Formula The One Scheiben

Dabei seit
10. September 2008
Punkte Reaktionen
0
Hallo !!!
Ich habe an meinem Specialized die The One Bremse von Formula. Die Bremsleistung war von Anfang an schlecht. Ein Grund mit war, dass die Beläge gar nicht über die gesamte Fläche an der Scheibe anlagen. Ich glaube die Scheiben waren schlecht. Nach diversen Tests mit Scheiben und Belägen, fahre ich jetzt die organischen Trickstuff Beläge mit der Resin Scheibe von Shimano. Das funktioniert jetzt ganz gut.
Die Beschreibung der Scheibe verlangt ausschließlich organische Beläge. Eine andere Scheibe von Shimano kann mit organischen Belägen und mit Sinterbelägen gefahren werden. Hat jemand eine Ahnung, ob mit der Scheibe die Bremsleistung noch besser ist, und was der Unterschied der Scheiben ist?
Danke und Grüße
 
Dabei seit
1. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
0
guck dir die scheiben mal an, die die nur für organische ist hat große aussparungen um evtl verglaste beläge wieder frei zu bekommen
die scheibe die man mit beiden belägen fahren kann ist wahrscheinlich gelocht da sinter beläge nicht so schnell zum verglasen neigen ;)
also : nein wahrscheinlich nich
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1.050
Das ist so ne billige Shimanoscheibe oder? Die haltens einfach nicht lange aus, wenn man die mit Sinterbelägen fährt :D
 
Dabei seit
10. September 2008
Punkte Reaktionen
0
Trickstuff schreibt Folgendes:

Organische Beläge heißen so, weil sie in erster Linie aus verschiedenen Kohlenwasserstoffverbindungen, also Produkten der organischen Chemie, bestehen. Die Grundmasse (auch Matrix) aus Kunstharzen hält sozusagen den ganzen Belag zusammen. Fasern in der Matrix geben dem Belag mechanische Festigkeit. Über verschiedenste Füllstoffe (auch Metalle) werden Gebrauchseigenschaften wie z.B. der Reibwert bestimmt. In einem organischen Belag können bis zu 25 verschiedene Werkstoffe zum Einsatz kommen.
Sinterbeläge sind nach ihrem Herstellungsverfahren benannt. Beim Sintern werden verschiedene Werkstoffe (meist Metalle oder Keramik) in Pulverform unter hohem Druck und hoher Temperatur miteinander verbunden – es entsteht ein metallähnlicher Werkstoff. Gesinterte Beläge sind im allgemeinen härter und verschleißfester als organische Beläge. Gesinterte Beläge neigen aber stärker zum Quietschen, belasten den Bremssattel durch erhöhte Wärmedurchleitung (deswegen auch nicht für jede Bremse zu empfehlen) und sind in der Produktion teurer als organische Beläge.
Um optimal zu funktionieren, müssen die Scheiben übrigens auf den Belag abgestimmt sein. Als Faustregel gilt: Scheiben mit wenigen, kleinen Löchern auf der Bremsfläche eignen sich für die weicheren, organischen Beläge, Scheiben mit großen Öffnungen auf der Bremsfläche passen besser zu den harten Sinterbelägen (siehe auch: Verglasende Beläge). Bremsen von The Cleg funktionieren mit beiden Belagtypen. Im übrigen lässt sich recht leicht erkennen, was für einen Belag man vor sich hat: Die meisten Trägerplatten weisen eines oder mehrere Löcher auf. Wenn das Belagsmaterial das Loch ausfüllt, handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen organischen Belag, wenn das Loch leer ist, handelt es sich um einen aufgeklebten Sinterbelag.


Meine billige Shimano Scheibe hat nur viele kleine Löcher. Also alles richtig für meine organischen Beläge.
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1.050
Meiner Erfahrung nach ist es genau anders rum, große Öffnungen, um die relativ schnell verglasenden
organischen Beläge sauber zu halten, während man bei Sinterbelägen gerne welche mit kleinen
Öffnungen fahren kann.
 
Oben Unten