Dabei seit
30. Januar 2013
Punkte Reaktionen
14
Ort
Teuto
Hallo Liebe IBC Community,

Ich hoffe, dass diese Frage nicht schon zu oft gestellt wurde.
Ich möchte mir ein neues Enduro zulegen und bin ehrlich gesagt etwas zwiegespalten und unschlüssig, welches es werden soll. Beim Händler wurde mir jetzt schon mehrmal nahegelegt ein 29 Zoll bike zu nehmen, da ich eher so der Downhill Racer bin. Ich würde aber gerne ein Bike für alles haben. Einen guten Downhiller für Rennen und Bikepark Tage habe ich schon. Mein Einsatzbereich wären dann vorallem ruppige Hometrails, die ich sonst auch gerne mit dem Dh gefahren bin und jump und flowtrail. Außerdem möchte ich auch mal eine Tour machen können. Ich habe schon einige Bikes rausgesucht, welche aber in sich teilweise schon recht unterschiedlich sind.
Einmal das 2018er Propain Tyee mit Fox 36 Factory und Rock Shox Super deluxe und sonst mehr oder weniger mit den Komponenten der Einstiegsvariante. Also für mich das klassische Enduro mit 160/160mm Federweg und 27.5 Zoll Laufrädern
https://www.propain-bikes.com/bike-configurator/configure/39275

Dann das Trek Remedy
https://www.fahrrad-xxl.de/trek-rem...gV9kv0Zm--GuzemEmYNgEY3c4MdOwZIBoCLdUQAvD_BwE
Natürlich mit schlechterer Ausgestattet als das Propain aber zu einem ähnlichen Preis. Meine Frage ist vor allem ob es sich dabei wirklich um ein vollwertiges Enduro handelt oder ein erweitertes Trail-bike, da "nur" 150mm im Heck sind.

Desweiteren das Specialized Enduro in 27,5 Zoll
https://www.nubuk-bikes.de/bike/mou...comp-27-5-rktred-blk/a-336411/?ReferrerID=112
Geht allerdings mit 170mm an der Front eher in Richtung Superenduro und ist mit fast 15kg auch nicht das leichteste. Damit wäre die Tourentauglichkeit und wahrscheinlich auch der Spieltrieb etwas eingeschränkt.

Dann das gleiche Rad als 29er, was mir optisch auch besser gefällt.
http://www.biker-boarder.de/shopwar.../Mountainbike/Enduro-Comp-29-6Fattie/A2019040
Ausstattungsmäßig ist das Rad ziemlich ähnlich wie der kleinere Bruder.
Bleibt bei mir die Frage nach dem Spieltrieb und der Tourenperformance.

Dann noch das mir vom Händler empfohlene Bike von Conway WME
https://www.bruegelmann.de/conway-w...=shop&ef_id=WEg-JAAAACAG0RpJ:20190119124421:s
150/150mm Federweg und 29 Zoll laufräder.


Meine Frage wäre vor allem : Welches der Bikes ist ein vollwertiges Enduro mit guter Bergab Performance und einer akzeptablen Bergaufperformance? Für Erfahrungen wäre ich sehr dankbar

Grüße Stephan
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
963
Ort
Freiburg i.Br.
Welches der Bikes ist ein vollwertiges Enduro mit guter Bergab Performance und einer akzeptablen Bergaufperformance?
Das trifft mehr oder weniger auf alle hier genannten Bikes zu. Ich persönlich würde das Trek nehmen, weil ich das kenne und es Top ist! Es fährt sich verspielt genug, Gewicht ist ok und bergab ist es auch sehr gut!

Oder das Specialized Enduro 29,
das wäre auch ne sehr gute Ergänzung zum DH Bike und macht so ziemlich alles mit.

Zum Conway und zum 27,5 Specialized kann ich nichts sagen..
 
Dabei seit
30. Januar 2013
Punkte Reaktionen
14
Ort
Teuto
DAnke für die Antwort.
Das hört sich gut an. Meinst du das Speci Enduro 29 ist schon ein halbes Downhill-bike oder wie meinst du das mit "als Ergänzung"?
Ich bin ehrlich gesagt nur 1-2 mal ein 29er gefahren und das eher der alten Allmountain XC Generantion Stumpjumper und was nicht sonderlich davon begeistert, aber vielleicht muss ich mich mal selbst überzeugen.
Oder das Specialized Enduro 29,
Das Trek ist von der Ausstattung ja ähnlich und über die Zeit würde ich sowieso mal Teile tauschen usw. Mir ist eben wichtig, dass ich als Basis einen guten Rahmen habe auf den man aufbauen kann. Bei dem Propain bekommt man ja schon für vergleichbares Geld eine echt gute Ausstattung, inwieweit der Rahmen mit Speci und Trek mithalten kann ist die Frage.
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
963
Ort
Freiburg i.Br.
Meinst du das Speci Enduro 29 ist schon ein halbes Downhill-bike oder wie meinst du das mit "als Ergänzung"?
Nein ist es nicht, dachte eher als Abfahrtslastiger Allrounder, als Gegenpol zum DH. Ich finde es wirkt etwas ausgewogener als die 27,5er Version, die wie du selbst meintest, Richtung Superenduro geht.
Ich mein, ich fahr selbst ein 27,5 Enduro und bin zufrieden. Es muss sicher kein 29er sein, deshalb hatte ich ja auch eher zum Trek geraten, das fände ich am stimmigsten bei den Anforderungen die du genannt hast.

Das Propain hatte ich gar nicht gesehen in deiner Aufstellung, das würde sicher auch passen! Denke nicht das die Quali vom Rahmen schlechter ist als Speci und Trek.
 
Dabei seit
30. Januar 2013
Punkte Reaktionen
14
Ort
Teuto
Hi danke nochmal und Sry, dass ich mich jetzt erst melde
Ich habe mir in letzter Zeit alles etwas durch den Kopf gehen lassen und bin momentan im Zwiespalt zwischen dem Trek und dem Speci.
Ich finde das Trek optisch auch sehr ansprechend und ist ja auch eine Geo von 2019, was denke ich etwas moderner noch als das Speci ist.
Würde aber wahrscheinlich die Gabel gegen die Neue Lyrik in rot tauschen. Weißt du zufällig wie viel man für eine neue (gebrauchte) Yari verlangen kann?
Danke schon mal im Vorraus
 
Dabei seit
3. August 2011
Punkte Reaktionen
855
Ort
LK Rosenheim
Für die Yari bekommt man so ca 300€ im Bikemarkt.
Du kannst die Yari aber auch mit den Charger 2 Upgrade Kits aufrüsten, dann ist es quasi eine Lyrik.
RCT3 kostet ~200€, RC2 ~275€
Ist halt dann nicht Rot ;)
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.755
Ort
Albtrauf
Hi danke nochmal und Sry, dass ich mich jetzt erst melde
Ich habe mir in letzter Zeit alles etwas durch den Kopf gehen lassen und bin momentan im Zwiespalt zwischen dem Trek und dem Speci.
Ich finde das Trek optisch auch sehr ansprechend und ist ja auch eine Geo von 2019, was denke ich etwas moderner noch als das Speci ist.
Würde aber wahrscheinlich die Gabel gegen die Neue Lyrik in rot tauschen. Weißt du zufällig wie viel man für eine neue (gebrauchte) Yari verlangen kann?
Danke schon mal im Vorraus
Das von Dir erwähnte Tyee hat übrigens auch eine überarbeitete Geometrie, wenn das ein Kriterium ist. Auf der Propain-Seite hier im Forum kannst Du vieles über das Modell erfahren.
https://www.mtb-news.de/forum/f/propain-bicycles.249/
 
Dabei seit
30. Januar 2013
Punkte Reaktionen
14
Ort
Teuto
Ja habe mich echt etwas in die Lyrik in rot verguckt haha.

Ich habe ja auch lange mit dem Gedanken gespielt mir ein Tyee zu kaufen, aber mir ist die Lieferzeit von 30 Tagen iwie zu lang und bin von den Optischen Möglichkeiten dieses Jahr iwie auch nicht so angetan. Aber sonst ist es ein Top-Rad. Das mit dem Geo-Update hab ich auch gelesen bei Propain.
Das Slash ist aber bei fast gleicher Ausstattung 500 Euro teurer als das Remedy und das sind mir 29'' Laufräder einfach nicht wert.
Ich hab schon ein recht laufruhiges Pivot Phoenix, da ist der Wunsch nach einem laufruhigen Enduro für alles nicht mehr ganz so groß, da man ja quasi einen Spezialisten auf dem Gebiet hat. Würde das Enduro wahrscheinlich, wenn mal im Bikepark auf den Flowtrails und Jumptrails fahren und bei den meisten anderen Sachen zum Downhiller greifen. Auf den Hometrail würde es wahrscheinlich schon mal etwas härtere Wurzelfelden und Flatlandungen abbeckommen, aber ist da das 29'' Rad so viel besser? In der EWS werden doch auch Siege auf 27,5'' eingefahren?
Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich habe das Gefühl, das es nach dem Motto geht: Willst schnell sein fahr 29'', Willst stylisch und verspielt sein fahr 27,5''?
Ist jetzt die Frage als Downhill Fahrer "Racer", was mir da besser passt? bei 29'' muss man doch auch immer noch etwas an Gewicht draufrechnen und die Laufräder sind doch auch anfälliger, grade bei den nicht so Hochpreisigen?
Ich möchste auch gerne mal an Wurzeln abziehen können um in die schnellere Linie zu springen und das Rad sollte auch recht Agil in der Luft sein.
Danke für die zahlreichen Antworten, Ich hoffe ihr versteht mein Problem.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.755
Ort
Albtrauf
Ja habe mich echt etwas in die Lyrik in rot verguckt haha.

Ich habe ja auch lange mit dem Gedanken gespielt mir ein Tyee zu kaufen, aber mir ist die Lieferzeit von 30 Tagen iwie zu lang und bin von den Optischen Möglichkeiten dieses Jahr iwie auch nicht so angetan. Aber sonst ist es ein Top-Rad. Das mit dem Geo-Update hab ich auch gelesen bei Propain.
Das Slash ist aber bei fast gleicher Ausstattung 500 Euro teurer als das Remedy und das sind mir 29'' Laufräder einfach nicht wert.
Ich hab schon ein recht laufruhiges Pivot Phoenix, da ist der Wunsch nach einem laufruhigen Enduro für alles nicht mehr ganz so groß, da man ja quasi einen Spezialisten auf dem Gebiet hat. Würde das Enduro wahrscheinlich, wenn mal im Bikepark auf den Flowtrails und Jumptrails fahren und bei den meisten anderen Sachen zum Downhiller greifen. Auf den Hometrail würde es wahrscheinlich schon mal etwas härtere Wurzelfelden und Flatlandungen abbeckommen, aber ist da das 29'' Rad so viel besser? In der EWS werden doch auch Siege auf 27,5'' eingefahren?
Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich habe das Gefühl, das es nach dem Motto geht: Willst schnell sein fahr 29'', Willst stylisch und verspielt sein fahr 27,5''?
Ist jetzt die Frage als Downhill Fahrer "Racer", was mir da besser passt? bei 29'' muss man doch auch immer noch etwas an Gewicht draufrechnen und die Laufräder sind doch auch anfälliger, grade bei den nicht so Hochpreisigen?
Ich möchste auch gerne mal an Wurzeln abziehen können um in die schnellere Linie zu springen und das Rad sollte auch recht Agil in der Luft sein.
Danke für die zahlreichen Antworten, Ich hoffe ihr versteht mein Problem.
Bzgl. der Lieferzeit: steht das Trek in Deiner Größe beim Händler?
Die 30 Tage bei Propain sind eigentlich ziemlich wenig und werden dafür normalerweise auch eingehalten.
 
Dabei seit
26. März 2008
Punkte Reaktionen
1.624
Das Specialized Enduro 29 würde zb schon als guten Tourer bezeichnen. Ich fahre das 2014er, damit bin ich schon etliche tausend Hm bergauf gefahren. Auch mit Touren bis 50km kein Problem.
Und Bergab ne Macht.
 
Dabei seit
15. Februar 2014
Punkte Reaktionen
115
Ich würde mich bei einem zweiten rad recht weit von dem pivot phoenix distanzieren, damit man auch wirklich zwei völlig unterschiedliche räder hat.
Also kein dickes enduro was ganz aktzeptable bergauf geht und richtig laufruhig und schluckfewudig bergab ist.

Ich fände aus deiner liste das remedy recht interessant. Vielleicht bekommst du ja noch ein 2018er modell. Die haben sich zu 2018 nicht wesentlich verändert.

Der test bescheinigt dem rad, agil, sprungfreudig und gutes kurvenverhalten.
(Gefahren bin ich es persönlich jedoch nicht)
 
Dabei seit
26. Februar 2012
Punkte Reaktionen
1.910
Ort
Wien/ KLBG
Da du schon nen DHler hast- wäre ein abfahrtslasitgeres "Trailbike" nicht evtl ne bessere Idee? Bisschen "verspielter", weniger Gewicht und einfach quirliger zu fahren- fürs Grobe hast du ja den DHler.
Wenn du nen guten Deal bekommen kannst evtl ein Stumpjumper? (Das Evo wäre sicher auch gut, nur zu teuer und abfahrtslastig?)
Bzw ein Tyee AM oder das neue YT Jeffsy (wenn es in Alu rauskommt).

So würde ich es persönlich machen- die stecken echt genug weg aber man hat wsl mehr Spaß an nicht so steilen/ anspruchsvollen Trails.
 
Oben