• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
Hilfreichster Beitrag
Tipps für Einsteiger bei der Suche eines Mountainbikes (Stand: 05.09.2019): (Zusammenfassung vom User Florent29)

Bitte nutzt diesen Thread um eure Fragen zwecks Kaufberatung zu stellen.
Brauchbare neue MTB´s mit einer recht soliden Austattung, die für das sportliche Radfahren geeignet sind, beginnen erst bei ca. 649€-700€. Bei einem Budget deutlich unter 649€ solltet ihr nach einem Gebrauchten Mtb bzw. im Abverkauf schauen.

Zudem solltet ihr bedenken , dass für Helm, Fahrradkleidung,Rucksack,Werkzeug und Elektronik bei Bedarf auch gerne noch einmal 200-300€ an Zusatzkosten auf euch zukommen.


Wir empfehlen euch hier im Forum Räder ab einer gewissen Qualitätsstufe, damit ihr länger Freude und Spaß am Biken habt.

1. Was muss ich beim Kauf beachten !!

Wir empfehlen euch in dieser Preisklasse größtenteils Hardtails, also Bikes ohne Hinterbaufederung. Diese sind wesentlich günstiger in der Herstellung und wartungsärmer als vollgefederte Bikes, sog. Fullies, weswegen sie bei einem begrenzten Budget erste Wahl sein sollten. Fullies bekommt man erst ab ca. 1600 €, mit einer sinnvollen und vollständigen Ausstattung ab ca. 2000 €.

Diese Fragen beantwortest du uns:

Größe, Gewicht , Schrittlänge ?
Evtl Wohnort ?
Budget ?
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?

Diese Fragen versuchen wir dir zu beanworten !!

Welche Größe bzw. Rahmengröße du benötigst.
Welche Geometrie zu dir passt.
Welches Bike zu dir passt.

Bitte beantwortet uns diese Fragen hier im Thread, damit wir euch weiter helfen können !!

2. Unterschiede bzw. Vor und Nachteile Versand und Händler vor Ort:

Händler vor Ort:
  • Probefahrt möglich (Das Wichtigste bei einem Radkauf, um fest zu stellen ob man sich auf dem bike wirklich wohl fühlt).
  • Ansprechpartner bei Fragen und Problemen.
  • Anlaufstelle für Wartung und Reparatur.
  • Bike wird fertig montiert übergeben und individuell auf den Fahrer abgestimmt.
  • Höhere Preise, sind aber oft verhandelbar.

Versand:
  • Meist preiswerter und/oder bei gleichem Preis mit teureren Komponenten ausgestattet.
  • Keine Beratung vor Ort, keine Probefahrt.
  • Für Reparaturen muss das Bike evtl. eingeschickt werden.
  • Das Bike muss teilweise selber montiert werden.


3. Vor und Nachteile der unterschiedlichen Radgrößen: 26 , 27.5 29er


http://laface-bikes.de/de/Welche-Reifengroesse.html

26 Zoll findet sich nur noch an Gebrauchträdern, Dirtbikes und sehr billigen Baumarkträdern. 26 Zoll hat ähnliche Eigenschaften wie 27,5 Zoll.

Kurzfassung: 29 Zoll ist spurtreuer, hat mehr Traktion und rollt besser über Hindernisse. 27,5 Zoll ist agiler, etwas steifer und eignet sich auf Grund des kleineren Durchmessers besonders für kleinere Fahrer*Innen. Um eure persönliche Präferenz zu erfahren, solltet ihr einfach eine Probefahrt unternehmen und weniger in irgendwelchen Foren stöbern.


4. Auf welche Komponenten sollte ich beim Kauf achten.
Welche Austattung sollte das Rad haben!


Aufbau eines MTB
Bitte beachtet das dieses MTB keine Scheibenbremsen sondern Felgenbremsen hat.
Mit Stoßdämpfer ist die Federgabel gemeint.




Rahmen
Der Rahmen ist die wichtigste Komponente. Aktuelle Rahmenstandards sind Boost-Achsen (15x110/12x148), Steckachsen vorne und hinten, Postmount (PM) – Bremsaufnahme, konisches Steuerrohr („tapered“), BSA oder Pressfit Innenlager und ein 1fach-Antrieb. Wenn ein Umwerfer gewünscht ist, dann mit Postmount- oder E-Type-Umwerferaufnahme.

Federgabel
In der hier vertretenen Preisklasse sind sowohl Luft- als auch Stahlfedergabeln anzutreffen. Stahlfedergabeln sind sehr günstig und sehr schwer sowie auf sehr schwere und sehr leichte Fahrer unmöglich abzustimmen, haben aber zumeist ein annehmbares Ansprechverhalten und eine lineare Federkennlinie. Luftfedergabeln sind teurer, aber dafür leichter, einfacher und feiner abzustimmen. Leider haben sehr günstige Luftfedergabeln oft ein etwas hölzernes Ansprechverhalten. Hier lohnt es sich also, etwas mehr auszugeben.

Um euch im Dschungel der verschiedenen Hersteller und Modelle ein bisschen Orientierung zu verschaffen, haben wir hier die gängigen aktuellen Einsteigermodelle mit einer kleinen Bewertung aufgelistet:

Absolute Empfehlung:
Fox 32 Performance Elite / Performance / Rhythm, Marzocchi Z2, RockShox Reba RL, Manitou Machete Pro, SR Suntour Axon

Geht in Ordnung:
RockShox 30 Gold, RockShox Judy Gold, Rockshox Recon RL, RockShox 35 RL, Manitou Markhor, Bulls Lytro 34 (umgelabelte SR Suntour-Gabel).

Noch brauchbar:
SR Suntour Raidon, BULLS Lytro 32 (umgelabelte SR Suntour-Gabel), SR Suntour Epixon, Manitou Machete Comp

Gerade so:
RockShox 30 Silver TK, RockShox Judy Silver TK, RockShox Recon TK (Stahl- oder Luftfeder), SR Suntour XCR (Luft), Rockshox XC 30 (Stahlfeder)

Nicht zu empfehlen:
SR Suntour XCT/XCM/XCE , RST Blaze


Schaltung und Bremsen

Der aktuelle Standard sind 1x12 Schaltungen. Aus Kostengründen werden aber oft noch Schaltungen mit weniger Ritzeln und/oder Umwerfern verbaut (zB 3x10, 2x10, 2x11). Diese sind qualitativ nicht schlechter und können bei scharf kalkulierten Angeboten mehr Sinn machen als ein teurer 12fach Antrieb in Kombination mit minderwertigen Laufrädern oder Federelementen.

Shimano produziert eine Reihe von sogenannten "Gruppen" für Mountainbikes, die jeweils folgende Produkte enthalten: Schaltwerke, Umwerfer, Ketten, Ritzel, Kurbeln, Bremsen, Bremsscheiben, Naben, teilweise Komplettlaufräder (d.h. Naben, Speichen, Felgen). Diese Gruppen heißen, in preislich und qualitativ aufsteigender Reihenfolge: Tourney, Altus, Acera, Alivio, Deore, SLX/Zee, Deore XT oder XT, XTR/Saint. Ernstzunehmende Produkte gibt es ab Deore, mit Ausreißern Richtung Acera und Alivio. Drunter ist eher nix bis Schrott.

SRAM, die andere große Firma am Markt, produziert auch solche Gruppen, diese heißen in preislich und qualitativ aufsteigender Reihenfolge: SX Eagle, NX Eagle, GX Eagle/GX DH, X01 DH, X01 Eagle/ X01 DH, XX1 Eagle. Die Bremsen von SRAM wurden früher unter der Marke "Avid" vertrieben, ab Modelljahr 2016 heißen sie aber SRAM Level (2 Kolben), Guide (4 Kolben) und Code. Außerdem verbaut SRAM oft Kurbeln ihrer eigenen Untermarke "Truvativ". Ernsthafte Produkte gibt es hier ab SX und Level.

Shimano Deore und SRAM SX/Level funktionieren einwandfrei und sind zumeist genauso haltbar wie die teureren Gruppen, sie unterscheiden sich lediglich in Gewicht und Haptik (das bedeutet "wie sich etwas anfühlt") von den teureren Gruppen und sind deshalb ideal für Einsteiger.

Weitere Bremsenhersteller sind z.B. Formula, Hayes, TRP und Magura. Oft verbauen Hersteller auch Kurbeln anderer Hersteller wie z.B. RaceFace, e13 oder FSA. All diese Hersteller fertigen Produkte in verschiedenen Preisklassen von billig bis teuer. Ein Teil ist also nicht unbedingt schlecht, nur weil es nicht von Shimano oder SRAM stammt. Oft ist es sogar gleich- bis höherwertig.

6. Zum Schluss ein paar Hinweise und Warnungen:

VORSICHT
: Oft schreiben Hersteller, dass ein Fahrrad eine XT-Schaltung habe, wobei nur das Schaltwerk selbst aus der XT-Gruppe stammt und die Schalthebel, Umwerfer, Kurbel, Kette und Ritzel aus günstigeren Gruppen. Das sind sogenannte "Blender", denn für die Schaltperformance verantwortlich sind die Schalthebel, die hat man schließlich in der Hand. Eine Schaltung mit XT-Schaltwerk und Deore-Hebeln ist also preislich wie funktional auf Deore-Niveau anzusiedeln, NICHT auf XT-Niveau!

VORSICHT: Viele Einsteiger konzentrieren sich beim Bikekauf viel zu sehr auf die Ausstattung des Rades und vergessen dabei, dass der Rahmen auch passen muss. Oft wird dann ein zu kleines Rad gekauft oder ein Rad mit einer unpassenden Geometrie. Der Rahmen ist die wichtigste Komponente und sollte daher an vorderster Stelle bei eurer Kaufentscheidung stehen. Gerade für Einsteiger sind daher eine gute Beratung und die Probefahrt immens wichtig!

VORSICHT: Viele Hersteller sparen oft an „Accessoires“ wie Griffe, Sattel und Reifen. Während Griffe und Sattel so individuell sind, dass man sie zumeist nach kurzer Zeit sowieso ersetzt, sind die Reifen immens wichtig. Ein schlechter Reifen kann ein ansonsten gutes Bike in eine herumrutschende Gurke verwandeln! Achtet also beim Kauf auf ein Profil und ein Pannenschuzniveau, das zu eurem Einsatzzweck passt und eine weiche Gummimischung mit ordentlich Grip. Ein guter Händler kann euch direkt im Laden auf bessere Gummis upgraden.


Vor allem während der "Angebotsmonate" im Herbst und Winter ist es oft der Fall, dass die Auslaufmodelle beim Händler vor Ort oder auf anderen Internetplattformen ein noch besseres Preis-/Leistungsverhältnis als die großen Versender bieten. Es lohnt sich also in jedem Fall auch ein Besuch beim Fachhändler und eine ausgiebige Internetrecherche.
---------------------------------------------------------------------------------------

PS: Großen Dank an alle User die zu diesem Thread beitragen und beigetragen haben.
Besonderes Dankeschön geht an den User Florent29 der sich seit meiner Abwesenheit um diesen Thread kümmert und ihn auf einem aktuellen Stand hält. Bitte beachtet, das ihr hier im Forum lediglich Tipps und Empfehlungen erhaltet, die Euch bei der Wahl des richtigen Rad unterstützen sollen. Was ihr letztendlich kauft, ist ganz allein eure Entscheidung.
Alle Angaben nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von No11e

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
Aktuelle Gutscheine für den Fahrradkauf:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
1
Erstmal vielen Dank für den Thread hier. Ich hoffe ich bin hier an der richtigen Stelle. Ich w/1,72/80 kg (fallende Tendenz) ;), Schrittllänge nicht ermittelt bisher.

Ich suche ein Hardtail für Touren im Teutoburger Wald, viel auf und ab, auch mal Trails, kein Downhill/Sprünge oder so.

Ausprobiert (Händlerparkplatz) habe ich bisher z. B. das Focus Black Forrest, Cube Aim Disc, Bergamont Revox, eins von Bulls (Modell entfallen, ein CH wars nicht), Head HT Zero, Merida Big Nine/Big Seven und meinen Favoriten, das Ghost Lanao (3). Favorit deshalb, weil ich aufgrund eines Unfalls vor einigen Jahren Probleme mit den Schultern habe und ich von den bisher getesteten nur auf diesem entspannt und schmerzfrei sitzen konnte (Rahmengröße L = 48 cm). Hier ist ein Link zu dem Ghost in der höchsten verfügbaren Ausstattung: http://www.mhw-bike.de/ghost-lanao-pro-8-black-lightpetrol-petrol-2015-2758

Nun wurde mir aber von ein paar Leuten abgeraten, die Komponenten (insbesondere Bremsen) seien zu schlecht. Das vor dem Hintergrund, dass ich Bikejöring betreibe, mein Hund also zieht (ja, er ist gut erzogen, denn genau das ist sein Job ;)).

Meine Frage vor allem: Wie finde ich als Laie nun am besten ein Bike, was von der Geometrie so passt wie das Ghost, aber sinniger ausgestattet ist? Oder das Ghost nehmen, weil es gut passt? Oder es in einer günstigen Variante kaufen und gute Bremsen nachrüsten lassen? Mein Budget: max. 1.500 Euro komplett (Schutzkleidung ist vorhanden, Straßenausstattung für den Arbeitsweg wird benötigt).
 
Dabei seit
8. März 2015
Punkte für Reaktionen
362
Ein test zur Bremse bei Bike-Magazin

ShimanoXT 180 die in dem Link verbaut

Bremskraft 4/6
Haltbarkeit 2/6 :(
Ergonomie 6/6
Dosierbarkeit 6/6

Fazit Testnote Gut

Die schwere XT kann im Gelände voll überzeugen.
Bremskraft, Ergonomieund Dosierbarkeit begeistern. Bei extremer Belastung versagt sie jedoch.
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen.
ich bräuchte mal einen rat... Und zwar habe ich die möglichkeit an einem cube acid 2015er modell für 800 euro ranzukommen. Ich habe auch gesehen dass das Attention sl 2015 er für den selben Preis zu haben ist.

Inwieweit unterscheiden sich die Modelle? und ist das acid wirklich im normalfall 100 euro mehr wert??
Die Manitou m30 gabel sagt mir garnichts und im Internet ist auch nichts richtiges dazu zu finden.

Vielen Dank schonmal für Antworten
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Erstmal vielen Dank für den Thread hier. Ich hoffe ich bin hier an der richtigen Stelle. Ich w/1,72/80 kg (fallende Tendenz) ;), Schrittllänge nicht ermittelt bisher.

Ich suche ein Hardtail für Touren im Teutoburger Wald, viel auf und ab, auch mal Trails, kein Downhill/Sprünge oder so.

Ausprobiert (Händlerparkplatz) habe ich bisher z. B. das Focus Black Forrest, Cube Aim Disc, Bergamont Revox, eins von Bulls (Modell entfallen, ein CH wars nicht), Head HT Zero, Merida Big Nine/Big Seven und meinen Favoriten, das Ghost Lanao (3). Favorit deshalb, weil ich aufgrund eines Unfalls vor einigen Jahren Probleme mit den Schultern habe und ich von den bisher getesteten nur auf diesem entspannt und schmerzfrei sitzen konnte (Rahmengröße L = 48 cm). Hier ist ein Link zu dem Ghost in der höchsten verfügbaren Ausstattung: http://www.mhw-bike.de/ghost-lanao-pro-8-black-lightpetrol-petrol-2015-2758

Nun wurde mir aber von ein paar Leuten abgeraten, die Komponenten (insbesondere Bremsen) seien zu schlecht. Das vor dem Hintergrund, dass ich Bikejöring betreibe, mein Hund also zieht (ja, er ist gut erzogen, denn genau das ist sein Job ;)).

Meine Frage vor allem: Wie finde ich als Laie nun am besten ein Bike, was von der Geometrie so passt wie das Ghost, aber sinniger ausgestattet ist? Oder das Ghost nehmen, weil es gut passt? Oder es in einer günstigen Variante kaufen und gute Bremsen nachrüsten lassen? Mein Budget: max. 1.500 Euro komplett (Schutzkleidung ist vorhanden, Straßenausstattung für den Arbeitsweg wird benötigt).
L/48cm ist viel zu groß für dich!

Schrittlänge messen ist das erste.

Welche Ausstattungsvariante hast du denn im Auge (link!)?

Grüsse
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Ein test zur Bremse bei Bike-Magazin

ShimanoXT 180 die in dem Link verbaut

Bremskraft 4/6
Haltbarkeit 2/6 :(
Ergonomie 6/6
Dosierbarkeit 6/6

Fazit Testnote Gut

Die schwere XT kann im Gelände voll überzeugen.
Bremskraft, Ergonomieund Dosierbarkeit begeistern. Bei extremer Belastung versagt sie jedoch.
Bei dem Test waren die Icetech-Scheiben verbaut.

Normale Shimano-Scheiben haben das Problem nicht.

Von daher eine empfehlenswerte Bremse wie aktuell auch SLX/Deore.

Grüsse
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Hallo zusammen.
ich bräuchte mal einen rat... Und zwar habe ich die möglichkeit an einem cube acid 2015er modell für 800 euro ranzukommen. Ich habe auch gesehen dass das Attention sl 2015 er für den selben Preis zu haben ist.

Inwieweit unterscheiden sich die Modelle? und ist das acid wirklich im normalfall 100 euro mehr wert??
Die Manitou m30 gabel sagt mir garnichts und im Internet ist auch nichts richtiges dazu zu finden.

Vielen Dank schonmal für Antworten

Du musst schon selber Links zu den Rädern liefern. Sonst kann deine Frage nicht beantwortet werden ;)

Grüsse
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
@coarma

Das Ghost macht definitiv keinen schlechten. Auch die Bremse ist defitniv ausreichend.
Du wirst für das Geld bei anderen Herstellern vielleicht sogar etwas mehr bekommen.
Bringt dir aber nix wenn du dich auf keinem anderen Bike wohl fühlst. Das ist das wichtigste beim Rad fahren.
Gerade wenn der Körper schon nicht mehr ganz heile ist.
Ein Rad vom Versender schließe ich daher erst recht aus.
Verhandelbar ist beim Ghost wohl nix mehr?
Ich denke bei dem Preis muss noch was gehen und wenn es dir wirklich gefällt, dann greif zu.
Allerdings würde ich bei deiner Kröpergröße defintiv zu M greifen.

@midi1101

Für 800€ ein neues 2015 Acid?
Wie ich finde ein wirklich guter Preis. Die Manitou M30 würde ich auf ein Lvl mit der Rock Shox Silver Recon einstuffen.
Also keine schlechte Federgabel.
Ich würde bei dem Preis definitiv zum Acid greifen.

U.a. bessere Federgabel , Kurbel , Bremse, und Narbe.

Acid > Attention.

Für mich ganz klar das Acid !!
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Danke schonmal für die Antwort No11e.

Also bekomm ich für 800 Euro ein gutes Einsteiger MTB mit dem Acid?.

Ich war etwas verwirrt, da ich über die Manitou M30 nichts im Internet finden konnte und immer nur Rock Shox gesehen habe.
Bei meinem momentanen Körpergewicht von 100 kg ist die Manitou M30, da Luftgefedert besser als eine Stahlfedergabel richtig?
 
Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
@midi1101

So sieht es aus.
Für 800€ bekommst du in diesem Fall ein gutes und ausreichendes Einsteiger MTB mit guter Austattung.
Wenn ich mich nicht täusche handelt es sich bei der M30 um eine Marvel Comp.
Dort solltest du etwas mehr zu finden. Warum der Name geändert wurde. Keine Ahnung. Evtl. direkt für Cube.
Eine Luftfedergabel eignet sich bei deinem Gewicht wahrscheinlich besser als eine Stahlfedergabel von Rockshox.
Warum ? Sie lässt sich einfach besser auf dein Körpergewicht anpassen. Natürlich benötigst du eine Pumpe.
Bei eine Rock Shox Stahlfedergabel müsstest du bei deinem Gewicht evtl. erst noch die Federn tauschen. Ab Werk sind wohl Federn für mittleres Gewicht verbaut. Du benötigst dann die Federn für hohes Gewicht ohne das ich dir jetzt zu nah treten möchte.
Ich hätte das selbe Problem.:D
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
@midi1101

So sieht es aus.
Für 800€ bekommst du in diesem Fall ein gutes und ausreichendes Einsteiger MTB mit guter Austattung.
Wenn ich mich nicht täusche handelt es sich bei der M30 um eine Marvel Comp.
Dort solltest du etwas mehr zu finden. Warum der Name geändert wurde. Keine Ahnung. Evtl. direkt für Cube.
Eine Luftfedergabel eignet sich bei deinem Gewicht wahrscheinlich besser als eine Stahlfedergabel von Rockshox.
Warum ? Sie lässt sich einfach besser auf dein Körpergewicht anpassen. Natürlich benötigst du eine Pumpe.
Bei eine Rock Shox Stahlfedergabel müsstest du bei deinem Gewicht evtl. erst noch die Federn tauschen. Ab Werk sind wohl Federn für mittleres Gewicht verbaut. Du benötigst dann die Federn für hohes Gewicht ohne das ich dir jetzt zu nah treten möchte.
Ich hätte das selbe Problem.:D
Dann mach ich ja nix falsch mit dem Angebot und der Gabel. Nicht das ich paar KM fahre und das bike kann direkt zur Reparatur :)

Und die anderen verbauten Teile kommen mit meinen 100 kg auch noch zurecht?? Hört sich jetzt blöd an aber nicht das ich mir ständig ne acht iins rad hole :):D:D
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Ach und die Bremsen sind auch gut beim acid?? Ich glaube vorne 180 mm und hinten 160 mm ?
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Für 100kg plus Kleidung sind Bremsen und Laufräder an der Grenze der Belastung.

Heißt, du solltest keine meterhohen Sprünge machen und dich nicht von 2000m hohen Bergen stürzen.

Im übrigen lege ich dir einen Fahrtechnikkurs für Einsteiger für ca 40€ dringend ans Herz.

Dort lernst du zb richtiges Bremsen, das ist entscheidender als Material.

Grüsse
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Für 100kg plus Kleidung sind Bremsen und Laufräder an der Grenze der Belastung.

Heißt, du solltest keine meterhohen Sprünge machen und dich nicht von 2000m hohen Bergen stürzen.

Im übrigen lege ich dir einen Fahrtechnikkurs für Einsteiger für ca 40€ dringend ans Herz.

Dort lernst du zb richtiges Bremsen, das ist entscheidender als Material.

Grüsse
Danke für die Antwort und den Tip.

Ich hatte mir sowas schon gedacht deswegen will ich erstmal damit ein paar kilo runterfahren. So ein Fahrtechnik Kurs wäre ne überlegung wert.

Wenn ich dann erstmal normale Touren fahre müsste das bike das aber mitmachen bis dann paar kilos purzeln ?
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Normale Touren hält das Rad sicherlich aus. Nur keine "wilden" Sachen probieren (Bikepark...)

Viel Spaß damit
 
Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
Ich fahre die selbe Bremsanlage mit meinen 95kg und 1,92m und habe keine Probleme. Irgendwelche Trails solltest du damit allerdings nicht runter jagen. :D
Für normale Touren über Feld und Waldwege sollte da Bike absolut ausreichend sein.
Ich erinnere sehr gerne daran , das auch millionen von Menschen mit einem 300€ Baumarkt Fahrrad ans Ziel kommen.
Und auch dort wiegen die Leute gerne mal 100 kg. Und auch die Billigbremse bringt das Bike zum stehen. Ob ihr es glaubt oder nicht. :p
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Gut dann bin ich ja beruhigt :)

Dann wird das Acid ja eine gute Wahl sein.

Danke nochmals an alle
 

Derivator22

-Gesperrt-
Dabei seit
4. August 2013
Punkte für Reaktionen
255
Für 100kg plus Kleidung sind Bremsen und Laufräder an der Grenze der Belastung.
"...sind sie an der Grenze der herstellerseitig empfohlenen Maximallast"! Die halten massig mehr aus!
Wir haben Männer in der Radsportgruppe die mit 110kg Nettogewicht (ohne Schuh und ohne Strümpf') mit einer SLX 203/180mm alles bewerkstelligen. Auch die Systemlaufräder halten noch :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.618
Lesen hilft...

Während du von Systemlaufrädern und einer SLX 200/180mm sprichst, kommt die Fragestellung von einem anderen LRS und einer 180/160mm Bremse.

Insofern hinkt der Vergleich.

Grüsse
 
Dabei seit
13. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
1
Vielen Dank schonmal für eure Antworten. Ich hab noch nicht raus, wie man zitiert oder jemanden anspricht, sorry.

Könnt ihr mir speziell beim Vergleich der Bremsen und Federgabeln nochmal helfen?

Bremsen beim Lanao wären:
  • Shimano 355 Disc 160 mm
  • Shimano 396 Disc 180 mm
  • Shimano XT 180 mm (schon beantwortet)
Wüsste gern, wie groß die Unterschiede sind (merke ich die als Laie überhaupt?). Spielt es eine Rolle, ob ich viel bei Regen/Matsch/Kälte unterwegs bin? Das ist nämlich so, da es im Sommer für den Hund zu warm ist. ;)

Federgabeln:

  • SR Suntour XCR Air RL-R 100 mm
  • Rock Shox 30 Gold Solo Air Poploc 100 mm
  • Rock Shox Reba RL Solo Air Pushloc 100 mm
Auch hier: worin liegt für mich als Laie der Unterschied?

Ich sage jetzt mal, dass mir das Gewicht relativ egal ist, derzeit sind wir ja mit einem sog. Dogscooter (wenig Möglichkeit, den Hund zu unterstützen) unterwegs und der hat einen Stahlrahmen.

Hier nochmal die Links zu den Lanao's in verschiedenen Preiskategorien. Ich würde gern ein Gefühl dafür kriegen, wo es vom P/L-Verhältnis passt. Schonmal vielen lieben Dank.

http://www.radhaus.de/index.php?cl=details&anid=15749&lang=0&campaign=googleshopping&gclid=CJm3y-WZo8QCFUzKtAodHzoAiA
http://www.mhw-bike.de/ghost-lanao-7-grey-purple-white-2015-2752?gclid=CKWOyOiXo8QCFaIewwody2UAdA
http://www.fafit24.de/Ghost-Lanao-Pro-6-89624.html
 
Dabei seit
12. März 2015
Punkte für Reaktionen
0
Hallo meine Lieben, mein Name ist Oli, ich bin 24 und komme aus Stuttgart. Das ist mein erster Beitrag und ich freue mich hier sein zu dürfen ☺. Direkt habe ich auch schon ein paar Fragen, die ich mir selbst nicht beantworten kann. Ich bin 1.80 Groß, 82kg schwer und habe eine Schritthöhe von 83cm. Ich möchte mit dem Fahrradfahren anfangen, da einige meiner Freunde 2-3 mal die Woche fahren gehen. Vor Jahren hatte ich mal ein Focus Mountainbike mit hydraulidcher Felgenbremse von Magura. Die Größe weder vom Rahmen noch von den Laufrädern weiß ich noch. Hier in Stuttgart muss man fast immer bergauf fahren bevor es bergab geht also fahren wir viel nach oben. Bin derzeit wieder in der Schule und habe deshalb ein eher schmales Budget von ca 1000-1200 Euro. Gefunden habe ich bisher das Cube Race One mit meiner Meinung nach recht guter Ausstattung. Das Gelb ist nicht ganz mein Fall, könnte aber damit leben. Meine Fragen an euch sind jetzt, passt das Biker oder habt Ihr einen besseren Vorschlag? Welche Rahmengröße empfehlt Ihr mir? Welche Laufradgröße sollte ich wählen? Soweit erstmal von mir, jetzt seid Ihr dran

Liebe Grüße Oli
 
Dabei seit
9. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
105
@coarma

Die Shimano 355 und 396 ist auf dem selben Niveau , dann kommen erstmal ein paar andere und dann die XT (wirklich eine sehr gute Bremse) -> Aufpreis lohnt sich meiner Meinung nach (gerade mit hund).

Federgabeln sind so einzuordnen.

Suntour XRC < ein paar andere < Rock Shox 30 Gold Solo Air< ein paar andere < Rock shox Reba
Auch hier lohnt sich der Aufpreis wenn du mich fragst. Die Reba ist eine sehr gute Gabel für den Einstieg, geht schon in Richtung Mittelklasse , viel höher einzuordnen als die XCR. Aber auch eine 30 Gold Solo würde es für den Anfang tun. Kann man ja irgendwann austauschen.
 
Oben