POC Kortal Race MIPS Helm im Test: Kantiger Kopfschutz mit der Extraportion Sicherheit

POC Kortal Race MIPS Helm im Test: Kantiger Kopfschutz mit der Extraportion Sicherheit

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMy9wb2Mta29ydGFsLXRpdGVsLTk5ODktc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Auf den Namen Kortal hört der neue Premium-Helm aus dem Hause POC. Mit zahlreichen Sicherheits-Features versehen möchte der POC Kortal Race MIPS auf dem Kopf überzeugen. Ob das gelingt? Hier ist unser Test des neuen POC Kortal!

Den vollständigen Artikel ansehen:
POC Kortal Race MIPS Helm im Test: Kantiger Kopfschutz mit der Extraportion Sicherheit
 
Dabei seit
13. Juli 2012
Punkte Reaktionen
247
Sehe ich genauso. Für wen braucht man die zweite Version? (die die Lagerhaltung bei x Farben und Größen für kleinere Händler nochmal doppelt so schwierig macht) Wenn man eine System zur Reduktion von Rotationskräften für wichtig hält, warum brauchts dann einen 200€ Helm der das nicht hat? Das ergibt mMn einfach keinen Sinn, irgendwo stellt man damit selbst den Wert davon infrage.

Im Übrigen verstehe ich das MIPS Integra System auch nicht.
aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yNS8yNTQyLzI1NDIyNjgtcGtibGlxeXlibjRyLW1pcHNfcHJvZHVjdHJhbmdlcHJlc3NyZWxlYXNlX2RlXzEtb3JpZ2luYWwuanBn.jpg


Was ist das nun genau? Und ist diese Lösung wirklich bezüglich Wirksamkeit auf einem Level mit dem klassischen MIPS Evolve?
selbst wenn ich das hier im Video sehe, verstehe ich es nicht ganz.
Ich glaube MIPS tut sich selbst nix Gutes das System so zu verwässern. Interessant fand ich diesbezüglich den Test der BIKE 12/2020 (Link hat jemand im 720 Awake 1.0 Thread gepostet). Da sieht man dass auch schon völlig unterschiedliche Ergebnisse rausgekommen sind beim alten System und die auch nicht immer auf dieselbe Weise verbaut wurden. ZB beim Specialized Ambush steht "Das minimalistische MIPS-System sitzt hier im Polster und liefert nur mäßige Werte (nämlich 29% kalkuliertes Risiko für eine Gehirnerschütterung während es bei anderen Herstellern um die 10% liegt mit MIPS).

Persönlicher Gedanke dzt:
Ob der Helm wirklich 250€ wert ist - hmmmm. Persönlich tendiere ich gerade entweder zum MET Terranova MIPS, der eigtl auch alle Stückerln spielt und im Crashtest souverän abgeschnitten hat, dabei nicht einmal die Hälfte kostet oder sogar zum MET Parachute MCR - da hab ich zwar 50€ Mehrkosten und 50g Mehrgewicht, dafür kann ich im Trailcenter / Bikepark einen Kinnbügel anschnallen.
 

Moritz

Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
15. Januar 2016
Punkte Reaktionen
3.432
Ort
Mainz
Wie stellst Du dann sicher, dass der Chip nicht an der Liftschlange (oder wo auch immer) ausgelesen wird?

Man muss die Antenne seines Smartphones wirklich genau an die NFC-Markierung am Helm positionieren – also maximal ein paar Millimeter entfernt. Ich denke, dass das sehr auffällig wäre. Außerdem ist es dir überlassen, ob/was du speichern möchtest.
 
Dabei seit
13. Juli 2012
Punkte Reaktionen
247
Gut zu wissen, dass ein Giro Chronicle MIPS ein 12€-Aldi-Helm ist, danke für die Aufklärung!

P.S.: nach deiner Schilderung hätte mein "Billighelm" deinen Freund besser geschützt als sein 140€-Bonzendeckel es getan hat.

Ich sage im übrigen rein gar nichts dagegen, dass Helme sinnvoll sind, dass auch moderne Sicherheitsfeatures gerne mit an Bord sein dürfen. Aber du definierst die Sicherheit scheinbar ausschließlich über den Preis und das finde ich dann doch ziemlich abgehoben und arrogant.
wenn du dir die labortests von z.b. der bike ansiehst, wirst du feststellen, das es oft einen kausalen zusammenhang zwischen sicherheit und preis gibt. nicht immer, aber im regelfall. und da finde ich es legitim zusagen, dass man nicht bei der sicherheit sparen sollte. natürlich sollte man sich neben dem preis auch über die sicherheitsstanderts des jeweiligen helms informieren. allerdings erschließt es sich mir nicht, warum man sich 5 "mittelmäßige" helme kaufen sollte, anstelle eines oder zwei (fullface) gute? Und das du mit vielen günstigeren helmen besser ausgestattet bist, bezweifle ich, denn du kannst sie ja schließlich nicht übereinander tragen. 🤠
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
3.960
wenn du dir die labortests von z.b. der bike ansiehst, wirst du feststellen, das es oft einen kausalen zusammenhang zwischen sicherheit und preis gibt. nicht immer, aber im regelfall. und da finde ich es legitim zusagen, dass man nicht bei der sicherheit sparen sollte. natürlich sollte man sich neben dem preis auch über die sicherheitsstanderts des jeweiligen helms informieren. allerdings erschließt es sich mir nicht, warum man sich 5 "mittelmäßige" helme kaufen sollte, anstelle eines oder zwei (fullface) gute? Und das du mit vielen günstigeren helmen besser ausgestattet bist, bezweifle ich, denn du kannst sie ja schließlich nicht übereinander tragen. 🤠
Nunja, ich hatte einfach das Gefühl, dass ich im Bikepark mit einem Fullface besser unterwegs bin als mit einer Halbschale. Kann sein, dass das Ansichtssache ist, aber ich denke tatsächlich, dass ich mit unterschiedlichen Helmen für unterschiedliche Anwendungszwecke besser aufgestellt bin als mit einem Helm für alles. Fullface auf dem Rennrad ist halt irgendwie blöd und Rennrad-Halbschale im Bikepark verzeihen einem die Zähne nicht so schnell.
 
Dabei seit
13. Juli 2012
Punkte Reaktionen
247
Nunja, ich hatte einfach das Gefühl, dass ich im Bikepark mit einem Fullface besser unterwegs bin als mit einer Halbschale. Kann sein, dass das Ansichtssache ist, aber ich denke tatsächlich, dass ich mit unterschiedlichen Helmen für unterschiedliche Anwendungszwecke besser aufgestellt bin als mit einem Helm für alles. Fullface auf dem Rennrad ist halt irgendwie blöd und Rennrad-Halbschale im Bikepark verzeihen einem die Zähne nicht so schnell.
vielleicht hast du es überlesen, aber die unterscheidung zwischen halbschalenhelm und fullface helm habe ich schon gezogen. ;)
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
3.960
vielleicht hast du es überlesen, aber die unterscheidung zwischen halbschalenhelm und fullface helm habe ich schon gezogen. ;)
Gut, dann lasse ich die doppelten Helme aufgrund des Lerneffekts (Belüftung, Passform etc.) einfach mal raus. Nur: damit wird die Bilanz einer 250€-Halbschale auch nicht besser. RR-Helm für 30€ von Decathlon, Enduro-Helm mit MIPS von Giro und Fullface von Bluegrass kommen zusammen auf bummelig 100€, weil beim Kauf auf Angebote geachtet wurde. Die ursprüngliche Aussage war ja: die können gar nicht schützen und der Kumpel musste mit dem 140€-Billighelm sogar mit dem Hubschrauber abgeholt werden! Ich behaupte hingegen: mit 3 einsatzspezifischen Helmen ist man besser aufgestellt als mit einer Premium-Helmschale, deren features wie NFC-Spielerei man mitbezahlen muss, ohne sie jemals zu nutzen (selbst, wenn ich meine Daten dort speichere: hat der Rettungsdienst das entsprechende Lesegerät UND verfolgt mtb-news.de, um überhaupt zu wissen, dass dieser Helm das hat?).

Ich finde es einfach grenzwertig, den Nutzen einer Sache hauptsächlich über einen möglichst hohen Preis zu definieren und allen anderen, die günstiger kaufen, die Ernsthaftigkeit und das Verantwortungsgefühl abzusprechen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
187
Mir ist der POC eindeutig "zuviel Helm", viel zu mächtig, wirklich zu kantig.
Auch wenn Er gewichtsmäßig gar nicht so schwer ist, hab ich vom anschauen den Eindruck, Er überlädt den Kopf total, irgendwie wirkt Er auf mich, als würde Er den Kopf bei der kleinsten seitwärts Bewegung umknicken.

Ich hab mir letzten Herbst "günstig" einen Manifest von Giro gekauft.
Trotz reduziertem Preis viel zu teuer, aber ich hab 2 teure MTB-Bikes, da war es mir der Helm auch wert.
Auf irgendwelche Apps und Chips kann ich verzichten, für mich ein Grund warum ich mir den Specialized nicht gekauft habe.
Was ich grundsätzlich wirklich gut finde ist der Fidlock Verschluss, auch wenn Er immer wieder mal kritisiert wird.
Insgesamt bin ich mit dem Giro absolut zufrieden.

Grundsätzlich muss man natürlich sagen nutzt der beste und teuerste Helm nicht, wenn der Kopf der in ihm steckt eher..."unvorsichtig" ist.
Helm auf und drauf los ist ein schlechter Ratgeber, wenn man gleichzeitig das Hirn ausschaltet.
Also trotz Helm sollte man das Risiko das man eingeht immer abwägen.
Beim Helm sollte man nicht unbedingt sparen, es gibt ja durchaus auch günstige und sichere Modelle.
 
Dabei seit
2. März 2014
Punkte Reaktionen
165
wirklich treffend - santa cruz fahren und beim helm sparen - ich könnte lachend vom stuhl fallen
Wer sagt denn das ich am Helm spare?
Aber bist ja ein Detektiv wirst es schon wissen :bier:

Mein Kommentar ging eher an den Vorposter dessen Post ich fälschlicherweise so aufgefasst hab das der Helm zu günstig sei, er zielte aber eher auf die negative Bewertung wegen des Preises im Artikel
 
Dabei seit
6. April 2016
Punkte Reaktionen
127
Ort
Steiermark
nachdem ich jetzt 3 mal vom Helm vor schweren Verletzungen "gerettet" wurde (1x schwere Gehirnerschütterung 2x leichte) spare ich da sicher nicht mehr. Alle 3 hatten MIPS (Aircraft 2x und 661) und sind beim Einschlag zerbrochen.
Also einen Helm ohne MIPS anzubieten in dem Preissegment kommt mir schon sehr komisch vor
 

trialsrookie

Stützradfahrer
Dabei seit
8. November 2005
Punkte Reaktionen
122
Ort
Wien
Interessanter Bericht! Ich wusste gar nicht, wie viel High Tech schon in Helmen steckt...

Die Chips, insbesondere den NF-Chip, finde ich gut. Ich bezweifle zwar, dass aktuell Bergretter darauf vorbereitet sind, aber wenn mehr Hersteller dem Beispiel folgen, wird sich das schon durchsetzen. Gibt ja auch Armbänder usw. mit ähnlicher Funktion. Auch wenn man dann "mehrfach bestückt" ist, kann das im Ernstfall durchaus Sekunden sparen, die entscheidend sind.

Recco weiß ich nicht, wird das bei der Suche nach Wanderern u. Mountainbikern verwendet? Im Tourenkurs/Lawinentraining wird immer wieder scherzhaft (makaber) erwähnt, dass Recco dazu da ist, um die Leichen zu finden. Weil bis die Einsatzkräfte mit so einem Suchgerät da ist, vergeht in den meisten Fällen zu viel Zeit. Im Sommer sieht die Situation aber anders aus, da könnte das schon funktionieren...

Ich bin aber so ehrlich und gebe zu, dass mir das den Aufpreis nicht wert wäre. Ja, ich fahre u.a. ein Santa Cruz, und nein ich habe keine Aldi-Helme. Etwas dazwischen, was mir sinnvoll erscheint. Bis zu welcher Preisklasse oder mit welchen Marken darf man 100-150 Euro-Helme fahren? :teufel:

Wie lange trägt Ihr Eure Helme? Ich tausche meine gerne alle 2-3a aus, um Materialalterung vorzubeugen.

Wenn man dem Bericht bzw. den verlinkten Quellen glauben mag, dann macht Materialalterung wenig aus:
Was man natürlich nicht von der Hand weisen kann, ist der Vorteil von neueren Sicherheitsfeatures bzw. -bestimmungen bei aktuellen Helmen. Meine fahre ich durchaus ohne schlechtes Gewissen 5, 6 Jahre, bzw. hätte ich der Umwelt gegenüber eher ein schlechtes Gewissen, früher zu wechseln. Vorausgesetzt natürlich, es gab keinen Aufprall damit bei einem Sturz etc.
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte Reaktionen
579
Ort
Mainz
Zum Preis kann man nur feststellen, dass für jedweden Gimmick Geld ohne Limit ausgegeben wird aber der Helm muss günstig sein.
ja, weil der helm halt im zweifelsfall getauscht werden muss. Ich kauf mir lieber jedes jahr einen helm aus dem mittelpreisigen segment, als meinen highend helm drei jahre oder so fahren zu müssen.
warum ich 250€ für einen Helm ausgeben soll, der nicht einmal meine Kiefer schützt erschließt sich mir einfach nicht.

Und mit MIPS ist das so eine Sache. Es ist halt ein Trend, ähnlich wie die Neck Braces vor ein paar Jahren. Es wird angepriesen, aber die objektiven studien fehlen meines wissens nach noch.
 
Dabei seit
21. Mai 2019
Punkte Reaktionen
142
Gut, dann lasse ich die doppelten Helme aufgrund des Lerneffekts (Belüftung, Passform etc.) einfach mal raus. Nur: damit wird die Bilanz einer 250€-Halbschale auch nicht besser. RR-Helm für 30€ von Decathlon, Enduro-Helm mit MIPS von Giro und Fullface von Bluegrass kommen zusammen auf bummelig 100€, weil beim Kauf auf Angebote geachtet wurde. Die ursprüngliche Aussage war ja: die können gar nicht schützen und der Kumpel musste mit dem 140€-Billighelm sogar mit dem Hubschrauber abgeholt werden! Ich behaupte hingegen: mit 3 einsatzspezifischen Helmen ist man besser aufgestellt als mit einer Premium-Helmschale, deren features wie NFC-Spielerei man mitbezahlen muss, ohne sie jemals zu nutzen (selbst, wenn ich meine Daten dort speichere: hat der Rettungsdienst das entsprechende Lesegerät UND verfolgt mtb-news.de, um überhaupt zu wissen, dass dieser Helm das hat?).

Ich finde es einfach grenzwertig, den Nutzen einer Sache hauptsächlich über einen möglichst hohen Preis zu definieren und allen anderen, die günstiger kaufen, die Ernsthaftigkeit und das Verantwortungsgefühl abzusprechen.
Einfach so zu tun als wären all die "Features" blödsinn und die würden eh nicht genutzt werden hältst du nicht für schwachsinn?
Ich weiß ja nicht wie das in deinem Job ist, aber es soll sowas wie Schulungen geben wo vor allem solche Produkte vorgestellt wie man diese erkennt und nutzt um eben einen eventuell bewusstlosen Radfahrer sofort einordnen und helfen zu können, kann ich mir zumindest gut vorstellen.
Aber ich stimme den Leuten zu, am Helm zu sparen ist einfach quatsch und noch mehr quatsch wenn man ein Rad für ein paar tausender im Keller hat.
 
Dabei seit
21. August 2013
Punkte Reaktionen
1.400
Ort
Zürich
Der Visor scheint länger geworden. Das war für mich am Tectal ein Manko wenn die Sonne scheint oder es regnet.

Wie ist das mit der Passsform? Ähnlich dem Tectal oder etwas ovaler, ähnlich dem Giro Chronical?
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte Reaktionen
952
Mein Freund fiel abrupt und hat nur seitlich mit dem Helm in eine Wurzel eingehakt wobei der Kopf impulsartig verdreht wurde und er ein Rotationstrauma mit 10 Hirnblutungen erlitt, sonst nicht mal eine richtige Schürfung.
Er hatte einen Helm für ca 140,-€ auf dem Kopf allerdings ohne MIPS.
Nachwirkungen der Verletzung für einen Selbständigen sehr hart, da mehrer Monate stark eingeschränkt.
Komisch, dass danach die ganze Gruppe MIPS-Helme angeschafft hat.
Wünsche dir viel Glück mit deinen Kaufhaushelmen und natürlich darfst du auch mit einem ALDI-Helm für 12,€ fahren.
Jeder wie er es mag und für wie wertvoll er sein Gehin hält.
Bitte mit MIPS nochmal genau so nachstellen und Feedback wie viel es tatsächlich gebracht hat.

Und zum Rest: Es gibt auch preisgünstige Helme mit MIPS, da muss man nicht zu einem teureren Modell greifen und Markennamen etc. bezahlen.

Abschließend: Wenn der teure Helm nicht passt, kann der noch so teuer, markeringtechnisch geilomatiko angepriesen sein und high end mäßig aussehen- er wird alle Features nicht abrufen können.

Also: Bitte probiert mehrere Helme und fahrt nur den Helm, der euch auch wirklich passt!
 

DR_Z

und der alte Mann
Dabei seit
15. November 2013
Punkte Reaktionen
1.108
Ort
Niederrhein
Gut zu wissen, dass ein Giro Chronicle MIPS ein 12€-Aldi-Helm ist, danke für die Aufklärung!

P.S.: nach deiner Schilderung hätte mein "Billighelm" deinen Freund besser geschützt als sein 140€-Bonzendeckel es getan hat.

Ich sage im übrigen rein gar nichts dagegen, dass Helme sinnvoll sind, dass auch moderne Sicherheitsfeatures gerne mit an Bord sein dürfen. Aber du definierst die Sicherheit scheinbar ausschließlich über den Preis und das finde ich dann doch ziemlich abgehoben und arrogant.
Deine komplette Antwort ist eine einzige Unterstellung.
Du hattest gefragt ob man preissensibel MTB fahren "darf", darauf hin ich: Du darfst (sogar) Aldi.
Ich definiere die Sicherheit nicht alleine über den Preis sondern habe angeführt, das ein hochwertiger Helm sein Geld durchaus wer sein kann und ich die selektive Sensibilität dazu bei den Bikern häufig vermisse.
Eventuell sind wir in unserer Meinung dichter beieinander als es aussieht. Bis auf die Tatsache, dass man nicht immer warten kann bis ein hochwertiges Produkt in der Ramschtheke angekommen ist.
Ramschtheke ist die Antwort auf dein Bonzendeckel.
 
Dabei seit
30. August 2018
Punkte Reaktionen
408
Hier wird immer so getan als hätte jeder NFC. Ich kenn genügend Leute, mich eingeschlossen, deren Handy überhaupt kein NFC hat weil ich das auch noch nie gebraucht habe. Was bringt also dieses angebliche Sicherheitsfeature, wenn es nicht von jedem ausgelesen werden kann? Warum kann man sich da nicht z.B. international auf einen Barcode einigen wo dann jeder Retter einfach auslesen kann. Wenn ich unter den Barcode dann noch einen Pin z.B. schreibe kann denn ja auch keiner ohne weiteres Auslesen und die Daten wären ja auch sicher. Im Vergleich zu NFC könnte das aber wirklich jedes Smartphone machen.
 

Lord Shadow

Elitärer Knilch
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
2.836
Ort
Hamburg
Deine komplette Antwort ist eine einzige Unterstellung.
Du hattest gefragt ob man preissensibel MTB fahren "darf", darauf hin ich: Du darfst (sogar) Aldi.
Ich definiere die Sicherheit nicht alleine über den Preis sondern habe angeführt, das ein hochwertiger Helm sein Geld durchaus wer sein kann und ich die selektive Sensibilität dazu bei den Bikern häufig vermisse.
Eventuell sind wir in unserer Meinung dichter beieinander als es aussieht. Bis auf die Tatsache, dass man nicht immer warten kann bis ein hochwertiges Produkt in der Ramschtheke angekommen ist.
Ramschtheke ist die Antwort auf dein Bonzendeckel.
Mit diesem User zu diskutieren bringt nix. Mit der Wand zu sprechen bringt dir mehr Erkenntnis.
 

-oli-

Oliver
Dabei seit
2. September 2018
Punkte Reaktionen
23
Mal ne Frage an diejenigen, die den Helm schon haben. Hat hier jemand nen Gopro mount verbaut und wenn ja wie und wo? Wenn ich mir den Helm von oben anschaue finde ich keine wirklich geeignete Stelle um ein Pad draufzukleben. Da müsste man sich dann mit der Riemenlösung behelfen.
Filmen tu ich eigentlich nicht mehr mit der Helmkamera , aber für die Helmlampe ist das für mich bei nem Helm durchaus ein Kaufkriterium, ob ich die Lampe irgendwo sinnvoll befestigen kann.
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
990
Wie stellst Du dann sicher, dass der Chip nicht an der Liftschlange (oder wo auch immer) ausgelesen wird?

Sinnvollerweise speichert man auf dem Chip irgendwas in der Richtung:
"Allergie auf Morphium, Antibiotika X und Y sowie Medikament Z vorhanden !!!nicht verabreichen!!!
Falls ich mich nicht mehr artikulieren kann benachrichtigt bitte meine Frau unter der Nummer 1234567890"

Allzu sensibel erscheinen mir diese Daten nicht. Also selbst wenn sie in falsche Hände gelangen, wird wohl nichts passieren.

Es gibt sicherlich effizientere Wege Telefonnummern/Daten abzugreifen als in der Liftschlange auf ein Helmmodell zu warten, mit dem vielleicht 5 Personen am Tag, vielleicht aber auch ein paar Tage gar niemand vorbei kommt.

Vermutlich sowieso keine schützenswerten Daten auf dem Helm + hoher Aufwand für wenig Ertrag? Da halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass sich überhaupt jemand die Mühe macht...
 
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte Reaktionen
258
Ort
Bonn
Bei solch kriminellen Absichten würde ich mir eher überlegen, unter jeden Sitz einer Straßenbahn ein EC-Lesegerät anzubringen, dass 5€ bei jedem abbucht, der sich auf draufsetzt und in seiner Hosentasche (Pobacke) sein Portmonee mit EC-Karte (NFC) bereithält...
 

RockAddict

Semi-Amateur-Profi
Dabei seit
30. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
176
Ort
bei Stuttgart
Ich weiß nicht ob es schon gesagt wurde, aber NFC Tags gibt es schon für wenig Geld im zehner Pack zu kaufen und können frei beschrieben werden.
Vllt nicht mit einer "coolen" POC App auf dem Handy, aber einen Helm für 250€ braucht man dafür nicht.
 
Oben