Hardtail oder Fully?

Dabei seit
8. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Ich werde mir demnächst ein neues Bike kaufen, aber ich frage mich ob ich ein hardtail oder ein fully kaufen soll. (Über das budget habe ich mir noch keine Gedanken gemacht)

Das Bike wird vorallem in MTB Marathons zum Einsatz kommen, bei denen ich gerne im vorderen Feld mitfahren möchte.

Falls dies von Bedeutung ist: ich bin 174cm gross und ca 57kg.

Was würdet ihr in diesem Fall empfehelen? Ein Hardtail oder ein Fully?

Liebe Grüsse
Simon
 

gyor

Ich bin ein deutscher Schäferhund
Dabei seit
5. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
156
Standort
Lichtenberg
Mach dir erstmal Gedanken über dein Budget ;)
Fully ist grundsätzlich bei technisch anspruchsvollerem schneller wenns lang und über viele hm geht eher das Hardtail
 
Dabei seit
13. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
93
Das Bike wird vorallem in MTB Marathons zum Einsatz kommen, bei denen ich gerne im vorderen Feld mitfahren möchte.
Ich würde auch gerne im vorderen Feld mitfahren.

Spaß beiseite:
Du wirst ja wohl schon Rennerfahrung haben, oder? Ohne behaupte ich mal, fährt man nicht einfach gleich vorne mit.
Welche Rennen bist du denn in letzter Zeit gefahren? Mit welchem Rad?
Warst du damit glücklich? Wenn nicht, was erwartest du dir von dem Rad?

Da du fragst, was wir dir empfehlen:
Ich fahre Marathon und Cross Country-Rennen mit einem Fully und denke gar nicht daran, mir ein Hardtail zuzulegen.
Kenne aber auch einige Leute, welche auf den gleichen Strecken glücklich mit ihrem Hardtail sind.
 
Dabei seit
8. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
0
Ich würde auch gerne im vorderen Feld mitfahren.

Spaß beiseite:
Du wirst ja wohl schon Rennerfahrung haben, oder? Ohne behaupte ich mal, fährt man nicht einfach gleich vorne mit.
Welche Rennen bist du denn in letzter Zeit gefahren? Mit welchem Rad?
Warst du damit glücklich? Wenn nicht, was erwartest du dir von dem Rad?

Da du fragst, was wir dir empfehlen:
Ich fahre Marathon und Cross Country-Rennen mit einem Fully und denke gar nicht daran, mir ein Hardtail zuzulegen.
Kenne aber auch einige Leute, welche auf den gleichen Strecken glücklich mit ihrem Hardtail sind.

Ja genau bin schon einige gefahren. Vorallem aber in der Schweiz. Ironbike, nationalpark marathon und weitere. Und in Deutschland den black forest bei kirchzarten :) also eher nicht soo technische Kurse mit eher mehr Anstiegen.

Bin bis jetzt ein tieferes Model der scott scale Reihe gefahren. Allerdings mit der Rahmengrösse L, was mir eigentlich zu gross ist. (Ist auch ein Grund, weshalb ich ein neues kaufen will)
Abgesehem von der Grösse war ich eigentlich ziemlich zufrieden mit dem Hardtail.

Ich bin selber noch nie ein Fully gefahren. Deswegen kann ich es nicht vergleichen was mir besser passen würde, daher auch meine Frage wie ihr das sieht.
 
Dabei seit
13. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
93
Wenn du bisher mit einem Hardtail glücklich wast, ist das prinzipiell super.
Aber da du noch nie ein Fully gefahren bist, würde ich dir empfehlen, nach Möglichkeit mal eins auszuleihen um das zu testen.
Die Entscheidung Fully oder Hardtail ist recht individuell.

Planst du in nächster Zeit dich in Richtung Cross Country weiter zu entwickeln? Da bist du wahrscheinlich mit einem Fully (+ Dropper Post) besser aufgehoben. Zumindest, wenn man sich die "modernen" XC-Strecken so anschaut (nicht nur die im Profibereich).
Im Marathon-Bereich kommst du am ehesten mit einem Hardtail klar. Wobei hier auch bei den meisten Fahrern der Trend zum Fully geht.
Diese werden immer leichter und effizienter bergauf.

Wie schon erwähnt, fahre ich ein Racefully und möchte nichts anderes mehr. Das liegt auch daran, dass ich bergab (verhältnismäßig) langsam bin, dafür aber bergauf stärker. Durch das Fully kann ich meine "Schwäche" etwas kompensieren.
In technischen Passagen bergauf hilft das Fully durch die bessere Traktion ebenfalls.
Dennoch kenne ich auch viele, welche mich mit ihrem Hardtail bergauf und bergab abziehen und gar nicht an ein Fully denken.
 
Dabei seit
8. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
0
Wenn du bisher mit einem Hardtail glücklich wast, ist das prinzipiell super.
Aber da du noch nie ein Fully gefahren bist, würde ich dir empfehlen, nach Möglichkeit mal eins auszuleihen um das zu testen.
Die Entscheidung Fully oder Hardtail ist recht individuell.

Planst du in nächster Zeit dich in Richtung Cross Country weiter zu entwickeln? Da bist du wahrscheinlich mit einem Fully (+ Dropper Post) besser aufgehoben. Zumindest, wenn man sich die "modernen" XC-Strecken so anschaut (nicht nur die im Profibereich).
Im Marathon-Bereich kommst du am ehesten mit einem Hardtail klar. Wobei hier auch bei den meisten Fahrern der Trend zum Fully geht.
Diese werden immer leichter und effizienter bergauf.

Wie schon erwähnt, fahre ich ein Racefully und möchte nichts anderes mehr. Das liegt auch daran, dass ich bergab (verhältnismäßig) langsam bin, dafür aber bergauf stärker. Durch das Fully kann ich meine "Schwäche" etwas kompensieren.
In technischen Passagen bergauf hilft das Fully durch die bessere Traktion ebenfalls.
Dennoch kenne ich auch viele, welche mich mit ihrem Hardtail bergauf und bergab abziehen und gar nicht an ein Fully denken.

Danke, das ist echt eine gute idee mit dem ausleihen! :)

Ich habe eher nicht vor mich in Richtung Cross Country zu orientieren, da meine Stärke schon eher die langen Distanzen sind und dies mir auch mehr Spass macht :)

Dann hast du ein ähnliches Fahrerprofil wie ich ;) bin auch in den Steigungen stärker als in den Abfahrten. Da fehlt mir schon etwas die Technik...

Momentan schwanke ich eben extrem zwischen dem Scott Scale Rc und dem Spark Rc... ich weiss es ist eine grosse Investition, aber dafür habe ich jetzt schon lange gespart um mir diesen Traum zu erfüllen :D
 
Dabei seit
8. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
0
Ich bin da komplett bei @Schnuetz1
Nach HTs (BMC Teamelite, Focus Raven) bin ich auch wieder beim Fully gelandet.
Auf Marathons für mich die klar bessere Wahl.
Es spart reichlich Kraft.
Mehr als das Mehrgewicht ausmacht.
Danke für die Antwort!
Habe soeben gesehen, dass das spark rc sogar leichter ist als mein jetziges scale ^^
 
Dabei seit
13. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
93
Bei den meisten Race-Fullys mit mittlerer oder gehobener Ausstattung kann die Federung gesperrt bzw verhärtet werden. Das hilft auf einem langen Schotter/Asphalt-Anstieg natürlich auch nochmal.
Zudem kann es - wie @schoeppi sagt - ein Vorteil sein, bergab Kraft zu sparen, welche dann bergauf wieder eingesetzt werden kann.

Das Scott Spark RC ist auf jeden Fall ein tolles Rad.
Auf jeden Fall das Rad immer mal vernünftig testen. Jeder gute Händler sollte einem die Möglichkeit geben, ein oder zwei Räder mehr als nur auf dem Parkplatz zu testen.

Was ist denn dein Budget? Hast du dir darüber schon Gedanken gemacht?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.000
Standort
Bielefeld
Ich fahre zwar gerade auch ein Fully, aber wenn ich wieder ins Renngeschehen einsteigen wollte, dann nur auf einem Hardtail. Mit dem Scale bin ich bereits eine Transalp-Challenge gefahren und hätte mir im Nachhinein nur einen Dropper-Post und etwas voluminösere Pellen gewünscht. Weniger Stress mit Lagern, Dämpfer etc., insbesondere, wenn man viele Trainingskilometer auch bei schlechtem Wetter abreisst.
Wenn ich mir ein Fully für Wettkämpfe zulegen müsste, dann würde ich mich zwischen Epic FSR und Spark entscheiden. Wenn das Brain am Epic funktioniert, ist das schon ziemlich geil. Beim Spark muss man halt ständig am Hebel klimpern. Mit meinem aktuellen Scalpel komme ich bergauf nicht in die Nähe meiner Hardtail-Zeiten, was aber verschiedenen Faktoren geschuldet ist (Gewicht, Bereifung).
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.785
Standort
WR
Zudem kann es - wie @schoeppi sagt - ein Vorteil sein, bergab Kraft zu sparen, welche dann bergauf wieder eingesetzt werden kann.
Ich bin ja der Meinung, dass man bergauf auch Kraft spart, wenn es sich nicht gerade nur um Asphalt-/Schotterpisten handelt. Gerade kleine Bodenwellen oder mittelgroße Steine werden vom Fully glatt gebügelt. Ich bin bisher noch auf keiner Strecke mit dem Hardtail schneller oben gewesen als auf dem Fully und das obwohl ich derzeit so viel trainiert habe wie noch nie.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.000
Standort
Bielefeld
Tja, so unterschiedlich sind da die Wahrnehmungen ;). Ein guter Anhaltspunkt ist sicherlich, sich mal die Räder der Top-10-Profis bei den großen Marathons anzuschauen (Transalp, Cape Epic, Grand Raid, EBM, ...). Im Zweifelsfall werden die sich bei der Materialwahl ja auch was gedacht haben (ich habe mir das noch nicht angeschaut, wäre aber am Ergebnis interessiert!).
 
Dabei seit
13. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
93
Die Top-10-Profis fahren das, was der Sponsor/das Team bereitstellt. ;)
Auf der anderen Seite sind da natürlich auch die meisten großen Marken vertreten, welche alle Räder bauen können.
Damit macht man in der Regel nichts falsch. Viel wichtiger ist, dass man selbst mit dem Rad klar kommt.
 

pib

Mtb Allgäu
Dabei seit
31. März 2015
Punkte für Reaktionen
382
Standort
Kempten
Die Top-10-Profis fahren das, was der Sponsor/das Team bereitstellt. ;)
Auf der anderen Seite sind da natürlich auch die meisten großen Marken vertreten, welche alle Räder bauen können.
Damit macht man in der Regel nichts falsch. Viel wichtiger ist, dass man selbst mit dem Rad klar kommt.
Ein Top-10-Profi wird sicher bei jedem Sponsor zwischen Fully und HT je nach Strecke wählen dürfen. Frau Neff hat übrignes das letzte Rennen auf einem Procaliber gewonnen. Und die CC Strecken sind um einiges härter als klassiche Marathonstrecken.

Ich bleib dabei:
Marathon --> Hardtail
CC --> je nach Strecke HT oder Fully
 
Dabei seit
13. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
93
Frau Neff hat übrignes das letzte Rennen auf einem Procaliber gewonnen.
Das Rad, was Neff gefahren ist, ist ja ein "Softtail" bzw "Halb-Fully", wie man es auch immer nennen mag.
Weder Hardtail noch Fully.

Dennoch, die Entscheidung ob HT oder Fully ist individuell. So fahren wie Neff kann (fast ;) ) keiner von uns.
 

pib

Mtb Allgäu
Dabei seit
31. März 2015
Punkte für Reaktionen
382
Standort
Kempten
Am Ende des Tages mag auch das Budget eine Entscheidungshilfe geben. Ein Hardtail wird bei gleichen Gewicht zum Fully immer deutlich kostengünstiger in der Anschaffung sein. Nochmal kurz zum Procaliber ohne das Thema an dieser Stelle zu vertiefen: das ist und bleibt ein Hardtail, trotz ISOspeed Entkopler. Ich weiß es. Ich fahre es selbst :i2:.
 
Oben