RST SS-M7-T Geometrie

Dabei seit
14. Januar 2017
Punkte für Reaktionen
0
.........update nach 2 Jahren RST Single Shock.....km ca.14.000 km.....ohne Service/Wartung.
TOP!
mehr braucht man eigentlich nicht sagen!
verrichtet seine Arbeit wie am ersten Tag.......federt unauffällig.....man hört leise das pfeifen aus dem Gummischutz
....(hat ein kleines loch,das die Luft beim Federn entweichen kann...) fast "nur" daran
kann man nur erahnen was die Feder für eine Arbeit verrichtet.
und so soll eine Federgabel auch sein.......eine gute Federgabel ist die die man nicht merkt das sie Federt.
klasse! .....bin immer wieder begeistert!
viele grüsse
pit
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo & guten Abend Pit,

ja, die Gabel sollte sich ja auch äußerst unauffallig ins Fahrrad integrieren.
Durch den begrenzten Federweg hat man wenig "geschaukel" - die Federfunktion soll eher subtil und unauffällig erfolgen (effektiv eine Ermüdung durch Vibrationen wegfiltern); wie wir meinen, so gelingt dies hervorragend.

In diesem Sinne danke & ein schönes Wochenende.

LG Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
23. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Hallo ich habe vor eine M6 in das Rad meiner Frau einzubauen. Sie wiegt komplett mit Sachen 60 kg. Wäre die Gabel zu au straff? Bewegt wird das Rad zu 50% auf der Straße und 50 auf Waldwegen. Derzeit sind Schwalbe Hurricane in 2,75 er Breite montiert. Ziel soll es sein Stöße zu dämpfen und Vibrationen zu mildern.
Ich muss dazu sagen dass ich selber eine m7T 2012 hatte und sie wider ausgebaut hatte. Grund war ein erhöhtes Spiel am Lenker wenn man das Vorderrad festhielt. Laut örtlichen Fahrrad Laden sei dies OK. Da es mir jedoch kein Gefühl von Sicherheit hab flog sie wieder raus. Ist das heute immer noch so?
Lg
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo Mulie,

die RST Single Shock Gabel ist seit 2009 auf dem Markt, anfänglich per Vierkantachse mit Kunststoffgleitbuchse.
Also musste man immer einen Kompromiss finden: es muss in gewisser Weise eine Passung sein, damit kein Seitenspiel statt findet - aber genug Spiel in dieser Lagerung vorhanden sein, damit sich die Gabel überhaupt noch bewegt.
Das ist eine diffizile Gratwanderung.

Seit Ende 2012 haben wir alle Single Shock Gabeln auf eine Nadellagerung umgestellt; es werden immer noch 100% der Gabeln ab der Produktion getestet, das Seitenspiel konnten wir auf 0.13mm maximal reduzieren. Dies verhält sich natürlich anders am Lenkerende, Toleranzen werden mit ensprechendem Hebel wirken "anders".
Durch die Nadellagerung ist die Gabel wesentlich sensibler, auch & speziell bei Kält ist der Unterschied sehr deutlich zu spüren.

Ob einem die Single Shock Gabel "taugt" können wir schlecht bewerten; persönlich fahren wir auf einem betagten Gravel Rad die Gabel im Alltagsbetrieb bis hin zu XC Trails, selbst kleinere Hüpfer müssen verdaut werden. 800-1.000km im Monat sind im Winter schon mal zusammen gekommen (siehe Winterpokal).
Die Gabel reagiert auf Schläge die schräg von vorne kommen (wegen des Lenkwinkels) sehr sensibel, wird aber durch ihre 30-35mm Federweg nicht die Reserven einer 60-70mm Teleskopgabel haben können. Straff, mit guter Schlag-Absorption macht die Single Shock A7 eine exzellente Arbeit in unseren Augen, sie geht auch mal im Wiegetritt nicht in die Knie. Man muss aber die tendetiell straffe Abstimmung halt mögen.

In der Hoffnung wieter geholfen haben zu können :)

LG und play safe!
Stephan, RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
23. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die Info. Wie groß war das Spiel bei der ersten Variante mit Kunststoff Lager? Ist das Spiel auf Verdrehung des Schaftes oder als Passmaß am Lager zu verstehen?
Lg
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo Mulie,

das Spiel war 1/10mm größer.
Auch ein recht gloßes Problem bei der Single Shock Magnesium also "M6, M7" Varianten sind die doch recht weichen Gabelscheiden; auch diese lassen einiges an Flex im System Gabel zu - die Kunststoff Buchse ist nur so weit größer gewählt worden, wie man einen brauchbaren Kompromiss zischen Schaft und Innereien / also auch Gabelscheiden zulassen konnte.

Es mag einfach erscheinen eine solche Gabel "auf die Beine zu stellen", aber die technische AUsführung ist beizeiten knifflig!
Wir haben vor gut zewi Wochen in Taiwan über eine Single Shock 2.0 gesprochen, viele schöne Detaillösungen muss man jedoch aufgrund von wenig Praktikabilität wieder über den Haufen werfen.

Dennoch sind stetige Verbesserungen durchgeführt worden, es geht immer weiter mit dieser Technologie.
LG aus dem neuen Lifestyle :) , dem Home Office.

Stehan vom RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
23. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die vielen Informationen. Jetzt bewegt mich natürlich nur noch eine Frage. Ob ein Fahrer von 60kg im normalen alltäglichen Betrieb etwas von der Federwirkung verspürt oder ist diese eher bei straffer Gangart wahrnehmbar? lg
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo Mulie,

das ist eine schwierige Frage, tendentiell wird man am unteren Ende der Gewichtsskala mit einer Luftgabel a la RST VOGUE (aktiv radfahren Tip) besser aufgehoben sein.
Deren Einstellbarkeit vor allem für Leichtgewichte wird mit einer Gabel wie der Single Shock nicht abbildbar sein.

Ich hoffe ich konnte somit ein wenig Klarheit schaffen.
Gute Nacht.

Stephan vom RST_Europe_Team.
 
Dabei seit
23. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
0
Das wird wohl nix. 26 Zoll, Cantisockel 1,5kg sind so meine Vorstellung. Die Vogue gibt es doch nur in 28 Zoll. Lg
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Eventuel die F1RST Platinum, allerdings wird es schwer noch eine mir Cantisockeln zu bekommen. Eventuell in gutem Zustand gebraucht?
Die würde aber in 26" da stehen und 1.500g wiegen.

LG Stephan, RST_Eurpe_Team.
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Stephan

Erstmal vielen Dank für deine überaus spannenden Einblicke rund um den Lebenszyklus einer Singleshock Gabel, so detailliert liest man das selten von einem Hersteller, sehr lobenswert !
Da du der ausgewiesene Spezialist für dieses Thema bist, möchte ich gern deinen Rat für ein ganz besonderes Projekt einholen und zwar bezüglich Machbarkeit:

Es geht um die M2-100, d.h. 20", aktuell übrigens kaum zu bekommen, nur paar vereinzelte Angebote in weiss, in schwarz als "T" Version konnte ich sie weltweit nirgends finden. Wurde die Produktion dafür etwa eingestellt ?!

Gehn wir mal davon aus, ich könnte doch noch ein Exemplar auftreiben, dann wäre mein Wunsch diese in ein 20" E-Klapprad verbaut zu bekommen, konkret ins das "Fiido D4S".

Die Schwierigkeiten, die sich da stellen sind enorm: die originale Starrgabel kommt mit 1 1/8" Gewindeschaft aus Stahl. Der ist nötig, um den Steuersatz verschrauben zu können. Das Innenrohr des Schafts muss nämlich frei bleiben (d.h. steht nicht für eine Klemmung eines Ahead Steuersatzes zur Verfügung, den man sonst nachrüsten könnte), weil obendrauf eine Klapplenkstange sitzt, die ihrerseits im Innenrohr des Schafts geklemmt werden muss.
Mir ist bewusst, dass die M2 mit Aluschaft kommt, Gewinde schneiden erledigt sich damit. Schaft ersetzen entfällt wohl ebenso bei einer Singleshock Gabel.

Siehst du unter Erhaltung der Klapplenkstange irgendeine Möglichkeit die M2 daran montiert zu bekommen ?
Steuersatz würde ich0 tauschen, wenn nötig. Bei Bedarf kann ich gern ein paar Bilder hochladen, um die Problematik zu verdeutlichen.

Sage schon mal Vielen Dank fürs Lesen und kommentieren !
 

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo Killamilla0815,

die 20" Gabeln leiden in der Tat etwas an der geringen Nachfrage - und ich bin mir sicher dass es die SS A2-75mm (75mm Nabenbreite) Version für Faltrad nur noch als Asulaufmodell bei irgend einem Händler gibt.

Bezüglich eine Adaptierens auf den Klapprad Vorbau, das ist eine spannende Frage; das Klapprad hier ist soweit ich weiss auch mit Schraub-Steuersatz und einer Art Innenklemmung.
und da wird es eben schwierig, die Gabel hat das Endanschlags-Führunges-Leben im Schaft... somit kann man den nicht unter 175mm absägen.

Ganz ehrlich gesprochen, so glaube ich nicht recht an eine Adaptionsmöglichkeit einer SS in ein bestehendes Faltrad (ich kann daneben liegen).

LG Stephan, RST_Europe_Team.
 

Anhänge

Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hi Thomas

Danke erstmal für deine schnelle AW. Es handelt sich um ein 20" Faltrad mit einer 100er Nabe, somit bräuchte ich die Zeichnung der M2-100, hast du die auch ?
Die ist übrigens nicht minder schwer zu bekommen, zumindest in schwarz und als "T" Version. Wird die nicht mehr hergestellt oder warum ?
Davon ungeachtet, bleibt weiterhin das Problem mit dem Aluschaft. Mit Stahlschaft wäre es kein Problem ein Gewinde darauf schneiden zu lassen und es passend abzulängen (oder gibts ne Mindesteinspannhöhe des Schaftes ? Der Verbaute hat etwa 170mm).
Ohne Gewinde sehe ich praktisch keine Chance das montiert zu bekommen, wenn man die Klapplenkstange nicht verlieren möchte. Aber selbst ohne Klapplenkstange weiss ich nicht ob man einen Ahead Setuersatz über eine Lenkstangenhöhe von bestimmt 30-40cm mit ner Gewindestange spannen dürfte ? Eher nicht, für sowas ist die Ahead Bauweise nicht gemacht, mit der innenliegenden Spannkralle.
Hab mal ein paar Bilder angehängt, um die Bauweise und das Problem vor dem ich stehe, zu verdeutlichen. Einzige Möglichkeit wäre, wenn man einen Stahlschaft nutzen könnte...;-/

Danke für deine Unterstützung.
 

Anhänge

Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte für Reaktionen
0
Eben kommt mir noch ne Idee: wenn man auf einen Ahead Steuersatz umrüstet und dann die M2-100 nimmt, könnte man dann nicht die Klemmkralle der Lenkstange für beides verwenden, zum Spannen des Steuersatzes PLUS Festziehen der Lenkstange ? Was meins du ?!

Klemmung ist ja nicht gleich Klemmung, die Lenkstange wird ja aktuell im Innenrohr festgespreizt, während eine Ahead Kralle den Zug von oben auf den Steuersatz erst ermöglicht, damit er fest sitzt, also quasi das, was im Moment das Gewinde auf dem Schaft tut samt Lagerschale mit Gewinde.

Hoffe ich konnte das verständlich ausdrücken und du verstehst was ich meine ?

Dann wäre die Sache einfach dadurch zu lösen, dass man den Steuersatz umbaut, der Originale hat auf der unteren Lagerschale zwar zwei Anschläge für rechten und linken Lenkeinschlag (wegen der vielen Züge und Kabelage am Lenker), aber denke man kann auch ohne die auskommen, man muss nur aufpassen, die Lenkung nicht zu sehr zu verdrehen, sonst leiden die Kabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo killamilla0815,

das klingt für mich nach einem Projekt welches mit unserer Gabel leider nicht möglich sein wird; da wären so viele Änderungen nötig dass ganz abgesehen von der Garantie auf die Gabel, von der Gabel selber kaum was übrig bleiben wird.

Die Innereinen der Gabel bauen zu hoch las dass man nur Ansatzweise mit der Aufbauhöhe / Anschluß Falt.Vorbau hinkommen würde. Das sehe ich schon recht deutlich wenn ich die Bilder sehe (danke für eben diese). Wie in der Zeichnung zusehen, die Gabel kann nicht unter 200mm Schaftlänge gekürzt werden ohne dass diese sprichwörtlich auseinander fällt.

Ich hoffe die Erklärung enttäuscht nicht, aber ich denke in die Starrgabel bei dir kommt ein Ballonreifen und somit sind vor allem die müde machenden Vibrationen schon einmal gut gefiltert.

LG von Stephan, RST_Europe_Team.
 

Anhänge

Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hi Stefan

Was die Montagemöglichkeiten angeht, bin ich nun einen Schritt weiter: es gibt faltbare Lenkstangen für Klappräder, die kommen mit Klemmschrauben wie man sie von einem normalen Vorbau her kennt, z.B. sowas hier: https://www.ebay.de/itm/313203713576
Dazu braucht es dann noch einen passenden Semi-Steuersatz in 44mm (oben/unten) Ausführung mit möglichst planem oberen Ring, damit die Lenkststange auf der ganzen Auflagefläche des Rings den Steuersatz über die eingepresste Kralle im Gabelrohr spannen kann. Danach wird sie dann über zwei Schrauben an den Gabelschaft geklemmt, wie bei jedem anderen Rad auch, bloss dass der Vorbau hier in Form einer Lenkstange daherkommt, der nur in die Höhe aber nicht in die Tiefe geht.
Als Steuersatz kommt sowas hier in Frage, die werden wohl für diesen Zweck auch vermarktet: https://www.ebay.de/itm/174370826192

Die Höhe der Gabelaufnahme des Rahmens liegt zusammen mit eingepresstem Steuersatz bei etwa 15cm, die spezielle Lenkstange hat ne Klemmhöhe von etwa 2,5cm, so dass man die verbleibenden 2,5cm dann mit Spacern zwischen Steuersatz und Stange überbrücken müsste, wenn man das Gabelrohr nicht unter 20cm kürzen darf.

Wäre also alles im Bereich das Machbaren, WENN.....ja, wenn man die M2-100 denn irgendwo in schwarz noch beschaffen könnte ?!? So und jetzt bist du wieder am Zug, warum ist sie denn aktuell kaum - bzw. in schwarz gar nicht - zu beschaffen, stellt ihr die nicht mehr her ?!

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

RST_Europe_Team

RST RockSomeTrail Team
Dabei seit
16. September 2009
Punkte für Reaktionen
90
Standort
Stuttgart
Hallo killalilla0815,

die Gabel wird schon noch gerfertigt, aber das sehr spärlich; es gitb da keine große Nachfrage in dem Bereich.
Einzelbestellungen gehen leider nicht. Obendrein, auch bei uns schlägt das Chaos der reißenden Nachfrage im Fahrrad Bereich gnadenlos zu... unsere Fertigung in Taiwan ist bis Ende Mai 2021 vollständig ausgebucht.

Sorry, ich wünschte ich könnte helfen.

LG Stephan, RST_Europe_Team.
 
Oben