Bremsscheibe zu nah am Rahmen

Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Hallo zusammen,

ich baue mir momentan ein neues Bike auf Basis einen Alutech Fanes Enduro 3.0 Rahmens auf. Die einbaubreite für das HR ist 12x142. Das Rad, dass ich dort verbauen will hat eine XLC EVO Nabe (ist nur vorübergehend, bis wieder etwas Budget für was schickeres da ist). Nachdem ich dann das Rad zusammengebaut (Scheibe und Kassette) und im Rahmen montiert hatte habe ich festgestellt, dass die Scheibe am Adapter schleift. Ich habe zwei verschiedene 180er Bremsscheiben getestet, einmal Clarks Lightweight und irgendwelche Avid Scheiben. Das Problem tritt bei beiden Scheiben auf. Ansonsten lässt sich das Rad problemlos montieren. Kann es hier einfach sein, dass die Nabe nicht mit dem Rahmen kombiniert werden kann oder wird es sich eher um ein anderes Problem handeln?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Ich habe das ganze für die Fotos eben nochmal zusammengeschraubt und dabei ist mir aufgefallen, dass der Hinterbau sich beim Einschrauben der Achse ein paar Milimeter zusammenzieht, könnte ich da evtl. mit Unterlegscheiben arbeiten? Ohne das zusammenziehen würde der Platz reichen.
 

Anhänge

Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Mit zurechtgedremelter Unterlegscheibe (von innen quasi neben die Nabe auf der Achse) sitz das ganze auch ganz gut. Die Frage ist nur, ob das eine gute Idee ist bzw. ob hier evtl eine ganz andere Fehlerquelle vorliegt
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
4.509
Standort
Wien
Wieso zieht sich der Hinterbau beim montieren des Rades zusammen wenn die Nabe und der Hinterbau 142 mm haben . Da stimmt wat nich .
Gugg noch mal .
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Ein wichtiges Detail habe ich noch ausgelassen. Die Achse ist eine 12x135. Ich war davon ausgegangen, dass das kein Problem ist, da die Einbaubreiten ja identisch sind und sich die Systeme nur durch die Ausparungen in den Ausfallenden unterscheiden. Aber evtl liege ich da ja auch falsch
 

Tob1as

Talentfrei
Dabei seit
28. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
164
Standort
Saarlouis
Nein, dass stimmt schon, die Achse wäre dann etwas kurz.
Wenn du das Laufrad in den Rahmen steckst hat dieses noch Luft in beide Richtungen ?
Berührt es die Führungen(diese 2 x3,5mm) in den Ausfallenden?
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Ok, wenn die Achse etwas kürzer ist, erklärt das natürlich, was da los ist. Das Laufrad hat beim einbauen ganz minimal spiel (muss es ja auch) aber auch nicht mehr als benötigt wird um es dazwischen zu schieben. Nach dem zuschrauben ist das spiel dann weg. Was haltet ihr denn von der Unterlegscheiben Idee?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.328
Standort
Bielefeld
Mit Unterlegscheiben auf der Achse würde ich nicht anfangen (oder fehlt bei der Nabe evtl. ein Spacer oder sowas?). Irgendwas stimmt da doch nicht. Hast Du eine Möglichkeit, mal ein anderes Hinterrad in den Rahmen zu stecken?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.328
Standort
Bielefeld
Das Fanes 5.0 hat laut Website 12x148 und kann mit Spacern auch 142er Naben aufnehmen... sicher, dass das bei Deinem nicht auch so ist?
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Bittebitte fahr NICHT mit einer 135er Nabe in einem 142mm Hinterbau und zieh das Ganze auf Spannung.
Ist eine super Möglichkeit, Dir die Strebe zu schrotten (Dauerzugbelastung).
Hol Dir einen Adapter fürs HR, falls möglich. Ansonsten neue Nabe oder HR komplett tauschen (evtl. günstiger).
Die Nabe ist definitiv eine 142, das habe ich vorhin nochmal ausgemessen. Es geht nur um ca. 1.5mm spiel.
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
Mit Unterlegscheiben auf der Achse würde ich nicht anfangen (oder fehlt bei der Nabe evtl. ein Spacer oder sowas?). Irgendwas stimmt da doch nicht. Hast Du eine Möglichkeit, mal ein anderes Hinterrad in den Rahmen zu stecken?
Ich sollte im laufe der Woche noch eins bekommen und werde das dann nochmal testen
 
Dabei seit
7. April 2012
Punkte für Reaktionen
117
Mal den unbelasteten Hinterbau ohne eingebaute Nabe und Achse ausgemessen? Vielleicht ist da ja auch was krumm und der hat etwas mehr als 142mm.
 
Dabei seit
15. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
60
OK, ich hatte das anders gelesen. Du meintest wohl nur die Achse.
Könnte es evtl. sein, daß Du die beiden Endkappen der Nabe links u. rechts vertauscht hast?
Dass die Endkappen vertauscht sind scheint mir momentan auch das logischste zu sein. Habe das Rad einfach so, wie es montiert war, eingebaut. Muss ich mir heute Abend mal anschauen. Danke für den Tipp.
wie hastn du die nabe ausgemessen?
Ich habe die Nabe mit dem Tiefenmaß meines Messschiebers ausgemessen (durch die Achsführung).
Mal den unbelasteten Hinterbau ohne eingebaute Nabe und Achse ausgemessen? Vielleicht ist da ja auch was krumm und der hat etwas mehr als 142mm.
Habe ich nochmal ausgemessen. Die Hinterbaubreite liegt bei ca 142,5 mm. Aber der sollte sich ja mit einer 142er Nabe auch nicht enger zusammenziehen lassen.

Am plausibelsten erscheint mir, dass die Endkappen vertauscht sind oder es einfach ein Problem im Zusammenspiel zwischen Nabe und Rahmen gibt.
 
Oben