Bremsenreiniger Ja oder nein?

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
3.819
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Alter, ihr habt Probleme und wenn ihr keine habt, dann macht ihr euch welche.
Solange Bremsen funktionieren, ist es völlig sinnfrei sie zu reinigen. Warum? Erstens werden sie sowieso wieder schmutzig und zweitens entfernt man die sorgsam auf den Scheiben eingefahrene Micropartikelschicht.
Für leichte Verschmutzungen durch Betriebsmittel reicht Alkohol und für stärkere Mineralölsauereien Aceton oder eben nur Aceton und die Beer ist gepellt.
Wasser und Seife oder auch Glasreiniger, kann bei DOT ausreichend sein, bei Mineralöl eher nicht.
Damit hat sich das Thema Bremsenreiniger eh erledigt. Wer keinen benutzt, hat auch keine Probleme, braucht sich keine Gedanken darüber machen und kann biken gehen, statt das immer wieder aufzuwärmen. Ist wohl gerade Winterloch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shamino

Der Meistpannierte
Dabei seit
16. Mai 2016
Punkte Reaktionen
4.796
Ich überlege gerade, wie oft ich in *zähl* 36 Jahren die Bremsscheiben an meinen Mofas, Moppeds, Autos gereinigt habe. Komme auf "gar nicht".
 
Dabei seit
1. Mai 2016
Punkte Reaktionen
258
Die Eingangsfrage war aber wie man verölte Scheiben reinigt... Am Auto wird die Bremsscheibe nur bei Belag/Scheibenwechsel mit Bremsreiniger abgesprüht.
 
Dabei seit
12. Januar 2013
Punkte Reaktionen
480
Ort
Nürnberg
KFZ-Bremsen ist auch mal ein interessanter Vergleich. Wartungsmäßig gereinigt werden sie nicht. Neue Bremsscheiben werden in Wachs-/Ölpapier transportiert, weil sie im Gegensatz zu Fahrradscheiben schnell Flugrost ansetzen. Die werden z.B. mit Bremsenreiniger beim Einbau gereinigt. Außer dem Straßenschmutz gibt es weniger Möglichkeiten, das Öl auf die Scheibe kommt. Die Scheiben werden bereits im Normalbetrieb ordentlich heiß und brennen Kleinigkeit weg, Fahrradscheiben nicht. Die aktiven Bremskraftverstärker verdecken, wenn eine Scheibe weniger greift. Es wird unbewußt etwas mehr auf das Pedal getreten, und bis man Schiefziehen merkt, muss es schon dick kommen. Keine Ahnung habe ich, wie sich der übliche, stark rostende Grau-/Stahlguß am KFZ gegen die aus rostfreiem Stahl gefertigten Fahrradscheiben reibungstechnisch verhält.
 
Dabei seit
15. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Welches Spülmittel? Palmolive und viele andere sind nämlich zur Hautschonung rückfettend.
Wieso und von was sind denn eure Bremsscheiben überhaupt so oft verölt?
Habe meine noch nie reinigen müssen.
Mir ists letztens nach ner halben Stunde uphill im schlamm und anschließendem Downhill passiert, dass ich ne Notbremsung machen musste.
Die dreckigen Beläge packen auf die dreckingen Scheiben und danach konnte mir jedes einzelne Sandkorn in den Belägen nen Lied singen.

Habs mitm Tuch abgewischt, die obere Schicht abgeschliffen, Bremsenreiniger auf Tuch und den bisschen verfliegen lassen, bevor ich damit die Beläge endgültig saubergeputzt habe.
Funzt wie neu!
 
Dabei seit
15. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Warum jetzt den Bremsenreiniger? Wasser hätte es sicher auch getan. Und warum abschleifen? Hat der Schlamm doch schon gemacht.
Ich habs probiert, also wenn man mir hochdruck ausm Wasserhahn besorgt hätte ich das wahrscheinlich auch getan.
Aber nach der ersten Testfahrt waren da so schlimme Geräusche und tiefe rillen in der Scheibe, das ging garnicht mehr.
 
Oben