Dabei seit
13. Mai 2011
Punkte Reaktionen
2
Hallo zusammen,

habe leider nach einiger Suche nichts "genaues" zu meinem Problem gefunden. Vorab: Bekomme meine (nicht Tubeless) Reifen mit Milch nicht dicht. Falls es einen Fred in der Richtung schon gibt Bitte ich euch um einen Link.

Ich möchte gerne auf dem Hope DH Lrs (tubeless laut Hersteller möglich, 27,5) mit Procore, Maxxis HR2 und Shorty in der DH Drahtversion (42a/60a) fahren. Habe günstig ein neues Procore System geschossen und möchte damit dem leidigen Thema verdellter Felgen ein Ende setzen.

Ich dachte das es kein Problem ist, so gut wie jeden Reifen Tubeless fahren zu können (natürlich mit entsprechender Felge und Dichtmilch). Habe auch schon gute Erfahrung mit Tubeless am Enduro (Schwalbe System: Reifen/Dichtmilch etc.).

Montage war prinzipiell kein Problem. Tubeless Felgenband und Procore sollte korrekt montiert sein. 60ml Milch (Schwalbe) eingefüllt und "easyFit" (Schwalbe, auf Seitenwand und Wulst aufgetragen) verwendet. Laut Anleitung: Procore zuerst auf 3Bar, dann Mantel aufpumpen (knallt ein par mal so wie es sein sollte) und Procore auf 6Bar.

Nach bisher mehrmaligen Versuchen (LR schütteln, drehen, aufpumpen etc.) verliert der Reifen seinen Druck nach ein paar Stunden. Am Anfang hatte ich viel Luftaustritt aus der Seitenwand des Reifens, das ich aber mithilfe der Milch und easyfit fast! beseitigt habe. Jetzt scheint es so das der Druck zwischen Felge und Reifen entweicht, obwohl optisch der Reifen gut sitzt und das Procore den Reifen ins Felgenhorn drücken müsste.

Hat jemand eine Idee? Eventuell "bessere" Dichtmilch? Blöde Reifen/Felgen Kombi? Einfach zu blöd oder geht halt einfach nicht? Dauert es einfach etwas länger bis wirklich alles Dicht ist?
Hatte auch schon die Idee eine Vulkanisierflüssigkeit zu kaufen und den Reifen von innen somit komplett dicht zu bekommen, wobei mir eben vorkommt das der meiste Druck am Felgenhorn entweicht. Danke im voraus!

LG
 
Dabei seit
10. Januar 2016
Punkte Reaktionen
45

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
1.980
im Zweifel etwas mehr Milch und immer wieder mal drehen bzw. das Rad aufhüpfen lassen. Sollte es wirklich am Felgenhorn rausblasen, dann sollte das so abzudichten sein. Die Milch muss halt überall hin kommen. Den Druck im Mantel hast hoffentlich wieder auf ~2bar gesenkt? Undichtigkeiten solltest du ja durch Milch sehen, es sei denn, es bläst an den speichenlöchern oder am Ventil raus. Dann sieht man manchmal nicht sofort Milch.

Den Reifenwulst mit easyfit vorzubehandeln halte ich für die Abdichtung für kontraproduktiv
 
Dabei seit
13. Mai 2011
Punkte Reaktionen
2
Vorerst mal DANKE für die schnellen Antworten!

Es sollte also nicht an den Reifen liegen, wie eigentlich von mir befürchtet und hilft mir sehr viel weiter.

Dann werde ich mich jetzt voll auf die Ursachensuche beschränken.
Also: Ab in die Badewanne mit dem Teil und Ursache finden.
Werde ich machen!
Ich habe die Undichtigkeit nicht wirklich orten können da die Reifen eben extrem (im Vergleich zu meinen Schwalbe Mänteln am Enduro) auf den Seitenwänden "geschäumt" haben.
Den Reifenwulst mit easyfit vorzubehandeln halte ich für die Abdichtung für kontraproduktiv
Bei der Abdichtung der Seitenwände hat mir das easyfit gut geholfen da es meiner Meinung nach eine leicht vulkanisierende Wirkung hat.

Den Druck im Mantel hast hoffentlich wieder auf ~2bar gesenkt?
Druck im Mantel nie über ca. 3Bar (nur fürs "einploppen" ins Horn), jedoch Druck im Procore 6Bar.
 
Dabei seit
29. April 2018
Punkte Reaktionen
0
Wenn du kein TR für Tubeless Ready aufm Reifen hast kannst du so viel Milch benutzen wie du willst das wird nicht dicht halten. Wenn du das Rad aufgepump unter Wasserhälst (Badewanne oderso) wirst du wahrscheinlich sehen können die Luft Rund um den Reifen ausweicht. Also nicht zwischen Felge und Reifen sonder direkt aus dem Reifenmaterial gibt es tausende undichte Stellen weil das Material generell nicht Dicht ist. Ich würde sagen mit viel Milch kann man mit ständigem nachpumpen ne Woche fahren und dann kann man wieder Milch nach schütten da diese ja mit der Luft auch entweicht. Das wirst du auch sehen wenn du mal durch viel Staub damit fährst. Dann ist auf den Seiten vom Reifen also links und rechts so eine leicht klebrige Staubschicht zu erkennen, das ist die Milch. Das hat alles garnichts mit deinem Procore zu tun.

Habe jetzt nicht ganz verstanden ob du es bereits gelöst hast aber nur nochmal als Zusammenfassung für andere die das Problem haben.

LG
 
Dabei seit
10. Januar 2016
Punkte Reaktionen
45
Wenn du kein TR für Tubeless Ready aufm Reifen hast kannst du so viel Milch benutzen wie du willst das wird nicht dicht halten. ...
FakeNews! :aetsch: :blah:

Die "Milch" soll Löcher/Undichtigkeiten bis (je nach Hersteller) 5-7mm abdichten und das tut sie in der Regel auch.
Warum sollte sie dann ein paar herstellungsbedingte Mini-"Löcher" nicht verschließen können?
Bei mir wurden in den letzten 3 Jahren auch "Problemfälle" nach spätestens 3-4 Tagen dauerhaft dicht.
Einfach geduldig sein und den Reifen oft (am besten durch Fahren) bewegen, zwecks der gleichmäßigen Verteilung der "Milch".
Zur Menge der Milch: Viel hilft viel! (meine Erfahrung)
Neue Reifen (die nicht TubelessReady klassifiziert sind, sollte man ja nach Reifendimension mit mind. 80ml der weißen Brühe befüllen.
Es darf auch ein "Schlückchen" mehr sein, falsche Sparsamkeit ist hier eher kontraproduktiv.
Meine kürzlich montierten Conti RaceKing und CrossKing, in der RaceSport-Ausführung (äußerst dünne Flanken) waren mit jeweils 80ml, nach 2 Tagen dicht. Und das bleibt idR. auch dauerhaft so.
Luftverlust: ca. 0,1 Bar/Woche (Das ist nach meiner Erfahrung normal)
Nach ca. einem halben Jahr sollte man den Flüssigkeitsstand im Reifen überprüfen.
Solange es beim Schütteln im Reifen noch "plätschert", besteht kein Handlungsbedarf.
Man sollte aber natürlich nachfüllen, bevor es im Reifeninneren staubtrocken ist, sonst dichtet im Fall der Fälle NICHTS ab.
Wichtig! Bei Tubeless ist ein Ersatzschlauch Pflicht! (Es sei denn, man schiebt gern)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
101
Ich hatte bei manchen Maxxis Reifen mit DH Karkasse das gleiche Problem. Einige gingen wiederum sofort perfekt dicht.
Bei den Problemfällen war es am Anfang ganz schlimm, sodass nach einem Tag die Luft wieder raus war. Die Lösung war dann meiner Meinung nach, den Reifen so schnell wie möglich drehen zu lassen, damit sich die Milch schön auf kompletten Innenseite verteilt. So konnte ich dann beobachten, wie die Luft deutlich besser gehalten wurde nachdem ich das 2-3 täglich gemacht habe. Die Reifen schwitzen jetzt zwar immer noch leicht durch die Seitenwände, wie von Siron beschrieben, aber als unfahrbar würde ich das definitiv nicht bezeichnen. Vor jeder Ausfahrt kontrolliere ich sowieso die Luft und damit hat es sich. Innerhalb eines Bikeparktages ist bei mir dann kein Luftverlust mehr zu bemerken.
 

ragazza

radfahren essen schlafen arbeiten radfahren
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.118
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
Wenn du kein TR für Tubeless Ready aufm Reifen hast kannst du so viel Milch benutzen wie du willst das wird nicht dicht halten.

LG
Stimmt nicht. Viele von uns hier sind schon vor vielen Jahren erfolgreich tubeless mit herkömmlichen Reifen gefahren. Da waren Begriffe wie tubeless ready oder tubeless easy noch lange nicht erfunden.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.633
Ort
Bielefeld
Das Problem ist nicht die Karkasse, sondern der Draht, der halt deutlich steifer ist als bei einem Faltreifen und sicher nicht so eng mit der Felge abschließt, wie ein etwas flexibleres Material. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das dicht bekommst...
 
Dabei seit
29. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
101
Der Reifen kann auch bei einem Modell mit Draht gut abschließen. Vor allem wenn er noch von einem ProCore mit 6 Bar ans Felgenhorn gedrückt wird...
Bisher gingen wie gesagt alle Maxxis DH Reifen bei mir dicht.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.633
Ort
Bielefeld
Ah, hätte ich nicht gedacht. Ich habe schon etliche Faltreifen/Felgen-Kombinationen tubeless aufgebaut, aber noch nie einen Drahtreifen. Nach meiner Erfahrung ist das etwas dickere Stans Race Sealant das umkomplizierteste. Jedenfalls waren damit selbst etwas kompliziertere Pellen immer auf Anhieb dicht, auch am Übergang zur Felge. Die würde ich in diesem Fall auch mal probieren, und auch etwas mehr als 60ml - eher so 90ml.
 
Dabei seit
29. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
101
Ja, geht. Das einzige Problem ist nur, diese Reifen einmal auf die Felge zu bekommen. Da merkst du den verbauten Draht dann nämlich wirklich. Aber einmal drauf und es läuft.
Ich konnte bei dem Race Sealent keine bessere Dichtwirkung feststellen. Ich habe viel mehr das Problem, dass es sich bereits nach kurzer Zeit (also ab 1-2 Monaten) zu Klumpen im Reifen sammelt, die dann nur noch sehr schwer abdichten. Ebenfalls kann ich von der Nutzung mit ProCore nur abraten, da die Dichtpartikel da zu Beginn, wenn noch alles flüssig ist, wirklich gut abdichten. Leider eben auch unter anderem das tolle Spezialventil...
 
Dabei seit
26. Juni 2020
Punkte Reaktionen
23
Ort
Hamburg
Danke für den Thread. Hat mir den mut gegeben, es auszuprobieren. Spoiler hat bei mir geklappt.

Uralte spank 26 Zoll Felgen, Schwalbe Magic Mary Bike Park addix Drahreifen und Schwalbe Smart Sam Performance Addix (beide NICHT tubeless easy oder ready gekennzeichnet), Spank Tubeless Felgenband, Spank Tubeless Ventil Paar, je 90ml Stans No Tubes Dichtmilch.

Da Felgen und Reifen bereits zusammen bewegt wurden erstmal alles mit heißem Seifenwasser und schwamm richtig gründlich geputzt und klar nachgespült.

Hält Bombe. Erst ohne Milch aufgepumpt. Hat sofort druck gehalten. Gab aber bis 4,0 bar kein "plopp". Luft nochmal raus, reifen von der Felge gefallen, Milch rein, 4 bar aufgepumpt, auf 2,0 bar abgelassen und erstmal ne kleine Runde 3-4km gefahren. 2,0 bar sind seit dem unverändert drin.

Für die nächste trail Tour gehe ich dann auf 1,5 und 1,8, um zu sehen, was tubeless kann
 
Oben