Cannondale RZ 120-0 oder Liteville 301

T

Tobi555

Guest
Hallo zusammen,
ich befinde mich derzeit auf der Suche nach einem neuen fahrbaren Untersatz und kann mich momentan zwischen den beiden Modellen
- Cannondale RZ-120 Zero
- Liteville 301 mit 120mm Federweg
nicht wirklich entscheiden.
Ich fahre überwiegend Tagestouren (50km bis 100km) bei denen ich häufig auch auf die Uhr schaue, sprich ich versuche die Strecken möglichst schnell zu fahren ==> Einsatzzweck des Bikes wohl Tour/Marathon wobei ich bergab dann doch ziemlich zügig unterwegs bin und jeden Trail mitnehme. Einen jährlichen Alpencross sollte das Bike auch überstehen. :) Das Gesamtgewicht sollte nicht über 12Kg liegen, mit 11 bis 11,5 wäre ich zufrieden)
Das letzte halbe Jahr bin ich mit einem Cannondale RZ120-1 Modell 2010 unterwegs gewesen und war super zufrieden mit dem Teil. Vorallem die Lefty-Gabel sorgte für ein Grinsen im Gesicht. Auch mit dem Hinterbau (2010 noch mit Fox-Dämpfer) bin ich gut klar gekommen.

Nun stell ich mir die Frage, ob ich mir den gleichen Rahmen wieder holen soll (getreu dem Motto "Never change a winning team") oder ob ein Wechsel zu einem Liteville 301 (120mm) für mich auch Sinn macht. Hier gehen die Meinungen ja weit auseinander.
Hat die beiden Bikes evtl. schon jemand gefahren und hat einen direkten Vergleich?
Als dritte Alternative hätte ich noch ein Bergamont Contrail 9.1, von diesem Bike hört man aber leider nicht viel (gutes oder schlechtes Zeichen?)
Kennt jemand das Gewicht vom 2011er Cannondale RZ-120-0? Wie ist das mit dem Monarch-Dämpfer, passt der besser als der Fox RP23?
Vielen Dank im Voraus!
Gruß
Tobi
 
T

Tobi555

Guest
Tauschen geht leider nicht mehr. Das Bike wurde mir vor zwei Wochen während meines Alpencrosses in Bozen gestohlen.
Hätte ich das 2010er noch, würde ich es auf keinen Fall gegen ein 2011er tauschen. Fand die Komponentenauswahl vom 2010er spitze.
 
Oben