Ortungsmöglichkeit bei Notfall wenn Fahrer nicht bei Bewußtsein

Bejak

Ein Bejak hat drei Räder.
Dabei seit
6. August 2017
Punkte Reaktionen
1.937
Ort
Dietzenbach
Ich möchte daran erinnern, dass man iPhones und auch Android-Telefone über die jeweilgen Dienste von Apple und Google orten kann, meistens über eine Funktion wie "Gerät suchen" in der Accountverwaltung auf google.com und icloud.com. Das klappt inzwischen sogar mit Windows 10 Notebooks und Android-Smartphnes mit installiertem MS-Launcher, sofern man diese mit einem Microsoft-Account gekoppelt hat, die entsprechenden Funktionen findet man auf account.microsoft.com. Man muss dazu allerdings einer vertrauenswürdigen Person die Zugangsdaten zum Microsoftaccount geben oder die Familienfunktion benutzen, wo man Ehepartner, Kinder usw. zu einer Familie zusammen fassen kann. Die Erwachsenen-Accounts in der Familie können dann die Standorte aller registrierten Geräte in dieser Famile, also PCs, Notebooks, Androiden über die online verfügbaren Gerätefunktionen orten, soweit die Geräte eine Ortungsfunktion (GPS, WLAN) haben und online sind.

Bei PCs hängt das z.B. ab, ob eine WLAN-Karte verbaut ist, die ein WLAN empfängt, dessen Standort MS, erkannt an der SSID und MAC-Adresse, bekannt ist, PCs müssen eingeschaltet und außerdem mit dem Internet verbunden sein, damit es funktioniert. Ansonsten wird zumindestens der letzte Standort angezeigt. Wir konnten so vor einiger Zeit ein gestohlenes Win 10 Notebooks eines Nachbarn 3 Monate nach dem Einbruch in einem Vorort von Belgrad lokalisieren und dann fernlöschen, zurückbekommen hat er es allerdings nicht... Aber gut, wer nimmt schon sein Notebook auf nen Trail mit?

Andererseits, wenn deine Familie dich als vermisst meldet, hat auch die Polizei Möglichkeiten, dein Handy zu orten, eine SMS genügt, um die Funkzelle ausfindig zu machen, sofern das Handy noch an ist.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
159
Ort
nähe Stuttgart
Hallo Stefan,

danke für deinen Beitrag. Jup, diese "Find My Device" Geschichte gibt's auch bei iPhones, Android-Smartphones, usw... geht mit onboard-Mitteln oder auch mit zusätzlichen Apps (gibt 'nen Haufen dafür). Wie du sicherlich im Thread gelesen hast, die genannten Apps und Lösungen bieten viel mehr als lediglich eine "Ortungs-Anfrage", die alleine an sich ja nutzlos wäre für den Zweck. Übrigens: die Polizei und ähnliche Behörden können zwar schon orten (das übrigens auch schon automatisch bei jedem eingehenden Notruf) aber das funktioniert via GSM. Die bekommen die Funkzelle mitgeteilt, von der die Anfrage kommt, aber die Lokalisierung ist damit grottenschlecht im worst case und im best case trotzdem ziemlich ungenau. Besser als gar nix, aber das ist natürlich ne andre Debatte.

Ich glaube mit den vorgestellten Apps, dürfte der Zweck zu erzielen sein. Ich werde in Zukunft diese ausprobieren (mit Absprache der Notfallkontakte versteht sich) und schauen wie sich das in Praxis verhält.

Danke und Gruß
phaeno
 
Dabei seit
21. Juli 2012
Punkte Reaktionen
39
Ort
Hannover
ich frage mich nun trotzdem, warum der Downgrade die Funktion SOS-Funktion beinhaltet und wieso diese aus der eigentlich aktuellere Version herausgenommen wurde. Und welche "zusätzlichen Funktionen" habe ich durch den Downgrade nun verloren? Fragen über Fragen ...

ich benutze immer die Beta Versionen, die kann weiter SOS schicken. die Playstore Version habe ich trotzdem sich installiert, falls die Beta Version abläuft.
 

Anhänge

  • Screenshot_20200125-181205_OruxMaps GP.jpg
    Screenshot_20200125-181205_OruxMaps GP.jpg
    188,7 KB · Aufrufe: 33

---

sun is shinning - bis obenhin voll mit kampfstoff
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.611
Ort
Allgäu
Ich besitze bereits einen SOS GPS Notrufsender aus einer anderen Outdoor-Aktivität. Das ist ein kleines Gerätchen mit einer extra SIM-Karte. Bei Gefahr drückt man auf den fetten Knopf und es wird dadurch die aktuelle GPS-Position als SMS via GSM/Mobilfunknetz (kein Internet) an den konfigurierten Empfänger geschickt.
aber die Lokalisierung ist damit grottenschlecht
Grottenschlecht sowieso. Du setzt auf ein SOS-System das auf dem Handynetz/GSM basiert.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
159
Ort
nähe Stuttgart
Grottenschlecht sowieso. Du setzt auf ein SOS-System das auf dem Handynetz/GSM basiert.

@---, du solltest richtig zitieren und Texte nicht entzerren und anders darstellen wie sie formuliert wurden. Richtigerweise hat es @die fred bereits korrigiert. Meine Aussage auf grottenschlecht war nämlich auf die Behörden bezogen, wenn sie versuchen einen eingehenden Notruf via GSM zu lokalisieren. Das sind zwei verschiedene Themen und das eine hat mit dem anderen nicht viel gemeinsam.

Ich glaube mit den vorgestellten Apps, dürfte der Zweck zu erzielen sein. Ich werde in Zukunft diese ausprobieren (mit Absprache der Notfallkontakte versteht sich) und schauen wie sich das in Praxis verhält.

Bisher habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht, meine Resultate mit Empfindungen, Erfahrungen und meiner persönlichen Meinung werde ich hier posten wenn ich fertig evaluiert habe. Vorab kann ich sagen: mit den Apps lässt sich mein ursprüngliches Vorhaben sehr gut umsetzen und ich bin sehr zufrieden bisher. Näheres folgt dann ..

Grüße
phaeno
 
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
20
Ort
Köln
Bin jetzt die ganzen Antworten nur überflogen, da die Suche ja doch sehr speziell ist.
Ich nutze die App Real-Time GPS Tracker 2. Ich finde diese ist ziemlich professionell und ohne modernes Schnickschnack.

Man kann einstellen wie und in welchem Abständen man geortet werden will.
Das Ortungsintervall über GPS kann man selbst wählen und ist somit relativ akkuschonend. Auch ist eine Ortung über GSM/Netzwerk möglich falls man gerade kein Empfang mobiler Daten hat, jedoch logischerweise nicht sehr genau.
Sie löst natürlich keinen Notruf aus, aber wenn ich 3 Stunden nach der abgesprochenen Uhrzeit nicht zu Hause bin, kann man wenigstens nachschauen in welcher Kneipe ich hängen geblieben bin.

Wohne hier in Köln und muss beim wandern im Bergischen Land öfters feststellen, dass öfters als gedacht Flecken durchquere wo weder die Telekom noch O2 Datenempfang haben.


Eine Möglichkeit die nichts für dich ist und alles andere als günstig, wäre ein Gerät wie du es bereits hast, allerdings würde ich mich auch nicht auf einen Notfallknopf mit GSM Empfan, deswegen käme für mich nur ein Satellitengerät je nach Einsatz in Frage.
Habe mir selbst gerade für eine mehrtägige Wanderung im Rila Gebirge das A*Live von ProteGear angeschaut, inkl. Crash Erkennung und Totmannschaltung. Ist natürlich eine kostspielige Anschaffung mit laufenden Kosten von 99€ pro Jahr.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.172
Hallo zusammen,

es ist nicht so, dass ich nicht bereits etliche Threads hier im Forum gelesen hätte aber sie beantworten leider nicht meine Frage bzw. sind nicht zielführend für mein Anliegen. Vielleicht kann mir jemand bei folgendem weiterhelfen. Es geht primär um die Möglichkeit, dass ich einen oder mehreren zuvor festgelegten Angehörigen erlaube, mich während meiner Tour "orten" zu können und zwar so, dass sie meine Position komfortabel übers Web oder Smartphone anzeigen könnten.

Es geht darum, dass ich oft alleine mit meinem MTB unterwegs bin und auch sehr oft unbekanntes Terrain entdecken möchte. Nicht selten befand ich mich "irgendwo" mitten in der Pampa und dachte mir "wenn mir hier was passiert, dann werde ich mit viel Glück frühestens in 23 Wochen gefunden" :) Ich suche nach einer Möglichkeit, um ein wenig mein Gewissen und das Sicherheitsgefühl zu beruhigen. Mir geht's dabei um folgende Punkte, die ich im Einzelnen im Gedankengang erläutern möchte:

(1) keine zusätzlichen Geräte kaufen müssen

Ich besitze bereits einen SOS GPS Notrufsender aus einer anderen Outdoor-Aktivität. Das ist ein kleines Gerätchen mit einer extra SIM-Karte. Bei Gefahr drückt man auf den fetten Knopf und es wird dadurch die aktuelle GPS-Position als SMS via GSM/Mobilfunknetz (kein Internet) an den konfigurierten Empfänger geschickt. Schön und gut, das bringt mir aber recht wenig wenn ich irgendwo in der Art gestürzt bin, dass ich ohnmächtig oder aus anderen Gründen bewußtlos bin. Denn wenn ich diesen Notruf nicht absenden kann, ist dieser Helferlein nutzlos.

==> gewünscht: ich suche eine Lösung für mein Smartphone, welches ich immer bei jedem Ausflug sowieso mit dabei habe und via USB BatteryPack auch nie wegen Akkuproblemen auf der Strecke geblieben bin. Die gewünschte/gesuchte Lösung ist also eine Art passende "App" um es bei meinem vorhandenen Android Smartphone zu nutzen.



(2) keine extra subscriptions (monatliche Kosten oder hohe Einmalkosten!) abschliessen müssen

Ich weiß aus der Nutzung von diversen GPS-basierten Apps, dass eine Art von "Notruf-Funktionen" gibt (z.B. Strava, OruxMaps, usw.) Diese Servicefunktion ist aber immer kostenpflichtig und man müsste monatlich dafür bezahlen. So etwas will ich und such ich nicht. Ich bin gerne bereit einmalig eine App für PlayStore-übliche Preise zu kaufen, aber ich will keine subscriptions abschliessen müssen. Insofern es faire Preise bzw. kostenlos ist, bin ich interessiert.

==> was ich bereits nutze ist die SOS Notruffunktion, die so ziemlich alle Smartphones mit an Bord haben. Leider kenne viele Smartphone-Nutzer diese Funktion nicht, deshalb will ich kurz darauf eingehen und sie empfehlen, da sie super funktioniert. In meinem Fall mit einem Samsung Galaxy Modell (Android), aber das geht auch mit den iPhones und sonstigen Smartphones. Wer Tante Google frägt, bekommt etliche Treffer zu diesem Thema, z.B. DIES oder DAS . Kurz zusammengefasst: man hinterlegt einen oder mehrere Empfänger (z.B. Ehepartner, Vater, Schwester, Freund, ...), welche bei einem abgesetzten Notruf informiert werden sollen. Der Notruf am Smartphone wird abgesetzt, indem man 3x (oder 5x) kurz hintereinander die Power ON/OFF Taste des Handys drückt. Unabhängig davon ob das Handy gerade im Sperrbildschirm befindet (Display an oder aus ist egal), es wird folgendes passieren: das Handy schaltet automatisch die GPS-Funktion ein (also auch wenn man vorher die GPS-Funktion nicht eingeschaltet hatte), ermittelt die Position, macht jeweils ein Foto von der Vorder- und Hinterkamera des Handys und nimmt 5sek Audio auf. Das alles zusammen wird via GSM-Telefonnetz (Internet ist nicht notwendig, das funktioniert also auch ohne Internetkonnektivität) als MMS an die zuvor hinterlegten Notfall-Empfänger verschickt.

Natürlich funktioniert das nur, insofern das Handy an der Position auch Handynetz/Empfang hat, aber dies ist -wie ich finde- eine sehr gelungene und zugleich kostenlose Lösung. Leider versagt auch diese Funktion, wenn es mich so hingelegt hat, dass ich bewusstlos in irgendeinem Graben lieg und mein Handy nicht bei mir oder in der Nähe ist.

... deshalb: ich suche etwas ähnliches. Einige von euch kennen vielleicht die tolle Helm-Funktion, die smart/intelligent einen Sturz detektiert und automatisch einen SOS-Hilferuf absetzt. Das müsste doch problemlos mit einem Smartphone ebenfalls zu bewerkstelligen sein, da die Handy mit lauter Sensoren ausgestattet sind. So ein Beschleunigungssensor in allen Achsen kann einen Sturz detektieren und als Trigger einen Hilferuf auslösen. Dann könnte nach ähnlichem Prinzip wie mit der oben beschriebenen Smartphone-Serienfunktion der Notruf abgesetzt werden.

Kennt jemand so eine App, die das kann ? Falls nein, suche ich alternativ nach einer anderen App, die folgendes kann: ich erlaube meinen zuvor festgelegten Angehörigen, mich zu orten. Beim Start meiner Tour aktiviere ich meine App, GPS läuft eh immer mit. Die erlaubten Kontakte sollen mich jederzeit und so oft sie wollen, orten um meinen Standort zu kennen. Übers Internet wäre das mit einem "Server-Client" Prinzip im Push/Pull-Verfahren eine einfach technisch umzusetzende Lösung, allerdings würde das nur dann funktionieren, wenn ich als Fahrer auch Internetverbindung aktiviert hätte und Internet vorhanden ist. Besser wäre es, wenn bei einer "Positionsbestimmung Anfrage" mein Smartphone die aktuellen GPS-Daten als SMS versenden würde, und zwar bereits aufbereitet als Google-Maps Link. Der Angehörige klickt lediglich auf den Link auf der SMS, die er empfangen hat und wüsste wo ich mich gerade befinde.

Kennt jemand die eine oder andere App, die mein Anliegen erfüllen könnte? Bitte ratet mir nicht zu Garmin-Geräten oder dem Dienst ABC mit monatlicher Subscription usw.. ich habe davon mehrere schon angeschaut, will aber aus den erwähnten Gründen nicht auf so was zurückgreifen. Natürlich weiß ich, dass Sicherheit kostet aber: an dem Beispiel der geschilderten Notruf Serienfunktion von Smartphones sieht man, dass man tolle Funktionen auch kostenlos zur Verfügung stellen kann. Ich will nicht für teures Geld irgendwelche Notrufe (ja gar auch vielleicht abgesetzte Fehlalarme?) direkt an eine Leitstelle schicken.

Bin gespannt und dankbar für jeden hilfreichen Tip und Anregung.
Der Garmin 820er hat diese Funktion, allerdings muss man auch auf diesem bestätigen, dass man wirklich Hilfe braucht um die SMS übers Smartphone abzusetzen. Ich fürchte, das gilt für alle diese Geräte, aus einem einfachen Grund, den ich gestern selbst erlebt habe: Mir ist mein Fahrrad mit aufgesetztem Garmin umgefallen und das Handy hat einen lauten Alarm von sich gegeben, allerdings kein SMS verschickt, das hätte ich gegebenenfalls bestätigen müssen. In meinem Fall war es besser, sonst hätte meine Frau Polizei, Forstverwaltung, Feuerwehr und Krankenwagen alarmiert. Weil mir das Fahrrad umgefallen war. Und obwohl ich nicht in Moskau war, wäre es diesen Aufwand nicht der Wert gewesen. Ich verstehe durchaus was Du meinst, aber die Medaille hat halt immer zwei Seiten und Teile, die sofort SMS ohne Bestätigung raushauen, würden ziemlich sicher 9 von 10 Mal einen Fehlalarm auslösen. Drum halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass Du so ein Teil findest, geschweige denn als App. Denn, betrachten wir mal die Kehrseite genauer: der Krankenwagen rast zu Dir, weil Dein Fahrrad umgefallen ist, während bei einem echten Unfall jemand ums Leben kommt, weil der Krankenwagen dann von weiter weg anreisen muss. Das ist eine Verantwortung, die sich kein GPS Geräte oder Smartphone Hersteller aufladen kann.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.638
Ort
L-S VI
Für all diejenigen, die's interessiert hier schon mal eine kurze Zusammenfassung von in-Frage-kommenden Apps aus dem PlayStore (Android):

Glympse im PlayStore
Stucker vom User @nikolauzi hier aus dem Forum
Google vertrauenswürdige Kontakte
SOS Emergency "GPS Body Guard"
BackChecker
Notfall-Hilfe (allerdings funktioniert das glaube ich nur bei Interaktion mit dem Nutzer, also bei Stürzen mit Bewusstlosigkeit ist das nix)
GPS Ortung - Handy orten (nur Ortungsfunktion, keine automatische Benachrichtigung von Angehörigen bei einem Auslöser/Unfall)

Ich werde jetzt mal anfangen ein paar von denen hier zu testen.
Hi.
Hast du schon Erfahrungen oder neue Erkenntnisse sammeln können?
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.172
Mir ist mein Fahrrad mit aufgesetztem Garmin umgefallen und das Handy hat einen lauten Alarm von sich gegeben, allerdings kein SMS verschickt, das hätte ich gegebenenfalls bestätigen müssen.
Jetzt habe ich gerade gemerkt, dass ich hier Stuss geschrieben hatte.
Denn es ist nicht so, dass man den Versand der Not SMS bestätigen muss. Richtig ist, man hat 20 Sekunden Zeit um zu verhindern, dass sie versendet wird. Scheint wenig, ist aber fundamental, denn so wird die Nachricht automatisch versendet, wenn man nicht mehr handeln kann, was eigentlich Sinn der Sache ist.
Das hat Garmin also von der Idee her gut umgesetzt.
Natürlich gibt es nie 100% Sicherheit, weil eben die unbekannte des Handy Netzes immer mit reinspielt. Aber besser als nichts ist es auf jeden Fall.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
159
Ort
nähe Stuttgart
Hi.
Hast du schon Erfahrungen oder neue Erkenntnisse sammeln können?
Hi ufp,

ich habe auf dem smartphone folgende 4 Apps installiert und griffbereit:

1. BackChecker (kostenpflichtig, ging nur zum Testen mit einer Alarmierung, habe es soeben wieder deinstalliert)

2. GPS BodyGuard (nutze ich und kann ich empfehlen)

3. Stucker v1.3

4. Notfall-Hilfe

letztere App ist nur für den Falle, dass ich selbst noch bei Bewußtsein bin und das Handy problemlos bedienen kann. Das ist so 'ne Art Adressbuch, um mit Hilfe von GPS und Standortlokalisierung Erste Hilfe anzufordern, Hausapotheken im Umkreis aufzuspüren, man kann gesundheitliche Infos angeben wie z.B. besondere Krankheiten, Allergien, man sieht wo der nächste Arzt ist, kann Kontokarten sperren lassen und so weiter. Also nix spezielles fürs Biken sondern eine allgemeine "Nothilfe-App".

Wenn ich bike, dann nutze ich die App GPS BodyGuard und dort den Modus "Reaktionstest". Diese Bezeichnung finde ich persönlich etwas blöd gewählt, "Timer" hätte besser gepasst, auch wenn es was mit "Reagieren" zu tun hat. Das funktioniert wie folgt: man setzt den Timer auf einen frei wählbaren Wert. Ich nutze z.B. 5min. Der Timer läuft rückwärts ab und wenn er 00:00 erreicht kommt noch eine letzte Warnung in visueller und optischer Form und frägt "Alarm wird gleich ausgelöst, letzte Chance um abzubrechen". Dann kann man abbrechen und der Timer ist wieder auf 5min. Normalerweise passiert das aber während der gesamten Tour nicht, da der Timer automatisch wieder auf 5min zurückgesetzt wird bei Bewegung, Beschleunigung, usw... wenn ich aber an einem Biergarten halt mache und das vergesse, dann werde ich eben spätestens nach 5min mit einem akkustischen Alarm informiert und setze den Modus auf PAUSE :) für mich hat sich die App mit dieser Funktion am besten bewährt. Sie bietet auch andere Modi, die musst du selbst probieren. Die App kann z.B. auch SMS versenden wenn ein bestimmter Prozentsatz des Akkustandes erreicht wird, oder man kann geo-fence einrichten (was fürs Biken jetzt nicht sinnvoll wäre, denn man geht ja nicht von einer Entführung aus). Du kannst Alarm auch durch Stimme(bestimmte Kommandos) auslösen oder auch durch automatische Sturzerkennung. Die App ist also nicht nur fürs Biken gedacht, hat sich aber bei mir bestens bewährt und funktioniert super.

Von mir daher eine klare Empfehlung der App GPS BodyGuard die auch für andere Aktivitäten außerhalb des Fahrradfahrens sicherlich brauchbar ist.

hoffe das hilft dir.

Grüße
phaeno
 
Dabei seit
5. Mai 2014
Punkte Reaktionen
168
Ich nutze als Kombination die Apple Watch Sturzerkennung und Strava Beacon. Der Vorteil an Beacon ist, dass meine Frau/Rettungskräfte so gucken können welche Route ich genommen und in welche Richtung gefahren bin. das sollte bei der Suche helfen auch wenn zwischendurch mal die Mobilfunkverbindung abbricht. Außerdem hab ich in meinem Dual SIM Smartphone eine Vodafone und eine Telekom Karte, dadurch ist die Netzabdeckung schon echt gut.
 
Oben