BMC Speedfox 29 - rund ums...

D

Deleted 30320

Guest
ja ich denke das das Gewicht und entsprechende Schräglage in den Kurven das Material schon ein bisschen fordern. Weiß nicht wie es bei dir ist ich habe vorne auf 200er Bremsscheibe, Reifen vorne auf HD in 2,35 gewechselt und die Pike beim Service auf 130 getravelt und einen etwas breiteren Lenker ( 780 ) montiert, hat dem Rad insgesamt ganz gut getan

bei mir ists noch alles serie. Ich hab aber noch ein 27.5er AM/EN da darf das BMC ruhig bisschen mehr auf XC / Tour ausgelegt sein. Aber das mit der 200er Scheibe und traveln hatte ich auch mal ins Auge gefasst. Ist ja mit relativ kleinem Geld gemacht.

Ich hab das Laufrad jetzt mal nen mm mehr nach links gezogen jetzt siehts besser aus, die Speichenspannung hat sich dadurch auch minimal erhöht dadurch scheint das Laufrad auch stabiler. Werds mal testen ob das reicht, wenn nicht kommt halt hinten der 2.2er Forekaster
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
bei mir schleift es auf beiden Seiten. man könnte mal einen Maxxis Minion DHR in 2,3 probieren der ist etwas schmäler, gript besser, rollt allerdings etwas zäher und ist schwerer als der NN oder Forekaster
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
bin mir jetzt nicht sicher aber ist der Hinterbau bei deinem 02 nicht aus Alu? sieht auf dem Foto so aus
mein NN baut 60mm, Platz antriebseitig ca 5mm andere Seite ca 10mm
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
hab dir mal ein paar Fotos gemacht, man sieht ganz gut wie der Lack abgeschliffen ist
518F4E7E-A701-4701-971C-34152A787805.jpeg
DA1E5740-9D1B-4908-8EE9-E7734E0FE081.jpeg
DC371E86-807E-450F-8ECD-365A5F9CCAF7.jpeg
C9448E32-92E4-4AC2-82A9-A7A0660BD690.jpeg
 
D

Deleted 30320

Guest
hui, das ist ja schon blank. Bei mir wars nur minimal, mal sehen ob das abkleben was bringt, muss man wahrscheinlich alle paar Monate mal neu machen.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
das sind so ca 5-6t km, bei Alu würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen, das abkleben schätze ich wird 2 Ausfahrten halten, würde ich mir sparen, wie gesagt ich fahre so lange bis ich durch bin, irgendeinen Vorwand für ein neues Rad brauche ich ja
 

Helmi3b

Helmi
Dabei seit
4. Februar 2005
Punkte Reaktionen
82
Ort
Calberlah
Mal ne ernstgemeinte aus echtem Interesse gestellte Frage dazu: warum nutzt ihr so breite Reifen?
Ich hab den Onza Caniz 2.25 jetzt über 4.900km drauf und habe Grip in Schräglage noch nicht vermisst, falls das ein Grund ist. Weder auf Trails, im Harz, beim Downhill....
Einzig beim Antritt und Bremsen in aufgerichteter Position auf Matsch fehlt es inzwischen an Grip wegen wenig Profil.
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
na ja der Maxxis Forekaster in 2,35 ist der vom Hersteller verbaute Reifen und das ist auch stimmig in Verbindung mit der Innenbreite der Felgen von 30mm. Ein schmälerer Reifen wird sicher auch funktionieren, meiner Ansicht aber nicht die optimale Kombi in Verbindung mit Felgenbreite darstellen, was Luftdruck, Grip und Rollwiderstand angeht. Gibt da eine Menge Ansichten zu dem Thema. Für mich hat, nach knapp 30 Jahren MTB Erfahrung diese Kombi aus 29er mit dieser Reifenbreite mit schlauchlos und meinem persönlichen Optimaldruck von 1,8-1,9 hinten die beste Performance. Kann man natürlich drüber Diskutieren ( Vorlieben, Fahrtechnik, Geländebeschaffenheit, Geschwindigkeitsbereich etc ) aber wie gesagt für mich die perfekte Schnittmenge, außerdem habe ich es erst nach ca einem Jahr, als ich das Rad zur Generalreinigung zerlegt habe, bemerkt
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
Ich fahre gern mit dem Rad und der Bogen spannt sich vom leichten schnellen Renner über ein schnelles Gravel, ein Tourenfully und ein Trail/Enduro/AM, aber das machen wir ja alle gern, die wir uns hier herumtreiben:)
 
D

Deleted 30320

Guest
Kurze Rückmeldung wegen des schleifenden Hinterreifens nach 2 Touren:

Das Problem konnte anscheinend durch linksversetztes zentrieren des Hinterrades gelöst werden. Ich ab das ganze einfach mal 2mm nach links zentriert und die Speichenspannung minimal erhöht, jedenfalls hat jetzt auf den 2 Touren nix mehr geschliffen. Bleibt erstmal so.

Als nächstes werd ich wohl den 130er Debon Air Airshaft in die Pike kloppen und vorne ne 203er Bremsscheibe montieren, dann ist es perfekt denke ich
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
4
Kurze Rückmeldung wegen des schleifenden Hinterreifens nach 2 Touren:

Das Problem konnte anscheinend durch linksversetztes zentrieren des Hinterrades gelöst werden. Ich ab das ganze einfach mal 2mm nach links zentriert und die Speichenspannung minimal erhöht, jedenfalls hat jetzt auf den 2 Touren nix mehr geschliffen. Bleibt erstmal so.

Als nächstes werd ich wohl den 130er Debon Air Airshaft in die Pike kloppen und vorne ne 203er Bremsscheibe montieren, dann ist es perfekt denke ich
Danke mal für die Rückmeldung, ist interessant weil es bei mir auf beiden Seiten schleift, aber das wird dem Carbon Hinterbau geschuldet sein, der noch ein bisschen enger sein dürfte.
Die Gabel auf 130 traveln hat dem Rad gut getan, es ist genau der eine cm der einem in manchen Situationen fehlt, ohne das ich jetzt bei der Geo irgendeine Veränderung bemerkt hätte
Die 203er Bremsscheibe ist in unserer Gewichtsklasse ohnedies fast zwingend
Mit diesen Veränderungen ist das Rad einfach breitbandiger
Wünsche dir viel Spaß damit
 
Oben