Die besten Urlaubsziele für naturbelassene Singletrails mit Lift/Shuttle?

Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.565
Ort
mainz
Servus Leute!

Da das Thema gerade im Finale Thread aufkam dort aber OT hier mal ein Faden dazu.

Welche Bikegebiete würdet ihr empfehlen für jemanden wie mich? Ich fahre am liebsten Trails die folgender Beschreibung entsprechen:
Wege, die zwar für's Mountainbiken angelegt wurden, aber erstens keine riesigen Eingriffe in das Gelände erfordert haben und zweitens weitgehend dem natürlichen Untergrund entsprechen und die dort vorhanden natürlich Schwierigkeiten nutzen

Also keine Jumlines, großartig gebaggerte Linien sondern Singletrails wie man sie in Finale oder am Reschenpass findet.
Noch genauer, Am liebsten Trails mit Wurzeln und Steinen und all den schönen dingen aber flüssig und zügig fahrbar.
Shuttle oder Liftsupport wäre zumindest für mich eine grundvorraussetzung für nen Bikeurlaub.

Für mich sind Reschenpass und Finale schon ziemlich perfekt aber ich frage mich ob es noch mehr Gebiete in dieser Richtung gibt.

Es wäre es sehr schön wenn ihr zu den vorgeschlagenen gebieten ein paar worte schreiben könntet.
z.b.:
Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Welche Trails sind empfehlenswert.
Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.

Spanien/Pyrenäen:
Berga Enduro, Zona Zero und Puro Pirineo


Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Einsam, Urig und oft mit genialer Aussicht. Berga liegt im Pyrenäenvorland und funktioniert ganzjaehrig. ZZ und PP liegen hoeher und sind was fuer die warmen Monate.

Welche Trails sind empfehlenswert.
Touren sind auf den verlinkten Webseiten katalogisiert, Trails sind tw. in bei Trailforks (dort kann man die Ansichten auch nach lokaler Beliebtheit filtern). Fuer Zona Zero gibts auch die ZTrails app.
Anspruch von Gravel/Familientauglich bis EWS Stage. Berga->ZZ->PP (von leicht nach schwer)

Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Eine Uebersicht ueber die Unternehmen gitbs auf den verlinkten Webseiten. Das sind oft Generalisten, welche auch Taxis betreiben oder Paraglider auf den Berg schleppen. Ueberlicherweise per 4x4 mit optionalem Biketrailer. Am besten laeuft man im Lokal auf um was abzumachen, falls man wen antrifft. Ansonsten muss man per WA oder am Phone verhandeln. Als Einzelbiker muss man halt versuchen, sich an Gruppen ranzuhaengen. Das ist Spanien, also keinen irgendwie organisierten Prozess mit Webseitebuchung und Rechnungsausdruck erwarten. Dafuer geht irgendwie immer irgendwas.

Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.
Pyries sind wie Alpen ohne den ganzen Rummel. Da trifft man auf 4h Tour auch in der Saison gern mal einfach niemanden. Das sollte man moegen. Auch eine Jausenstation mit Wifi aller 50hm sollte man nicht erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von mw.dd

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von mw.dd

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.741
Mit Shuttelbetrieb schraenkt zwar ganz schoen ein, aber ich werf mal
Berga Enduro, Zona Zero und Puro Pirineo ein.


Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Einsam, Urig und oft mit genialer Aussicht. Berga liegt im Pyrenäenvorland und funktioniert ganzjaehrig. ZZ und PP liegen hoeher und sind was fuer die warmen Monate.

Welche Trails sind empfehlenswert.
Touren sind auf den verlinkten Webseiten katalogisiert, Trails sind tw. in bei Trailforks (dort kann man die Ansichten auch nach lokaler Beliebtheit filtern). Fuer Zona Zero gibts auch die ZTrails app.
Anspruch von Gravel/Familientauglich bis EWS Stage. Berga->ZZ->PP (von leicht nach schwer).
Die Trails werden regelmaessig gepflegt. Gebaute Elemente oder Kurven gibt es nicht. Das Gelaende gibt oft von sich aus genuegend Spielerein her.

Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Eine Uebersicht ueber die Unternehmen gitbs auf den verlinkten Webseiten. Das sind oft Generalisten, welche auch Taxis betreiben oder Paraglider auf den Berg schleppen. Ueberlicherweise per 4x4 mit optionalem Biketrailer. Am besten laeuft man im Lokal auf um was abzumachen, falls man wen antrifft. Ansonsten muss man per WA oder am Phone verhandeln. Als Einzelbiker muss man halt versuchen, sich an Gruppen ranzuhaengen. Das ist Spanien, also keinen irgendwie organisierten Prozess mit Webseitebuchung und Rechnungsausdruck erwarten. Dafuer geht irgendwie immer irgendwas.

Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.
Pyries sind wie Alpen ohne den ganzen Rummel. Da trifft man auf 4h Tour auch in der Saison gern mal einfach niemanden. Das sollte man moegen. Auch eine Jausenstation mit Wifi aller 50hm sollte man nicht erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
41.066
Ort
Dresden
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte Reaktionen
425
Ort
Bonn
Im Gebiet Piombino selbst braucht man wirklich kein Shuttle...
hier vllt. noch ein kleiner Anreiz was einen in Piombino erwartet (bis auf den Dicken da rechts im Bild):
 

Anhänge

  • IMG_8728.jpg
    IMG_8728.jpg
    568,9 KB · Aufrufe: 442

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
41.066
Ort
Dresden

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
41.066
Ort
Dresden
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
4.083
Das dürfte die Anforderung "gebaut für Radfahrer, aber kein Bikepark/Flowtrailstyle" nicht erfüllen.

Die "Shared Trails" sind nämlich nicht für Radfahrer gebaut.
Ob man es wirklich so genau nehmen muss?
Es sind naturnah belassene (shared) Trails, die sogar öffentlich beworben werden - klingt doch eigentlich genau nach dem, was @Maffin_ sucht.
Klar, mit Mach10 kann man da vielleicht nicht um die Kurve, hab's aber auch schon am Reschen erlebt, dass auf offiziellen Trails Wanderer in der Kurve rumgetingelt sind.
 
Dabei seit
4. September 2020
Punkte Reaktionen
4.083
Das wäre dann das zweite Kriterium, was man streicht. Was bleibt dann von der Frage noch außer "wo kann man gut MTB fahren"?
Der TE schien ganz interessiert. Es gibt dort (Paganella, um bei dem Beispiel zu bleiben) Lifte und eine Auswahl an Trails, die eben keine glatten Murmelbahnen oder Jumplines sondern eher naturnahe Singletrails sind, auf denen es auch mal rumpeln darf.
In meiner Vorstellung also ziemlich in die Richtung, die @Maffin_ sucht, bin aber auch nicht so der Semantiker. ;)
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.565
Ort
mainz
Also ich sehe schon die Deffinition ist schwer. und ich weiß nicht wie ich es ohne Beispiele ausdrücken soll. vlt habt ihr ja ideen.
Ich Liebe die Trails in Reschen, insbesondere Bunkertrail und Schöneben. Mutzkopf ist auch sehr nice. Ich hab ehrlich gesagt keine ahnung ob die Trails dort vorher teilweise Wanderwege waren oder ob sie alle extra fürs biken geschaffen wurden. ich bin mir allerdings sicher das kein Bagger involviert war.

Also es geht mir in erster linie um den charakter des Trails. Ruppig , Wurzeln, Steine, Stufen, schnell, schöne kurven. Für mich hat ein Trail wie der Schöneben Flow.

Was ich nur selten wirklich geil finde sind typische Bikepark Trails und "Flowtrails" Also Breite gebaggerte Strecken. in Sölden hat mir von den gebauten strecken z.b. nur eine Spaß gemacht. Saalbach habe ich zwischen 2012 und 2018 einige male besucht, da würde ich jetzt nicht mehr hin fahren.


Paganella sieht auf den ersten blick auf die trailmap ganz gut aus, aber vlt kann ja jemand der dort war mal was zu den Trail sagen.

Allgemein wäre es sehr schön wenn ihr zu den vorgeschlagenen gebieten ein paar worte schreiben könntet.
z.b.:
Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Welche Trails sind empfehlenswert.
Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.

Ich pack das auch nochmal in den startpost. Falls jemand ne idee für ne gute deffinition des gesuchten hat gerne her damit. Würde "Enduro-Trails" passen?
 
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte Reaktionen
425
Ort
Bonn

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
41.066
Ort
Dresden
Ich Liebe die Trails in Reschen
Dann wirst Du auch hier glücklich:
  • Dolomiti-Paganella (Parktrails und "Natur"wege mit Schwierigkeit bis S3, ziemlich weitläufig, Lifte mit Tretanteil, Rundtouren mit Liftunterstützung möglich)
  • Graubünden: Davos ("Natur"wege von S1-S3, weitläufig, Lifte), Chur, Lenzerheide (da gilt das gleiche, nur dass es da auch Bikeparks gibt)
  • Livigno: Viel Park/Flowtrail (Trailsystem ähnlich Paganella: Flow/technical) aber Touren mit Lift-/Shuttleunterstützung möglich, in der Saison regelmäßiges Tourenprogramm mit Shuttle und Guiding
  • La Palma: "Natur"wege S1-Sx, wenige inoffizielle Biketrails, Teilnahme an organisierten Shuttle-Touren der lokalen Anbieter empfehlenswert
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.741
Mit Shuttelbetrieb schraenkt zwar ganz schoen ein, aber ich werf mal
Berga Enduro, Zona Zero und Puro Pirineo ein.


Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Einsam, Urig und oft mit genialer Aussicht. Berga liegt im Pyrenäenvorland und funktioniert ganzjaehrig. ZZ und PP liegen hoeher und sind was fuer die warmen Monate.

Welche Trails sind empfehlenswert.
Touren sind auf den verlinkten Webseiten katalogisiert, Trails sind tw. in bei Trailforks (dort kann man die Ansichten auch nach lokaler Beliebtheit filtern). Fuer Zona Zero gibts auch die ZTrails app.
Anspruch von Gravel/Familientauglich bis EWS Stage. Berga->ZZ->PP (von leicht nach schwer)

Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Eine Uebersicht ueber die Unternehmen gitbs auf den verlinkten Webseiten. Das sind oft Generalisten, welche auch Taxis betreiben oder Paraglider auf den Berg schleppen. Ueberlicherweise per 4x4 mit optionalem Biketrailer. Am besten laeuft man im Lokal auf um was abzumachen, falls man wen antrifft. Ansonsten muss man per WA oder am Phone verhandeln. Als Einzelbiker muss man halt versuchen, sich an Gruppen ranzuhaengen. Das ist Spanien, also keinen irgendwie organisierten Prozess mit Webseitebuchung und Rechnungsausdruck erwarten. Dafuer geht irgendwie immer irgendwas.

Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.
Pyries sind wie Alpen ohne den ganzen Rummel. Da trifft man auf 4h Tour auch in der Saison gern mal einfach niemanden. Das sollte man moegen. Auch eine Jausenstation mit Wifi aller 50hm sollte man nicht erwarten.
Hab deine Fragen mal versucht oben zu ergaenzen.
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
644
Ort
münchen/mailand
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole.... die mit besten (und mit Sicherheit aussichtsreichsten) Trails haben die Dolomiten. Shuttle (v.a. Bergbahnen) gibt's ohne Ende und das meiste ist naturbelassen, kann entsprechend kombiniert werden (auch mit künstlich geshapten Trails) und Shuttles gibt es auch (auch wenn das nicht ganz so professionell, wie am Gardasee abläuft). Wo man dafür startet, hängt vom eigenen Ermessen und Gusto bzw. des zu investierenden Zeitbudgets ab....
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.565
Ort
mainz
Mit Shuttelbetrieb schraenkt zwar ganz schoen ein, aber ich werf mal
Berga Enduro, Zona Zero und Puro Pirineo ein.


Was gefällt euch an den Trails/wie würdet ihr die Trails beschreiben.
Einsam, Urig und oft mit genialer Aussicht. Berga liegt im Pyrenäenvorland und funktioniert ganzjaehrig. ZZ und PP liegen hoeher und sind was fuer die warmen Monate.

Welche Trails sind empfehlenswert.
Touren sind auf den verlinkten Webseiten katalogisiert, Trails sind tw. in bei Trailforks (dort kann man die Ansichten auch nach lokaler Beliebtheit filtern). Fuer Zona Zero gibts auch die ZTrails app.
Anspruch von Gravel/Familientauglich bis EWS Stage. Berga->ZZ->PP (von leicht nach schwer).
Die Trails werden regelmaessig gepflegt. Gebaute Elemente oder Kurven gibt es nicht. Das Gelaende gibt oft von sich aus genuegend Spielerein her.

Wie wird Geshuttled, wie ist das ganze Organisiert.
Eine Uebersicht ueber die Unternehmen gitbs auf den verlinkten Webseiten. Das sind oft Generalisten, welche auch Taxis betreiben oder Paraglider auf den Berg schleppen. Ueberlicherweise per 4x4 mit optionalem Biketrailer. Am besten laeuft man im Lokal auf um was abzumachen, falls man wen antrifft. Ansonsten muss man per WA oder am Phone verhandeln. Als Einzelbiker muss man halt versuchen, sich an Gruppen ranzuhaengen. Das ist Spanien, also keinen irgendwie organisierten Prozess mit Webseitebuchung und Rechnungsausdruck erwarten. Dafuer geht irgendwie immer irgendwas.

Und vlt was euch sonst so am Gebiet geällt.
Pyries sind wie Alpen ohne den ganzen Rummel. Da trifft man auf 4h Tour auch in der Saison gern mal einfach niemanden. Das sollte man moegen. Auch eine Jausenstation mit Wifi aller 50hm sollte man nicht erwarten.
Dankeschön für die super Beschreibung.
Klingt sehr gut und ich werde die Region auf dem Schirm behalten. Für den moment wäre mir die Anfahrt etwas zu weit aber es passt schon gut zu dem gesuchten und ist vlt auch für andere sehr interessant.


Ich verlinke den beitrag mal im Post #1 vlt haben wir ja am ende ne schöne liste :)
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
1.114
Vinschgau wäre doch ein Klassiker für das Gesuchte. Kann man auch super mit dem Reschensee kombinieren.

Hier als Beispiel der Roatbrunn Trail.
Anhang anzeigen 1479875
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, habe ich das geschoben 😂😂😂

Wie sieht es mit Val di fassa aus? Hab zwar keine Erfahrung, aber ich glaube Mal gelesen zu haben, das das in etwas so wie Reschen sein soll
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.171
Ort
da wo andere Urlaub machen
Wie sieht es mit Val di fassa aus?
Jep, gibt für ein paar Tage was her. Ich habe das in Canazei gesehen. Dort gibt es zwar einen Bikepark (auf zwei Talseiten), aber mit einigen rumpeligeren Strecken. Siehe auch die EWS-Strecken von dort. Um das Angebot genauer zu kennen, war ich zu kurz da. Aber das, was ich da gesehen habe, war gut. Daneben gibt es auch ein paar Strecken, bei denen man selbst hoch treten muss.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.171
Ort
da wo andere Urlaub machen
Kann mich nur den Vorrednern anschließen, dass Davos dafür fast perfekt ist. Seilbahnen, und überwiegend Wege, die als "Wanderwege" angelegt wurden, bevor die Biker sie entdeckt haben. Wer es mag, kann auf den Campingplatz dort gehen. Der ist zwar ein paar km von Davos entfernt, bei uns war aber das Zugticket beim Campingplatz mit dabei, und hochtreten bis Davos ist auch kein Thema. Damit hatten wir einen sehr preiswerten Urlaub, obwohl in der Schweiz.
 
Oben Unten