Alleskönner Fully gesucht

Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte Reaktionen
3.048
Ort
OWL SW
Fahr doch einfach mal nach Hilter zum Schriewer. Das ist doch für dich gleich um die Ecke.

Da kannst du ganz viele Räder Probe fahren. Würde an deiner Stelle mal die unterschiedlichen "Federwege" durchtesten. Da er unter anderm Specialized hat würde sich doch Epic Evo, Stumpjumper ST, Stumpjumper, Stumpjumper EVO und Enduro anbieten. Dann weißt du zumindest in welche Richtung die Reise geht.

In und um Bad Iburg gibt es ganz spannende Trails. Aber ein Enduro würde ich da langweilen. Ein guter Allrounder im Bereich 130-140mm Federweg wäre da das passende. Und damit kann man auch mal in den Bikepark.
Schriewer bietet meines Wissens auch geführte Touren an. Vielleicht ist dann auch eine intensive Probefahrt drin.
 
Dabei seit
15. Februar 2014
Punkte Reaktionen
199
@trichter196
Du musst dir da gar nicht so einen großen Kopf machen.

Zwischen deinen Favoriten könntest du eigentlich ganz einfach entscheiden:
- Wenn der Alpencross und lange Touren eher das Ziel sind und du ein Rad suchst, welches
eher zum welligen Mittelgebirge passen, dann nimmst du das Hugene oder auch das Stumpjumper.
- Wenn eher Bikeparks und Ballern auf Hometrails das anvisierte Ziel sind, dann nimmst du das Spectral.
Weil es dein erstes Mtb ist und du dir noch nicht so ganz sicher sein kannst, wo die Reise hingeht, wird sich vermutlich eh erst in 2,3 Jahren herausstellen, was dir am meisten taugt. Daher würde ich dir empfehlen, nicht direkt den Geldbeutel voll auszuschöpfen. (Es sei denn, beim Rennrad und Gravel musste es auch das beste Material sein und du kennst dich da schon ganz gut).

Mit beiden Rädern machst du nichts falsch. Da es viele Einsatzgebiete und Fahrweisen für ein Mtb gibt, muss man halt immer irgendwo einen Kompromiss eingehen, wenn es nicht stets noch ein Fahrrad mehr sein muss. Auch die gesuchte eierlegende Wollmilchsau ist ja letztendlich ein Kompromiss, weil andere Räder etwas ganz spezifisches sehr gut können.
Man könnte dir jetzt noch tausend Räder vorschlagen, allerdings wird dann der Entscheidungsbaum durch zig neue Komponenten und Tabellen nur noch verästelter. Letztendlich kann man eh nur relativ subjektive (da gehöre ich natürlich auch dazu) Empfehlungen geben. Allerdings muss man es am Schluss dennoch selbst in der Praxis herausfinden: Ob du Vollblut-Bikepark-Fahrer wirst; Zu Hause KM und Hm ohne Ende spulen willst; Einfach n bisschen Sport und Gesellschaft im Wald haben willst; ob man äußerst Technik-affin ist, oder ob das eigentlich recht Wurscht ist.....
Lange Rede gar kein Sinn: Ein lieferbares Velo deiner Favoriten kaufen und loslegen.
 
Dabei seit
13. Mai 2019
Punkte Reaktionen
36
Um dich noch mehr zu verunsichern werfe ich einfach auch noch mal das neue Scott Spark in den Raum. Mit dem Spark ist echt unheimlich viel fahrbar. Für den Teuto wäre das Spark für mich das perfekte Gefährt.
 
Oben Unten