MTB im Allgäu

Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
819

So sieht dann die Vorstellung aus und die Klientel.
Eher touristische Genussbiker, spricht absolut nichts dagegen, fahre ich auch manchmal ganz gern, aber Trails sind und bleiben Mangelware.

Muss mich doch korrigieren: wenn man die Karte anschaut sind durchaus anspruchsvolle Touren dabei, also auf den ersten Blick. Auch wenn das jetzt Österreich ist
Screenshot_2021-05-29-10-00-26-163_com.android.chrome.jpg


Edit: gerade gesehen, das es oben bereits gepostet wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juni 2013
Punkte Reaktionen
252
Ort
OA
Schnell zu erkennen das da sehr unbedarfte am Werk waren.
Es wird auch nur einmal "Mountainbike" erwähnt, sonst wird immer von Radfahren geschrieben. Und das ist es dann auch, bisschen gemütlich mit dem Motorrad von Fresssation zu Fressstation!

Auswahl Radfahren im Allgäu, Radrunde Allgäu, Rennrad, Radgeschichten und Naturbiken.
Was immer Naturbiken ist?
Fakt ist, sie wollen Massen an einfachen gut lenkbaren Gästen, denen werden die Wege asphalttiert, Systemgastronomie vor den Latz gebaut und alles schön vorgekaut.....
Pfuideibel!
 
Dabei seit
10. Juli 2006
Punkte Reaktionen
26
Na spätesten wenn die Gäste die 2 Tour gemacht haben suchen sie sich anderes. Das produziert nur noch mehr Ärger, weil viel mehr los ist.
 
Dabei seit
23. Mai 2021
Punkte Reaktionen
57
Hallo zusammen, bin eine Woche hier im schönen Oberstdorf und wollte mal fragen, ob es tolle Tipps für Trails gibt? Gerne flowig, wurzelig, steinig, auch uphill...können auch sehr gerne längere Touren sein! Freu mich über jeden Tipp! Liebe Grüße Janine
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
3.500
Ort
City Z
PN oder nicht, die Locals sind halt nicht mehr sonderlich erpicht darauf Tipps zu geben. Deswegen darf man sich nicht wundern, wenn nix kommt.
 
Dabei seit
23. Mai 2021
Punkte Reaktionen
57
PN oder nicht, die Locals sind halt nicht mehr sonderlich erpicht darauf Tipps zu geben. Deswegen darf man sich nicht wundern, wenn nix kommt.
Kenn das gut. Ich wohn im Schwarzwald und dahingehend sieht es bei uns ähnlich aus. Aber die Trails, die wirklich Spaß machen, sind ja meistens für die „breiten Massen“ eh nichts.
 
Dabei seit
9. November 2015
Punkte Reaktionen
226
Kenn das gut. Ich wohn im Schwarzwald und dahingehend sieht es bei uns ähnlich aus. Aber die Trails, die wirklich Spaß machen, sind ja meistens für die „breiten Massen“ eh nichts.
Dank immer besseren Material und mehr Zeit zum Trainieren, gibt es leider auch massig Leut, welche die anspruchsvolleren Wege packen. Und selbst wenn die Sachen eigentlich nicht gepackt würden, werden sie gefahren und dabei runtergeritten. Also ist ein wenig Vorsicht beim Publizieren sicher angebracht.
 

hometrails

HomeTrails.de
Dabei seit
22. Mai 2012
Punkte Reaktionen
246
Grüße an die Allgäu-Experten! Ich bin in einigen Wochen am Bodensee, allerdings nur mit dem Rennrad. Gern würde ich einen Abstecher nach Oberstdorf machen und das Rappenalptal so weit es geht hinauf fahren.

2 Fragen:

1) Macht das mit dem RR überhaupt Sinn oder zuviel nicht asphaltiert, zuviel Gravel? Wenn ja, bis wohin kommt man in etwa?


2) Gibt es überhaupt bewirtschaftete Hütten? (Öffnung wg. COVID mal außen vor)


Vielen Dank!!
 
Dabei seit
9. November 2015
Punkte Reaktionen
226
Grüße an die Allgäu-Experten! Ich bin in einigen Wochen am Bodensee, allerdings nur mit dem Rennrad. Gern würde ich einen Abstecher nach Oberstdorf machen und das Rappenalptal so weit es geht hinauf fahren.

2 Fragen:

1) Macht das mit dem RR überhaupt Sinn oder zuviel nicht asphaltiert, zuviel Gravel? Wenn ja, bis wohin kommt man in etwa?


2) Gibt es überhaupt bewirtschaftete Hütten? (Öffnung wg. COVID mal außen vor)


Vielen Dank!!
Einige bei uns fahren eine verkürzte Lechtalrunde über den Schrofenpass. Für mich wärs nix. Fahr lieber die Klassische.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
456
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
@hometrails. Das ist sogar eine der schönsten Rennradstrecken im Allgäu. Durchgehend asphaltiert bis zum Talschluß. Ab da gehts Richtung Schrofenpass hoch. Phänomenales Tal. Entlang der Strecke kommen einige bewirtschaftete Hütten. Kurz vor dem Talschluß die "Schwarze Hütte". Einige saftige Rampen drin. Früh starten, da die Strecke jetzt auch von der elekrobetriebenen Fraktion entdeckt wurde. Natürlich auch Wanderer/Spaziergänger, die aber im vorderen Bereich. Ohne Mitnahme vom Schrofenpass musst halt auf gleichem Weg zurück. Wenn Schrofenpass, Bergschuhe in Rucksack und auf längere Schiebe/Tragepassage einstellen. Kann dir per pn bei Bedarf Bilder/Stravatrack schicken
 

hometrails

HomeTrails.de
Dabei seit
22. Mai 2012
Punkte Reaktionen
246
Klasse, danke euch! Ich lasse den Teil da in der Planung drin. Schrofenpass selbst ist nichts für mich, da würde ich das MTB nehmen. Ich komme aus Lindau mit dem RR nach Oberstdorf über den Riedbergpass. Start bei Sonnenaufgang. Der Plan war nach kurzem Sightseeing in Oberstdorf auf einer Hütte im Rappenalptal einzukehren und dann über den Rohrmoospass zurück. Das sind dann schon über 170 km und mehr als 3000 hm. Reicht für mich. Jetzt bleibt noch die Planung der ganzen Grenzübertritte wg. Covid.

Edit: Der Dativ ist dem... okay, 5 Euro ins Phrasenschwein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Juni 2013
Punkte Reaktionen
252
Ort
OA
Viele schreiben immer das sie nie oder kaum Probleme mit Wanderern, Jägern, Älplern oder Förstern haben.
Ich bin jetzt kein Trailrüpel und nehme sicherlich Rücksicht auf Wanderer.... und natürlich auf Natur, Tiere .... und suche mir die Zeiten und Wege schon auch bewusst aus, aber ich habe regelmäßig Händel. Mal gelassen mal angeregt mal mehr....
Liegt es daran, dass sich die Leute an Einzelne eher ran-trauen als an Gruppen von MTB´ler?
Am Donnerstag gleich unterhalb der Schneegrenze dem Jäger mit Hund und seiner Frau begegnet.
"Er will hier nicht Streiten, aber ich wisse schon das ich hier nicht fahren darf!?" War eine angenehme "Anmache", nichts aggressives. Als Argument kam unter anderem natürlich das ich die Wege zerstöre..
Blick nach oben und unten ergab felsiges Gestein, er schnallte schnell was ich damit bezwecken wollte... war dann auch eher ein normales Gespräch..
Nur die Frau war etwas giftig...., aber wir haben uns dann nett verabschiedet.

Beim Heimradeln mit schlechtem Gewissen, da ja Landschaftsschutz...durchs Tiefenberger-Moos.
Und das Gewissen gleich beruhigt, die haben nun die Wege auf 1,5 Meter verbreitert und eine Bitumenartige/Brechsand- Schicht aufgebracht. Noch keine Schilder... ;)
Compressed_1259.jpg


Ach, in Imberg haben sie die Treppenabfahrt wohl E-Biketauglich gemacht. (Im Sonthofner war gestanden das sie die Kehre an der Kapp´l machen..)
Den Hangweg vom Hexenhäuschen/Gschwend haben sie auch extrem Ausgebaut... noch keine Schildchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
456
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
Hmmm. Das ist so eine Sache. Manchmal meine ich schon auch, wenn wir im Rudel unterwegs sind, ist die Hemmschwelle schon eine andere, einen anzumaulen, als wenn man alleine irgendwo rumtingelt. So saloppe Sprüche kommen auch öfters aus Wanderer-Gruppen, da fühlt man sich halt stärker. Heute wurde mir vom Inhaber einer Bikewerkstatt ein Foto von einem Zettel gezeigt, der einem Biker in Berghofen am Parkplatz ans Auto geheftet wurde. Übelstes Material. So in etwa "verpisst euch, ihr Waldbiker, wir wollen Euch hier nicht" Auf der Rückseite die Drohung (sinngemäß) "es kann auch mal was passieren" oder so ähnlich. Ich war echt geschockt, so weit geht das schon. Ich würde genau dieses Foto der Presse zuspielen und sogar über eine Anzeige nachdenken. Vielleicht kennt Jemand die Schrift, dann könnte man dem Typen mal eine hinfahren, aber so richtig. Ob und was gemacht wird oder nicht, liegt natürlich am Adressaten der Drohung, der auch das Bild gemacht hat. Frustrierend zur Zeit. Wir zahlen natürlich auch die Zeche für den hohen Betrieb im Gelände in den letzten Wochen und den Frevel, den manche Bikegenossen hier hinterlassen....
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
456
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
@ Roedler: das Bild aus dem Tiefenberger Moos wäre doch eine Anfrage an die Gemeinde Ofterschwang wert. Auf die Bikeverbotschilder da warte ich seit Jahren, weil das die Wanderwege der Pelzträger-Klientel Sonnenalp sind.
 

homerjay

Live fast - die old
Dabei seit
8. April 2005
Punkte Reaktionen
810
Ort
3rd rock from the sun
Heute wurde mir vom Inhaber einer Bikewerkstatt ein Foto von einem Zettel gezeigt, der einem Biker in Berghofen am Parkplatz ans Auto geheftet wurde. Übelstes Material. So in etwa "verpisst euch, ihr Waldbiker, wir wollen Euch hier nicht" Auf der Rückseite die Drohung (sinngemäß) "es kann auch mal was passieren" oder so ähnlich. Ich war echt geschockt, so weit geht das schon. Ich würde genau dieses Foto der Presse zuspielen und sogar über eine Anzeige nachdenken. Vielleicht kennt Jemand die Schrift, dann könnte man dem Typen mal eine hinfahren, aber so richtig. Ob und was gemacht wird oder nicht, liegt natürlich am Adressaten der Drohung, der auch das Bild gemacht hat.
Ohne den Zettel jetzt genau zu kennen, das dürfte eine versuchte Nötigung (§ 240 StGB) bzw. Bedrohung (§ 241 StGB) darstellen und sowas gehört angezeigt.
Zumal in der Gegend wohl auch schon Nagelfallen aufgestellt wurden, habe ich zumindest gehört.
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Tja dieses Jahr machts echt oft keinen Spaß mehr. Am schwarzen Grat an sämtlichen Traileinstiegen Bäume markiert; Barrieren und Schilder am Buron bzw bei Wertach; in Oberstdorf an einem gebauten Trail die Bäume mit Totenköpfen bemalt; die Forst Autobahn am Mariaberg nachdem das Jahre lang so ein Drama war, dass da mit dem MTB der Wald zerstört wird; auf gefühlt jeder Tour egal wo dumme Sprüche, meistens von älteren Wanderern natürlich trotz dem üblichen zuvorkommendem Verhalten unsererseits...und im Anhang die schon diskutierte Krönung.
 

Anhänge

  • P_20210530_200834.jpg
    P_20210530_200834.jpg
    183,1 KB · Aufrufe: 145
  • P_20210530_200826.jpg
    P_20210530_200826.jpg
    197,9 KB · Aufrufe: 145
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.637
Ort
Allgäu
Hier dieses Jahr noch nix dergleichen erlebt, wie auch die letzten Jahre.
Aber war dieses Jahr aufgrund bescheidenen Wetters auch noch net so viel unterwegs.
 
Dabei seit
22. Juni 2013
Punkte Reaktionen
252
Ort
OA
@ Roedler: das Bild aus dem Tiefenberger Moos wäre doch eine Anfrage an die Gemeinde Ofterschwang wert. Auf die Bikeverbotschilder da warte ich seit Jahren, weil das die Wanderwege der Pelzträger-Klientel Sonnenalp sind.
Du meinst zwecks Wegebau im Landschaftsschutzgebiet?
Die sind zu 80% fertig, ändern wird es nichts. Eine fadenscheinige Erklärung brauch ich auch nicht.
Was wäre der Benefit?
 
Dabei seit
22. Juni 2013
Punkte Reaktionen
252
Ort
OA
Tja dieses Jahr machts echt oft keinen Spaß mehr. Am schwarzen Grat an sämtlichen Traileinstiegen Bäume markiert; Barrieren und Schilder am Buron bzw bei Wertach; in Oberstdorf an einem gebauten Trail die Bäume mit Totenköpfen bemalt; die Forst Autobahn am Mariaberg nachdem das Jahre lang so ein Drama war, dass da mit dem MTB der Wald zerstört wird; auf gefühlt jeder Tour egal wo dumme Sprüche, meistens von älteren Wanderern natürlich trotz dem üblichen zuvorkommendem Verhalten unsererseits...und im Anhang die schon diskutierte Krönung.

Beim Trail Z´Oberschtdorf war nur eine Frage der Zeit, es ist auch kein Wanderweg und wurde schon von uns MTB´ler rausgefahren. Genau in der Gegend gibt es sogar zwecks Skifahren Probleme... Totenköpfe sind halt aber auch nicht wie man intelligent handelt. Aber ein bisschen an der Nase müssen wir uns da schon nehmen.
 
Oben