Grenzsteintrophy & andere Selbstversorger-Fahrten

Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.408
gibts irgenwo eine Terminübersicht für 2020, ähnlich dem Faden für Endurorennen? Gibts sowas auch, wo Trails im Vordergrund stehen und nicht dieses Kilometerschruppen?
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte Reaktionen
2.338
Eifel Graveller
800 km 14000 hm
26.07.2020


Vom Hörensagen weiß ich, daß zumindest die 2019er Streckenführung auch sehr technisch und anspruchsvoll war.
 
Dabei seit
6. August 2015
Punkte Reaktionen
38
Ort
Köln
Vom Hörensagen weiß ich, daß zumindest die 2019er Streckenführung auch sehr technisch und anspruchsvoll war.
Nein, das gilt nur für den Lieserpfad Abschnitt von Manderscheid nach Wittlich, das ist maximal eine Tour für einen halben Tag. Kurz vor Gerolstein kam noch ein kurzer Trail mit ein paar Spitzkehren, und nach Gerolstein geht es um den Auberg. Das war es dann aber mit anspruchsvoll. Auf den letzten Kilometern, bevor es zurück an die Mosel und ins Ziel geht, gab es noch ein paar leichte Trails. Insgesamt, würde ich sagen, ist der Eifel Graveller nicht wirklich was in diese Richtung.

gibts irgenwo eine Terminübersicht für 2020, ähnlich dem Faden für Endurorennen? Gibts sowas auch, wo Trails im Vordergrund stehen und nicht dieses Kilometerschruppen?
Bei bikepacking.com gibt es eine recht umfangreiche Übersicht mit Veranstaltung: https://bikepacking.com/events/
Hier kann jeder selbst Termine einstellen: https://teamup.com/ksmfneh8hsfohf7nkg

Man muss die für sich passenden Veranstaltungen aber selber raussuchen, dass ist dann teilweise auch mit etwas Recherche verbunden. Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Veranstaltungen fürs Kilometerschrubben überwiegen.

Cherusker und Harzer Roller wurden ja schon genannt, der Harzer Roller ist anspruchsvoller. Der Cherusker hat eher leichtere Trails, dafür rollt es deutlich besser wie beim Harzer Roller. Aber wie das im Mittelgebirge so ist, man hat auch längere Abschnitte Waldautobahn.

Ein Bekannter ist letztes Jahr beim A-Cross The 3 mitgefahren, das war angeblich auch recht anspruchsvoll (A-Cross The 5 gibt's dann auch noch, wenn es etwas länger sein soll).
Der Highland Trail fällt mir noch ein.
 

sigggi

Ditfurter
Dabei seit
31. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
375
Ort
Köln
Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Veranstaltungen fürs Kilometerschrubben überwiegen.
Irgendwie ist das für mich auch der Sinn dieser Fortbewegungsart. Ich möchte Radreisen unternehmen wo ich nicht nur auf gute Wege angewiesen bin. Das lässt mir wesentlich mehr Freiheiten bei der Streckenwahl.
Absichtlich nur über Trails und Wurzelwege schrubben nur weil ich mit einer Bikepackingausrüstung unterwegs bin, ist nicht dass, was ich darunter verstehe.
Ein Landschaftserlebnis wird nicht schlechter wenn man "nur" über eine Waldautobahn rollt - eher im Gegenteil.
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.408
Irgendwie ist das für mich auch der Sinn dieser Fortbewegungsart. Ich möchte Radreisen unternehmen wo ich nicht nur auf gute Wege angewiesen bin. Das lässt mir wesentlich mehr Freiheiten bei der Streckenwahl.
Absichtlich nur über Trails und Wurzelwege schrubben nur weil ich mit einer Bikepackingausrüstung unterwegs bin, ist nicht dass, was ich darunter verstehe.
Ein Landschaftserlebnis wird nicht schlechter wenn man "nur" über eine Waldautobahn rollt - eher im Gegenteil.
Das will ich dir ja auch gar nicht in Abrede stellen. Für mich sieht das halt anders aus. Ich fahre sehr gerne anspruchsvolles Gelände und wenn man das mit einer Mehrtagesreise zum Abenteuertrip gestalten kann, gefällt mir das besser als nur Schotter mit "Trails" (wenn mans mit einem Gravelrad noch fahren kann, ists zu lasch, es sei denn man heißt Akrigg)
So hab ich das im Sommer gemacht: https://www.mtb-news.de/forum/t/fuerkelescharte.831834/#post-16202863
Stundenlange Kurbelei ist für mich sterbenslangweilig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. August 2015
Punkte Reaktionen
38
Ort
Köln
Zum Thema GST:
 

jalgrattad

es begann mit einem Blitz
Dabei seit
19. Mai 2010
Punkte Reaktionen
276
Ort
B
Hansegravel findet nicht zum geplanten Termin am 16. April statt.
Wenn die Dynamik der Einschränkungen (Grenzen, Unterkunft, Verpflegung) so weitergeht, werden wohl kaum noch Veranstaltungen im Frühjahr stattfinden...
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.083
Ort
Neumünster
Mein Balkon reicht fürs 2Mannzelt. Erster Overnighter 2020 also auf dem Balkon. Um mich rum alles beurlaubte Kettenraucher, die auch nachts um 3 zum Quarzen draussen klucken.

War jetzt nicht das, was ich mir mit Asthma vorgestellt hatre, aber besser als nix.

Vorher könnte der rauchfreie Holzkohle Lotusgrill zum Einsatz kommen (wohne ganz oben) ?? und nachts dann das was man in der beleuchteten Stadt so von den Sternen sieht gucken. Tags davor und danach mit oder ohne Gepäck Tagestour.

Lol.
 
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte Reaktionen
2.191
Ort
Pfalz
Eigentlich wollte ich um die Zeit in der Toskana stehen...eine kleiner Solo Overnighter musste aber dann doch sein. In Karlsruhe gestartet gings ne insgesamt 160km und 3000hm Rundtour durch den Schwarzwald und wieder zurück. Mal das Setup am Bikepacking Hardtail getestet und den neuen (für doch erstaunlicherweise zu warme Nacht) Cumulus Schlafsack probiert. VIel Gravel, ein paar kleinere Single Trail Abschnitte..90% Offroad..der Schwarzwald ist einfach herrlich..

Setup: Nordest Sardinia TI
1.jpg


Richtung Baden Baden
2.jpg


Ein paar 20% Anstiege später ist man im tiefen Schwarzwald
3.jpg


4.jpg


Hornisgrinde
5.jpg


Nachtlager
6.jpg


7.jpg


Der nächste Tag..wieder Richtung Karlsruhe

8.jpg


9.jpg


10.jpg
 
Dabei seit
15. September 2017
Punkte Reaktionen
44
Das will ich dir ja auch gar nicht in Abrede stellen. Für mich sieht das halt anders aus. Ich fahre sehr gerne anspruchsvolles Gelände und wenn man das mit einer Mehrtagesreise zum Abenteuertrip gestalten kann, gefällt mir das besser als nur Schotter mit "Trails" (wenn mans mit einem Gravelrad noch fahren kann, ists zu lasch, es sei denn man heißt Akrigg)
So hab ich das im Sommer gemacht: https://www.mtb-news.de/forum/t/fuerkelescharte.831834/#post-16202863
Stundenlange Kurbelei ist für mich sterbenslangweilig.
Hier ist mal was anspruchsvolles
 
Dabei seit
28. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
1
Hier ist mal was anspruchsvolles
Ist ja echt ein super inspirierendes Video :daumen:ich frage mich nur dabei immer: wo haben die ihr ganzes Gepäck ? die Rucksäcke sehen schon voll aus, aber: Schlafzeugs, 2 Zelte, Kocher, Fresserei incl. Wasser und Kameragerödel ? bei einem Schnitt sieht man sogar noch ein Stativ - kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
Wie seht Ihr das ?
 
Dabei seit
6. Juni 2014
Punkte Reaktionen
7
Eigentlich wollte ich um die Zeit in der Toskana stehen...eine kleiner Solo Overnighter musste aber dann doch sein. In Karlsruhe gestartet gings ne insgesamt 160km und 3000hm Rundtour durch den Schwarzwald und wieder zurück. Mal das Setup am Bikepacking Hardtail getestet und den neuen (für doch erstaunlicherweise zu warme Nacht) Cumulus Schlafsack probiert. VIel Gravel, ein paar kleinere Single Trail Abschnitte..90% Offroad..der Schwarzwald ist einfach herrlich..

Setup: Nordest Sardinia TI
Anhang anzeigen 1013476

Richtung Baden Baden


Ein paar 20% Anstiege später ist man im tiefen Schwarzwald


Anhang anzeigen 1013481

Hornisgrinde


Nachtlager




Der nächste Tag..wieder Richtung Karlsruhe






[/QUOTE]


@michar: Ich hätte mal eine Frage zu deiner Satteltasche. Ich vermute du hast die Terrapin 14L dran. Wie tief in Richtung Reifen baut die Tasche? Braucht man wirklich die vorgegebenen 216 mm als minimalen Platz zwischen Sattel und Reifen?
Wäre nett wenn du was dazu sagen könntest.

Danke und Gruß
driv0r
 
Oben