Eure Bikes mit Taschen (Galerie)

Dabei seit
17. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
115
Standort
Berlin
...
Bis jetzt bin ich jedoch zufrieden, im Sommer würde ich (wenns geht) gerne die West Loop in Slowenien machen und da brauche ich dann wohl doch noch etwas mehr Platz.

Ich weiß ja nicht was für Ausrüstung du bisher benutzt und wie dein Bedarf an Wechselkleidung etc aussieht. Ich bin letztes Jahr den West Rundweg in Slowenien mit folgendem Setup gefahren. Ich hatte zusätzlich noch einen Trans Alpine Rucksack mit 30 l dabei. Wenn ich klüger gepackt hätte -sprich mit weniger Klamotten und dafür eine Arschrakete gehabt hätte - wäre ich auch gut ohne den ausgekommen ;)

Das Bild stammt übrigens von besagter Reise ;)
 

Anhänge

Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Dann stelle ich auch mal mein Setup vor: Anhang anzeigen 1067249

Lenkerrolle und Arschrakete sind von Topeak, die Packsäcke mit Luftventil finde ich super.
Die Rahmentasche habe ich selbst genäht und wird mit Voile Straps befestigt.
Den TopTube Bag sowie die aufgesetzte Lenkertasche (Kameratasche) hab ich auch selbst genäht. Anhang anzeigen 1067250
Wasser habe ich meist in einer Trinkblase in einer (selbstgemachten) Hipbag (Fannypack ) dabei. Die Kameratasche sowie den Hipbag kann ich entweder mit einem Hüftgurt tragen, oder mit Voile Straps am Lenker befestigen.
Anhang anzeigen 1067252
Bis jetzt habe ich hauptsächlich Overnighter rund um Nürnberg gemacht, inkl. Tarp / Schlafhängematte / Kocher und Essen.
Für längere Touren wüsste ich aber nicht, ob ich alles unterbekomme. In der aufgesetzten Lenkertasche (Kameratasche) befindet sich meist die Spiegellose mit zusätzlichem Objektiv. Generell fände ich noch CargoCages an der Federgabel praktisch, aber dann ist sehr viel Gewicht auf dem Forderrad und das Thema Federgabel und Cargo Cages ist ja auch nicht so einfach.
Bis jetzt bin ich jedoch zufrieden, im Sommer würde ich (wenns geht) gerne die West Loop in Slowenien machen und da brauche ich dann wohl doch noch etwas mehr Platz.
Cooles Setup (vor allem das selbst genähte Zeug), Voile straps ftw!

Ich würde allerdings auch noch davon ausgehen, dass die Packliste noch einiges an Optimierungspotential hat. Das hier war z.B. mein Setup zugegeben ziemlich optimiertes Setup für knapp 4 Wochen Kroatien (allerdings ohne Kocher, aber mit Tarp, Schlafsack etc. - ohne Rucksack):
IMG_20160710_125747.jpg
 
Dabei seit
3. Februar 2020
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Nürnberg
Beim Packen habe ich mich an der Packliste orientiert: https://bikepacking.com/plan/ultralight-bikepacking-kit-armenia/

Ich weiß ja nicht was für Ausrüstung du bisher benutzt und wie dein Bedarf an Wechselkleidung etc aussieht.
Wenn ich Satteltasche+Rahmentasche und Lenkertasche zusammenrechne, komme ich gerade so auf 30l. Leider ist meine Satteltasche mit 10l etwas klein, da hätte ich doch das 15l Modell nehmen sollen. So oder so werde ich noch etwas optimieren müssen.
 

Alpinum

Ride, eat, sleep, repeat
Dabei seit
23. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.939
@krull
Wenn ich dich recht verstehe, mit meiner Variante hab ich alle Regelmöglichkeiten offen, fest oder lockerer, ganz am Rand oder 4 cm weiter innen....irgenwo muss ich mir den Raster der Abstände passend zum Bike natürlich mal festlegen, drum ist es auch Costummade..?
Ich glaube was er meint ist die Beladung der Tasche. Näht man die Schlaufen, ob nun Velcro mit oder ohne Hypalon (was übrigens auf Dauer genau so rutscht), Ovalring oder ohne, direkt in die Naht der Seitenpanele, kann man die Tasche auch mal so beladen, dass sie besser mit viel Beladung auskommt. Das Velcro wirf einfach etwas gelöst, damit die Tasche breiter werden kann.
Genau aus diesem Grund war lediglich meine erste Rahmentasche mit daisy chains. Ich nutze am Oberrohr sehr breites Velcro, damit ich die Tasche der Beladung anpassen kann. In der Atacama konnte ich so u.A. auch mal 4.5 L Wasser neben ein paar Kleinigkeiten alleine im oberen Teil der Rahmentasche unterbringen.

Hier sieht man wie breit die Tasche dann ausbeulen kann. So weit, dass dass die Waden geradeso nicht berühren. Bei Bedarf kann sie aber auch wenig breiter als der Rahmen selbst gestrafft werden.

Bei dieser Tasche habe ich jedoch den Trenner zwischen oberem und unterem Bereich fest eingenäht. Ist der Trenner mit Velcro befestigt, löst sich dieser bei schwerer Beladung mit Wasser und Geholper.

Das Problemchen mit dem Velcro als Trenner sieht man hier gut:

An der Stelle, wo das Velcro die Seitenpanele zusammenhalten sollte, baucht die Tasche aus. Trotz eines designs mit Falten, bei dem das am Trenner aufgenähte Velcro 90° zum Trenner steht.

An meinen Trailbikes belade ich die Rahmentasche weniger und habe dieses Problem jedoch nicht. Sind jedoch auch keine Diamantrahmen (fullies).
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ich glaube was er meint ist die Beladung der Tasche. Näht man die Schlaufen, ob nun Velcro mit oder ohne Hypalon (was übrigens auf Dauer genau so rutscht), Ovalring oder ohne, direkt in die Naht der Seitenpanele, kann man die Tasche auch mal so beladen, dass sie besser mit viel Beladung auskommt. Das Velcro wirf einfach etwas gelöst, damit die Tasche breiter werden kann.
Genau aus diesem Grund war lediglich meine erste Rahmentasche mit daisy chains. Ich nutze am Oberrohr sehr breites Velcro, damit ich die Tasche der Beladung anpassen kann. In der Atacama konnte ich so u.A. auch mal 4.5 L Wasser neben ein paar Kleinigkeiten alleine im oberen Teil der Rahmentasche unterbringen.

Hier sieht man wie breit die Tasche dann ausbeulen kann. So weit, dass dass die Waden geradeso nicht berühren. Bei Bedarf kann sie aber auch wenig breiter als der Rahmen selbst gestrafft werden.

Bei dieser Tasche habe ich jedoch den Trenner zwischen oberem und unterem Bereich fest eingenäht. Ist der Trenner mit Velcro befestigt, löst sich dieser bei schwerer Beladung mit Wasser und Geholper.

Das Problemchen mit dem Velcro als Trenner sieht man hier gut:

An der Stelle, wo das Velcro die Seitenpanele zusammenhalten sollte, baucht die Tasche aus. Trotz eines designs mit Falten, bei dem das am Trenner aufgenähte Velcro 90° zum Trenner steht.

An meinen Trailbikes belade ich die Rahmentasche weniger und habe dieses Problem jedoch nicht. Sind jedoch auch keine Diamantrahmen (fullies).
Danke genau so meinte ich das! Guter Hinweis auch mit dem Velcro-Trenner. Ich habe meinen dann irgendwie doch nie verwendet. War mehr aus Sorge, dass die Tasche zu sehr ausbeult, aber das war nie ein Problem.
 
Dabei seit
5. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
161
@Alpinum
@krull
gute und einleuchtende Erklärung ! So habe ich das noch gar nicht betrachtet...?
Da spricht natürlich die Erfahrung..
Wobei ich ja bisher auch bei längeren Touren (in EU ) mit sehr leichtem Gepäck unterwegs war und daher kaum an Kapazitätsgrenzen gestossen bin und selbst die Halfframetasche nie richtig vollgestopft war.
Das ausbeulen hängt m.M. auch davon ab ob sich das Material dehnt bzw. was man reinstopft...
übrigens,
mein Sohn ist letztens mit einem 25 l Rucksack im Rahmendreieck ?und 45l am Rücken von Berlin nach München gefahren...? drauf hab ich ihn erst für bescheuert erklärt und dann beschlossen er bekommt vernünftige Taschen von mir....
ah ja... Hypalon wegen der Stabilität, ob's rutscht kann ich nicht sagen weil keine Erfahrung..
 

jalgrattad

es begann mit einem Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
269
Standort
B
Mein Setup für die Apidura Parallels letztes Wochenende. Ohne Schlafsack & Isomattte, nur mit Daunenweste und Schlafsackinlet für eine dreistündige Pause, was sich hervorragend bewährt hat.

Der Idealplan war, Berlin - Wrocław in 24 Stunden zu fahren, mit möglichst wenig großen Straßen und möglichst viel Wald-/Feld-/Wiesenweg bzw. Schotterstraßen. Ist nicht ganz aufgegangen, bin nur bis zur Kupferstadt Lubin gekommen, ca. 60 km von Wrocław entfernt. Wenige Meter vor'm Bahnhof habe ich dann noch ein Loch im Schlauch bemerkt, dazu der stundenlange Nieselregen; das hat dann gereicht, waren immerhin 288 km.
MVIMG_20200620_094718_001.jpg
 
Dabei seit
1. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
445
Mein Setup für die nächste Tour steht. Werden 350km mit Start um 20:00 möchte den R2 Murradweg fahren und dann ein Wochenende in der Therme chillen.

IMG-20200629-WA0005.jpg
IMG-20200629-WA0007.jpg
IMG-20200629-WA0006.jpg


Mal schauen wie es wird. Die meisten Taschen sind von Acepak und waren im Sale die Rahmentasche ist fürs Gravelbike eher nix weil doch recht breit aber für 25€ ists okay und ich bekomme die 3 Liter Trinkblase komplett rein.
 
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
137
Standort
Hamburg
Dabei seit
13. September 2005
Punkte für Reaktionen
305
Zuletzt bearbeitet:

jalgrattad

es begann mit einem Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
269
Standort
B
Schön minimalistisch, passt zum Singelspeed. Allerdings nähme mir die vordere Tasche zu viel Sicht weg. Und, ist die Lenkung so nicht deutlich träger als ohne Tasche? Hab einen (mitlenkenden) Frontträger am Kiezrad, da finde ich's beladen für kurze Strecken gerade so noch akzeptabel. Geht freihändig fahren?
 
Dabei seit
7. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
41
Standort
Köln
Was für eine Rahmentasche hast du da? Und wie ist deine Erfahrung mit Regen? Ist die Wasserdicht? Ich bin nach so etwas ähnlichem auf der Suche. Die Revelate Designs Tangle Rahmentasche ist ein potentieller Kandidat.

Entschuldigt schon mal meine einfachen Fragen. Bikepacking ist für mich noch recht neu.
genau, das ist das waterproof frame pack von Rapha. Riesig viel Platz. Und wasserdicht, erfolgreich getestet.
Die Tasche ist allerdings in der großen Variante sehr breit, da muss jeder für sich schauen, ob er beim pedalieren an die Tasche kommt.
 
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
137
Standort
Hamburg
genau, das ist das waterproof frame pack von Rapha. Riesig viel Platz. Und wasserdicht, erfolgreich getestet.
Die Tasche ist allerdings in der großen Variante sehr breit, da muss jeder für sich schauen, ob er beim pedalieren an die Tasche kommt.
Danke für die Antwort.
Auf dudsens Hinweis habe ich die schon gefunden, jedoch ist die momentan nicht lieferbar. Da ich recht schnell eine benötige, habe ich nun eine Apidura Expedition in 5,3l bestellt.
 

a.nienie

<.v.n.+.
Dabei seit
10. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
12.896
Standort
@the border of the hinterland
Schön minimalistisch, passt zum Singelspeed. Allerdings nähme mir die vordere Tasche zu viel Sicht weg. Und, ist die Lenkung so nicht deutlich träger als ohne Tasche? Hab einen (mitlenkenden) Frontträger am Kiezrad, da finde ich's beladen für kurze Strecken gerade so noch akzeptabel. Geht freihändig fahren?
die tasche vorne ist unauffällig. also ich spüre einen unterschied zwischen mit ladung und mit ohne, aber nicht dass es stört. der träger darf 10kg, denke mehr als 5kg hatte ich selten drauf.
freihändig geht mit etwas eingewöhnung.

fahre fixed und muß bergauf aus dem sattel, da ist deutlich angenehmer, wenn das gewicht zentral bzw. eher vorne ist. gewicht hinten lässt sich kaum im wiegtritt fahren.

das vergangene wochenende hatte ich hinten hauptsächlich sperriges verstaut. schlafsack, hängematte, isofolie, langes hemd...

rahmentasche wird aber kommen, sofern ich das mit der pumpe vereinbart kriege, die finde ich mittlerweile einfach besser als die minipumpen.
 
Dabei seit
13. September 2005
Punkte für Reaktionen
305
Ich hab das so verstanden (wenn's ersichtlich ist):
pumpe.PNG


Damit wäre Deine Pumpe genauso zugänglich wie jetzt auch.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.497
Standort
Pfälzerwald
meistens brauch sie einer von den mitfahrenden, der am anfang noch meinte "was hast Du denn alles dabei" hehe
ja, die kenn ich auch inkl. dem, der auf ca 1000m bei 20° lachte als ich eine Jacke in den Rucksack gesteckt habe.
Ein paar Stunden später auf über 2800m habe ich dann nicht gefroren.... ;)
 
Oben