Jordix - von Amman nach Akaba

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
@rik, peinlich... neuer Trip und gleich mal das Topic falsch geschrieben. Könntest du Aquaba durch Akaba ersetzen? Danke... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

soundfreak

immer auf der Suche
Dabei seit
11. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
50
Standort
Osttirol
Viel spass, Erfolg und alles gute im warmen süden!
danke schon jetzt für das SPANNENDE reisetagebuch ☺❤

P.s. morgen den sekt einkühlen nicht vergessen 😉😉😉
 
Dabei seit
27. März 2008
Punkte für Reaktionen
1
Hehehe, gestern noch am überlegen gewesen im alten thread mich nach eurem Wohlergehen zu erkunden und schon geht's weiter...

Vielen Dank und gutes Gelingen!!!


Mfg vieten
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
30.12. 11:00 Sightseeing in Madaba, 765m


Sind gestern Abend ein wenig spät am Queen Alia Airport in Jordanien gelandet und wollten nicht unbedingt bei finster Nacht die ersten Kilometer durch ein neues Land strampeln. Drum wurden wir warmduschend vom persönlichen Abholservice in ein kleines Hotel im Ort Madaba nahe der Hauptstadt Amman verfrachtet. Passt schon, kann man auch gleich die Radlkisten für die Rückreise deponieren.


Madaba ist überhaupt recht praktisch als Startpunkt für den Trip. Eher klein und gemütlich und mit ein paar jordanischen Touristenhighlights versehen. Also schieben wir heute morgen halt erst mal zwei bis drei Stunden Sightseeing ein, ehe ich mich aufs Radl setzten darf. Da müsst ihr jetzt auch durch.


Das berühmte topografische Mosaik in der Georgskirche von Madaba, eintausendfünfhundert Jahre alt und die älteste Landkarte des "heiligen Landes": https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mosaikkarte_von_Madaba . Ich find mich ja auf OpenStreetMap besser zurecht, aber eindrucksvoll ist's schon.


In den Katakomben unter der Kirche von Johannes dem Täufer...


... findet sich ein uralter Brunnen, der auch vor dreitausend Jahren zu Zeiten der Moabiter schon Wasser gespendet hat. Er plätschert heute immer noch.


Außerdem hat's dort mehr Mosaike...


... und einen recht coolen Aufstieg...


... auf den Glockenturm. Nur nicht an den Seilen festhalten, sonst klingelt's über die ganze Stadt.


Die Aussichtsplattform ist freilich etwas klein geraten, aber wir müssen sie auch mit niemandem teilen. Passt... aber langsam könnte man dann auch mal BIKEN!
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
30.12. 13:20 Berg Nebo, 800m


Beim kurzen Startup-Coffee werden noch schnell die Beinlinge unter die Shorts gestreift. Hab gehört, mit nackerten Wadln fährt man im großteils muslimisch geprägten Jordanien eher nicht durch die Gegend. Das Land wird zwar auch die "Schweiz des nahen Ostens" genannt und ist insgesamt recht offen eingestellt. Aber solange wir noch durch die Zivilisation fahren und vielleicht ein paar Kirchen am Wegesrand mitnehmen, schaden ein paar Textilien sicher nicht. Ist sowieso tiefster Winter hier und oben auf achtundert Metern Meereshöhe schon eher frisch: 14 Grad im Schatten, 25 in der Sonne.


Na dann.


Raus aus der Stadt...


... und nach ein paar wenigen Kilometern direkt rein in die nächste Kirche. Am Berg Nebo erblickte Moses derzeit wohl kurz vor seinem Tod das nahe heilige Land... und durfte doch nicht rein. Statt dessen liegt er hier irgendwo begraben, wo genau, weiss man nicht.


Dafür gibt's mehr Mosaike...


... und besagten Blick hinunter zum Toten Meer und hinüber ins Heilige Land nach Israel. Sieht nicht unbedingt so aus, aber bis dort runter warten auf uns jetzt an die zwölfhundert Tiefenmeter. Nicht übel für den ersten halben Tag.


Dann mal nix wie Knieschoner an...


... und einen Trail gesucht. Teerstraße bergab fahren will schließlich niemand.
 
Zuletzt bearbeitet:

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
Hehehe, gestern noch am überlegen gewesen im alten thread mich nach eurem Wohlergehen zu erkunden und schon geht's weiter...

Vielen Dank und gutes Gelingen!!!


Mfg vieten
Geht schon... das Wohlergehen und so sind ganz in Ordnung. Nur die Pause zwischen Mediteranix und Jordix war eindeutig zu lang... und zu viele Menschen in München zur Weihnachtszeit. Aber jetzt ist ja wieder einsame Wüste oder so... :)
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
Super endlich wieder ein neues Abenteuer. Viel Spass und immer 1 Liter Wasser zu viel.
Jordanien ist zum Glück nicht ganz so durstig wie Utah. Irgendein Beduinencamp oder ein Wadi mit Rinnsal findet man wohl immer. Und überhaupt... verglichen mit dem mittleren Westen der USA ist eigentlich jedes andere Land dieser Welt dicht besiedelt.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
Die Gegend passt ja auch zu Weihnachten. Fast bisschen spät, oder seid ihr die Tage nen Stall besichtigen gewesen :)
Israel war eher nicht... München-Frankfurt-Amman mit Lufthansa. Vielleicht schauen wir nach Ende der Biketour mal kurz rüber, die Lichter von Jericho und Jerusalem sieht man jedenfalls schon am Horizont.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
Toll! Hoffe du hast schönere Begegnungen als Katrin.
Das lustige Kichermädl mit dem Jordanien-Bikepacking-Film? Mit Hunden hab ich jetzt eher nicht so die Probleme, abgesehen von den knuffigen weissen Patous der Pyrenäen und der Provence. Gegen diese Wolfskiller waren die paar armseligen jordanischen Kläffer heute allesamt handzahme Kuscheltiere.

Ansonsten ist die Frau Hollendung ja echt hart im nehmen: Die sind gerade in Peru um den Huayhuash geschoben... mit für diese Runde halbwegs untauglichen Bikes und Schwerlastgepäck. Respekt... aber schon ein bisserl verrückt :).
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.565
Standort
München
30.12. 14:30 Auf dem Nebo-Trail, -200m


Für jordanische Wüstenradler vorgesehen: Der https://jordanbiketrail.com durchzieht das gesamte Land von Nord nach Süd und ist bereits perfekt in Etappen durchgeplant und beschrieben. Ein Mix aus 60% Teer und 40% Piste beinahe ohne Trails klingt jetzt allerdings nicht so wahnsinnig spannend für ernstmeinende Mountainbiker, vielleicht können wir da unterwegs noch ein bisserl was aufpeppen. Die Wanderer haben parallel dazu den ebenso ausführlich durchgestylten https://jordantrail.org, wir versuchen da mal ein wenig zu mischen.


Das erste Experiment geht allerdings direkt in die Hose. Der jordanische Weitwanderweg ist zwar genauestens mit GPS-Tracks versehen und kaum zu verfehlen, in der Realität aber zumindest am Berg Nebo wohl mehr eine "gedachte Richtung" als ein gebauter Trail. Wir finden an besagter Stelle nicht mal einen Ziegenpfad, scheinbar gehen die Wanderer häufig querfeldein über die steinigen Berge und stapfen anschließend durch sandige Wadis. Wir probierens ein bisserl, aber richtigen Sinn hat's an dieser Stelle erst mal nicht. Satz mit X, wahr wohl nix, also schieben wir unverrichteter Traildinge zurück auf den Berg Nebo...


... und suchen uns eine andere Abfahrt hinab zum toten Meer.


Rein ins Wadi, raus aus dem Wadi, ist jetzt auch nicht unbedingt hässlich hier.


Das tote Meer ist sowieso eine "Extrawurst" auf der Tour, weder der Biketrail noch der Wanderweg durch Jordanien führen hier runter. Vermutlich zu heiss außerhalb des Winters, im Dezember allerdings sehr angenehm temperiert. Und wir waren da beide noch nie, also müssen wir sowieso hin.


Neben den zahlreichen Pisten kann man immer wieder mal querfeldein und ziemlich geil durch die felsig bröslige Wüste surfen. Dabei kommt fast ein bisserl Rampage-Feeling von Utah auf. Schätze wenn man die Gegend genau kennt, könnte man durchaus eine Freeride-Line vom Nebo-Gipfel bis hinab zum Meer ziehen. Das krieg ich heute nicht gebacken, zu viele kleine Schluchten und felsige Abbrüche durchziehen die Berge, zu schlecht sind Karten und Satellitenbilder. Aber alles in allem machts durchaus Spaß... und die Gegend ist sowieso geil.


Totes Meer im Blick: Zweihundert geht's noch runter und wir sind schon auf minus zweihundert Metern. So tief negativ unter dem Meeresspiegel war ich noch nie. Die Luft ist so dick, dass man kaum voran kommt: Sauerstoffoverkill.
 

michi220573

Seit 19 Jahren mit 1x14-Schaltung
Dabei seit
28. Mai 2001
Punkte für Reaktionen
445
Standort
Friedrichsdorf
Ich sehe durch Euch mehr Länder und Regionen dieser Welt, als ich selbst jemals bereisen könnte. Vor allem die "exotischen" Sachen wie eben Jordanien, die Anden oder die Kapverden sind äußerst interessant.

Viel Spaß und gesund bleiben bitte. Mich wundert nur, dass Ihr schon wieder radelt und nicht ausgiebiger Ski fahrt.
 

DocB

PrivDoz
Dabei seit
19. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
771
P.s. gerne auch Bilder von den kulturellen Schätzen links, rechts und von mir aus auch oben und unten posten. Aber dafür wird @Goldkettle bestimmt sorgen. Ist die Drohne wieder am Start?
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
512
Standort
Kiel
Ich weiß was Stuntzi hier besonders gefällt: Keine Bäume stören den Weitblick!
Wie hältst Du das bloß in der U-Bahn in München aus?! ;-)
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
8
Jetzt seid Ihr zum ersten Mal an einem Ort wo ich auch schon mal war. Im Toten Meer habe ich vor viielen Jahren mal gebadet, von der israelischen Seite aus.
Ich wünsche eine schöne Reise!
 
Oben