RST CORSA SL 28" Federn tauschen (fail)

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Hallo Stephan,

nachdem ich mit Deiner Hilfe und letztendlich sehr wenig Aufwand der Gabel wieder Leben einhauchen konnte, würde ich gern den zweiten Schritt tun: Federn tauschen.

Die Federgabel (RST 28" Corsa SL 2005) ist ja eine Art "ölgedämpfte Rennradfedergabel", also ohne Canti- oder Disc-Aufnahme, 40mm Federweg, für 28" und daher sehr schmal und leicht.
Sie wiegt 500g mehr als eine Starrgabel und ist für Rennradlaufräder (leicht + hoher Reifendruck). Diese Kombination federt ähnlich wie dicke Reifen mit wenig Druck, spart aber 2 x 250g an Reifen und Schläuchen (rotierende Masse) und hat einen wesentlich niedrigeren Rollwiderstand. Nachteil ist die "Seitenzugbremsenpflicht" - aber mit den richtigen Bremsgummis (Kool Stop salmon) ist das ok.

Fazit: Das Gewicht ist das Gleiche, aber an einer günstigeren Position. Außerdem ist der Rollwiderstand deutlich geringer. Für die Stadt ist das super.

Deswegen schätze ich mittlerweile die Gabel und würde sie gern an mich anpassen.

Die eingebauten Stahlfedern sind wahrscheinlich für den Standard 70kg-85kg ausgelegt (?). Ich wiege aber ~60kg und die Gabel taucht im Stadtverkehr max. 24mm (inkl. Sag) ein, deswegen würde ich gern weichere Federn einbauen.

Die Feder im linken Holm sieht so aus:
IMG_0905.JPG

IMG_0904.JPG


@RST_Europe_Team : Kannst Du mir Tipps dazu geben?

Beste Grüße, Bo
 
Zuletzt bearbeitet:

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Ich habe gerade gemerkt, dass es zöllige Maße sein müssten: Die Feder ist 3 1⁄2" x 11/16".
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
121
Ort
Stuttgart
Moin Bo,

habe gerade mal beim Lange im System nachgeschaut.
Unter 100mm sind gar keine Federn zu haben, somit schaut es recht düster aus was Tausch- und oder Ersatzfedern angeht für die gute alte CORSA Forke.

Gruß Stephan, RST_Europe_Team.
 

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Hi Stephan,

danke dafür. Das hatte ich leider vermutet: Die Gabel ist einfach zu alt + zu speziell ("Rennradfedergabel"), um da viel Chancen für Ersatzteile zu erwarten.

In der Zwischenzeit habe ich die Feder nochmal ausgebaut und genauer gemessen:

Druckfeder/compression spring
Windungen ca. 14
Drahtdurchmesser 2,5mm bzw. 0-3/32in bzw. 0.1 inch
Länge 89,6mm bzw. 3-1/2in bzw. 3.5 inch
Außendurchmesser 17,4mm bzw. 0-11/16in bzw. 0.685 inch
Innendurchmesser 12,1 - 12,6mm bzw. 0-15/32in - 0-1/2in bzw. 0.476 - 0.5 inch
Enden angelegt & geschliffen bzw. closed & ground
Material Stahl (da stark magnetisch)

Damit habe ich dann gesucht...
 

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
... das habe ich gefunden:

Die Maße passen, daher vermute ich, dass die Federrate mit der der Originalfeder vergleichbar ist.
Diese Feder hat eine Federrate R von 7,9 N/mm.

feder corsa sl stahl.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Es gibt genau die gleiche Feder, aber aus Edelstahl statt Stahl..
Diese hat dann eine R von 6,8 N/mm.

feder corsa sl edelstahl.jpg


Ich habe dann diese Rechnung aufgemacht:
6,8 / 7,9 = 0,86

0,86 x 80kg = 68,8 kg > schon besser!

@RST_Europe_Team : Kann man das so rechnen? oder ist das Unfug?

Viele Grüße, Bo
 
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
121
Ort
Stuttgart
Hallo Bo,

ich kann die Rechnung leider nicht nachvollziehen, weil ich keine Angebe zur Federhärte / Stärke von Seiten RST finden kann; so ist die Federrate von ähnlichen Spiralfedern nicht vergleichbar, RST verbaut ja keine "open Source" Produkte sonder Steigung und Drahtstärke definieren deren Härte.
Unsere Federn sind immer über die Federsteigung angegeben und definiert :)

Edelstahl? Kann ich mir nicht vorstellen, Federn sollten aus Federstahl gefertigt werden um sich nicht plastisch zu verformen über die Zeit; im vordefinierten Einsatzbereich halten die Federn somit einige Jahre ohne zusammenzusacken. Es gibt aber Verschleiß = Nachlassende Höhe der Federn in einem gewissen Maße wie ich gehört habe.

PS.: also kann man eher probieren mit den Federn ob sich etwas verbessert im Federverhalten oder nicht.

Gruß Stephan, RST_Europe_Team.
 

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Hallo Stephan,

die Steigung (da gleiche Anzahl Windungen) und Drahtstärke sind wohl gleich bzw. die gefundene Feder scheint mir eher eine Zwillingsschwester denn eine entfernte Cousine zu sein.
Das mit dem Federmaterial Edelstahl ist da womöglich das Problematischere.
Mal sehen.
Da es aufgrund des hohen Gabelalters (16 Jahre) sowieso keine Ersatzteile bzw. Austauschfedern mehr gibt, probiere ich es mal. Ansonsten kann ich ja auch wieder die Originalfeder einbauen.

Versuch macht kluch!

Danke, Bo
 
Zuletzt bearbeitet:

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
So. Die Federn sind bestellt, mal sehen was das wird: Ich hoffe, dass es funktioniert, denn der Rechercheaufwand ist doch erheblich. Es wäre sinnvoller und bequemer, sie beim Händler direkt ordern zu können, aber das ist nach 16 Jahren vielleicht etwas zuviel verlangt.
 

Bo-Bo

Rookie
Dabei seit
3. September 2021
Punkte Reaktionen
20
Hallo Stephan,
ärgerlicherweise hast Du Recht gehabt: Es passt nicht!
Der Unterschied zwischen der Originalfeder und der etwas weicheren nachgekauften Feder ist wirklich marginal, aber leider doch da und zwar an entscheidender Stelle: beim Außendurchmesser.
Die Feder ist 0,3mm breiter und reibt dadurch deutlich an der Hülse. Schade!


IMG_0982.JPG
IMG_0984.JPG
IMG_0985.JPG


Trotzdem gab es Erkenntnisse:

1.) Auch die rechte Seite sieht für ihr Alter (16 Jahre) sehr gut aus (das Rad wurde wahrscheinlich echt wenig bewegt - es sind ja auch noch Originalreifen drauf etc.).
IMG_0983.JPG


2.) Der Federweg beträgt genau 34mm (und nicht 40mm): Wirklich wenig, aber genau richtig für ein Stadtrad, wo es um Bordsteinkanten, Schlaglöcher und Kopfsteinpflaster geht - bzw. als Alternative zu dicken Reifen. Mehr ist nicht notwendig und brächte nur mehr Gewicht.
IMG_0986.JPG


Und eine eine Frage gibt's noch: Da links die offene Öldämfung ist, reicht dort die Schmierung durch das recht viskose 15W-Gabelöl? Und rechts dann lithiumfreies Gabelfett? Oder macht man das anders?

(Im über archive.org gefundenen 2002er Handbuch steht leider nichts Explizites dazu.)

Beste Grüße, Bo
 

Anhänge

  • Manual_02_Corsa.PDF
    196,2 KB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
121
Ort
Stuttgart
Ho Bo,

entschuldige die späte Antwort.
Fett an die Buchsen und in die Tauchrohreinheit, Öl in die Standrohrseite wo sich die Dämpfung befindet; diese wird aber nur im Standrohr schmieren, deswegen braucht man "aussen" wieder ein Gabelfett.

RST Gabelfett = Slick Honey (=RS Butter, Manitou Prep Grease, DT & Magura Gabelfett): RST Grease 50g - “H5GACB182” [PLG Number FA003851261]. Dies funktioniert hervorragen und ist temperatur unabhängig in Sachen Performance.

Liebe Grüße aus Italien, Stephan, RST_Europe_Team.
 
Oben