How to: Kunden vergraulen in 14 Schritten. Eine Kurzanleitung am Beispiel TREK und jehlebikes.de

Dabei seit
8. September 2007
Punkte für Reaktionen
48
Standort
Innsbruck
Same here!
Session bei Jehle gekauft, nach ca. sieben Abfahrten (zum Einfahren in der neuen Saison und gewöhnen ans Gerät) hängte der Bolzen nur mehr an einer Seite in der Wippe (der Gesamte Hinterbau war bereits locker). Sozusagen ein echtes Montagsrad, das bei der ersten Ausfahrt gleich auseinanderfällt. Eine Abfahrt bin ich ohne Konterstück an der Dämpferschraube am Weg gewesen > Wippe ausgeschlagen, Dämpferbuchse gebrochen. Das Ganze war im Juli.
Gewährlseitungsabwicklung des Händerls ist jenseitig. Angekündigte Anrufe werden nicht getätigt usw. Eigentlich hat Jehle ganz gute Preise aber wenn's dann an einer stinknormalen Gewährleistungsabwicklung hapert, hat der ganze Preisvorteil keinen "Wert" mehr.
Bei Jehle werde ich mich im Falle schadlos halten. Mal schauen, wie Trek zu seinem Produkt und seinem Vertrieb steht.

so long
gerison
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
1.870
Ok - dann vergesst mal was ich geschrieben habe. :oops:

Vielleicht könnt ihr den TE ja mit ein bisschen Mailverkehr füttern.

Ansonst so wie hier schon von anderen beschrieben.
Gewährleistungsansprüche verbindlich, also per FAX oder Einschreiben anmelden.
Bei keiner Reaktion 2x mit angemessener Frist (14 Tage) in Verzug setzen.

Letztendlich verstehe ich Jehle-Bikes nicht. Die könnten es sich sehr einfach machen und den Rahmen dann einfach an Trek schicken.
Macht vom Kundenservice einen deutlichen besseren Eindruck. Aber die scheinen ja zu faul die Abwicklung durchzuführen.
Problem ist halt immer, dass der Kunde mit dem Risiko klagen muss und manche einfach damit rechnen, dass er der keinen Bock hat.
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
919
Was hat Trek damit zu tun? Die werden sich der Sache nicht direkt ('schick uns den Rahmen direkt zu') annehmen um keinen Präzedenzfall zu schaffen, siehe Sport Import und Reverb.
Vertragspartner Jehle ist verpflichtet sich der Sache anzunehmen, tun sie das nicht, dann musst du deinem Gebell auch Taten folgen lassen, abmahnen und bei negativem Ausgang klagen.

Ich hätte schon vor Monaten das freundliche Gespräch mit Trek gesucht und gefragt, ob sie sich auf diese Art durch Jehle gut vertreten fühlen.
 
Dabei seit
8. September 2007
Punkte für Reaktionen
48
Standort
Innsbruck
Was hat Trek damit zu tun
Trek hat nun einemal ein Produktversprechen, das hört nicht auf, wenn das Radl das Werk verlässt, sondern gilt auch dann, wenn das Radl von den "besten Händlern der Welt" - wie Trek seine Händler auf der Webseit bezeichnet (oder so ähnlich) - an den Kunden geht und noch viel mehr, wenn es ein Problem mit dem Produkt gibt.

Ich hatte schon vor Monaten das freundliche Gespräch mit Trek. Leider stockt es auch hier.

Klagen ist immer mühsam und dauert immer länger als noch über Umwege zum Ziel zu kommen. Schließlich will man ja nicht aus Prinzip "Recht haben" sondern Rad fahren. Auch die Ankündigung seine Ansprüche gerichtlich durchzusetzen motiviert übrigens Jehle nicht.

Ich selber werde wie gesagt, die Angelegenheit jezt über einen anderen Händler, bestenfalls nochmal direkt über Trek spielen. Dann ist es hoffentlich nun schnell erledigt. Den dadurch entstandenen Aufwand - im Besonderen, wenn ich in Vorleistung gehen muss - werde ich als Schadenersatz aus der Gewährleistung heraus im Anschluss von Jehle geltend machen. Faktisch verweigert Jehle die Sache ja zu verbessern.

Wenn die Sache erledigt ist, werde ich hier posten, wie's ausgegangen ist.

gerison
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
16
Trek hat nun einemal ein Produktversprechen, das hört nicht auf, wenn das Radl das Werk verlässt, sondern gilt auch dann, wenn das Radl von den "besten Händlern der Welt" - wie Trek seine Händler auf der Webseit bezeichnet (oder so ähnlich) - an den Kunden geht und noch viel mehr, wenn es ein Problem mit dem Produkt gibt.

Ich hatte schon vor Monaten das freundliche Gespräch mit Trek. Leider stockt es auch hier.

Klagen ist immer mühsam und dauert immer länger als noch über Umwege zum Ziel zu kommen. Schließlich will man ja nicht aus Prinzip "Recht haben" sondern Rad fahren. Auch die Ankündigung seine Ansprüche gerichtlich durchzusetzen motivieren übrigens Jehle nicht.

Ich selber werde wie gesagt, die Angelegenheit jezt über einen anderen Händler, bestenfalls nochmal direkt über Trek spielen. Dann ist es hoffentlich nun schnell erledigt. Den dadurch entstandenen Aufwand - im Besonderen, wenn ich in Vorleistung gehen muss - werde ich als Schadenersatz aus der Gewährleistung heraus im Anschluss von Jehle geltend machen. Faktisch verweigert Jehle die Sache ja zu verbessern.

Wenn die Sache erledigt ist, werde ich hier posten, wie's ausgegangen ist.

gerison
Dem kann ich nur zustimmen.
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
919
Wenn sich jehle taub stellt, Trek und andere Händler sich der Sache nicht freiwillig annehmen, dann bleibt nichts übrig außer dem Bellen Taten folgen zu lassen (oder es als Lehrgeld zu verbuchen).
Natürlich ist außergerichtliche Einigung dem vorzuziehen, aber ihr sitzt das am kürzeren Hebel mit diesem Verhalten.
 
Dabei seit
15. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
16
Das sind die Bilder, die du Trek bzw. dem Händler geschickt hast? Ensthaft? :confused:

Ein beschädigter Sattel? WTF?!
Ein Dämpferbolzen, der vermutlich kaputt ist weil nicht im Loch. Was anderes ist auf dem Bild nicht zu erkennen.
Und dann doch 2 Bilder mit belanglosen Kratzern?
Hier gibts weitere Bilder, die Jehlebikes ebenfalls von mir bekommen hat.

Von wegen "WTF"...
Ein demolierter Sattel, ein verkratzter und verbeulter Rahmen sowie tiefe Kratzer in Gabel und Bremshebeln sind eine riesengroße Sauerei. Wenn der Bolzen während der Fahrt nicht gebrochen wäre, wäre ich nicht gestürzt und die benannten Teile in einwandfreiem Zustand. Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich wegen dem Mist hätte schwer verletzen können.
 

Anhänge

fone

1337
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
7.677
Standort
München
Der Sattel ist doch noch gut...
Es geht doch erstmal um den Rahmen und dass der bzw. ein Teil davon unter Garantiebedingungen versagt hat und dass du das von Jehle/Trek anerkannt haben willst.

Beulen oder Dellen kann man auf keinem Foto erkennen. Das sage ich doch nur. Schraube und Wippe sind kaputt. Mehr sieht man nicht.

Naja good luck! :daumen:
 
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
40
Frag mich warum du das Ding nicht in einen Karton packst und dem Händer zu schickst. Der ist für die Garantie und Schadensfallabwicklung zuständig.
Nettes Schreiben rein mit Frist auf Bearbeitung. Sonst wird das nix. Oder eben mal fix da hin fahren. Ist auch nicht viel teurer als der Versand.
Der Händler macht ja dann auch nichts anderes als das zu dokumentieren und das Bike zu Trek zu schicken. Bzw wenn er es als Garantiefall ansieht bei Trek entsprechenden Ersatz fordern.
 

hnx

Dabei seit
16. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
919
Ist das Gewinde abgeschert, direkt an der Kante der Wippe? Die sieht bissl unsauber verarbeitet (Materialüberstand) aus oder ist das Sturzschaden?
 

Bighitracer

Ready4Race
Dabei seit
30. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
1
Standort
city
Hab ähnliche Erfahrungen mit Jehle und Norco. Absoluter Saftladen, niemals dort einkaufen, egal wie verlockend der Preis auch sein mag!!! Hoffe du bekommst das noch auf Kulanz geregelt, ansonsten müssen wit vllt mal alle gemeinsam da auftauchen :D
 

ghostmuc

Geländefahrradfahrer
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
1.319
Ich weiß ja nicht ob die Möglichkeit schon in Erwägung gezogen hast, aber Facebook ist ein ganz guter Meinungsverstärker.
Da das ganze nochmal schreiben.
Lesen zum einen mehr Leute, und es macht dann auch schneller die Runde.
Hat bei mir schon zweimal bei widerspenstigen Verkäufern geholfen das dann ganz schnell reagiert wurde. Und ich weiß aus meinem ehemaligen Job das Onlineshops oder Firmen allgemein zwar Facebook gerne nutzen aber auch ganz viel Angst davor haben. Da kann man ordentlich Druck machen
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
991
Standort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Sachmängelhaftung, den HÄNDLER schriftlich in Verzug setzten! 14Tage. Mit Datum!
Habe eine ähnliche Sache mit einem Autohändler durch, seit Mai, da war der Wagen noch kein Jahr alt!
Das Auto ist seit Dienstag in der Werkstatt. Hoffe das ich es Morgen ordentliche wiederbekomme.
X-Telefonate, einige male sogar da gewesen! "Wir können nichts machen...", "Das Werk...", Was habe ich mit dem Werk /Hersteller zu tun?
Der Händler ist mein Vertragspartner.
Erst als ich ein schriftliches Schreiben geschickt hatte, bekam ich einen Werkstatttermin... ach nee...

https://www.adac.de/infotestrat/fah...ter-gebrauchtwagen/default.aspx?prevPageNFB=1
"Musterschreiben zur Nachbesserung eines mangelhaften Gebrauchtfahrzeugs"

Den Text anpassen, geht auch bei neuen Fahrzeugen!
Edit: Fotos von den Mängeln hatte der Händler schon gemacht.
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte für Reaktionen
67
Wenn du das im onlinshop gekauft hast wird dir das eine lehre sein ich sag mal Lehrgeld bezahlt deswegen geh ich immer zu meinem bike Dealer meines Vertrauens ich weis die bikes sind bisl teurer aber dafür hat man Service Vorort und wirst geholfen
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.698
Der Onlineshop hat dieselben Verpflichtungen wie der Händler an der Ecke. Einziger Nachteil ist der Versand. Auch der Händler vor Ort kann sich querstellen.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.966
Wenn du das im onlinshop gekauft hast wird dir das eine lehre sein ich sag mal Lehrgeld bezahlt deswegen geh ich immer zu meinem bike Dealer meines Vertrauens ich weis die bikes sind bisl teurer aber dafür hat man Service Vorort und wirst geholfen
Dir ist schon klar, dass Jehlebikes fuer irgendwen auch der lokale Haendler ist?
 
Oben