Cheetah Bikes

Registriert
4. April 2008
Reaktionspunkte
0
Ort
Braunschweig
Is einer von euch vielleicht schon mal ein cheetah bike gefahren oder fährt grad einer eins? wie sind eure erfahrung mit dem hersteller?

find das mountain spirit ganz nett, würd mir nur n paar andere parts wünschen ;)
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Bjunior

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hier gibt's einen recht langen Cheetah-Thread. Hat offenbar die restlichen Forumsmitglieder abgeschreckt (ob zurecht oder zu Unrecht sei dahingestellt), man sieht kaum eines.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Bjunior

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
mh okay, leider find ich keinerlei Meinungen oder Fahrberichte über die Cheetah Bikes und speziell über das Mountain Spirit. halte die bikes an sich für solide und gut verarbeitet (zumindest was auf den bildern im netz sichtbar ist)

Gebt euch ein ruck und kommt raus aus euren löchern ihr cheetah biker!!!!!:lol:
 
Hallo zusammen!
Ich habe ein ähnliches Problem! Wer fährt ein Cheetah???
Für mich kommt der 4Stoker mit einer Rohloff in Frage. Der Rahmen macht auf den Bildern einen sehr soliden Eindruck.:daumen:
Hat jemand neue Erfahrungen mit dem Bike und der Schaltung???
Die alten Beiträge sind wohl nicht auf dem neuesten Stand?
 
Vielleicht kann ich wenigstens bedingt weiter helfen, da ich leider kein Bike dieser Marke besitze. Ich interessiere mich aber auch für die Teile und habe diesen Sommer unabhängig voneinander zwei Jungs mit Ignitions kennen gelernt und beide waren von ihren Rädern (wenn ich mich recht entsinne beide ungefähr zw. zwei bis drei Jahre alt) sowohl in puncto Performance als auch Haltbarkeit voll überzeugt. Bin keines gefahren, aber auch aus der Nähe (bin aber kein Schweißnaht-Fetischist, da kann ich nichts sagen) betrachtet fande ich die Teile ebenfalls seeehr schick und durchdacht. Beide Besitzer haben sich sowohl über Beratung als auch Service sehr positiv geäußert.

Werde für meine Wenigkeit beim nächsten Bikekauf Cheetah mit in die engere Wahl nehmen.
 
Hallo zusammen

Euer Flehen wurde erhört!

Bin 1 Jahr lang ein MS light gefahren. Das Bike war sehr gut, nur liegt mir mein jetziges (BMC Trailfox) halt noch viel besser. Das Fahrverhalten und die Federperformance sind ohne Tadel, sogar sehr fein abgestimmt würde ich sagen. Wäre das etwas hohe Gewicht nicht, ist das Bike einem Spezi Enduro locker ebenbürdig, bergab gar überlegen. Technisch gabs nichts zu mäkeln. Das gilt auch für die Verarbeitung des Rahmens und den Aufbau, alles erstklassig und ohne Mogelteile.

Zur Firma nur eines: ich konnte das Bike (und einige andere der Marke) ausgiebig Probe fahren. M. Herrlinger (und auch seine Frau) waren sehr nett und kompetent - der weiss auf jeden Fall, was er tut! Mir waren die negativen Berichte hier im Forum auch schon vorher bekannt und war skeptisch. Gespräche und Tests vor Ort waren für mich aber positiv. Der Mann hat seine Vision und folgt Ihr, ist von seiner Sache überzeugt.

Auch Bestellungsabwicklung, Information und Einhaltung der Termine waren echt ohne Tadel! Nach einem Jahr wurden mir die Dämpferbefestigungsplatten (fehlerhafte Oberfläche, Zulieferteil) ohne Tadel umgehend kostenlos ausgetauscht! Ich kann also über den Service bei Cheetah echt nicht klagen - zudem sind die Preise der Bikes wirklich fair. Hätte ich mich damals für ein wendigeres und leichteres 4Stroker oder JOAT entschieden, würde ich wahrscheinlich auch jetzt noch Cheetah fahren. Das Mountain Spirit war mir dann aber auf Dauer doch zu schwer (und ich halt mittlerweile zu schwach).


Beste Grüsse
Roger
 
Servus!

Ich fahre seit diesem Frühjahr ein Cheetah ForPleasure mit Rohloff-Nabe (siehe Fotos).

Beratung, Termineinhaltung, Service bislang top. Das Rad ist zwar nicht ganz leicht (12,5 kg ohne Pedale), aber solide ausgelegt und verarbeitet. Quasi ein All-Mountain-Hardtail. Hat auch schon grobe Alpeneinsätze (und Stürze) klaglos überstanden.

Ich würde mit jederzeit wieder eines kaufen.

Ciao!
KH
 
Hallo zusammen!
Ich habe ein ähnliches Problem! Wer fährt ein Cheetah???
Für mich kommt der 4Stoker mit einer Rohloff in Frage. Der Rahmen macht auf den Bildern einen sehr soliden Eindruck.:daumen:
Hat jemand neue Erfahrungen mit dem Bike und der Schaltung???
Die alten Beiträge sind wohl nicht auf dem neuesten Stand?
Jetzt Kauf doch endlich !!!

Ich halt das rumgeeiere nicht länger aus !

Gehst du im Bett auch so zögerlich die Sache an ?

Viele Grüße
 
ja da hast schon recht, ist auch ein grund für mich gewesen warum ich mich fürs cheetah interressiere. die philosophie des herstellers ist sehr vernünftig!!

In meinem Schuppen steht auch ein Canyon Torque FR. Es funktioniert für das Geld ohne Frage sehr gut. Ein Freund fährt das ES und hat ebenfalls keinen Grund zur Klage.

ABER, für viele ist Biken eine Hobby, das sie mit Herz betreiben. Die Versandhändler verkaufen überwiegend gut funktionierende Drahtesel zu einem sehr guten Preis. Mir fehlen da die Emotionen, der Spirit.

Das Canyon war für mich definitiv kein Fehlkauf. Ich habe bislang nicht von der Stange gekauft, wo nicht eine einzige Schraube verändert werden kann und ich glaube auch nicht, dass ich das wieder tun werde. Mir persönlich sind kleine, engagierte Hersteller lieber, die mit viel Enthusiasmus, Fachverstand und Service individuellere Bikes anbieten.

Muss aber jeder für sich selbst entscheiden, da Individualität in der Regel auch ein paar Taler mehr kostet.
 
Moin,moin......
also ich persönlich kann nur positives über Cheetah berichten.Ich fahre seit 3 1/2 Jaren ein MS long und bin sehr zufrieden ! Die Performance ist super...das Teil geht extrem gut bergab und ist auch noch gut im Handling,obwohl es ziemlich schwer ist...was allerdings an den von mir verbauten Parts liegt (die müssen schließlich auch meine 90 kg sicher bergab bringen,da ist nix mit Leichtbau:D) ! Die Verarbeitung ist sehr gut,haltbarer Lack,sehr gute Nadellager,saubere Schweißnähte...ich hatte bislang keine Defekte oder sonstige Gründe zum klagen und darum ist mein nächstes Bike wieder aus dem Schwabenland.Die Bikes sind auch nicht wesentlich teurer als andere aber sind in Deutschland geschweißt,warum sollte ich mir da noch einen Taiwanrahmen zulegen ??
M.f.G der Gierwolf
 
Einen Wunderschönen,
ich war letztes Wochenende bei Cheetah zum Probefahren vom MS und Ignition. Das Ignition hat mir sehr gut gefallen und ich schätze ich werde mir es auch am Anfang des Jahres bestellen. Das MS ist zwar geil, aber ist nicht viel anderster wie mein Canyon vom Einsatzbereich her. More Travel, ist meine Devise udn ich hoffe ich werde mit dem Bike keinen Fehlgriff machen. Meine bevorzugte Aussattungsvariante ist diese:


Freeride: Ignition
Federbein: RockShox Vivid 4.1 190 mm Federweg
Federgabel: RockShox Totem Coil 1.5 180mm (WEISS)(Mod.2010)
Bremsen: Avid Elixir CR Carbon White Edition 203/203mm
Laufräder: Mavic Deemax 12mm RockShox Rear Maxle
Reifen: Schwalbe Fat Albert 2.4 EVO
Steuersatz: Reset 150
Vorbau: Truvativ Holzfeller 1.5 weiß 55m 7°
Lenker: Truvativ Holzfeller OS weiß 710mm
Sattelstütze: Truvativ Stylo Race
Sattel: Fizik ZEA: K schwarz
Kurbel/Innenlager: Truvativ Hammerschmidt FR
Hammerschmidt FR: mit X.O Trigger Übersetzungsverhältnis 22/36 Umwerfer: ohne (bei Rohloff/Hammerschmidt)
Schaltwerk: Sram X.0 (RED EDITION)
Rohloff-Schaltung: ohne
Schaltgriffe: Sram X.0 Trigger( RED EDITION)
Cassette: Sram PG-990 11-34 (RED EDITION)
Rahmengröße: M
Körpergewicht/kg: 60-65
 
Hallo Zusammen!

Ich habe mir auch gerade ein Mountain Spirit zugelegt, habs letztes Wochenende geholt und bin schon ein paar kurze Proberunden gefahren.

Mit der Beratung war ich sehr zufrieden. Man merkt, dass Hr. Herrlinger weiß, wovon er redet, außerdem hat er sich ausreichend Zeit genommen. Gerade in den beiden Punkten bin ich da nicht von jedem Bikehändler überzeugt. Außerdem ist die Möglichkeit, sich das Bike nach eigenen Wünschen zu konfigurieren, ne super Idee, so muss man das Bike nicht so nehmen, wie es dasteht und baut nachher die Hälfte um.

Habe mich für das Mountain Spirit mit Rohloff-Nabe entschieden und bereue es bisher nicht. Der Schaltkomfort ist echt bei weitem besser, als bei der Kettenschaltung (sie macht nur manchmal komische Geräusche, ist aber normal). Außerdem kann man in jeder Situation schalten, hat kein Kettengerassel mehr. Bisher bin ich von der Rohloff total begeistert.

Und Putz- und Wartungsfreundlich ist die Kombi ja sowieso. Bei der Kurbel hab ich mich für die Holzfeller entschieden. An meinem Modell ist auch eine von Cheetah selbst hergestellte Kettenführung verbaut (statt der von Truvativ).

Nur am Gewicht merkt man es halt! Das Bike kommt, würde ich sagen locker auf 16 kg. Da spielen aber auch die Parts ne Rolle (ich habe Stahlfederdämpfer vorn und hinten).

Ansonsten ist die Sitzposition auf dem MS ziemlich aufrecht (8 mm Vorbau). Hatte bisher ein Cannondale Rize 4 Lefty, da war die Sitzposition schon bissel gestreckter (is ja auch n bissel anderer Einsatzbereich). Habe bisher noch keine längeren Touren, als 30 Minuten machen können.
Das Bike macht aber einen sehr stabilen Eindruck, auch die Schweißnähte sehen sehr gut aus und das Preis/Leistungsverhältnis ist trotz Made in Germany (hauptsächlich durch den Direktvertrieb) bombastisch. Außerdem kann man sich seine Wunschfarbe aussuchen.

Wenn ich ein bisschen mehr gefahren bin, werde ich nochmal was schreiben.

Genießt die letzen milden Tage!:daumen:
 

Anhänge

  • 100_1640.jpg
    100_1640.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 906
Hallo KA-Biker!

Ich habs mir schon gedacht, als du geschrieben hast "am letzen Wochenende" und dann noch mit Canyon...

Tja, die Welt ist ein Dorf...

Hast du dir das Ignition schon bestellt, oder überlegst du noch??
Wie war dein Eindruck von der Beratung usw.?
 
Bestellt noch nicht. Mach ich erst Anfang 10.
Die Beratung war gut und er weiss genau von was er spricht. Wir sind im Anschluss der Probefahrt mal die Teileiste durchgegangen und ich hatte nie dass Gefühl dass er mir noch irgendwas "aufschwazen" wollte. Ich will dass Ignition so leicht wie möglich aufbauen, um einen Tourenfreerider zu haben. Deshalb wollte ich auch eine XTR Kurbel, die aber nicht für das Ignition geeignet ist, da man von der Geo her nicht alle Gänge ausfahren kann. Jetzt versuch ichs eben mit dem X.0 Schnickschnack und Elixir Bremsen ,dass Gewicht ein wenig zu drücken. 17Kg wäre mein angestrebtes Gewicht. Von der Uphillfähigkeit war ich sehr positiv überascht. Man merkt dass Gewicht klar, aber mit offenem Dämpfer neigt es im Wiegetritt weniger zum Wippen als mein Canyon.

PS: Der Crossline LRS taugt..;) hält bei mir auch
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Bike macht aber einen sehr stabilen Eindruck, auch die Schweißnähte sehen sehr gut aus und das Preis/Leistungsverhältnis ist trotz Made in Germany (hauptsächlich durch den Direktvertrieb) bombastisch. Außerdem kann man sich seine Wunschfarbe aussuchen.

Gratulation zu deinem Bike. Würde ich in der Konstellation (bis auf die Reifen, aber das ist Geschmacksache) sofort auch nehmen. Kannst Du, sofern Du möchtest, mir mal per PN den Preis zukommen lassen?

@KA-Biker
Ebenfalls eine sehr, sehr leckere Zusammenstellung, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Wie oben, würde ich eine andere Reifenwahl vornehmen, aber Verschleißteile später mal austauschen ist ja das geringste Problem.

Ich glaube ich wünsche mir vom Weihnachtsmann mal einen ordentlichen Batzen Geld (hoffe er treibt sich auch im Forum rum und hat es glesen..), um die Reise ins Schwabenländle antreten zu können. Wenn ich solche Bikes sehe, dann ist das nicht förderlich, um endlich eine innige Beziehung zu meinem Canyon aufbauen zu können. Da überlege ich eher wo meine Digitalkamera ist, damit ich für den Bikemarkt ein Bild vom FR machen kann...
 
Moin,moin........
@ Zinne .......geiler Bock und Mut zur Farbe:D,mein nächstes Cheetah wird auch einen schönen "Anstrich" bekommen !

@ KA-Biker....sorry für die Einmischung aber ich würde z.B einen Schwalbe Muddy Mary empfehlen...gerade bei den herbstlichen Bedingungen absolut top ! Fahre die Walze allerdings nur vorne in G.G Compound und 2,5" Breite....klebt wie die Hölle das Teil,wiegt allerdings auch stolze 1,1 kg als Faltreifen und verschleißt sehr schnell:eek: ! Hinten habe ich auch einen Fat Albert montiert zwecks Rollwiderstand.....ist mir sonst bei einer langen Tour echt zu pervers !

M.f.G der Gierwolf
 
Welche Reifen würdest du denn nehmen STEVE?

Dazu müsste ich wissen, wo und wie du das Rad einzusetzen gedenkst. Gut, den Einsatzzweck hast du ja schon mit "Tourenfreerider" eingegrenzt. Aber bei welchem Boden (Stein, Wald, Sand, Wurzeln...), Witterung (Schönwetterfahrer oder nicht) etc.

Möglichst leicht oder maximale Zuverlässigkeit, viel Grip oder möglichst geringen Rollwiderstand. Bevorzugt eher breiter oder nicht unbedingt, verschleißfester oder maximale Performance?
 
Ich fahr über alles was mir in den weg kommt:D..ich plane keine Tour wenn 100% Regen vorrausgesagt ist, wenn eben ein Schauer kommt währdessen klar dann kann man nix machen. , aber ich kenn keinen der extra im Regen fährt.
 
Ich fahr über alles was mir in den weg kommt:D..ich plane keine Tour wenn 100% Regen vorrausgesagt ist, wenn eben ein Schauer kommt währdessen klar dann kann man nix machen. , aber ich kenn keinen der extra im Regen fährt.

In Anbetracht der Tatsache, dass du nur zw. Mary und Albert wählen kannst, ist die Empfehlung von Gierwolf schon mal gut. Die Schwalbe Reifen sind als Allrounder auch nicht ganz so übel, wie man hier z. T. liest. Es gibt für jeden Bereich Reifen, die aber deutlich besser funktionieren, da musst du dir jedoch gelegentlich einen Kopf machen, was du vor hast und entsprechend umrüsten. Aus deiner Antwort glaube ich zu entnehmen, dass du eher Richtung "draufsitzen und losfahren" tendierst, also bist du mit den Schwalbe-Reifen auch ganz gut bedient.

Solltest du später feststellen, dass Schwalbe deinen Ansprüchen nicht mehr genügt, lege ich dir mal den Maxxis-Thread ans Herz, da wimmelt es vor guten Empfehlungen (Highroller ist ein Klassiker, der je nach Breite bis Downhill gutmütig funktioniert, ich mag die Vorn-Hinten-Kombi des Minion sehr). Als Allrounder wurde mir vor ein paar Monaten der Kenda Nevegal empfohlen und ich bin ihn vorne in der weichen Mischung und hinten in der normalen gefahren. Funktioniert ganz hervorragend. Auf der Straße etwas hoher Rollwiderstand, aber da fühlen sich unsere Bikes prinzipiell nicht besonders wohl. Wenn du einen schön fetten Reifen willst, der sehr gut rollt und trotzdem für das Profil noch erstaunliche Traktion und Grip bei nassen Bedingungen hat, dann geh zu Hibike und schau dir den IRC Trailbear an. In der Größe 2,5 für 7,90 € ist der Preis nicht mehr zu unterbieten. Habe mich gleich mal mit zwei Sätzen eingedeckt. Dämpft schön, wenig Verschleiß (wenn du doch mal über Straßen zum Trail musst) und billiger wird`s sicher nicht mehr. Meine Exemplare wiegen zw. 940 und knapp 1000gr., aber wenn du nicht auf Zeit fährst, kann es dir egal sein.

Zwischen den Stollen ist der IRC nicht "gerade", sondern der Reifen wurde so modeliert, dass lauter kleine Halbkugeln entstanden, so dass der Schlamm nicht so gut in den Zwischenräumen haften kann. Muss man sich mal in echt anschauen. Fakt ist, es funktioniert, die Selbstreinigung kommt mir sehr gut vor, daher ein nettes Feature.

Ich könnte noch über die verschiedenen Hersteller-Gummimischungen referieren oder von den nun nicht mehr ganz neuen Onza-Reifen berichten, die aber auch eine interessante Alternative darstellen. Aber wir wollen es mal nicht übertreiben. Letztendlich muss man selbst ein paar Reifen ausprobieren und dann merkt man schnell, was einem liegt und was nicht.
 
Moin,moin...
@Steve Style...absolut richtig,es gibt echt einige gute Reifen und "den" besten wird man nicht finden,leider !:( Jeder hat Vorzüge bzw. Nachteile. Ein guter Reifen sei hier noch erwähnt...MAXXIS Ardent mit der Freeride Karkasse (faltbar) ist zwar ein bisserl schwerer als z.B der Fat Albert aber echt top in fast allen Belangen.:daumen:

M.f.G der Gierwolf
 
Zurück
Oben Unten