Neues Fully, aber welches? AL oder CF?

Dabei seit
3. Juni 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

da mir leider mein Propain Tyee AL 27,5 aus dem Jahr 2014 geklaut wurde, muss ich mich nach einem neuen Bike umschauen. Ohne geht es einfach nicht. :i2:

Prinzipiell war ich sehr zufrieden, bergauf ist für meinen Geschmack etwas zu viel Kraft im Hinterbau verloren gegangen.
Hauptsächlich bin ich auf Trails unterwegs, mit Wurzeln, Steinen, kleinen Tables, usw. Ich fahre aber auch gerne mal etwas weitere Strecken über schmalere Waldautobahnen oder Wege auf denen auch mal kleinere Bäume quer liegen. Spitzkehren sollten auch machbar sein.
Beim Kauf des Tyee AL 27,5 hatte ich noch vor ab und an in Bikeparks zu gehen, das steht aktuell nicht mehr im Fokus, wäre aber ganz nett, wenn das neue Bike das auch machen kann, jedoch nicht als Abstrich gegenüber Trail/Enduro, wo mein Fokus liegt, wenn ich die Begriffe richtig verstanden habe.

Aktuell im Fokus liegen bei mit das neue Propain Tyee, allerdings in der 29"-Variante und das Hugene.
Hier bin ich mir bezüglich CF vs AL auch sehr unsicher. Ist CF nicht viel anfälliger, was Stürze betrifft? Bringt der Gewichtsvorteil wirklich effektiv etwas.
Außerhalb von Propain ist noch das CUBE Stereo 170 und das Canyon Strive 29 in der näheren Auswahl.

Habt ihr Tipps, was am ehesten passen könnte oder auf was ich noch achte sollte?
Ist ein Lockout für die Federgabel und/oder den Dämpfer sinnvoll, wenn ich auch regelmäßig bergauf fahren will? Unterbindet der neue Pro10-Hinterbau des Tyee und Hugene das Wippen des Hinterbaus wirklich so gut, wie in manchen Tests beschrieben?

Preislimit ist bei ca. 3000€

Zu mir, ich bin 186cm groß und wiege gut 75kg. Mein altes Tyee war Rahmengröße L

Danke Euch schonmal.

Grüße
Chris
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben