Extralite UltraLever und SRAM XO Drehschaltgriffe

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
Hat jemand zufällig ein Bild von einem Lenker parat oder weiß wo man eines findet?
Würde gern wissen, da die UltraLever 2 recht klein sind, ob das noch harmoniert mit den Drehgriffen.
Die haben ja auch eine gewisse Breite, nicht daß die Hebel dann zum 1-Finger Bremshebel mutieren.
Danke für ne Info schon mal im Voraus!

Grüße,
Stefan
 

Storck-Freak

Ride on - be strong
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dresden
Ich fahre die X0 Drehgriffe mit den Ultralevers. Ob es von den Levers verschiedene Varianten gibt weiß ich nicht. Meine Hebel habe ich 2005 gekauft - vielleicht nützt das was zur Bestimmung.

Jedenfalls harmonieren die beiden ganz gut zusammen.

Wichtig ist halt, dass der X0 mit dem Zugauslass etwas nach hinten gedreht wird (zum Fahrerknie zu), sonst stößt der Hebel beim ziehen am Griff an. Alternativ muss man den Lever etwas vom X0 wegschieben.

Ich versuche heute mal ein Bild für dich zu machen und poste es dann hier.
 
Dabei seit
25. September 2008
Punkte Reaktionen
90
Ort
Zürich / Schweiz
Ich bin die Ultralevers in Kombination mit den SRAM Plasma Grip-Shiftern gefahren und hatte den Hebel sogar noch etwas weiter weg montiert. Geht problemlos. Aber wie Storck-Freak schon erwähnte muss der Ausgang des Schaltkabels halt etwas runter gedreht werden sonst stösst der Bremshebel innen an wenn man die Bremse zieht.

Was ich bei V-Brakes halt immer wieder empfehle: I-Link Züge! Grad bei V-Brakes sind leicht laufende Züge ein MUSS ! Die Bremspower hängt direkt davon ab und je weniger Handkraft durch Reibung der Züge verloren geht desto stärker sind die Bremsen. Gleichzeitig auch feinfühliger zu dosieren. Meines Erachtens sind da die i-Links sehr zu empfehlen weil sie durch den durchgehenden Liner sehr ring laufen und zudem quasi dicht sind vor Dreck und Staub.Druckstabil sowieso. Grad unten gut zu sehen dass mittels i-links dieses gebogene Röhrchen vor den V-Brakes vermieden werden kann.Grad in diesen gebogenen Röhrchen entsteht ja viel Reibung. Die i-Links lassen sich aber direkt an den V-Brakes montieren was nochmal deutlich weniger Reibung verursacht. Ich hatte dann unten noch so einen Gummibalg dran der den Liner komplett dicht abschliesst. So war der Bremszug optimal abgedichtet und hat "ewig" lang buchtsäblich reibungslos funktioniert.

Es gab da vor Jahren mal einen Test in der BIKE wo Züge verglichen würden und da wurde gezeigt dass schlecht laufende Züge gut und gern 50% der Bremspower kosten können.Andersrum gesagt können neue,reibungsarme Züge die Bremsleistung verdoppeln ! Wie gesagt-grad bei V-Brakes sind leicht laufende Züge enorm wichtig. Ich hatte V-Brakes zudem immer in Kombination mit Ceramic-Felgen welche die Bremsleistung nochmal um geschätzte 30% (trocken) , 100% (nass) erhöhen.Dann langt vielleicht auch 1-Finger wie bei mir;)

Das einzige Foto was ich noch finden konnte...coole Kombination aus STI und Grip-Shift;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Storck-Freak

Ride on - be strong
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dresden
gibt es von dem Simplon noch paar Bilder?

Die German A Gabel interessiert mich besonders.

Leicht, Steif und für V-Brakes - das wäre echt noch eine Alternative.
 

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
Also Leute, vielen Dank für die Bilder und an dich Nino ein lieber Dank für den Tipp, die I-Links direkt ohne Röhrchen zu fahren. Das werde ich doch auch mal probieren. Spart ja sicher auch ein bissl Gewicht.

Ich fahre momentan die UltraLever 2 mit den UltraBrakes von Extralite. Die Hebel sind nochmals erleichtert, aber auch gekürzt worden. Das Päarchen Hebel wiegt nur 52g. Eine Bremse bringts auf 98g, macht für die komplette Bremse 250g (ohne Verkabelung). Bin mit der Bremsleistung absolut zufrieden, obwohl ich vorher Bedenken hatte.
Habe die mitgelieferten Beläge gegen Swissstop Grün getauscht (die ich seit Jahren an allen Bikes fahre) und die bremsen einmalig. Stoppies sind absolut kein Problem. Man muß sich nur an die Leichtgängigkeit der Bremse gewöhnen. Die Hebel verwinden sich nicht im Gegensatz zu den anderen Leichtbaubremshebeln, die so kursieren.

Ich habe hier schon schwarze I-Links für die Bremse liegen und die Mini´s für die Schaltung.
Die X0 Drehschalter hab ich in der 10-fach Ausführung für die alten Shimano Schaltwerke geordert. In meinem Fall ein Anlöt DA7900 Umwerfer und ein DA RD-7900 Schaltwerk.

Bin das ganze ja nun eine Weile schon mit 3-fach XT Schalthebel und 10-fach SL-780 Flatbar gefahren, was auch gut klappt. Nur gefällt mir die Optik nicht so richtig. Da müßte man was an den Hebeln tun, z.B. erleichtern durch Drehmeln und dann eloxieren, da sie unterschiedlich aussehen.
Der 3-fach SL-780 Flatbarhebel funzt bei mir überhaupt nicht, der hat 5 Schaltstufen, also 2 echte, der dritte Gang ist ja schon eingelegt und dann hat er noch 3 Trimmstufen drin. Das nervt total, deshalb bin ich auf den 3-fach XT Trigger umgeschwenkt.

Die X0 haben dann aber auch den Vorteil, daß es optisch aufgeräumter aussieht und sie sind sicher 50g leichter als meine jetzige Kombi.
Ich werde hier später, wenn es soweit ist, mal vorher nachher Bilder einstellen. Dauert aber noch ein wenig.

Eine andere Baustelle steht nämlich auch noch an, ich fahre ja nun 3 Monate mit der starren Ritchey Carbon Forke rum. Diese paßt auch wunderbar ins Konzept und ich fahre gerne starr.
Ich möchte aber doch noch eine Federgabel nachrüsten, die starre aber nicht komplett verbannen, sondern nach Belieben wieder mal verbauen. Zum Beispiel im Winter.
Deshalb hab ich mir mal eine 2012er Magura Menja bestellt. Eine der wenigen Gabeln mit Cantisockeln. Mit 85mm Federweg sollte die gerade noch in mein Zaskar passen. Die Durin gibts auch noch mit Canti, wäre auch leichter, aber ich bin nun auch nicht gerade der leichteste Fahrer und die Durin ist ja auch sehr raceorientiert abgestimmt. Die Menja paßt sicher besser zu mir.

Wir werden sehen, wie sich das noch so entwickelt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2008
Punkte Reaktionen
90
Ort
Zürich / Schweiz
Also Leute, vielen Dank für die Bilder und an dich Nino ein lieber Dank für den Tipp, die I-Links direkt ohne Röhrchen zu fahren.
Bitte denk dran dass du den Innenliner unten bei der Bremse etwas länger vorstehen lässt. Wie ich schon sagte wärs dann ideal wenn du noch so ein Dichtgummi drüber machst. Die gibts von zB. von Jagwire oder ich verwende diejenigen von Gore Zugsets. Wenn du da unten direkt über dem Reifen den Liner abdichtest wird dein Bremszug richtig lange reibungsarm laufen.

An der hinteren Bremse kann es sein dass der Radius der i-links etwas gross ist und dich stören könnte. Dann kannst du aber auch das originalen Röhrchen der V-Brakes verbauen allerdings OHNE das originale Kunststoffröhrchen innendrin.Nimm das raus und führe wiederum den i-link liner da durch. Das fluscht dann auch schon besser und auch da kommt weniger Dreck rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fuzzball

Guest
Deshalb hab ich mir mal eine 2012er Magura Menja bestellt. Eine der wenigen Gabeln mit Cantisockeln. Mit 85mm Federweg sollte die gerade noch in mein Zaskar passen. Die Durin gibts auch noch mit Canti, wäre auch leichter, aber ich bin nun auch nicht gerade der leichteste Fahrer und die Durin ist ja auch sehr raceorientiert abgestimmt. Die Menja paßt sicher besser zu mir.

Wir werden sehen, wie sich das noch so entwickelt ;)

muss man das verstehe, bei der Bremse jedes Grämmchen sparen und dann sich eine bleischwere Gabel einbauen. Nimm eine GA Kilo, :daumen: Gabel mit Cantisockel, als runderneuerte gebrauchte auch nicht so teuer.
 

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
Ich will für ne Federgabel keine Unsummen ausgeben.
Selbst gebraucht ist mir die Kilo zu teuer.
Die Durin ist neu und aktuelles Modell und kostet keine 400€.
Was heißt denn schwer, sie wiegt abgelängt 1,6kg, ist doch ein gutes Gewicht für ne stabile Gabel.
Übrigens ist mein Rahmen auch nicht unbedingt Leichtbau mit 1,88kg, aber dafür geil :)
 

Elfriede

Rostocker
Dabei seit
17. Mai 2005
Punkte Reaktionen
8
Ich will für ne Federgabel keine Unsummen ausgeben.
Selbst gebraucht ist mir die Kilo zu teuer.
Die Durin ist neu und aktuelles Modell und kostet keine 400€.
Was heißt denn schwer, sie wiegt abgelängt 1,6kg, ist doch ein gutes Gewicht für ne stabile Gabel.
Übrigens ist mein Rahmen auch nicht unbedingt Leichtbau mit 1,88kg, aber dafür geil :)

Tja, was denn nun? Durin oder Menja?
 
Dabei seit
25. September 2008
Punkte Reaktionen
90
Ort
Zürich / Schweiz
Eine ältere SID ist kein Thema? Mit V-Brakes meiner Meinung nach steif genug und wiegt bloss 1300-1350g. Zudem absenkbar auf 63mm Federweg was der Geometrie eines älteren Zaskar wohl zugute kommen würde.
 

Storck-Freak

Ride on - be strong
Dabei seit
5. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dresden
wenn ich mich für die german A entschieden habe, ist eine SID Athena frei.

Aber bis dahin ist es noch etwas, da ich die German A auch nicht geschenkt bekomme.

Vielleicht habe ich mal die Möglichkeit so ein Teil fahren zu können.

Alternativ wäre noch die Athena zu tunen. Mit 1400g bei 21cm Schaft und remote ist die ganz schön schwer. Keine Ahnung was man machen muss um die 200g leichter zu bekommen.
 

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
Sooo, eben sind die X0 Shifter in der Mod IV Version gekommen.
Hab mal schnell die Verkabelung gelöst und die beiden STI demontiert.
Dann die Drehschalter draufgeschoben und es paßt. Trotz das der Bremshebel so kurz ist, kann ich mit 2 Fingern fahren, wie vorher.
Erst wenn der Hebel den Griff berührt, kommt er auch ans X0-Gehäuse.

Bilder werde ich am WE machen.

Achso und ganz wichtig - Gewichtsvergleich:
STI ohne Schaltanzeige (SL-R780 rechts und XT SL-770 links) 237g
X0 Drehschaltgriffe 174g
Wieder 63g gespart :)
 

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
So ist der aktuelle Stand.
Mount Zoom Carbon Lenker 31,8 x 580 (95g)
Extralite UltraLever II (52g)
SRAM X0 Drehschaltgriffe (174g)
Muss nur noch die alten Griffe kürzen, kommen dann noch wenige Gramm hinzu.
Leider läßt die Canti-Federgabel immer noch auf sich warten. Bin echt am überlegen, ob ich überhaupt noch eine reintun soll. Die starre Carbon-Forke bleibt so oder so. Auch falls mal eine Feder rein sollte, bleibt sie im Lager.
Überall im Netz sind die Cantifedergabeln, die wenigen die es noch gibt, nicht lieferbar. Die Manitou R7 pro 80mm tät mir auch gefallen, wiegt zwar auch fast 1,6kg, spricht aber extrem gut an. Hab die zu Weihnachten bei meiner Schwester verbaut. Kostet auch nur knapp über 300,-€.
Ich weiß nicht weiter...
 

octaviaRSdriver

Gewürzmännchen
Dabei seit
25. Februar 2010
Punkte Reaktionen
1.067
Sooo bin wieder einen Schritt weiter.
Da die 2012 Menja immer noch auf sich warten läßt und auch keine andere 80mm Gabel mit Cantisockeln aufzutreiben ist, hat mir Forumsmitglied "tailor-ch" seine Manitou R7 MRD 80mm überlassen.
Wiegen tut sie mit 19cm Schaft ca. 1330g.
Lecker Gewicht :love:
Mal sehen, wo mein Zaskar letztlich landen wird.
Die Carbonforke bleibt auf jeden Fall in meinem Besitz, fährt sich nämlich auch klasse. Und wenn ich die R7 mal zum Service schick, ist ne Ersatzgabel echt praktisch :p
 
Oben Unten