Sea Otter 2019 – OneUp Components: Dropper Post mit bis zu 210 mm Verstellweg

Mit der neuen OneUp Components-Dropper Post sorgen die Kanadier für mächtig Furore auf dem Markt. Die neue Variostütze kann nicht nur mit einem gigantischen Verstellweg von 210 mm aufwarten, sondern ist außerdem noch kürzer als alle Mitbewerber. Alle Infos zur neuen OneUp-Sattelstütze gibt's hier.


→ Den vollständigen Artikel „Sea Otter 2019 – OneUp Components: Dropper Post mit bis zu 210 mm Verstellweg“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
4.393
Ort
München, Kulmbach
Also dass auch unsere REVIVE ab und an mal kleine Problem hat, wollen wir gar nicht verschweigen.
Allerdings halten sich die Problemfälle sehr in Grenzen.
Erst vor wenigen Wochen habe ich eine komplette Kalkulation der Garantie/Gewährleistungsfälle seit Anbeginn der Stützenproduktion gemacht.
Von unseren Service-Centern oder von mir wurden Stütze auf Garantie/Gewährleistung Stützen im Anteil von weniger als 1,2% der Gesamtproduktion repariert oder ausgetauscht. Das ist für ein Suspensionprodukt, insbesondere eine Sattelstütze, ein sehr guter Wert.
Zufrieden bin ich persönlich damit dennoch nicht. Jeder Garantiefall ärgert mich.
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte Reaktionen
4.393
Ort
München, Kulmbach
Na Komplettausfall halt - bleibt nicht mehr oben oder unten und muss eingeschickt werden.

Meine hat jetzt Dauer-SAG von paar mm wie ne Reverb (trotz Entlüften) und fährt brutal langsam aus, auch mit korrigiertem Luftdruck.

Hatten wir diesbezüglich schonmal Kontakt? Dieses geschilderte Problem würde mich persönlich interessieren.
 
Dabei seit
14. Januar 2006
Punkte Reaktionen
159
Mal wieder zurück zur Oneup: meine hat tatsächlich eine höhere Bedienungskraft bei sehr kurzem Weg am Hebel. Da ich die Wolftooth Remote nutze, hab ich einen längeren (Light Action) Hebel montiert und jetzt geht sie wesentlich sanfter, bei immer noch recht kurzem Hebelweg. Glücklicherweise ist die Wolftooth modular, dass man jedes Teil tauschen kann.
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.531
Hat schon jemand den geänderten Ansteuerungsmechanismus verbaut? Passt der an die V1?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.101
Ort
Leipzig
Nein, tut er nicht.

Hat jemand die V2 schon mehr benutzt? Wenn ja wie läufts?
Meine 210 verhält sich genau wie meine anderen BrandX.
Kann mit BrandX Hebel auch keinen großartigen Unterschied feststellen, außer dass sie in etwa so links-rechts klappert wie meine alte Transfer.
Der Aktuator ist etwas empfindlich was runterfallen lassen beim Einbau angeht :rolleyes: ....
 
Dabei seit
28. März 2012
Punkte Reaktionen
324
Ort
CH/Mittelland
Meine 210 verhält sich genau wie meine anderen BrandX.
Kann mit BrandX Hebel auch keinen großartigen Unterschied feststellen, außer dass sie in etwa so links-rechts klappert wie meine alte Transfer.
Der Aktuator ist etwas empfindlich was runterfallen lassen beim Einbau angeht :rolleyes: ....


Heisst das nun die OneUp funktioniert gut oder eher mau? Und der Hebel hat viel Spiel? Oder hast Du einen BrandX Hebel verbaut statt des OneUps?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.101
Ort
Leipzig
Heisst das nun die OneUp funktioniert gut oder eher mau? Und der Hebel hat viel Spiel? Oder hast Du einen BrandX Hebel verbaut statt des OneUps?
Funktioniert genauso gut wie meine BrandX.
Seitliches Spiel ist spürbar, so wie bei meiner alten Fox. Das muss wohl so.

Hebel ist von BrandX. An der BrandX hab ich einen Ztto, den finde ich etwas unförmig. Spiel an Hebeln, wie soll das gehen?
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte Reaktionen
240
Ort
Düsseldorf
nachdem ich seit längerem eine revive 185 fahre und mir gerade eine oneup 210 bestellt habe (wegen dem größeren verstellweg, den ich mit langen beinen sehr gut brauchen kann), hier kurz mein eindruck:

kurz: "bis auf den verstellweg gewinnt die revive ein sämtlichen belangen um meilen". auch meine ca 4 jahre alte kindshocks lev gewinnt ganz klar.

etwas länger:
vorab möchte ich sagen, dass der support von oneup sehr gut, hilfreich und entgegenkommend ist - da gibt es also nichts zu meckern. das hilft mir persönlich aber nicht viel , wenn man eine revive gewohnt ist.

was gefällt mir an der oneup nicht (auch im vergleich zur revive):
  • der hebelweg ist extrem kurz. das feintuning der höhe ist somit recht schwierig.
  • die bedienkräfte sind für meinen geschmack extrem hoch. der verbaute accentuator v2 ist sehr schwergängig, der v2.1 ist marginal besser. da sind eine revive und auch eine kidshocks lev um unendliche längen voraus. bei der revive geht das ohne kraftaufwand und butterweich.
  • die luft- und schleifgeräusche der oneup sind im eingebauten zustand viel zu laut und extrem störend.
  • es klappert etwas im inneren der oneup, wenn man sie schüttelt. dies scheint bekannt zu sein und mir wurde gesagt, ich soll die oneup zerlegen und isolierband drum kleben.

irgendwie ist die oneup überhaupt nicht smooth, leichtgängig oder kraftschonend. ich schicke sie jetzt wieder zurück und bin damit durch. hier scheint wirklich zu gelten: "you get what you pay for".

die revive ist meiner meinung nach deutlich besser und auf jeden fall jeden zusätzlichen cent wert. ich zahle lieber das doppelte und bekomme dafür das beste.

negativ an der revive:
leider wird es hier vorerst wohl keine revive mit einem verstellweg über 185 mm geben, die ich unbedingt haben möchte.
@Sackmann gib dir einen ruck und biete wenigstens die revive max mit mindestens 200 mm an. die sitzrohre werden immer kürzer und der durchmesser steigt ebenfalls bei immer mehr anbietern. das wird also sicherlich kein nischenprodukt.
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte Reaktionen
2.565
nachdem ich seit längerem eine revive 185 fahre und mir gerade eine oneup 210 bestellt habe (wegen dem größeren verstellweg, den ich mit langen beinen sehr gut brauchen kann), hier kurz mein eindruck:

kurz: "bis auf den verstellweg gewinnt die revive ein sämtlichen belangen um meilen". auch meine ca 4 jahre alte kindshocks lev gewinnt ganz klar.

etwas länger:
vorab möchte ich sagen, dass der support von oneup sehr gut, hilfreich und entgegenkommend ist - da gibt es also nichts zu meckern. das hilft mir persönlich aber nicht viel , wenn man eine revive gewohnt ist.

was gefällt mir an der oneup nicht (auch im vergleich zur revive):
  • der hebelweg ist extrem kurz. das feintuning der höhe ist somit recht schwierig.
  • die bedienkräfte sind für meinen geschmack extrem hoch. der verbaute accentuator v2 ist sehr schwergängig, der v2.1 ist marginal besser. da sind eine revive und auch eine kidshocks lev um unendliche längen voraus. bei der revive geht das ohne kraftaufwand und butterweich.
  • die luft- und schleifgeräusche der oneup sind im eingebauten zustand viel zu laut und extrem störend.
  • es klappert etwas im inneren der oneup, wenn man sie schüttelt. dies scheint bekannt zu sein und mir wurde gesagt, ich soll die oneup zerlegen und isolierband drum kleben.

irgendwie ist die oneup überhaupt nicht smooth, leichtgängig oder kraftschonend. ich schicke sie jetzt wieder zurück und bin damit durch. hier scheint wirklich zu gelten: "you get what you pay for".

die revive ist meiner meinung nach deutlich besser und auf jeden fall jeden zusätzlichen cent wert. ich zahle lieber das doppelte und bekomme dafür das beste.

negativ an der revive:
leider wird es hier vorerst wohl keine revive mit einem verstellweg über 185 mm geben, die ich unbedingt haben möchte.
@Sackmann gib dir einen ruck und biete wenigstens die revive max mit mindestens 200 mm an. die sitzrohre werden immer kürzer und der durchmesser steigt ebenfalls bei immer mehr anbietern. das wird also sicherlich kein nischenprodukt.
Hast du denn gedacht die 200€ Vario funkt genau so wie die 400€ Dinger, oder wie?

Das ist eine Stütze... Punt aus ?

Und mit den Punkten vom geringen Bedienweg und Feintuning und Krftaufwand ... ehrlich? Das is kein Chirurgenmesser ...

Komisches Review
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
962
Ort
Freiburg i.Br.
Und mit den Punkten vom geringen Bedienweg und Feintuning und Krftaufwand ... ehrlich? Das is kein Chirurgenmesser ...

Komisches Review

Seh ich auch so. Bin auch schon (u.a.) ne Bikeyoke gefahren, sicherlich eine sehr gute, smoothe Stütze, keine Frage, aber bin mit der OneUp halt auch mehr als zufrieden. Bedienkräfte gehen völlig klar, die Dosierbarkeit der Ausfahrgeschwindigkeit hat mich eher positiv überrascht trotz der mechanischen Ansteuerung und sie tut genau was sie soll und das verdammt gut :ka: Klar, besser geht immer, aber braucht mans? Muss jeder selbst wissen. Verstehe aber auch jeden der ne teure Stütze fahren will. Man sollte die Unterschiede aber dann nicht auf die Goldwaage legen bei 100% Preisunterschied^^
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte Reaktionen
240
Ort
Düsseldorf
ich weiß gar nicht, was ihr von mir wollt. das sollte überhaupt kein review sein, sondern eine antwort auf hier gestellte fragen, bezüglich einem vergleich zwischen revive und oneup. ich habe meinen eindruck geschildert, hoffe, dass er manchem hilft und fertig.

das empfinden ist nun einmal individuell und wenn ihr die oneup super findet: prima, da freue ich mich für euch. höherer preis hin oder her - auch das ist individuell empfunden. ich persönlich finde den aufpreis einer revive (oder was auch immer) gerechtfertigt und zahle ihn gerne. vielleicht habe ich auch ein schlechtes modell erwischt - kann man ja auch nicht ausschließen.
der einzige grund, aus dem ich mir die oneup bestellt habe, war nicht der preis, sondern der verstellweg.

so oder so habe ich gar keinen bock mich für meiner erfahrungen oder persönlichen preferenzen zu rechtfertigen. ich sehe das thema "versenkbare sattelstütze" offensichtlich anders als ihr. ich bediene sie auf einer tour gefühlt häufiger als meine schaltung. warum sollte ich da also kompromisse eingehen?
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
962
Ort
Freiburg i.Br.
ich weiß gar nicht, was ihr von mir wollt. das sollte überhaupt kein review sein, sondern eine antwort auf hier gestellte fragen, bezüglich einem vergleich zwischen revive und oneup. ich habe meinen eindruck geschildert, hoffe, dass er manchem hilft und fertig.

das empfinden ist nun einmal individuell und wenn ihr die oneup super findet: prima, da freue ich mich für euch. höherer preis hin oder her - auch das ist individuell empfunden. ich persönlich finde den aufpreis einer revive (oder was auch immer) gerechtfertigt und zahle ihn gerne. vielleicht habe ich auch ein schlechtes modell erwischt - kann man ja auch nicht ausschließen.
der einzige grund, aus dem ich mir die oneup bestellt habe, war nicht der preis, sondern der verstellweg.

so oder so habe ich gar keinen bock mich für meiner erfahrungen oder persönlichen preferenzen zu rechtfertigen. ich sehe das thema "versenkbare sattelstütze" offensichtlich anders als ihr. ich bediene sie auf einer tour gefühlt häufiger als meine schaltung. warum sollte ich da also kompromisse eingehen?
Alles gut, du musst dich nicht rechtfertigen. Vllt. wollten wir nur auf den nicht sehr stimmigen Vergleich Hinweisen, eine 200€ Stütze mit einer >400€ Stütze zu vergleichen. Dass Dir die Yoke lieber ist, ist völlig ok, ich kaufe bei manchen Teilen auch lieber das Beste, bei der Stütze aber finde ich den Mehrwert bei der Preisdifferenz vernachlässigbar. Aber wie du schon sagtest, ist das Empfinden da individuell :bier:
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte Reaktionen
240
Ort
Düsseldorf
Alles gut, du musst dich nicht rechtfertigen. Vllt. wollten wir nur auf den nicht sehr stimmigen Vergleich Hinweisen, eine 200€ Stütze mit einer >400€ Stütze zu vergleichen. Dass Dir die Yoke lieber ist, ist völlig ok, ich kaufe bei manchen Teilen auch lieber das Beste, bei der Stütze aber finde ich den Mehrwert bei der Preisdifferenz vernachlässigbar. Aber wie du schon sagtest, ist das Empfinden da individuell :bier:
:bier:
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.101
Ort
Leipzig
Das mit dem kurzen Hebelweg und hohen Kraft (so man das denn so empfindet) hängt aber auch von dem verwendeten Hebel ab.

Ein Hebel mit größerer Übersetzung würde da Abhilfe schaffen - da wäre mal ein Vergleich der verwendeten Hebel sinnvoll.
Ich fand nichts schlimmer als den Minihebel für 2fach meiner Kindshock Supernatural seinerzeit. Der Fox mit Transfer war so meh, und der Ztto ist stabil und klobig, aber scheint eine minimal größere Übersetzung zu haben.
Aber mir reicht der BrandX Hebel, damit ist die Bedienbarkeit der Oneup völlig ok.

Möglicherweise gibt es Hebel, die da viel besser sind? PNW? Triggy??

Lärm macht meine Stütze nicht. Die e13 damals war laut. Aber sonst hat bei mir keine Stütze je wahrnembare Geräusche gemacht.
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte Reaktionen
240
Ort
Düsseldorf
@badbandit die vecnum nivo gibts auch bis 212mm verstellweg, liegt aber qualitiativ auf nem anderen level :daumen:
ja, die stünde bei mir als nächstes auf dem zettel. das einzige was mich etwas an der nivo stört ist, dass sie so schmal ist. könnte in einem 33er sitzrohr etwas komisch aussehen.
da die revive max so schön fett ist, würde ich diese in lang bevorzugen.
vielleicht bleibe ich dann in dem betreffenden bike einfach bei meiner lev mit 150 mm und harre der dinge die da kommen. 150 mm ist zwar nicht ideal für mich, aber erzwingen muss ich gerade auch nichts.
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte Reaktionen
240
Ort
Düsseldorf
Das mit dem kurzen Hebelweg und hohen Kraft (so man das denn so empfindet) hängt aber auch von dem verwendeten Hebel ab.

Ein Hebel mit größerer Übersetzung würde da Abhilfe schaffen - da wäre mal ein Vergleich der verwendeten Hebel sinnvoll.
Ich fand nichts schlimmer als den Minihebel für 2fach meiner Kindshock Supernatural seinerzeit. Der Fox mit Transfer war so meh, und der Ztto ist stabil und klobig, aber scheint eine minimal größere Übersetzung zu haben.
Aber mir reicht der BrandX Hebel, damit ist die Bedienbarkeit der Oneup völlig ok.

Möglicherweise gibt es Hebel, die da viel besser sind? PNW? Triggy??

Lärm macht meine Stütze nicht. Die e13 damals war laut. Aber sonst hat bei mir keine Stütze je wahrnembare Geräusche gemacht.
ich habe an der revive und der lev den triggy. den habe ich auch für die oneup verwendet. ich war selbst verwundert, wie anders die oneup war.
aber wie gesagt: ich will nicht ausschließen, dass ich ein nicht einwandfreies modell erwischt habe.
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
962
Ort
Freiburg i.Br.
Das mit dem kurzen Hebelweg und hohen Kraft (so man das denn so empfindet) hängt aber auch von dem verwendeten Hebel ab.

Ein Hebel mit größerer Übersetzung würde da Abhilfe schaffen - da wäre mal ein Vergleich der verwendeten Hebel sinnvoll.
Ich fand nichts schlimmer als den Minihebel für 2fach meiner Kindshock Supernatural seinerzeit. Der Fox mit Transfer war so meh, und der Ztto ist stabil und klobig, aber scheint eine minimal größere Übersetzung zu haben.
Aber mir reicht der BrandX Hebel, damit ist die Bedienbarkeit der Oneup völlig ok.

Möglicherweise gibt es Hebel, die da viel besser sind? PNW? Triggy??

Lärm macht meine Stütze nicht. Die e13 damals war laut. Aber sonst hat bei mir keine Stütze je wahrnembare Geräusche gemacht.
Da ist sicher was dran! Ich verwende bspw. die OneUp V1 170mm mit dem V2 Hebel und habe absolut nichts auszusetzen, das kann aber sicher je nach Hebel und Übersetzung variieren..
 
Dabei seit
14. Januar 2006
Punkte Reaktionen
159
Hat jemand die Oneup schon mit dem Wolftooth Light Action Hebel versucht? Der hat ja extra einen längeren Hebel.
Ja, hab ich so montiert. Funktioniert prima. Hatte zuerst den normalen Hebel und das war zu knackig. Der Hebelweg war ultrakurz und brauchte viel Kraft. Hab dann den Hebel getauscht. Mit dem Light Action geht es jetzt super.
 

Jabberwoky

Meist ist man nicht zu alt, sondern zu faul.
Dabei seit
9. August 2013
Punkte Reaktionen
632
Habe mir die 210er zugelegt. Hebel ist der von Vecnum Standard (habe 2x11). Vorher hatte ich eine 170er Reverb.

Beim Einfahren muss ich die OneUpStütze erst entlasten, das war bei der Reverb nicht notwendig. Finde ich ziemlich lästig. Ist das normal?
 
Oben