Federgabel richtig einstellen ???

antique

Mensch halt
Dabei seit
17. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Für meinen Hund habe ich mir ein Dogscooter angeschafft: er zieht ohne weitere Probleme und freut sich über die neue Aktivität ungemein :cool:

An dem Scooter wurde vom Verkäufer eine Bomber Federgabel die ca. zwei Jahre alt ist verbaut. Er hat mir noch bei Übergabe gesagt das ich die Federgabel einstellen müsse... nur wie stelle ich eine Federgabel ein?

Meine bisher einzige Gabel zum Einstellen war eine Rock Shox Indy SL von 2002 oder 2003 und da war nicht viel zum einstellen....
Da ich die Federgabel auf einem Radlbazar vor wenigen Wochen gekauft habe gehe ich davon aus das die Gabel funktionsfähig ist. Zumindest wurde mir beim Kauf versichert das alle Teile beim Bazar überprüft worden sind und nur taugliche Teile angeboten worden sind.

Meiner Meinung nach federt die Gabel viel zu viel und zu schnell ein - oder ist das ein erwünschter Effekt? Vorne ist ein 26" Laufrad mit 20mm Steckachse verbaut. Hinten ist ein 20" Laufrad ohne weitere Federung verbaut. Gebremst wird mit aktueller Shimano Deore XT Scheibenbremse mit vorne 203mm/hinten 180mm Trickstuff Scheiben. Bremse funktioniert wie sie soll :daumen:

Einzig die Federgabel erscheint mir viel zu leicht und stark federnd eingestellt zu sein. Muss die Gabel in die Werkstatt gebracht werden für weitere Einstellarbeiten? Verkäufer vom Dogscooter wollte wissen wie schwer ich bin und die nötigen Angaben zum Hund (Größe, Gewicht, Zugkraft usw.)

Selbst wenn ich die Gabel verriegelt fahre federt sie mehr oder minder stark ein - ich will das die Gabel nur bei groben Löchern einfedert und sonst satt auf der Strecke liegt. Fahre mit meinem Hund über Felder, Waldwege und scheue kein unebenes Gelände.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.579
Standort
Köln
ich will das die Gabel nur bei groben Löchern einfedert und sonst satt auf der Strecke liegt.
Da isser wieder.

Das sind zwei Anforderungen, die sich ausschliessen. Und auch bei dieser technischen Errungenschaft verstehst du die Funktionen nicht. Die Federung soll die Reifen des Fahrzeuges möglichst immer im Kontakt mit dem Untergrund halten zwecks Lenkung, Beschleunigung und Bremsen. Was du schön mit satt auf der Strecke liegen beschreibst. Und dafür muss sie sich "bewegen". Wenn sie nur auf grobe Löcher abgestimmt werden soll, wird sie den Rest der Strecke nur unkomfortabel rumhüpfen.

Es hat auch keinen Sinn, dich zu fragen, welche Marzocchi das ist, da du selber mit der Einstellung sehr wahrscheinlich überfordert bist. Fahr zum Händler und lass ihn versuchen, die Gabel nach deinen Wünschen einzustellen. Viel Spaß dabei.
 

antique

Mensch halt
Dabei seit
17. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Oh danke - jetzt weiss ich warum ich an fast allen meinen Radl Starrgabeln fahre ;)

Scheint eine Wissenschaft für sich zu sein, werde dann im Lauf der Woche zu einem Händler fahren und dort einstellen lassen. Dauert sowas lange? Und wie aufwändig ist die Einstellerei?

Wie eine Federgabel sich verhalten soll ist mir noch nicht ganz klar, bisher waren die Teile an Rädern in der Regel relativ schwer und haben mehr oder minder stark durchgeschlagen. Ich fahre die wenigen meiner Räder mit Federgabel mit fest blockierter Federgabel und wundere mich über das trotzdem mögliche Einfedern bei groben Löchern.

Welches Modell ich habe kann ich nicht sagen, weiss nur das die Gabel komplett matt schwarz gelackt ist und ohne weitere Aufkleber zu mir gekommen ist. Ausrüstung für PM Bremsen und 20mm Steckachse vorhanden. Schaftrohr ca. 230mm lang und insgesamt guter, kratzarmer Zustand.
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Duisburg
Du solltest wirklich über eine Starrgabel nachdenken. Wenn man technisch gar keinen Plan hat, sollte man sich nicht noch selbst überfordern. Das mit dem Garmin in der Signatur ist das Tüpfelchen auf dem i. Wenn man dich verwirren und verärgern will, schenkt man dir wohl am besten ein Smartphone, oder?
 

antique

Mensch halt
Dabei seit
17. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Neue Smartphones können einen zur Verzweifelung treiben - habs mir daher von einem fachkundigen Menschen zeigen lassen und komme damit für meinen Bereich gut zurecht. Sicherlich nutze ich nicht alle Möglichkeiten eines Smartphones aus - die brauche ich aber auch nicht :daumen:

Mein Dogscooter ist leider für Verwendung mit Federgabel ausgelegt und ich habe extra nach einer dafür passenden Federgabel im Gebrauchtbereich geschaut. Mit Federgabel neu ab Händler wäre die Sache viel zu teuer geworden, nur der Rahmen mit Gabel hätte knapp über 1400 Euro gekostet :eek:
Händler hat selbst vorgeschlagen das er mir eine used Gabel verbaut, gemäss seinen Angaben habe ich auf dem Radlbazar eine entsprechende Gabel gekauft.

Wie das mit der Einstellung von Federgabeln funktioniert ist mir noch nie wirklich klar geworden, die ersten Federgabeln Anfang der 2000er Jahre waren nicht sehr zuverlässig und ich habe die Dinger teilweise im wöchentlichen Rythmus zum Austausch einschicken dürfen.

Habe einen sehr kräftigen und lauffreudigen Deutsch-Kurzhaar Rüden als Zugtier und er schafft kurzzeitig locker 45 km/h selbst im leicht ansteigenden Gelände. Gerade wegen dem Zughund hat mir der Händler zu einer "großen und guten" Federgabel geraten. Er ist wohl davon ausgegangen das ein jeder sofort versteht wie eine gute Einstellung durchführbar ist.
Zur Gabel habe ich nicht mal eine Bedienungsanleitung mitbekommen....

BTW - Navigationsgerät ist verschenkt worden und ich muss mich nicht mehr ärgern!
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Duisburg
Die Frage ist, hast du denn ein Interesse daran die Funktion der Gabel zu verstehen? Das ist sehr wichtig, finde ich. Als ich mein Downhillbike gekauft hab, hatte ich vom einstellen der Gabel auch keine Ahnung und vom Dämpfer schon garnicht. Wenn man sich aber ein bischen damit beschäftigt, merkt man schnell das es eigentlich keine Raketentechnik ist...

Hat dir dein Händler denn wenigstens verraten welche Funktionen man an der Gabel einstellen kann?
 

antique

Mensch halt
Dabei seit
17. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
6
Mir hat der Händler nix weiter gesagt zur Bedienung der Gabel: es gibt einen per Remote betätigbaren Feststellmechanismus. Und was sonst noch einstellbar ist - wurde mir nicht weiter gesagt.

Derzeit fühlt sich das so an als ob jeder noch so kleine Stein, Bodenwelle etc. für eine erhebliche Einfederungsmassnahme sorgt. Hab manchmal den Eindruck das geht vorne so stark eingefedert rein als ob ich gleich per Überschlag nach vorne vom Scooter gepusht werde.

Gefühlt straffer und fester wünsche ich mir die Federungsfunktion - ob das so richtig ist kann ich nicht sagen.

Gewisses technisches Verständnis für Federungen ist sehr wohl vorhanden, erst vor ein paar Tagen bei meinem 190E 2.3 16V neue Federelemente beim höhenverstellbaren Fahrwerk eingebaut und ohne Probleme die fällige TÜV Prüfung bestanden. Fahrwerk ist dicht und funktioniert so wie es soll! Und am Renn Mini schaffe ich es auch die Hydrolastic bzw. das höhenverstellbare Fahrwerk ordentlich und funktionsfähig einzustellen. Werkzeug, Werkstatt und Zubehörteile sind vorhanden.
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Duisburg
Ich geh mal davon aus das du dir die Gabel mal angesehen hast. Dir müssten diverse Drehknöpfe aufgefallen sein wie "Rebound" und "Preload". Ich mutmaße einfach mal das es sich um eine Stahlfedergabel handelt. Wenn Knöpfe dran sind, einfach mal drehen und gucken was passiert.Kaputtmachen kann man nix :) Aber nach Möglichkeit immer nur einen Knopf verstellen.
 

---

Total Recall
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
6.302
Standort
Allgäu
Gewisses technisches Verständnis für Federungen ist sehr wohl vorhanden, erst vor ein paar Tagen bei meinem 190E 2.3 16V neue Federelemente beim höhenverstellbaren Fahrwerk eingebaut und ohne Probleme die fällige TÜV Prüfung bestanden. Fahrwerk ist dicht und funktioniert so wie es soll! Und am Renn Mini schaffe ich es auch die Hydrolastic bzw. das höhenverstellbare Fahrwerk ordentlich und funktionsfähig einzustellen. Werkzeug, Werkstatt und Zubehörteile sind vorhanden.
Das ist ja das eigenartige an dir. Du bist technisch scheinbar topfit. Aber eine wirklich einfach gestrickte Marzocchi Gabel, wahrscheinlich mit Stahlfeder im Inneren, macht dich fertig :D

Du solltest zuerst einmal prüfen ob der Sag passt. Der Sag ist die Nachgiebigkeit. Stell dir vor du setzt dich in eines deiner Autos und das Fahrwerk sackt unter deinem Gewicht voll durch und bleibt unten am Boden. Was machst du dann? Du baust eine stärkere Feder ein. Bei einer Federgabel sollte der Sag, je nach Geschmack und Einsatzzweck, vielleicht so zwischen 20-40% liegen. Für deine Zwecke werden 20% wohl recht brauchbar sein.
Dann zur Dämpfung. Es gibt einmal eine Zugstufe (Rebound), diese regelt/dämpft die Ausfedergeschwindigkeit, und eine Druckstufe (Compression) welche die Dämpfung beim Einfedern übernimmt.

Gegen das zu weite Einfedern deiner Gabel hilft sicherlich schonmal eine stärkere Feder. Dann passt auch sicher die Nachgiebigkeit.
Wenn sie dir dann noch zu ungedämpft einfedert kannst du entweder den Einsteller für die Druckstufe weiter reindrehen oder, falls deine Gabel keine einstellbare Druckstufe hat, einfach schwereres Öl verwenden. Das zusammen sollte eine deutlich straffere Einstellung ergeben.

Mach doch mal bitte ein Foto von deiner Gabel wo zu sehen ist welche Einsteller überhaupt vorhanden sind. Vielleicht ist es ja sogar eine Air-Gabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben