Canyon Commuter 5.0 - Erfahrungsbericht

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Abtsröder

    Abtsröder Schönwetterbiker

    Dabei seit
    10/2006
    Moin,
    ich bin auch am Überlegen, ob ich mir einen Commuter zulege. Hat jemand Erfahrung mit Fahrrad-Anhängern an einem Commuter? Ich habe einen Chariot Cougar mit Weber-Kupplung, den ich dann zukünftig gerne an diesem Fahrrad nutzen möchte. Auf den Fotos sieht es so aus, als gäbe es hinten keinen Schnellspanner. Passt das dann trotzdem mit den Anschlüssen für den Anhänger?

    Gruß
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Hatte damals bei Canyon für den Croozer angefragt. Die sagen, dass das deren Bikes grundsätzlich nicht für Anhänger geeignet wären. Das Thema wurde aber auch schon an anderer Stelle hier im Forum diskutiert. Tenor war, dass der Rahmen eigentlich stabil genug sein müsste. Ich selber habe den Croozer nicht am Commuter, sondern am Rennrad und dem von meiner Frau...
     
  4. Airway

    Airway

    Dabei seit
    04/2012
    Moin,

    habe seit zwei Tagen mein Commuter 6.0. Wollte mir einen Ersatzreifen bestellen und habe gesehen, dass die Auswahl für 27,5" wohl äußerst dünn ist. Habe jetzt den G-One Allround Performance drauf und hätte gerne etwas mit mehr Pannenschutz. Habt ihr schon Alternativen gefunden?

    Danke und Gruß

    Thomas

    Edit: Meine Frage hat sich mittlerweile erledigt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2017
  5. Snyder1977

    Snyder1977

    Dabei seit
    11/2014
    Ich kann auf dem Foto nicht genau erkennen, wie der Ständer an dem Fahrrad befestigt ist. Kannst du einen Link zu dem Ständer schicken? Ich überlege mir gerade das Canyon Computer 8.0 zu bestellen und hab noch keinen passenden Fahrradständer.
    Klar sieht ein Ständer nie super aus, aber man braucht ihn dann doch relativ oft. ;);):):hüpf:

    Der Klappständer von Topeak ( http://de.topeak.com/products/StorageAndDisplay/FlashStandSlim ) sieht cool aus, ist mir aber etwas zu umständlich, da er nicht fest am Bike montiert ist. Falls jemand einen Ständer an das Canyon Commuter Bike geschraubt hat, würde ich mich über Fotos und Lösungsvorschläge freuen.
     
  6. hannesdegozaru

    hannesdegozaru

    Dabei seit
    05/2017
    Hallo, ich bin neu im Forum! :)

    Also ich habe das Commuter 7.0 seit ein paar Tagen und folgenden Ständer montiert:

    https://www.amazon.de/gp/product/B01M7229C3/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    Natürlich sieht es ohne immer eleganter aus - aber ich finde prinzipiell passt er optisch gut (siehe Fotos im Anhang).

    Und ich muss sagen, dass ich echt begeistert von dem Rad bin.
    In manchen Foren kann man Kritik wie "Hipster-Schleuder" lesen, aber die finde ich unberechtigt. Ich fahre in Berlin täglich ca. 25km hin- und zurück zur Arbeit und finde, besser für diesen Zweck gerüstet könnte das Rad kaum sein. In der Ausstattung und Geometrie empfinde ich es wirklich als goldenen Mittelweg und den Namen (bzw. die Zielgruppe) "Commuter" sehr passend. Das Rad ist sportlich, aber trotzdem noch bequem (die Sitzposition auf meinem alten Giant Seek habe ich mitunter als zu gestreckt empfunden). Weil viele danach fragen: Das Rad fällt eher klein aus! Mit meinen 1,82 und relativ langen Armen und Beinen (bzw. kurzer Oberkörper) stand ich zwischen "M" (laut Canyon-Empfehlungen) und "L" - und "L" war die richtige Entscheidung. Die Oberrohrlänge mag auf dem Papier lang klingen - aber der kurze Vorbau und Radstand relativiert sie. Das Rad wirkt in echt viel zierlicher als auf den Fotos.

    By the way, ich finde nichts falsch daran, ein Rad auch wegen seines außergewöhnlichen Designs zu wählen. Auch nach ein paar Tagen mit ihm finde ich, es gibt kaum ein anderes, das mit voller Ausstattung (Schutzbleche, Lampen etc.) so puristisch wie das Canyon aussieht! :)

    Ich habe meinen Kauf nicht bereut, wobei ich aber auch dazu sagen muss, dass ich die 2015er Variante vergleichsweise günstig für 1100 Euro erstanden habe....

    Viele Grüße
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2017
  7. Snyder1977

    Snyder1977

    Dabei seit
    11/2014
    danke für deine Fotos und den Link. Ich habe zwischenzeitlich mit Hebie Kontakt aufgenommen. Die Firma empfiehlt den
    Hinterbauständer „Fox l“ 0672V E.

    http://www.hebie.de/parken/hinterbau-fahrradstaender/fox/672v/

    Alle Ständer sehen in der Tat nicht so wirklich gut aus ... eigentlich schade! Ich verstehe auch nicht wirklich, warum Canyon in der Bikekategorie und Preisklasse keine vernünftige Lösung anbietet.
     
  8. hannesdegozaru

    hannesdegozaru

    Dabei seit
    05/2017
    Wie sähe denn Dein "Wunschständer" aus?
     
  9. Snyder1977

    Snyder1977

    Dabei seit
    11/2014
    schwer zu beschreiben, sollte halt nicht wie ein Fremdkörper wirken und sich in das Design anpassen. Also möglichst unauffällig.
     
  10. hannesdegozaru

    hannesdegozaru

    Dabei seit
    05/2017
    Wäre cool, wenn er Teil des Rahmens wäre, den man herausklappen könnte... :)
    Ob schonmal ne Firma auf diese Idee gekommen ist?
     
  11. Snyder1977

    Snyder1977

    Dabei seit
    11/2014
    Die Idee ist gut, hab ich aber noch nirgendwo gesehen....
     
  12. matze-hd

    matze-hd

    Dabei seit
    06/2009
    Hallo,
    hier meine Erfahrungen mit dem Commuter 6.0:
    Wie andere schon beschrieben haben, ist das Rad sehr agil im Antritt. Fahren macht damit einfach spaß. Die Gabel und die Sattelstütze federn allerdings schelchter als erwartet. Man merkt schlechte Straßen schon recht deutlich. Gut, man kann hier nicht den Komfort eines Fullies erwarten.
    Was sich derzeit zum Problem entwickelt ist der Conti CDS Antrieb. Bereits nach ca 500km hatte ich auf dem vorderen Kettenblatt erheblichen Verschleiß, auch der Riemen hatte kleine Risse. Dazu quietschende Geräusche bei jeder Kurbelumdrehung. Alles Reinigen mit Wasser, Lappen und Bürste hat nur bedingt geholfen. Auch Silikon hat nichts gebracht. Letztendlich habe ich von Canyon dann einen neuen Riemen und ein vorderes Kettenblatt bekommen. Nun nach ca 500km wieder die gleiche Problematik. Deutlich sichtbarer Verschleiß an vorderem Kettenblatt (Zähne mit Riefen und komplett blank) dazu Risse im Riemen. Habe inzwischen Conti direkt kontaktiert. Mal sehen, wie das nun ausgeht. Laut Conti ist dieser Verschleiß nach ca 500km ausschließlich bei trockenem Wetter auf ebener Strecke alles andere als normal.
    Sofern da Canyon kein Montagefehler unterlaufen ist, habe ich so langsam auch Zweifel an der Haltbarkeit des Conti CDS.
    Haben andere hier im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  13. sammy12300

    sammy12300

    Dabei seit
    08/2015
    Hey,
    sofort weg mit dem Conti Riemen! Das Teil ist gemeingefährlich...

    Bei meinem Diamant 247: Nach 1500 Kilometern erster Riemenriss: Rippenprellung, da er mir beim Wiegetritt naja ihr wisst schon... Danach Wechsel des Riemens. Nach 1000 Kilometern nächster Riss. Immer dabei: Dauerhaft quietschende Geräusche. Besonders schlimm nach Nässe.

    Dann riss bei mir der Geduldsfaden! Ich habe zum Glück einen sehr tollen Diamant Händler! Ich stand eine Zeit lang selber mit Conti im Gespräch und habe auch "Prototyp" Pflegestifte bekommen, aber kein wirklicher Fortschritt. Bis dahin hatte ich es auch schon mit diversen anderen Mitteln (Silikon, Talkum usw.) probiert.

    Mein Händler hat dann "netterweise" von Conti eine neue Antriebseinheit bekommen (bzw. sollte bekommen...) und hat mir einen neuen Gates Riemen eines aktuellen Modells verbaut. Ein Schelm wer böses dabei denkt, dass die aktuellen Modelle wieder mit Gates ausgeliefert werden...
    Mittlerweile war dass dann auch die x-te angebliche überarbeitete Version des Riemens.

    Und: Conti ist Kundenservice mäßig eine Katastrophe. Da kann mir insbesonders der arme Händler ein Lied von singen. Mir war es es am Ende peinlich, wieder zum Laden zu gehen. Mittlerweile ist auch schon nach 3000 Kilometern die erste Shimano Nabe getauscht weil kaput und die nächste fängt schon wieder an unrund zu laufen...:oops:

    Und ich wollte einfach nur ein wartungsarmes Fahrrad...:heul:
     
  14. Hellspawn

    Hellspawn

    Dabei seit
    01/2003
    Einfach eine KSA 18 (oder 40) Aufnahme wäre schön gewesen.
    Leider findet man die nur an langweilig klassisch aussehenden Trekkingrädern und nie an schöneren "Urban"-bikes. (Und bitte keine Diskussion über die Definition von Trekking oder Urban, ihr wisst schon, was ich meine ;))
     
  15. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003

    Also ich habe jetzt den 2. Riemen. Der erste hat bis zu seinem Riss auch teilweise mit Geräuschen genervt (s. Thread). Der neue macht keinerlei Probleme. Ich habe ihn jetzt seit tausenden Kilometern drauf. Nach wie vor bin ich mit dem Rad sehr zufrieden und habe es täglich bei Wind und Wetter im Einsatz. Ich bin sogar die r2nsc (300 km Tagestour von Duisburg zur Nordsee) lieber mit meinem Commuter als mit dem RR gefahren :) Weder Rücken noch Hintern taten nach dieser Tour weh :)

    Das Einzige was mir zur Zeit arge Probleme macht ist die Tatsache, dass der Rahmen durch die Fahrradtasche abgescheuert wird. Ich habe schon einen nicht unerheblichen Teil der Schweißnaht verloren. Hierbei handelt es sich m.E. um eine Fehlkonstruktion von Canyon. Ein Schlauch an dieser Stelle würde z.B. sinnvoll erscheinen. Meine Ortlieb City Roller Tasche ist wohlbemerkt nicht übermäßig schwer beladen, bzw. weit unter den von Canyon zugelassenen 8 kg :-(
     

    Anhänge:

  16. El_mario

    El_mario

    Dabei seit
    06/2017
    Hallo.
    Bin neu in diesem Forum und hoffe niemandem mit meinem ersten Beitrag zu verärgern ;)
    Ich fahre seit Juni 2016 das Commuter 8.0 täglich und ganzjährig und war am Anfang auch sehr begeistert. Das Design ist wirklich sehr schön und ich bin noch nie wegen meines Rades so oft angesprochen worden. Ein wirklich schönes Rad.
    Leider würde ich dieses Rad nie wieder kaufen, da es meiner Meinung nach zu viele Schwächen hat speziell für den täglichen Gebrauch:
    1. Spritzschutzsystem: Im Grunde gut und schick. Sitzt allerdings so nah am Reifen, dass der Abstand zum Mantel schnell zu Kontaktstellen führt. Im Herbst hat sich zwischen am Spritzschutz Laub und Dreck abgelagert so dass dies bereits zu schleifen führt. Auch minimale "Verbiegungen" durch abstellen an Fahrradständern führen zum Schleifen.
    2. Riemenantrieb: Laut Werbung wartungsarm. In der Praxis halten die Riemen nicht so lange wie beworben. Ersatz ist teurer als Kette, hat längere Lieferzeiten und ist schwieriger zu wechseln.
    3. Scheibenbremse: Beläge halten deutlich kürzer als bei V-Brakes. Wechsel ist anspruchsvoller. Beläge sind teurer. Beläge müssen eingebremst werden. Bislang ist es mir auch noch nicht geglückt Scheibenbremsen dauerhaft geräuschlos also ohne Kreischen beim Bremsen zu halten. Auch nach Wechsel der Beläge und Reinigung fangen bei mir alle Scheibenbremsen nach gewisser Zeit wieder an beim Bremsen unangenehm zu kreischen. Ich habe bereits zweimal dieses Rad in der Werkstatt dazu gehabt. Geht dann immer einige Kilometer gut und dann wird es wieder laut.
    4. Tagfahrlicht: Ich war von meinem Spezialized mit Nabendynamo einen Lichtsensor gewohnt. Noch habe ich keinen Verschleiß allerdings sehe ich auch keinen Sinn darin, dass am Tag bei Sonnenschein die Beleuchtung an sein soll.
    5. Sattel und Griffe: Mitgeliefert sind Brooks Ledersattel und Griffe. Diese sind absolut alltagsuntauglich. Die Griffe sind so dünn, als würde man überhaupt keine Griffe haben. 0 Federung. Ich habe beides getauscht, da ich nicht abwarten wollte wie diese Leder Accesoires nach einigen Regen- und Wintertagen aussehen.
    6. Rücklicht: Auf der Webseite wird das Rücklicht immer an der Sattelstütze angezeigt. Das war mir eigentlich wichtig damit keine Kabelverbindung im Schutzblech Bereich benötigt wird. Hier hatte ich bei verschiedenen Rädern Probleme und das Ausbessern ist dann nicht wirklich toll. Leider wird bei meinem Modell das Rücklicht im Spritzschutz verbaut inklusive Kabelführung. Schade.
    7. Reifen: War schon skeptisch wegen der Kojak Mäntel, aber die fahren sich wirklich gut auch bei Regen. Leider haben sie nur eine Laufleistung von 5000 KM. Bei mir sind bereits deutliche Verschleißstellen nach 3400 KM zu sehen.

    Die meisten Dinge hätte man vor dem Kauf erahnen können. Ich habe mich hier etwas blenden lassen vom Design und "wartungsarm". Ich möchte euch auf keinen Fall eure Commuter madig machen, aber mein nächstes Rad hat definitiv kein Commuter mehr.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  17. Speichenhuber

    Speichenhuber

    Dabei seit
    06/2017
    Hallo Urban Radler,

    Ich möchte hier ein kleinen Tipp für alle die loswerden, die wie ich Probleme mit dem Conti Riemen-Antrieb haben!

    Die bereits nach wenigen hundert Km entstandene Geräuschkulisse diese Antriebs machte mich wahnsinnig. Und mein Vertrauen in das Rad längere Strecken zu fahren war dahin! Silikon-Spray und den Riemen Straffen brachten immer nur kurzzeitig Besserung.

    Erst das wechsel der Schrauben (Fotos) der vorderen Riemenscheibe brachte nun schon über mehrere Km spürbare Verbesserung!
    Diese schrauben scheinen schon nach kurzer Zeit zu verschleißen. das sah man den alten Schrauben auch an.
    Derzeit ist noch ein neuer Riemen zu mir unterwegs den ich von Canyon ohne Probleme sofort auf Kulanz zugeschickt bekam.

    Hoffe das hilft wem Mfg conti antr1. conti antr2.
     
  18. xe4500

    xe4500

    Dabei seit
    09/2008
    Waren die Schrauben denn lose?
     
  19. Speichenhuber

    Speichenhuber

    Dabei seit
    06/2017
    @xe4500@xe4500

    Die Schrauben waren sehr leicht zu lösen. Was mich sehr erstaunt hat und machten einen verschlissen eindruck.

    Zumindest in meinem Fall hat der Tausch etwas gebracht!
    Ich nutze das Rad nahezu täglich für den weg zur Arbeit. Bis jetzt ist immer noch alles ruhig!

    In wieweit der neue Riemen mitverantwortlich ist kann ich nicht sagen. Ich bin mittlerweile äußerst zufrieden mit dem Rad!

    MfG