Anfänger sucht Allrounder: Orbea, Cube oder doch Mondraker?

Dabei seit
25. Februar 2012
Punkte Reaktionen
253
Mein Tip zum Wochenende nachdem ich alles gelesen habe:
Cube 120 EX in L, der perfekte gut ausgestattete Allrounder mit Top Preis,- Leistungsverhältnis!
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Das Teil finde ich vor allem preislich interessant.

Preislich liegen sie mit hochwertigen Teilen irgendwo zwischen 5500 und 6500 Euro.

Falls du ein Nicolai willst, würde ich an deiner Stelle besser mit 7000€ rechnen. Davor solltest dir halt überlegen ob Made in Kambodscha mit leichtem Rahmen und tollen Parts mit konservativ moderner Geo willst, oder ein Nicolai was genau das Gegenteil ist. Für den Preis von 2 x Cube bekommst 1 x Nicolai.

Denke hier solltest für dich erst eine Entscheidung treffen. Tolle Parts, toller Preis und ein Bike in XL was bei Nicolai ein M ist?

Was willst du?
 
Dabei seit
11. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
13
Den Samstag habe ich genutzt um drei Probefahrten zu machen. Das waren meine Eindrücke:
  • Scott Spark 910: Für mich das Rad, das ich am wenigsten einschätzen konnte. Die Dämpfung machte auf mich den straffsten Eindruck. Gefühlt ging es am besten vorwärts.
  • Giant Trance: Das Lila war deutlich besser als erwartet. Die Dämpfer sackten beim Beschleunigen ein. Lag aber daran, dass der Druck im Dämpfer nicht hoch genug war. Die AXS-schaltung ist ein nettes Gimmick, das tatsächlich Spaß macht. Ansonsten schien das Rad gut zu passen.
  • Trek Top Fuel 9.8 GX: Farblich noch auffälliger als das Giant. Die Größe M/L passt erstaunlich gut. L wäre bei dem Rad mit der verbauten laut Händler zu groß. Auf dem Rad habe ich mich wohl gefühlt. Preislich ist es allerdings eine Ansage.
Wenn ich ehrlich sein soll, haben mich die Probefahrten nicht so wirklich weiter gebracht. Nach 5 Minuten auf einer flachen Straße habe ich als Neuling trotzdem noch keinen blassen Schimmer, wie sich das Rad auf dem Trail verhält. Ich bin es gewohnt Entscheidungen auf einer validen Basis zu treffen. Das scheint in dem Fall nicht möglich zu sein. Die Händler brauchen sich da nicht zu wundern, wenn viele Kunden die Räder online bestellen.
Das waren einer der Gründe, wieso ich mich zu Beginn meiner Recherche auf das Orbea Rise festgelegt hatte. Das konnte ich 30 Minuten im Wald fahren und ich habe darauf sehr wohl gefühlt. Die Möglichkeit bieten aber nur die allerwenigsten Händler an und wenn Sie es tun, sind die Räder nicht lieferfähig.
Ich denke deshalb ernsthaft über ein Nicolai nach. Das lässt sich wenigstens vernünftig testen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
10.104
Ort
Albtrauf
Ein Rad ausgiebig zu testen, ist sicherlich der beste Weg. Allerdings sollte man auch dabei wissen, auf was man achten muss und welche Eigenschaften einem wichtig sind. Wenn dann dazu ein Vergleich fehlt, ist das Ergebnis auch nur eingeschränkt gültig, da man ja nicht weiß, inwieweit das Rad besser oder schlechter als ein anderes ist. Auch sind bestimmte Besonderheiten der Geometrie erst nach einer längeren Eingewöhnungszeit wirklich zu beurteilen.

Ich denke, dass man sich mit den meisten modernen Rädern gut arrangieren kann und sich an diese gut gewöhnt, auch wenn kein Testen möglich ist. Soweit die Grunddaten (Größe und Einsatzzweck) passen. Manchmal tut man sich keinen Gefallen, zu sehr ins Wissenschaftliche abzudriften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Trek Top Fuel 9.8 GX: Farblich noch auffälliger als das Giant. Die Größe M/L passt erstaunlich gut. L wäre bei dem Rad mit der verbauten laut Händler zu groß. Auf dem Rad habe ich mich wohl gefühlt. Preislich ist es allerdings eine Ansage.
Meinst du das aktuelle Top Fuel
Trek selbst empfiehlt ML bis 1,79m bin da sehr überrascht. Ich würde mit meinen 1,86m blind zum zum XL greifen, bin aber ein schlechter Maßstab da ich eher zu längeren Bikes tendiere.
Natürlich spielen persönliche Vorlieben ein, meist neigen Einsteiger auch dazu kleinere Bikes zu wählen weil diese leichter vom Handling sind.

Wenn ich ehrlich sein soll, haben mich die Probefahrten nicht so wirklich weiter gebracht. Nach 5 Minuten auf einer flachen Straße habe ich als Neuling trotzdem noch keinen blassen Schimmer, wie sich das Rad auf dem Trail verhält. Ich bin es gewohnt Entscheidungen auf einer validen Basis zu treffen. Das scheint in dem Fall nicht möglich zu sein.
Grundsätzlich sind Probefahrten eine gute Idee, aber wie bereits erkannt hast nicht immer hilfreich. Beim Testrollen ohne Fahrwerkssetup zerlegt es die komplette Geo, was das Feeling extrem beeinflusst.

Ich denke deshalb ernsthaft über ein Nicolai nach. Das lässt sich wenigstens vernünftig testen.
Meist werden ja die Testfahrten in Begleitung gemacht, vielleicht hilft dir das beim Thema Fahrtechnik.
Das Saturn entspricht nämlich eher dem Top Fuel in XL, jedoch mit 11mm längeren Kettenstreben. Also genau das Gegenteil von dem was dir bisher subjektiv gefallen hat.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.612
Ort
Staffelsee
Trek selbst empfiehlt ML bis 1,79m bin da sehr überrascht. Ich würde mit meinen 1,86m blind zum zum XL greifen
Bin auch überrascht. Nach den ersten Tests hat es geheißen, dass das Bike im Sitzen eher kurz Auch das XL hat nur ein eff Oberrohr mit 653mm. Und statt wie beim Vorgänger, der einen Vorbau von 80 mm hat, kommt das neue mit 45mm.

Im übrigen fährt meine Frau mit 1,72 M/L bei Zrek.

Ansonsten kann ich @robzo nur zustimmen mit seinem letzten Kommentar.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Bin auch überrascht. Nach den ersten Tests hat es geheißen, dass das Bike im Sitzen eher kurz Auch das XL hat nur ein eff Oberrohr mit 653mm. Und statt wie beim Vorgänger, der einen Vorbau von 80 mm hat, kommt das neue mit 45mm.

Im übrigen fährt meine Frau mit 1,72 M/L bei Zrek.
Auf das eff Oberrohr hab ich gar nicht geschaut, da hat ja sogar mein eher kompaktes Enduro mehr als das Teil. Das ist tatsächlich wenig.

Ansonsten kann ich @robzo nur zustimmen mit seinem letzten Kommentar.
Als Einsteiger/Umsteiger ist es sicherlich schwer sich unter theoretischen Zahlen was vor zu stellen.

Ich denke, dass man sich mit den meisten modernen Rädern gut arrangieren kann und sich an diese gut gewöhnt, auch wenn kein Testen möglich ist.
Zustimmung +1

Soweit die Grunddaten (Größe und Einsatzzweck) passen.
Was bei dem ML aber in keinster Form in meinen Augen für 1,85m der Fall ist.
 
Dabei seit
11. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
13
Der Händler hatte nachgemessen. Das Top Fuel in L oder XL kommt aufgrund meiner kurzen Schrittlänge nicht infrage. Damit ist das Trek raus. War mich eigentlich eh zu teuer.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
664
Ort
16540
... ist das Trek raus. War mich eigentlich eh zu teuer.
Ein Nicolai wird nicht weniger kosten ;) .
... man sich mit den meisten modernen Rädern gut arrangieren kann und sich an diese gut gewöhnt ... Soweit die Grunddaten (Größe und Einsatzzweck) passen.
:daumen:
Manchmal tut man sich keinen Gefallen, zu sehr ins Wissenschaftliche abzudriften.
Wohl wahr - es ist (wie man auch hier wieder erlebt/sieht) der Entscheidungsfindung eher im Weg.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Der Händler hatte nachgemessen. Das Top Fuel in L oder XL kommt aufgrund meiner kurzen Schrittlänge nicht infrage. Damit ist das Trek raus. War mich eigentlich eh zu teuer.
Ich würde mir mal ganz schnell einen anderen Händler suchen. Der Händler ist genau der Grund wieso es diese Kaufberatung gibt.

ML bis 84cm Schrittlänge, L ab 83cm. Das L hat eine 170mm Dropper, ein guter Händler würde dir auch bei knapper Schrittlänge niemals ein ML empfehlen und ggf ein L mit einer 150mm Dropper.

Wenn dir natürlich kleinere Fahrräder taugen und das ganze Thema moderne Geometrien nicht liegt, dann kannst natürlich zu ML greifen.
Beim Saturn wirst aber Glück haben da es ein 455 Sitzrohr hat.
 
Dabei seit
11. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
13
Beim Nicolai ist aber der Haben-Wollen-Faktor größer als beim Trek, das ja offensichtlich eh nicht passt. Auch der angenommene Wiederverkaufswert sollte beim Nicolai nach drei Jahren größer sein.
Mittlerweile ist es mit ziemlich Wurst, ob mich das Rad 20 Euro mehr oder weniger im Monat kostet, Hauptsache ich habe zeitnah ein Rad, das verfügbar ist und mir Spaß macht.
Ich wünschte, die Sache wäre so einfach wie beim Auto. Da fahre ich im Schnitt zehn Fahrzeuge Probe und dann wird es doch wieder ein Volvo8-)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Beim Nicolai ist aber der Haben-Wollen-Faktor größer als beim Trek, das ja offensichtlich eh nicht passt. Auch der angenommene Wiederverkaufswert sollte beim Nicolai nach drei Jahren größer sein.
Kann dich verstehen. Wenn die Optik nicht mitspielt ist es schon vorbei.
Bei mir ist es umgedreht, ich kann mich für die Geo begeistern und dann folgt die Begeisterung für das Bike irgendwie automatisch.
Hatte bisher oft Carbon, auch mal Alu ab und an, selten Stahl und jetzt der erste Rahmen mit dicken Alu Schweißnähten.

Hauptsache ich habe zeitnah ein Rad, das verfügbar ist und mir Spaß macht.
Nicolai baut meist falls ich es richtig im Kopf habe auf Bestellung. Hab was von 3 Monaten gehört, wobei nur Rahmen.

dann wird es doch wieder ein Volvo8-)
Die wären nicht mal so schlecht, aber ich hab eine Muskelverhärtung im rechten Fuß und da hat Volvo ja unbedingt was dagegen machen müssen 🤪
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Ich frage mal ganz vorsichtig. Wäre das Rad in XL was für mich? Wäre immerhin verfügbar und ein Händler in der Nähe. https://www.linkradquadrat.de/fahrr...zoll-modell-2022-flatprismblack-n-carbon?c=12
Wirst die Dropper tauschen müssen beim XL oder das L nehmen was nicht besonders lang ist. Cube baut für seine eher kurzen Bikes sehr lange Sattelrohre.

Von Nicolai zu Cube ist natürlich ein krasser Sprung. Von kleine Bude die in D brutzelt und auch mal den Chef selber am Telefon hast, mit einer der Vorreiter bei Geo, Haltbarkeit vor Gewicht zu Cube made in Kambodscha, leichte Rahmen mit kleinen Lagern und konservativ moderner Geo, Zielgruppe XT statt Geo-Käufer.
 
Dabei seit
11. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
13
Wirst die Dropper tauschen müssen beim XL oder das L nehmen was nicht besonders lang ist. Cube baut für seine eher kurzen Bikes sehr lange Sattelrohre.

Von Nicolai zu Cube ist natürlich ein krasser Sprung. Von kleine Bude die in D brutzelt und auch mal den Chef selber am Telefon hast, mit einer der Vorreiter bei Geo, Haltbarkeit vor Gewicht zu Cube made in Kambodscha, leichte Rahmen mit kleinen Lagern und konservativ moderner Geo, Zielgruppe XT statt Geo-Käufer.
Das ist dann wohl der Ausdruck meiner Frustration. Ich suche seit Ewigkeiten. Die Überlegung war mir ein halbwegs passendes, gut ausgestattetes Rad zu nehmen, wenn ich schon keines finde, das mich nicht wirklich begeistert.
Mit Nicolai versuche ich zwischen den Jahren mal Kontakt aufzunehmen. Bislang hat mich der Jahresendspurt zu sehr in Beschlag genommen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.423
Ort
Allgäu
Das ist dann wohl der Ausdruck meiner Frustration. Ich suche seit Ewigkeiten. Die Überlegung war mir ein halbwegs passendes, gut ausgestattetes Rad zu nehmen, wenn ich schon keines finde, das mich nicht wirklich begeistert.
Mit Nicolai versuche ich zwischen den Jahren mal Kontakt aufzunehmen. Bislang hat mich der Jahresendspurt zu sehr in Beschlag genommen.
Mach keinen Frustkauf. Dein Budget ist nicht gerade gering, da muss dann schon das Herz dabei sein wenn man für das Hobby Geld ausgibt. Anschauen und glücklich sein.
Vor allem wirst dann noch Zeit in Setup wie Cockpit und Fahrwerk stecken müssen, umso mehr muss man das Bike wollen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
10.104
Ort
Albtrauf
Wie war das mit dem bereits auf Seite 3 vorgeschlagenen Trek Fuel Ex 9.7? Hier in L lieferbar



Edit: falscher Link 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten