren Touren mitzuhalten - sie ist fitter als ich und würde mich auf dem selben Bike locker stehen lassen. Genau das kann das Spectral sehr gut: diesen Spagat aus bergauf/bergab - 50/50 also. Neuron eher bei 60/40 in der oben genannten Ausführung.

    Dies nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinung zum Vergleich: 2017 Neuron AL9.9 (3000€) vs. 2016er Spectral AL8.0 (3200€)

    Preis-Leistung muss jeder Käufer selbst bewerten - beim Neuron AL9.9 fand ich es gut - beim AL9.0SL eher nicht.

    Mit diesem Post, ist es mir nur wichtig klar zu machen, dass ein NEURON bergab kein Spaßverderber ist. Wie schon geschrieben, Saalbach, Kirchberg,Zillertal usw. problemlos machbar.
    Gerade wenn man von einem Harttail kommt, geht mit einem aktuellen Neuron schon sehr viel, ohne bergauf zu sehr eingebremst zu werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2016
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  11. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Interessante Antwort, mal jemand der beide Räder kennt.
    Ich habe eigentlich eine gute Kondition, mag aber trotzdem leichte Räder. Ist einfach ein anderes Fahren.
    Bikepark mit Sprunghügeln mache ich nicht. Ich fahre immer selber (gerne Forstautobahn) hoch und auf 1er Trailer wieder runter. Mittelgebirge, ev auch Alpen. Wenn mir ein gefederten Rad einen 2er trail ermöglicht, gerne.
    Ich tendiere eher zu 27,5 Zoll. Da kostet das Neuron AL 9.0SL 3299Euro, das "gleichwertige" Spectral AL7.0 kostet 2799Euro. Wobei das Spectral im Vergleich schon einen sehr soliden Eindruck macht.
    Gestern bin ich ein Giant Trance 1.5 gefahren. Ist ähnlich wie das Spectral, aber etwas kürzer zwischen Sattel und Lenker. Preis wie Spectral.
    Aber deine Antwort hat mich dazu bewogen das Neuron nochmal ins Auge zu fassen.
     
  12. Terencehill82

    Terencehill82

    Dabei seit
    11/2015
    Ab 3000 Euro für ein solches Bike würde ich mir ernsthaft Gedanken über Carbon machen.Das Einstiegs-Spectral ist enorm leichtfüßig und agil zu fahren und hat sehr solide Komponenten verbaut.Wenn die Kondition stimmt reicht auch ein einfach-Antrieb aus.
    War nur ein Gedanke zum Thema vlt doch lieber ein leichteres Bike,bei Spectral und Neuron musst Du mit 14 Kg rechnen
     
  13. TraceS54

    TraceS54

    Dabei seit
    10/2016
    Was bringt mir Carbon, wenn ich kaum Mehrwert (Gewicht, Steifigkeit) bekomme?

    Wo ich zustimme: Bei den 27,5 Neurons fehlt ein Modell zwischen 9.0 & 9.0SL - so wie es zB. das AL9.9 ist.
    3200€ würde ich selbst auch nicht für das 9.0SL ausgeben, wenn es nebenbei das AL9.9 für 3000€ und das Spectral AL7.0 für 2800€ gibt.
    Die Ausstattung des SL ist klasse, keine Frage - aber nicht jedem ist es den Aufpreis wert.

    Ab 180cm Körpergröße finde ich das 29er Neuron bereits attraktiver als die 27,5 Versionen.
     
  14. filiale

    filiale

    Dabei seit
    06/2005
    Ich hatte auch beides, Nerve (Neuron) und Spectral. Das Neuron (ist ja jetzt nur der Name anders) ist schon sehr flott bergauf.
    Ich bin damit einen Westalpencross mit 20.000Hm in 10 Tagen gefahren, alles inklusive S2 fahrbar und den All Mountain bergab locker hinterhergerollt. Das Spectral ist dagegen ein Panzer bergauf. Bergab aber eine Gazelle.
     
  15. Terencehill82

    Terencehill82

    Dabei seit
    11/2015
    Das Spectral CF geht berghoch besser als manches Neuron und hat bergab trotzdem deutlich mehr Reserven.
    Bei den AL Versionen stimme ich zu...da ist halt das Spectral im Uphill minimal behäbiger.
    Panzer bergauf finde ich arg übertrieben.
    Viele fahren auch mit ihren Strives Touren...
    Soll auch sehr gut funktionieren munkelt man :cool:
     
  16. TraceS54

    TraceS54

    Dabei seit
    10/2016
    Panzer berauf beim 2016er Spectral AL8.0 kann ich definitiv auch nicht nachvollziehen. Ansonstens teile ich filiales Erfahrungen.
     
  17. filiale

    filiale

    Dabei seit
    06/2005
    Mein Nerve hatte 29" 2,25 X King Reifen mit 2,0 bar.
    Das Spectral hat 27,5" 2,4 MK II Reifen mit 1,6bar.
    Das sind einige Watt mehr die man treten muß. Den Unterschied merkt man sehr deutlich.
     
  18. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Den Eindruck hatte ich auch, dass das Spectral deutlich behäbiger ist (nur auf Teer getestet) als das Neuron. Wenn man einfach mal von 0 auf 20 beschleunigt...
    Im Vergleich zum Neuron bin ich noch ein Radon Skeen 120 gefahren. Attraktiver Preis, aber nochmal eine Nummer graziler als das Neuron. Da hätte ich in schwererem Gelände ein ungutes Gefühl, daß es kaputt geht.
    An 29 Zöllern bin ich nur ein Hardtail gefahren, das kam mir schon ein wenig unhandlich vor. Ist natürlich kein Wunder, aktuell fahre ich 26 Zoll Räder...
    Naja mal sehn was das Konto hergibt
     
  19. TraceS54

    TraceS54

    Dabei seit
    10/2016
    Okay, das hilft die Aussagen etwas besser zu verstehen. :)
    Das Neuron AL9.9 steht ja auf einer 25mm 1501 Felge mit 2,4 MK Race Conti
    und das 2016 Spectral auf einem vergleichbaren Radsatz mit 30mm Breite und Conti MK.

    Ein Unterschied ist, wie beschrieben, da.
    Als Panzer bergauf würde ich ein Spectral aber sicher nicht bezeichnen.

    Gefahren werden beide mit rund 2bar wenn "Touren" gefahren werden.
    Ablassen vor einer Abfahrt geht immer - warum sich bergauf also quälen. ;)
     
  20. el martn

    el martn

    Dabei seit
    02/2005
    Die breiten Felgen des Spectral AL 8.0, 7.0,..2016 machen das Rad unnötig träge. Etwas weniger wäre mehr gewesen.
    Die 30 mm wären für das EX okay, aber zum “Touren“-Fahren (2-Fach Kurbel) finde ich sie fast zu breit.
    Zumal der MK-Reifen dann komplett überfordert ist und sich richtig beschissen fährt.
     
  21. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Schön dass die beiden Räder nicht nur mich polarisieren ☺️
    Aber ich lese aus den Beiträgen raus, daß das Neuron auch ein solides Bike ist, das auch bei etwas härterem Einsatz nicht die Grätsche macht. Wie gesagt ich mache keine Sprünge in Bikeparks, sondern fahre in Mittelgebirge Touren mit Singletrails bis max Grad2, manchmal auch etwas verblockt. Meistens sind auch 1000 - 2000HM dabei. 2017 würde ich gerne den Stoneman trail in den Dolomiten machen. Das Spectral walzt natürlich besser über Hindernisse, dafür fährt es sich zwischen den Hindernissen schlechter.
    Ich bestelle mir wahrscheinlich im Januar das Neuron und teste es etwas ausgiebiger. Wenn es denn gar nichts ist, muss ich es umtauschen gegen das Spectral. Wenn ich es sorgfältig behandle sollte die Rücksendung kein Problem sein.
     
  22. Sera

    Sera

    Dabei seit
    11/2007
    Das find ich ja schon arm
     
  23. filiale

    filiale

    Dabei seit
    06/2005
    Du mußt aber mit ordentlichem Abzug rechnen. Daß lohnt kaum. Privat verkaufen ist besser.

    sent from smartphone
     
  24. fastclimber

    fastclimber

    Dabei seit
    10/2016
    Canyon bietet 30 Tage Rückgaberecht. Klar dass man mit dem Rad nicht durchs Gebirge schruppen darf. Ich bin ein sehr Ordentlicher und passe auf meine Sachen auf. Ich habe in diesem Leben keine 5 Sachen zurückgeschickt und ich würde das Rad never ever zurücksenden wenn es Schaden genommen hätte. Auf dem canyon Gelände kann man die Räder halt nicht wirklich testen. Das ist ja alles eben, daheim könnte ich mal ne richtige Steigunbg und ein richtiges Gefälle fahren. Da trennt sich die Spreu vom Weizen in wenigen Minuten
     
  25. bimmer1980

    bimmer1980

    Dabei seit
    11/2015
    Mich haben ein paar Runden ums Haus durch den Garten bei YT 300€ gekostet. Das Rad konnte nicht mehr als "NEU" verkauft werden, also musste es im Outlet mit Preisnachlass angeboten werden.
    Canyon wird das ähnlich handhaben. Also von der Vorstellung erstmal ne Tour damit zu fahren, kannst du dich getrost verabschieden. Im Gebäude am besten, höchstens auf der sauberen Straße, nen paar meter hin und her, Probe sitzen, Größe abchecken, das kannst du machen, mehr wird teuer. Auch wenn es nur die Runde durch den Garten ist.
     
  26. filiale

    filiale

    Dabei seit
    06/2005
    Sobald die Bremsscheiben Laufspuren haben und die Kettenblätter (weil Alu) Abnutzungserscheinungen und bei den Reifen die Nippel fehlen, wird viel Geld abgezogen (zurecht). Denn der nächste Käufer will ebenfalls ein Neurad. Eine bezahlte Person muß die gebrauchten Teile tauschen und alles administrieren.