Bitte Thread schließen

Dabei seit
28. Januar 2020
Punkte Reaktionen
17.560
Eben beim Stöbern auf FahrradXXL auf folgende gestoßen und somit höre ich auf nach neuen zu suchen.
Wenn ihr mir zu denen eine deutliche Kaufempfehlung aussprechen könnt, von mir aus auch für 2-3 Stk.,
dann suche ich mir eines aus. Will einfach nur keinen Griff ins Klo :D
Das sind die Modelle:

Ghost Kato 5.9 AL 2019
Cube Attention 2019
Liv Tempt 1 2019
Giant Talon 1 2020
Trek Marlin 7 2020
Cube Analog
Grand Canyon AL 4.0

Ich bin das Attention nen Jahr gefahren, aber nur Straße und Schotter, kann man für den Anfang nehmen, also Probleme hatte ich nicht, aber das Solo3 is schon geiler
 
Dabei seit
11. Juni 2008
Punkte Reaktionen
18
In einem anderem Thread habe ich gelesen dass es bald neue Rose-Modelle geben soll bzw. Nachfolgende-Modelle der jetzigen Produktpalette. Könnte sich daher lohnen zu warten, ich schau auch mal ob ich es wieder finde.

Edit: Nachfolgndes Zitat aus folgendem Anfangspost: https://www.mtb-news.de/forum/t/och-nee-nicht-schon-wieder-ein-ht-1000eur-thread.917160/
"Zur allgemeinen Info:
Die Count Solo Modelle sind zur Zeit ja teilweise ausverkauft. In den nächsten 1-2 Wochen sollen laut Rose Mitarbeiter jedoch die neuen Modelle eintreffen. Zu den Specs konnte er mit auch noch nichts sagen. Die wissen sie selber noch nicht.
Die Modelle wurden auf Grund der momentan hohen Nachfrage wohl vorgezogen und sollten sonst erst Mitte des Jahres kommen."
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.170
Ort
Heidelberg
Für 899 gibt es immer noch das Spezi Chisel in M bei bike24.

Radon hatte bis 2019 richtig gute Bikes für 799, aber in 2020 haben sie genau die gleichen Billig-Gabeln, Billigräder und Plastikreifen wie alle anderen auch. CS braucht wohl einen neuen Porsche...
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.170
Ort
Heidelberg
Deutliche Kaufempfehlung gegenüber den Anderen? Wenn die alle ziemlich gleich sind, entscheide ich nach Preis und Aussehen.

Ja. Dringende Kaufempfehlung.

Was ist eigentlich mit CARVER Bikes? Taugen die was? Wenn ja ab welchem Modell?

Carver ist die Eigenmarke von Fahrrad XXL, so wie Gut&Günstig bei rewe oder Milsani bei Aldi.

Ich bin kein Fan von den Kisten - die dienen hauptsächlich dazu zu zeigen, warum man mehr Geld ausgeben sollte.
 
Dabei seit
7. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
341
Ort
Frankfurt am Main
Ja. Dringende Kaufempfehlung.

Sehe ich auch so! Die 99€ mehr sind sinnvollst investiert! Keine Versandkosten, da relativiert sich der Mehrpreis wieder etwas, falls woanders welche anfallen. Einfache, aber für den Anfang nutzbare Specialized-Pedale sind auch dabei. Es bleibt also (erstmal) bei den 899€. Keine Notwendigkeit, bald Teile oder das ganze Rad gegen was Besseres zu tauschen - einfach fahren, nachhaltig. ;)

Da gibt´s keinen Haken bei dem Preis. Die Komponenten sind solide, deutlich bessere Federgabel wie bei den anderen, aber vor Allem der Rahmen von Specialized ist schon premium! Im Vergleich zu den anderen Bikes in der Preisklasse muss man hier m.E. keine Kompromisse eingehen.

Es muss dir aber auch gefallen. Knallrot und filigrane Optik mag nicht jeder, wenn man eigentlich auf schwarz und bullig steht. Gibt´s aber auch in schwarz mit 2x10-Antrieb.

HiBike in Kronberg hat wieder geöffnet und hat 2020er Chisels da, düs doch mal hin und schau dir die an / Probefahrt.
Könntest dir in Frankfurt auch mal meins ankucken (L), bloß ist es bei mir dieses Wochenende echt knapp.
 

MikoFFM

Neuzugang
Dabei seit
22. April 2020
Punkte Reaktionen
17
Ort
Frankfurt am Main
@TobiTheDuck Dann würde ich evtl. wirklich zugreifen bei dem Bike demnächst. Anschauen würde ich es mir gern. Frage mal bei meinen Händlern in der nähe nach, ansonsten irgendwann im Laufe der nächsten Woche(n) bei dir.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
64
und versuche diesen "Hai Schrott" wieder zu verkaufen - es sei du brauchst noch ein Rad wo du überall abstellen kannst (Bahnhof etc.), das Teil wirkt dann als natürlicher Diebstahlschutz.

Aber überlege dir gut ob du mit MTB wirklich anfangen willst (wenn Geld knapp ist) - wie einer vorher schon geschrieben hat: MTB Hobby ist eine Geldvernichtungsmaschine - weil irgendwas ist immer was ersetzt werden muss oder einen "geil will ich haben" Reflex auslöst - es wird nie aufhören, Ketten, Ritzel, Schuhe, Reifen, Beläge, Scheiben, Hosen, Jacken, Regen, Sommer, Helme, Gabel, Felgen, Zubehör, absenkbare Sattelstütze, ach ein Fully wäre tolle, dann Dämpfer, Buchsen, Lager, Werkzeug - immer bessere immer schönere Teile und und und - du denkst es hört irgendwann auf, Nein tut es nicht :aufreg:

Gruß
 
Dabei seit
21. März 2009
Punkte Reaktionen
121
Ort
67434
MTB Hobby ist eine Geldvernichtungsmaschine
Naja also kommt drauf an... Mein letztes Fully hat doch 10 Jahre ohne große technischen Veränderungen überlebt. Das war aber auch vom Anschaffugnspreis deutlich teurer. Wenn man wie ich Saison-Hobbyfahrer ist mit eher weniger KM - dann halten die Kisten schon 5 Jahre. Wenn man Race fährt und 6 Tage die Woche dann ist der Verschleiss deutlich mehr, aber ich würde sagen mit dem Rad für 800 Euro bist du mal 2 - 3 Jahre safe ohne groß was ändern zu müssen - auf leichten Strecken. Wenn du natürlich mit dem Ding in den Bikepark gehst und dann zerlegst dann wird es immer teurer ;)

Sobald du anfängst verblockte Trails zu nehmen wo Gabel, Laufräder, Rahmen usw. an die Belastungsgrenzen kommen riskierst du eben immer weiter Material.

Wir wissen immer noch nicht genau welche Strecken du so vorhast zu fahren.

Bei mir ist die Fahrradhistorie mit den Rädern und Strecken gewachsen. Und vor 2 Jahren bin ich weg vom "unzerstörbaren All-Mountain-Fully" und fahre mehr auf Strecke. Wenn du wirklich schreddern willst würde ich doch ehe was vernünftiges anschaffen, meine ersten 2 Räder haben die Strecken nicht lange überlebt (Blocks, Treppen, Jumps - meine Fahrweise eben radikal wie es sein muss.).

  • 1996 Specialized Stumpjumper 800 Mark, keine Federung --> Kugellager Front schaden, Heftige Trails gefahren, geilste Zeit ever damals, keine Federung und alles zerschreddert. Ständig Achter in Laufrädern.
  • 2000 GT Zaskar LE, 1000 Mark gebraucht, SID-Gabel nach 1 Jahr zerlegt, Laufräder Achter usw.
  • 2009, 2500 Euro, Cube Stereo Fully, keine Schäden, ausser Wartung, platten usw. Gangschaltung mehrmals justiert.
  • 2018 Cube Reaction Pro SL Eigenbau, 2500 Euro Materialkosten, noch keine Schäden
  • 2020 Merida Grävel, 1350 Euro Trainingsbike, noch keine Schäden

Aber an allen Rädern musste ich früher oder später selber Hand anlegen. (Schaltung, Wartung, Schlauch, Reifen).
 
Zuletzt bearbeitet:

MikoFFM

Neuzugang
Dabei seit
22. April 2020
Punkte Reaktionen
17
Ort
Frankfurt am Main
@Florent29 Richtig gut die Jungs. :D
Also hab mich jetzt nochmal bisschen eingelesen in die Materie und jetzt hab ich doch noch eine Frage. Vielleicht ist die Frage besser im Kaufberatungs-Thread aufgehoben, wenn dies so ist, dann stelle ich sie nochmal dort.
Ich möchte ein Bike haben, was ich gut als Alltagsbike verwenden kann, also meine 10-15 km zur Arbeit fahren, aber auch mal am Wochenende in den Wald fahren kann. Wenn ich mal rausfahre dann fahre ich auf Trampelpfaden, gelegentlich über sehr holpriges Gelände (Wald eben, nicht unbedingt immer die vorgesehenen Wege).
Im Taunus Gebiet meistens (Bad Soden, Sulzbach, Königstein, Tendenz dazu immer schwerere Berge und Wege zu erklimmen)
Mir ist die Alltagstauglichkeit, und wie es sich auf der Straße verhält fast genauso wichtig wie im Wald. Einen Allrounder gibt es nicht, aber ein Kompromiss wäre gut. Ich möchte nicht nur 15 Km/h auf der Straße fahren können, weil ich mich sonst bis ans Maximum verausgaben möchte, jedoch will ich auch nicht vor jedem Matschweg stehen bleiben müssen und mir überlegen, komme ich da überhaupt hoch? Welche Art von Bike ist für so eine Präferenz geeignet? Wehe jetzt kommt jemand mit „eines das von Gott geschaffen wurde“ :D Wie gesagt, ein guter Kompromiss.

-SPECIALIZED CHISEL 2019 (? Favorit)
-Bulls Copperhead 3
-Grand Canyon AL 3.9
-Cube AMS Pro Fully

@schobbeschorle Das zu meinem Profil, wobei ich sagen muss, ich war gestern auf dem Feldberg wandern und die Wege dort und die Trails ... Ein Fully wird finanziell Schwer, aber ein gutes Hardtail mit Fokus auf genau diese Trails wäre schon gut. Da verzichte ich sogar etwas auf die Alltagstauglichkeit. Achtung, dumme Frage incoming: Eine Federgabel mit Lockout bedeutet, dass ich diese sperren kann und sie nicht mehr federt oder? Wäre ja interessant für den Weg zur Arbeit, der zu 90% aus Asphaltierter Straße besteht. Somit würde keine kinetische Energie nach unten verloren gehen oder?
Weitere Frage: Bei meinem jetzige Schrottbike funktioniert der dritte Gang vorne nicht. Ich drücke den Hebel bis zum Anschlag durch, aber der Umwerfer bewegt sich kaum noch in die Richtung. Hab versucht mit den Anschlägen zu spielen, hat aber leider nichts gebracht. Erster und zweiter funktionieren super, aber der dritte will einfach nicht.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
2.822
Ort
Bad Kreuznach
Eine Federgabel mit Lockout bedeutet, dass ich diese sperren kann und sie nicht mehr federt oder?
Ja. Ist meiner Meinung aber nur wichtig für "richtige" Sportler, die ihr Material richtig ausreizen und das letzte Quentchen Effizienz rausquetschen. Ich hab an meinen Bikes den Lockout (direkt an der Gabel) noch nie nutzen müssen/wollen. Ich brauch da auch keinen Remotehebel am Lenker. Und ich seh auch nicht, daß meine Kumpels den unterwegs benutzen. Wir fahren immerhin so um die 3-4000 km jährlich auf Strecken und Untergründen, die die ganze Bandbreite des Bikens abdecken.
 
D

Deleted 493075

Guest
Aber überlege dir gut ob du mit MTB wirklich anfangen willst (wenn Geld knapp ist) - wie einer vorher schon geschrieben hat: MTB Hobby ist eine Geldvernichtungsmaschine - weil irgendwas ist immer was ersetzt werden muss oder einen "geil will ich haben" Reflex auslöst - es wird nie aufhören, Ketten, Ritzel, Schuhe, Reifen, Beläge, Scheiben, Hosen, Jacken, Regen, Sommer, Helme, Gabel, Felgen, Zubehör, absenkbare Sattelstütze, ach ein Fully wäre tolle, dann Dämpfer, Buchsen, Lager, Werkzeug - immer bessere immer schönere Teile und und und - du denkst es hört irgendwann auf, Nein tut es nicht :aufreg:

Ist das dein Ernst? Fahre seit jeher MTB, von billig bis teuer. Bin knapp vor der magischen 50 und hab einiges erlebt und gesehen. Aber MTBiken "muss" nicht teuer sein, vor allem wenn man den "Einsatzzweck" des TE versteht. Fahre mehre MTB's, bei den "extremen" die ich bei Marathons benutze und "extrem" nutze wirds halt mal teurer, aber ansonsten mein HT zur Feierabendrunde mit einmal im Jahr neue Bremsbeläge und alle 2 Jahre Bremsöl bzw. Gabelcheck ist doch bezahlbar. Muss tagtäglich schmunzeln, wenn ich die Weekend Summertime Radlschisten in Vollmontur sehe, von denen Du keinen bei "schlechtem" Wetter siehst, deren Montur fast soviel wie Ihr Bike kostet!....
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.111
Ort
Albtrauf
DRINGEND LEUTE,

wenn es ein Neurad wird, wird es das Chisel M aufjedenfall. Auch wenn es ein heftiges Angebot ist; der Preis ist schon sehr hoch.

Hab noch zwei gute Angebote über EK gefunden. Was haltet ihr davon?


Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?


Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?
Wenn es Dich tatsächlich mehr auf Trails zieht, wäre evtl. ein Rad wie das robuste Ghost Nirvana oder On One Scandal mit mehr Federweg (oder das teurere Radon Cragger o.ä.) dem Chisel vorzuziehen

 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.266
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
@TobiTheDuck Dann würde ich evtl. wirklich zugreifen bei dem Bike demnächst. Anschauen würde ich es mir gern. Frage mal bei meinen Händlern in der nähe nach, ansonsten irgendwann im Laufe der nächsten Woche(n) bei dir.
Ich würde noch warten, weil gerade Hochsaison ist. Deswegen standen heute ca. 100 Wartende vor der BOC-Filiale in der Hanauer. Aktuell ist in Ruhe Umschauen und Probefahren schwierig, die Preise werden ab September auch besser. Fahr erst einmal 3 Monate mit der Gerät, dann Update.
Falls du im Laden kaufen willst: Ich war einmal bei "Montimare", dort gab es hervorragende Kaufberatung (wollte ich eigentlich gar nicht) und gute Preise bei Cube. Zudem wollte man mir kein E-Bike andrehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

MikoFFM

Neuzugang
Dabei seit
22. April 2020
Punkte Reaktionen
17
Ort
Frankfurt am Main
DRINGEND LEUTE,
BITTE UM EINE EMPFEHLUNG;

Hab noch zwei gute Angebote über EK gefunden. Was haltet ihr davon? Lest euch bitte die Beschreibungen durch, was für Komponenten verbaut sind und gibt mir bitte eine Empfehlung würde evtl morgen gerne zuschlagen bei einem von denen.


Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?
 
Dabei seit
5. April 2020
Punkte Reaktionen
13
Ort
Darmstadt
Hi, ich stand vor ca 2 Monaten vor der gleichen Situation. Hab mir dann ein Bergamont Revox Sport 2019 29 Zoll Hardtail gekauft (ähnlich wie das chisel von 1500 auf 1000 reduziert). Wichtig ist dass Rahmen zu deiner Größe passt. Ich würde dir kein 26 Zoll Rad wie die von dir vorgeschlagenen empfehlen, ist nicht mehr Stand der Technik (heikles Thema ich weiß). Mein Rat: leg die 200 tacken drauf und bin ein neues Chisel. Ich war mit dem Bergamont technisch sehr zufrieden hab es jetzt allerdings verkauft und mir doch ein fully gekauft, da ich gemerkt habe dass ich doch mehr Federweg für meinen Fahrstil brauche.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
3.111
Ort
Albtrauf
DRINGEND LEUTE,
BITTE UM EINE EMPFEHLUNG;

Hab noch zwei gute Angebote über EK gefunden. Was haltet ihr davon? Lest euch bitte die Beschreibungen durch, was für Komponenten verbaut sind und gibt mir bitte eine Empfehlung würde evtl morgen gerne zuschlagen bei einem von denen.


Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?
Das Simplon ist Dir zu groß. Beide Räder sind viel zu teuer im Vergleich.
Wenn Du evtl. tatsächlich nach und nach Geschmack am Biken findest und den einen oder anderen Trail mit Spaß fahren möchtest, bist Du m.M.n. mit einem der oben angegebenen Trail-Hardtails länger glücklich, weil Du nicht in einem Jahr das Gefühl hast ein neues Rad zu benötigen (so wie es anscheinend @SternFaun nach dem Kauf des chisel ging).
Das Chisel ist ein super Rad zu einem attraktiven Preis, aber Du zahlst trotzdem den Namen Specialized mit. D.h., das Rad hat einen super Rahmen, die Ausstattung ist aber etwas weniger wertig und müsste nach und nach aufgebessert werden).
Solltest Du tatsächlich hauptsächlich Touren auf Feld- und Waldwegen fahren und der Trailanteil geringer sein, passt sicher auch das Chisel sehr gut.
 

MikoFFM

Neuzugang
Dabei seit
22. April 2020
Punkte Reaktionen
17
Ort
Frankfurt am Main
Das Simplon ist Dir zu groß. Beide Räder sind viel zu teuer im Vergleich.
Wenn Du evtl. tatsächlich nach und nach Geschmack am Biken findest und den einen oder anderen Trail mit Spaß fahren möchtest, bist Du m.M.n. mit einem der oben angegebenen Trail-Hardtails länger glücklich, weil Du nicht in einem Jahr das Gefühl hast ein neues Rad zu benötigen (so wie es anscheinend @SternFaun nach dem Kauf des chisel ging).
Das Chisel ist ein super Rad zu einem attraktiven Preis, aber Du zahlst trotzdem den Namen Specialized mit. D.h., das Rad hat einen super Rahmen, die Ausstattung ist aber etwas weniger wertig und müsste nach und nach aufgebessert werden).
Solltest Du tatsächlich hauptsächlich Touren auf Feld- und Waldwegen fahren und der Trailanteil geringer sein, passt sicher auch das Chisel sehr gut.
Also das Radon schaue ich mir heute an.
Wenn er es mir für 400-450€ geben sollte, würde ich überlegen. Auch halt nur, wegen der guten Gabel. Was mich stört, sind die 26 Zoll.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
64
und geht schon los - noch nix gefahren und die Preise und Empfehlungen der Kollegen gehen nach oben :winken:

Gestern bin ich nach sehr langer Zeit mal wieder was "älteres" an Material, Hardtail mit 100mm Federweg gefahren, das ganze Gerät nu wirklich nicht zum "ballern" gedacht -> kleine Hüpfer, bisschen Treppen und bei richtiger Technik auch steilere Abschnitte, kann man damit auch machen, man ist eben nur etwas langsamer zu Gange - aber schnell bin ich eh nicht, sondern immer nur "schnell Müde"

das Speci Chisel scheint doch sehr brauchbar in Sachen Preis und für deinen Zweck von Arbeitsweg, Wald und Pfaden - lerne damit Fahrtechnik und je besser dein Können wird, desto mehr traust du dich mit dem Teil.
Und wenn du wirklich fahren kannst, geht auch mit so einem Rad sehr viel.
Gleichzeitig sparst du in den nächsten 2-3 Jahren auf ein weiteres Bike (wenn es dir Freude bereitet und du dabei bleiben möchtest) was viel "potenter" ist und nur für den reinen MTB Sport dienen soll - und das Chisel wird auch zukünftig für den Arbeitsweg oder mit der Freundin/Frau/ Partner spazieren fahren (wenn Partner nix mit MTB und Radsport am Hut hat), sehr gute Dienste leisten (da muss man dann auch nix nach oder aufrüsten).

Von 26" und bei Hardtail auch 27,5" und Ebay Angeboten würde ich an deiner Stelle Abstand nehmen, denn da du dich nicht auskennst, dreht dir der nächste wieder Schrott an und es ist wieder Geld verbrannt.
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
2.822
Ort
Bad Kreuznach
Von 26" und bei Hardtail auch 27,5" und Ebay Angeboten würde ich an deiner Stelle Abstand nehmen, denn da du dich nicht auskennst, dreht dir der nächste wieder Schrott an und es ist wieder Geld verbrannt.
Kann ich auch nur dringend empfehlen. Ich fahr so ein "uraltes" Bike wie das Radon (mit 3x9 ist das wahrscheinlich mindestens 5-10 Jahre alt). Ich fahrs auch immer noch sehr gern - auch in schwierigem Gelände - und brauch nix Neueres.
Aber als Neuling hast Du keine Ahnung, ein gebrauchtes Bike zu beurteilen. Du hast keine Garantie, weißt nicht wie lange das Teil bzw. die Teile noch halten und riskierst ne Eratzteilorgie. Und weil Du Dich nicht auskennst hast Du dann noch Probleme, passende Ersatzteiel zu finden, da´s nur noch wenige gibt, und die sollte man kennen. Finger weg von Gebrauchtem.
 
Oben