China-Gabel: PM-Aufnahme passt nicht

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
10.397
Ort
Nordbaden
gab es nicht irgendwann mal konische unterlegscheiben für bremssättel? ähnlich denen für v-brakes? ich meine das mal gesehen zu haben.
Die oben erwähnten CPS-Schrauben, die aber mehr Bauhöhe benötigten als der TE übrig hat.

Statt Fräsen ginge ggf. auch ein Wechsel auf eine größere Scheibe, ein etwas zu kleiner Adapter und die CPS-Scheiben.
Von Sram gab's doch auch mal 170mm Scheiben und Adapter. Dann könnte man ggf. auf ne 180er Disc und den Rest mit CPS-Scheiben unterfüttern.

 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.144
Nee, FM sieht doch ganz anders aus. Der FM-Lochabstand ist so extrem anders, dass eine Montage eines PM-Bremssattels vollkommen unmöglich ist. Und in einem FM-Loch ist kein Gewinde drin. Das FM-Gewinde befindet sich im Bremssattel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. November 2004
Punkte Reaktionen
527
Ort
Wendelstein
Bei der Gabel? Wäre mir neu das hier das Gewinde im Sattel ist.
Beim FM sind die Löcher 70 mm und beim PM 74 mm auseinander. Mit viel gewürge schaft das sicher der ein oder andere das was zu montieren
 
Dabei seit
12. März 2002
Punkte Reaktionen
165
Ort
Wien
Zuerst muss man mal rausfinden, um wieviel die PM-Sockel überhaupt zu niedrig sind.

@ den TE:
Den Bremssattel auf der Scheibe ausrichten, und zwar so dass die Oberkante Bremsbeläge bündig mit der Oberkante Bremsscheibe abschließt. Dann den Bremshebel ziehen und mit einem Stück Draht am Lenker fixieren, dadurch kann der Bremssattel nicht mehr verrutschen. Jetzt das Laufrad soweit drehen, bis der Bremssattel an den PM-Sockeln aufliegen würde und schauen wieviel Abstand zwischen Bremssattel und PM-Sockel ist. Am besten noch ein Foto machen und hier hochladen.

Diese CPS Scheiben tragen vielleicht 4-5mm auf.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.762
Ort
Nähe GAP
Diese CPS Scheiben tragen vielleicht 4-5mm auf.
Sie tragen genau 5mm auf und benötigen deshalb die speziellen CPS-Bremssättel von SRAM.
Man kann aber auch eine 180er-Scheibe mit dem PM20-Adapter von Avid montieren, dann ist das CPS-System automatisch für normale Sättel integriert. Allerdings bräuchte es hier dann immer noch ein Unterlegen von 6er- Beilagscheiben um die zu kurzen PM-Sockel auszugleichen.
Ich hatte auch mal zumindest das Problem mit den schiefen Auflageflächen der PM-Sockel, wie ich später gelesen habe, soll das öfter vorkommen wie man denkt. Auch bei renomierten Gabelherstellern!
Da ich den Avid PM20-Adapter montiert hatte, habe ich davon aber nichts bemerkt:


Erst als ich dann später eine andere Bremse mit 160er-Scheibe ohne Adapter montieren wollte, ging dann gar nichts mehr. Ich habe dann vorsichtig mit einer neuen Flachfeile die beiden Sockel in den richtigen Winkel gefeilt:


Dass würde ich aber niemanden empfehlen, der keine Ahnung von Feilen hat! Dafür gibts dann Fachhändler mit dem richtigen Fräswerkzeug.
Zwischen PM-Sockel und Bremssattel müssen dann halt mehr oder dickere Scheiben beigelegt werden.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.144
Sie tragen genau 5mm auf und benötigen deshalb die speziellen CPS-Bremssättel von SRAM.
Man kann aber auch eine 180er-Scheibe mit dem PM20-Adapter von Avid montieren, dann ist das CPS-System automatisch für normale Sättel integriert. Allerdings bräuchte es hier dann immer noch ein Unterlegen von 6er- Beilagscheiben um die zu kurzen PM-Sockel auszugleichen.
CPS ist Bestandteil der CPS-Bremssättel: Die Postmount-Arme stehen bei diesen Bremssätteln um die besagten 5 mm höher als bei allen anderen Bremssätteln. Deshalb braucht ein CPS-Bremssattel immer die Scheibchen zwischen seinen PM-Armen und der Auflagefläche an Gabel oder Rahmen, weil er sonst um diese 5 mm zu tief sitzen und auf der Scheibe aufreiten würde.
CPS ist also eine Eigenschaft des Bremssattels, nicht des Adapters. Wenn ich zum Beispiel eine Gabel mit 160er Sockeln habe, eine 180er Scheibe fahren möchte, dann mach ich einen +20-Adapter drauf und
  • einen x-beliebigen PM-Bremssattel
  • oder einen CPS-Bremssattel mit den CPS-Scheibchen.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.762
Ort
Nähe GAP
... oder einen x-beliebigen PM-Bremssattel mit den CPS-Scheiben. Die beiligenden Abstandröllchen des CPS +20-Adapters sind dann in endsprechender Länge anzuordnen. Siehe hier:
cps.JPG
 
Dabei seit
26. März 2013
Punkte Reaktionen
29
Habe jetzt das CPS-Zeug mal drangebaut. Ich würde sagen, das könnte klappen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.779
Ich habe schon Ventilverschraubungen als Unterlegscheiben genutzt - damit klappt es gerade so.
Die Bremse lässt sich aber nicht mehr einstellen. Scheinbar ist das Ganze so schief, dass man keinen Bewegunsspielraum mehr hat.
Ventil Verschraubungen sind viel zu dünn von der Auflagefläche her gesehen. Nimm normale Unterlegscheiben, die große Oberfläche haben, die sowohl satt auf dem Montagesockel aufliegen als auch garantieren, dass der Bremssattel eine große Auflagefläche hat. Nur so kannst Du ihn vernünftig einstellen und es ist auch genug Reibung vorhanden, damit er nach dem festziehen nicht verrutscht.
 
Dabei seit
26. März 2013
Punkte Reaktionen
29
So, nachdem ich gefühlt ewig gebraucht habe, um diese CPS-Scheiben in 4facher Ausführung zu bekommen, konnte ich es heute endlich mal mit diesen ausprobieren. Ich bin der Meinung, dass das klappen könnte, konnte es bisher in Ermangelung einer Vorderbremse aber nur mit der hinteren versuchen. Ich hoffe nun, dass die Vorderbremse so bald wie möglich kommt und ich dieses unselige Kapitel dann abschließen kann.

CPS.JPG
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.247
Ort
Wien
Ob die Höhe des Sattels zu der Scheibe passt kann der @Molim mit einem Blick von oben auf die Beläge feststellen . Was aber dann ganz sicher ist , ist dass die PM Aufnahme ganz sicher nicht der Höhe aller anderen PM Aufnahmen weltweit entspricht :ka:
 
Oben