Kundenservice bei Därr und Lauche & Maas? Fehlanzeige!

Magicforce

akzentfrei !
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
DO-CITY
Klamotten sind das erste gewesen, das nach Asien ausgelagert wurde, weil es sich um kein Geheimnis mehr handelt, diese herzustellen. Hat man anfangs noch mit deutschen Ingenieuren dort produziert, braucht man keine teuren Ingenieure mehr vor Ort, die den Jungs dort sagen, wie sie die Nähmaschinen zu bedienen haben......blablaaaablafasel...
wie oft willst Du eigentlich noch den gleichen Sabbel posten, haste das abgespeichert und kopierst das hier per copy and paste rein...ist ja fast immer genau der gleiche Wortlaut...
dadurch wird es aber auch nicht richtiger :spinner:
unterliegen keinen Standards und müssen nicht durch den TÜV und auch sonst haben sie keine Eigenschaften, die nicht auf dem Massenmarkt längst jedem Dödelhersteller bekannt sind.
sollten sie aber vielleicht, aber da ja alles aus der gleichen Fertigung kommt...
hättest Du vielleicht beim kauf der letzten fünf Euro Schuhe bedenken sollen,dann wäre nicht soviel Chrom VI und Benzidin in den Körper diffundiert und hätte den Rest Hirn vernebelt...
ich empfehle dringend einen Kollegen aufzusuchen ...das ist ja schon pathologisch ...:heul:
 
K

kettenknecht

Guest
hättest Du vielleicht beim kauf der letzten fünf Euro Schuhe bedenken sollen,dann wäre nicht soviel Chrom VI und Benzidin in den Körper diffundiert und hätte den Rest Hirn vernebelt...
ich empfehle dringend einen Kollegen aufzusuchen ...das ist ja schon pathologisch ...:heul:


shimano ruft handschuhe zurück teuer heißt nicht automatisch giftfrei. ich persönlich glaube das --hobo-- so falsch gar nicht liegt...
 

Magicforce

akzentfrei !
Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
DO-CITY
@Kettenknecht
haa...erwischt...:eek:
nee ich glaube das ist völlig übertrieben und die Sichtweise einseitig, anders herum könnte man dann aber auch anführen, der Hersteller hat seinen Fehler erkannt und eine Rückrufaktion gestartet...das machen die anderen nämlich nicht unbedingt ...soll auch jeder machen wie er möchte oder kaufen was er möchte, ich habe sowohl Markenklamotten die teuer waren, als auch welche vom Discounter und ich bin mir manchen sehr zufrieden und mit anderen gar nicht ...total unabhängig vom Preis ...!
ich kann nur nicht auf solche Pauschalisierungen... !

Gruß
Magic
 
Dabei seit
1. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
ehrlich gesagt wundere ich mich hier ein wenig über die renitente Resistenz gegenüber beweisbaren Fakten ... ist allerdings nichts Neues. @hobo: Buchtipp: "Wie man mit Fundamentalisten diskutiert" von Hubert Schleichert. ;)

Fakt ist beispielsweise: Kona Fahrräder (die nun nicht wirklich schlecht verarbeitet sind, ganz normale Fahrradmassenware) kommen aus dem gleichen Werk, das auch Baumarktfahrräder herstellt. Wer ein handgeschweisstes Rad will muss beispeilsweise auf Nicolai ausweichen. Die Komponenten werden eh bekanntermaßen einfach hinzugekauft.

überlegt mal ... eine Volkswirtschaft, die es schafft einen Transrapid selber zu bauen (Siemens etc. wurden ja bekanntermaßen aus dem Deal rausgeschmissen) und die höchsten Wolkenkratzer baut, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch in der Lage Fahrräder zu bauen die leicht, stabil, schick und in Europa teuer sind.
Weiter ist es ist beispielsweise kein Geheimnis, dass der Skihersteller Völkl so gut wie alle Ski in China produzieren lässt, lediglich die Rennski für den Weltcup kommen aus einer winzigen Skischmiede die auch für den Großteil des restlichen Weltcupzircus die Ski zimmert. Qualitative Beanstandungen blieben seit dem Umzug der Produktion aus. Wer Ski Made in Europe haben will muss Elan oder (eingeschränkt) Dynastar kaufen.

Keine Firma die international arbeitet produziert ernsthaft selber irgendwelche Waren für Endverbraucher, es werden ausschließlich Aufträge vergeben. Der Mehrwert einer Markenware zeigt sich in einer anpassbaren, eventuell höheren Verarbeitungsqualität (die mehr kostet, bewegt sich aber im Centbereich) sowie einer virtuellen Aufladung des Produkts mit einem Markennamen (die Produktionskosten einer Gorejacke liegt bei unter 20,- Euro, davon bekommt die Schneiderin vielleicht 30 Cent, dann ists schon viel, Materialkosten sind nicht hoch, man kann etwa in Europa extra sehr teuer die notwendigen Stoffe privat über www.shelby.fi beziehen, rechnen wir also mal mit 5-10 Euro, Entworfen haben das Teil Designer bei uns, die kosten tatsächlich Geld, aber bei einer Stückzahl von ein paar hundertausend auch wieder nicht wirklich, die Verschiffung kostet fast nix -> so einen Jacke ist nicht groß, da die Jacke in einer Sonderwirtschaftszone zusammengebastelt wurde müssen weitgehend keine Steuern und kein Zoll bezahlt werden, den Rest streicht die Firma ein). Thats it ... und überspitzt: darum kann sich eine (hypothetische) Näherin in Ostdeutschland ihre eigenen Produkte nicht leisten. Wie und warum sich Trigema halten kann ist eines der Geheimnisse des Affen.
 

MasterAss

Knochen
Dabei seit
5. September 2005
Punkte Reaktionen
90
Ort
Deister
Sagt mal Leute, nehmen wir mal an, alle würden statt in China vom gleichen Produzenten, hier in Deutschland vom gleichen Produzenten produzieren lassen.

Wo genau wäre jetzt der Unterschied? Richtig, nur die Kosten wären für JEDEN Auftraggeber ein wenig höher.

Würdet ihr jetzt meckern und sagen die Markenware ist das gleiche wie die Billigware, da gleiches Herstellungswerk? Mit Sicherheit nicht.

Ich verstehe euer Problem nicht oder ihr versteht die Situationen vor Ort nicht!

Selbst wenn im gleichen Werk produziert wird, sind die Unterschiede doch gravierend: Schnittmuster, Design, Stoff, Qualitätsanspruch an die Arbeitssorgfalt, etc. Das macht sich hinterher auch im Produkt bemerkbar.

Wenn du diesen Unterschied nicht feststellen kannst, dann solltest du vllt mal lernen deine Klamotten richtig zu nutzen, denn dann reicht bei dir zum Biken wohl auch ne Jeans und ein Baumwollpulli. Wer einmal in den Alpen war und das regelmäßig ist, der weiß Tchibo- & Aldiware schon von TNF, Haglöfs, etc. zu unterscheiden. Ich würde an deiner Stelle mal drüber nachdenken ob du dein Hobby in dem Maße ausübst, so dass sich meckern über Markenwaren lohnt.

Wenn du dir falsche Handschuhe kaufst und deinem Händler blind vertraust, spricht das nicht grade für deinem Intellekt. Allein durchs Anprobieren und genauestes begutachten des Matieralmixes und der Haptik kann man meist schon feststellen ob das Produkt was taugt oder nicht. Das du mit Fleece- oder Winterhandschuhen von Tchibo fährst, zeigt eindeutig, dass du noch nicht die richtigen Handschuhe in der Hand hattest.

Meine Gore Windstopper Winterhandschuhe aus dem Jahr 2005 sind 1a sowohl in Hinsicht auf Abnutzung, als auch auf den Kälteschutz bei bis zu -10°! Aber GLEICHZEITIG kann ich damit auch ne Kette wechseln, da die Teile nicht klobig sind.

Auch wenn ich es für fragwürdig halte, dass die Marken einen wesentlich höheren Gewinn einstreichen (ja die Produkte sind teuer), ist mir das lieber, denn dann erhalte ich meist ein ausgereiftes, vernünftiges Produkt was hält und passt. Dass Tchibojacken meist nur 40-50€ kosten und die verleichbare Gore-Jacke 150-200€ liegt u.a. natürlich auch an der Absatzmenge mein Freund. Wenn Tchibo 500.000 Jacken verkauft, dann sind es bei Gore höchstens 10.000. Sicher lässt sich Gore auch das Marketing vergolden, jedoch ist es nicht so, dass die Gore Jacke Kosten von nur 10€ in der Stückkostenrechnung hat und die Tchibo-Jacke 7,50€. Wer das glaubt, hat wohl zuviel Spiegel-TV geguckt.

Das man Arzt aber mit BWL nix anfangen kann liegt in der Natur der Sache, deshalb wird z.B. an der FH Hannover ein Fortbildungsprogramm für Ärzte angeboten (ist mein Geheimtipp an dich).
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte Reaktionen
13
Ort
bei Köln
Ohgottohgott, ihr werft hier Sachen zusammen die nicht miteinander verglichen werden können. Asien produziert Billigware, die von etablierten Herstellern umgelabelt wird, Tchibo, Aldi und Arkterix sind eigentlich das selbe, nur dass Tchibo/Aldi in Europa mehr verkaufen als andere Hersteller weltweit, Specialized sind umgelabelte Obiräder, in allen Klamotten stecken Gifte und der Unterschied zwischen Alditex und North Face ist nur der Schnitt, weil Aldi nur S bis XL produziert.

Aber lustig zu lesen ist es allemal :-D

Macht weiter so!

Kroko
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
2.643
Ort
Hotspot
voll fies neulich in der gaststätte: die wollten doch 15eur fürs steak mit kartoffeln. bei metzter und gemüsehändler kostet mich das gleiche menue, wenn ichs selber koche, nur ein viertel des preises. ich glaube die verarschen mich...
 

MasterAss

Knochen
Dabei seit
5. September 2005
Punkte Reaktionen
90
Ort
Deister
Ohgottohgott, ihr werft hier Sachen zusammen die nicht miteinander verglichen werden können. Asien produziert Billigware, die von etablierten Herstellern umgelabelt wird, Tchibo, Aldi und Arkterix sind eigentlich das selbe, nur dass Tchibo/Aldi in Europa mehr verkaufen als andere Hersteller weltweit, Specialized sind umgelabelte Obiräder, in allen Klamotten stecken Gifte und der Unterschied zwischen Alditex und North Face ist nur der Schnitt, weil Aldi nur S bis XL produziert.

Aber lustig zu lesen ist es allemal :-D

Macht weiter so!

Kroko

Dann klär uns doch mal auf Graf Zahl!
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte Reaktionen
13
Ort
bei Köln
Dann klär uns doch mal auf Graf Zahl!

Sorry, MaterAss, dass ich meinen Post direkt nach deinem geschrieben habe, dich meinte ich gar nicht, ich beziehe mich auf einen großen Teil der restlichen 3 Seiten. Und bevor sich (noch?) einer auf den Schlips getreten fühlt, es gibt neben MasterAss einige wenige, die was sinnvolles geschrieben haben. Der Rest aber...:heul:

Schönes Wochenende, und :cool: bleiben,
Kroko
 

MasterAss

Knochen
Dabei seit
5. September 2005
Punkte Reaktionen
90
Ort
Deister
Sorry, MaterAss, dass ich meinen Post direkt nach deinem geschrieben habe, dich meinte ich gar nicht, ich beziehe mich auf einen großen Teil der restlichen 3 Seiten. Und bevor sich (noch?) einer auf den Schlips getreten fühlt, es gibt neben MasterAss einige wenige, die was sinnvolles geschrieben haben. Der Rest aber...:heul:

Schönes Wochenende, und :cool: bleiben,
Kroko

Ach so, na dann will ich mal nicht so sein :lol: ;)
Aber es ist eigentlich unsinnig sich drüber aufzuregen, hast scho recht. :cool:

EDIT: Ich hätte auch deine Antwort erstmal gescheit lesen sollen, habe das nämlich falsch interpretiert. Sorry!

Geniesst das tolle Wetter am WE :kotz:
 
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10
Nochmal: Jedes sogenannte No Name Produkt wird irgendwo unter Lizenz von einem etablierten Produzenten hergestellt, mehr nicht

Genau umgekehrt wird ein Schuh draus, und produziert wird das Zeug nicht nur in China, sondern in der ganzen Welt in so genannten Freihandelszonen, in denen in der Regel jegliches Arbeitsrecht ausgehebelt wird. Manche Firmen allerdings lassen zwar auch auswärts produzieren, halten aber zumindest gewisse Standards ein. Wen es interessiert, der kann sich mal Naomi Klein - No Logo - reinziehen.

Und Unterschiede gibt es na klar schon. Bei einigen ist es nur der Werbetat, bei anderen gibt es deutliche Mehrleistung in Funktion, Produktion, Service und Passform. Es soll sogar Firmen geben, die auf Nachhaltigkeit achten, da muss man sich eben konkret bei denen informieren, evtl. sogar nachfragen.
Ob ich ein Produkt bei Aldi, Tschibo und Co. kaufe, ist in der Regel sehr wohl bemerkbar, denn für die sind die Standards schlicht und ergreifend unterirdisch und ich weiß 100pro, dass sie unter übelsten Bedingungen hergestellt werden. Schon aus diesem Grund alleine kaufe ich sie prinzipiell nicht. Und wenn ich das Zeug dann so bei anderen sehe, dann gibt es auch weitere Gründe, davon Abstand zu nehmen.
 
Oben