Sram PM 8" Von 203mm auf 220mm Unmöglich?

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
735
Ort
Inntal
Die Bremse verzögert übrigens knapp 140kg System und läuft absolut problemlos. Fragen?
Ja ich hätte auch eine Frage. Ich kenne jemanden, der hat hinter seinem E-MTB einen schweren Anhänger. Auf dem Anhänger steht ein schwerer Rollstuhl in dem seine Tochter sitzt. Er Bremst kilometerlange Abfahrten mit 15%igen Rampen mit einer Shimano XT und 180er Scheiben. Wären die Vorteile einer 220er Scheibe eher theoretisch oder hätte der Anhängerschlepper davon auch einen praktischen Vorteil?
 
Dabei seit
13. März 2021
Punkte Reaktionen
113
Ja ich hätte auch eine Frage. Ich kenne jemanden, der hat hinter seinem E-MTB einen schweren Anhänger. Auf dem Anhänger steht ein schwerer Rollstuhl in dem seine Tochter sitzt. Er Bremst kilometerlange Abfahrten mit 15%igen Rampen mit einer Shimano XT und 180er Scheiben. Wären die Vorteile einer 220er Scheibe eher theoretisch oder hätte der Anhängerschlepper davon auch einen praktischen Vorteil?
Weniger Verschleiß, geringere Temperaturen und sinkende Hebelkräfte.
 
Dabei seit
1. August 2014
Punkte Reaktionen
61
Ja ich hätte auch eine Frage. Ich kenne jemanden, der hat hinter seinem E-MTB einen schweren Anhänger. Auf dem Anhänger steht ein schwerer Rollstuhl in dem seine Tochter sitzt. Er Bremst kilometerlange Abfahrten mit 15%igen Rampen mit einer Shimano XT und 180er Scheiben. Wären die Vorteile einer 220er Scheibe eher theoretisch oder hätte der Anhängerschlepper davon auch einen praktischen Vorteil?
Naja, sagen wir mal so. Wenn man eine gewisse Geschwindigkeit mit den 180er Scheiben nicht überschreitet, mag das alles gut funktionieren. Den wirklich signifikanten Unterschiede merkst Du dann, wenn es schneller wird und Du zügig Geschwindigkeit abbauen musst. Dann spürt man tatsächlich die Vorteile der 220er Scheibe. Ohne Deinen Bekannten zu kennen, ich würde, wenn meine Tochter hinten anhängt, schon aus Sicherheitsgefühl die 220 verbauen. Wenn ich irgendwo reinstempel ist das das Eine, jemand anderen noch mitzunehmen, ist halt eben das Nächste. Hab es selber durch und zum Glück ist nur mit was passiert.

Ob jemand 220 fahren will oder nicht, muss letzten Endes jeder für sich entscheiden.
 
Dabei seit
1. August 2014
Punkte Reaktionen
61
Der lag halt Rum, deshalb hab ich den genommen. Ist so ein Tick von mir und dass das völliger Quatsch ist, weiß ich selber. Männer sind halt so. 😉😂
Achso, andere Firmen, ja, ich hatte schon vergessen, dass da Schimpansen draufsteht. Hatte noch einen Formula, Magura und SRAM-Adapter, keiner passte so gut wie der Schimpansen. Nun soll es auch gut sein. Ich hoffe dem Verfasser mit den Bildern etwas geholfen zu haben.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.755
Ja ich hätte auch eine Frage. Ich kenne jemanden, der hat hinter seinem E-MTB einen schweren Anhänger. Auf dem Anhänger steht ein schwerer Rollstuhl in dem seine Tochter sitzt. Er Bremst kilometerlange Abfahrten mit 15%igen Rampen mit einer Shimano XT und 180er Scheiben. Wären die Vorteile einer 220er Scheibe eher theoretisch oder hätte der Anhängerschlepper davon auch einen praktischen Vorteil?
Weil es in dieser Diskussion noch nicht erwähnt wurde: Der Rahmen muss auch für die größere Scheibe freigegeben sein. Viele Hersteller erlauben nur die Größe die original verbaut ist. Manchmal sind auch 200mm erlaubt, 220mm für hinten ist eher selten.
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
680
Weil es in dieser Diskussion noch nicht erwähnt wurde: Der Rahmen muss auch für die größere Scheibe freigegeben sein. Viele Hersteller erlauben nur die Größe die original verbaut ist. Manchmal sind auch 200mm erlaubt, 220mm für hinten ist eher selten.
Gibt es dafür eigentlich eine sinnvolle Begründung?

Unter der Annahme das die Bremse stark genug ist, ist der limitierende Faktor nicht die Größe der Bremsscheibe sondern der Grip des Reifens. Sobald dieser rutscht ist die maximal übertragbare Kraft erreicht.
Und ob diese Kraft jetzt mittels eines langen Hebels (aka große Scheibe) und kleiner Kraft der Bremse erreicht wird oder mittels eines kurzen Hebels und großer Kraft der Bremse ist für die an der Bremsaufnahme auftretenden Kräfte ziemlich egal.


Entweder sollte man also nichts vorschreiben oder die Scheibengröße und die verwendete Bremse vorschreiben.
 
Dabei seit
22. April 2021
Punkte Reaktionen
0
Gibt es dafür eigentlich eine sinnvolle Begründung?

Unter der Annahme das die Bremse stark genug ist, ist der limitierende Faktor nicht die Größe der Bremsscheibe sondern der Grip des Reifens. Sobald dieser rutscht ist die maximal übertragbare Kraft erreicht.
Und ob diese Kraft jetzt mittels eines langen Hebels (aka große Scheibe) und kleiner Kraft der Bremse erreicht wird oder mittels eines kurzen Hebels und großer Kraft der Bremse ist für die an der Bremsaufnahme auftretenden Kräfte ziemlich egal.


Entweder sollte man also nichts vorschreiben oder die Scheibengröße und die verwendete Bremse vorschreiben.
Das sehe ich auch so. Zu viel größer würde ich nicht gehen, zumindest mit ner starken Bremse aber wenns vom Platz her gut geht dann würde ich sagen sind 20mm drauf kein Problem. Vor allem wenn man sich anschaut das auch die günstigen Rockshox Judy und co. mit 30mm Standrohren mittlerweile für 220mm zugelassen sind.
 
Oben Unten