UCI DH World Cup: Anzahl der Fahrer wird reduziert, Team-Gebühr erhöht

Thomas

Thomas Paatz
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
26. September 2000
Punkte für Reaktionen
1.593
Standort
Mandel / Bad Kreuznach
Ja, im Titel steht schon alles, was bisher bekannt ist: neben den World Cup-Terminen 2016 hat die UCI bekanntgegeben, dass Sie die Anzahl der Fahrer beim UCI Mountain Bike World Cup reduzieren wird. Ob damit die Anzahl der Fahrer im Finale gemeint ist oder die, die schon bei der Qualifikation an den Start gehen dürfen ist derzeit noch unbekannt.


→ Den vollständigen Artikel „UCI DH World Cup: Anzahl der Fahrer wird reduziert, Team-Gebühr erhöht“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.489
Standort
Innsbruck
ja, genau so ist das nunmal, war ja bisher auch so. Da konnte bisher auch nicht jeder mitfahren.

trotzdem wird weder die Anzahl an Teams in der 1. BL noch das Starterfeld in der F1 verkleinert.
Und genau darum geht es bei den Neuerungen im UCI DH WC.
Du scheinst die Gründe irgendwie noch nicht verstanden zu haben. Es sind seit Jahren einfach zu viele Fahrer. Die Leute können nur noch wenige Traningsläufe machen und die Strecke verschlechtert sich bei über 100 Startern zu stark.

Bei den meisten anderen Sportarten ist das kein Problem.

Bei der Bundesliga hat man nach 60 Jahren halt eine sinnvolle Größe gefunden.
 
Dabei seit
10. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
1.026
ja, genau so ist das nunmal, war ja bisher auch so. Da konnte bisher auch nicht jeder mitfahren.

trotzdem wird weder die Anzahl an Teams in der 1. BL noch das Starterfeld in der F1 verkleinert.
Und genau darum geht es bei den Neuerungen im UCI DH WC.
Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen:
In der F1 bestimmt Ecclestone wer darf (vorausgesetzt er hat die Kohle)
In der Bundesliga spielen genau 18 Teams.

WC darf jeder fahren, der die Anreise auf sich nimmt, das Geld zahlt und mindestens 20 UCI Punkte hat. 20 UCI Punkte sind gornix, Geld und Anreise kriegt man gestemmt -> Wenn es dann zu viele Fahrer werden ist es nur logisch stärker zu begrenzen.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
6.648
Standort
Hottentottenstaat
Zumal, wenn man sich die WM Zeiten ansieht, man schnell erkennt, dass viele Teilnehmer dort gar nichts verloren haben. Bei den Mädln ist das am extremsten.
 
Dabei seit
9. August 2007
Punkte für Reaktionen
1.518
Standort
Zürich
Für mich wird sich nichts ändern. Fahrer jenseits der Top20 interessieren mich eh nicht. War auch froh, dass Red Bull damals die Übertragung eingeschränkt hat.
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
1.803
Standort
Neuss
Wie wärs mit "Belastung"?
Ist meiner Meinung nach die sinnvollste Übersetzung. Es würde ja auch niemand "it drives me nuts" mit "es fährt mich Nüsse" übersetzen - hoffe ich ;)

Ansonsten ist es doch nicht negativ, dass die Fahrer mehr trainieren können und uns spannende Läufe erwarten die hoffentlich komplett gezeigt werden :)
 
Dabei seit
25. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
563
20 UCI Punkte sind gornix
20 UCI Punkte können verdammt viel sein, vor allem für Briten und Neuseeländer.

Punkteverteilung UK in der BDS:

UCI Cat 2

1 30
2 20
3 15
4 12
5 10
6 8
7 6
8 4
9 2
10 1

Wenn man bedenkt dass die Top 10 in der BDS meistens Weltcupfahrer sind, ist es nicht verwunderlich dass der Nachwuchs ins Ausland muss um die 20 Punkte zu holen. Für die nationalen Meisterschaften gibts mehr Punkte, Fort William BDS doppelt, Informationsstand letzte Saison.
 

PamA2013

Dieser asoziale Schlechtmensch
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
925
Dafür ist doch die U23 da oder nicht ?
Aber auch da sitzt das Geld tendentiell nicht so unvorstelbar locker und auch bei der Elite muss man sich mal seine Erfahrung sammeln um nach oben zu kommen.

Vielleicht geht es auch wirklich mal darum die Qualität zu heben? Ich muss keine 100 Fahrer sehen. Manche stolpern die Strecken runter das es schon peinlich ist.
So richtig peinlich find ich da eig niemand.


Dass die Strecke so richtig ausgewichst wird gehört zum sport dazu finde ich. Das hebt auch den Anspruch, ich finde auch nicht dass tiefe Rinnen in schwierigen passagen die dinge einfacher machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wristbreaker

Lrrr ruler of Omicron Persei 8
Dabei seit
28. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
65
Standort
Ilmenau
Die macht sehr viel Sinn. Man denke an ein Rennwochenende, Training vielleicht an 2 Tagen, also 16 Stunden und dann wollen dort 200 Fahrer trainieren, macht pro Nase keine 5 Minuten Trainingszeit. Bei 100 Fahrern sind's noch immer nur 10 Minuten, bei 50 Fahrern, 32 Minuten.

.... was?....
Da darf doch nicht immer nur einer alleine auf die Strecke, oder wie malst du dir das aus?

Schaut doch mal was im GDC auf viel kürzeren Strecken, mit grösserem Leitungsgefälle und doppelt so viel Startern abgeht! Und selbst da kriegt der letzte Hobby-Pilot noch genug Training wenn er früh genug aufsteht.
Im EDC ist das schon viel besser, halb so viel Starter und Weltcup würdige Strecken, das ist super entspannt, wenn man dann noch im Top-Training ist, kann man sich alle Zeit der Welt nehmen. Da kann mir keiner erzählen, dass das die UCI vor unlösbare Probleme stellt (ohne Reduzierung des Starterfeldes ).
 

rfgs

hangabtriebskraft!
Dabei seit
21. November 2005
Punkte für Reaktionen
200
Standort
münchen
Die neuen Regularien der UCI find ich sehr bedenklich,egal wie dieser Verein es jetzt letztenendes entscheidet.

Ich zieh mal einen Vergleich zum Rennradsport:
Hab mich heuer mal ein bisserl durch die endlosen Rennradveranstaltungen gezappt, dachte mir dabei "wasn Witz!"
Da gibt es so allerlei Straßensperrungen,bei den kleineren Veranstaltungen kaum Puplikum dafür nen Hubschrauber und Kameramopeds etc etc...Ich schätz a mal,das kostet alles ordentlich Kohle !
Spektakel und Unterhaltungswert gegen Null gehend,trotzdem wird Kohle reingepumpt.
Wie siehts im Einzelhandel mit den Rennradabsatzzahlen aus ? Hat hier jemand ne Ahnung ?
Entsprechend den TV-übertragungszeiten müssten in Europa Horden von Hobbyrennradlern auf den Strassen unterwegs sein die neues Material wie blöd kaufen. Seh ich jetzt aber nicht....

Im MTB Sektor ist eine Veranstaltung konzentriert auf einen Ort beschränkt,also deutlich günstigere Veranstaltungskosten.
Die UCI kürzt erst 4x, jetzt machen sie beim DH weiter.
Die Zuschauerzahlen sind sowohl beim XC und Dh nach den Livebildern von RedBull zu urteilen bombe!
Mtbs werden im Vergleich zu Rennrädern auf einem stabilen Niveau verkauft.

Da stösst mir die neue Entscheidung dieses komischen Dachverbands schon übel auf......und ich frage mich wirklich was Das soll !!??

Alte Knacker in den Entscheiderpositionen die es nicht packen dass sich "kaum noch jemand" für Rennradeln interessiert?
Hat sich RedBull über die Länge der Veranstaltungen beschwert und will sich wieder verabschieden ?
Haben sich die Großen Radlhersteller wie zbsp Tr , Sc ,Sp ,SC und La etc darüber beschwert dass sie die kleinen teams quasi mit durchfüttern müssen? und zu wenig exklusive Bilder im Tv zu sehen sind.

Mtb rennen sollten als Breitensportveranstaltung von unbedarften Zuschauern wahrgenommen werden können,das nutzt uns allen !
 

GloriousM

live to ride
Dabei seit
15. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Das mag ja so alles Sinn ergeben. Aber "in the Same Spirit" die Gebühren erhöhen. Das hieße ja wer weniger Geld hat fährt schlechter Rad- das stimmt einfach nicht. Da geht's nur darum mehr Geld einzunehmen, um die geringeren Einnahmen durch die geringere Teilnehmerzahl auszugleichen.
 
Dabei seit
25. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
563
Spektakel und Unterhaltungswert gegen Null gehend
Ansichtssache. Ich versteh es auch nicht, kenne aber viele Leute die sich für Radsport im TV begeistern.

Wie siehts im Einzelhandel mit den Rennradabsatzzahlen aus ? Hat hier jemand ne Ahnung
Ziemlich gut soviel ich weiss.

müssten in Europa Horden von Hobbyrennradlern auf den Strassen unterwegs sein die neues Material wie blöd kaufen. Seh ich jetzt aber nicht
Vielleicht nicht in Deutschland, aber in Italien, Spanien und UK sind Horden von Rennradlern unterwegs. Vermutlich noch anderswo, in diesen drei Ländern hab ich sie gesehen.

Der Radrennsport hat Tradition die der Mtb Rennsport noch nicht hat. Das Zuschauerinteresse ist viel grösser, daher TV, Titelseiten in Zeitungen, potente Sponsoren von außerhalb des Radsports, Werbung, Kohle für Helikopter....

Welcher Downhiller hat Sponsoren die nicht aus dem Radsport kommen? Mir fallen auf die schnelle nur die Athertons mit Jeep ein und Pekoll mit Sony, aber da gehts ja auch um die Actioncam. Oder vergleich es mit den Österreichischen Skifahrern. http://www.oesv.at/deroesv/sponsoren.php

Da zeigt sich schon dass Downhill eine Randsportart ist.
 

frogmatic

Let op! Fietser!
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
7.939
Standort
Mittelhessen
Einen Übersetzungsvorschlag hätte ich auch noch: "um den Druck auf der Strecke zu verringern" :)

Ansonsten - die Strecke wird doch immer umgepflügt, ob da jetzt 20 Leute weniger runterrollen aber dafür öfter, wird am Ende des Tages kaum einen Unterschied machen.

Gibt es denn ein echtes Problem durch zuviele Fahrer, oder soll hier eine Elite stärker abgegrenz werden?
Bis jetzt ist für mein Empfinden gerade das familiäre im DH einer der besonders charmanten Aspekte, wenn du auch als Neuling mit den Top-Fahrern in Kontakt kommst.
Ob das den Sport wirklich weiterbringt, wenn man die Basis verkleinert...?
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte für Reaktionen
412
Standort
Bodensee
Das mag ja so alles Sinn ergeben. Aber "in the Same Spirit" die Gebühren erhöhen. Das hieße ja wer weniger Geld hat fährt schlechter Rad- das stimmt einfach nicht. Da geht's nur darum mehr Geld einzunehmen, um die geringeren Einnahmen durch die geringere Teilnehmerzahl auszugleichen.
irgendwie ist der Eindruck entstanden dass die Startgebühren der Fahrer angehoben werden, das ist aber nicht richtig. Die Teamgebühren steigen, wahrscheinlich weil es da noch zuviele UCI Trade Teams gibt die der UCI zu unprofessionell sind so dass höhere Gebühren eine Auslese bewirken sollen. Ob das Sinn macht weiß ich nicht.

Die elitäre Richtung des Weltcups ist sicher auch die Folge der Forderungen von Red Bull die seit Anfang an so eine Reduzierung haben wollten. Ob wirklich die vielen Fahrer das große Problem sein sollen kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Da geht es wieder wie so oft um Monetas.

Bin ja mal gespannt. Mein Tipp wäre Finale 30 Leute, Starterfeld 80-100 und konsequenterweise streicht die UCI die Verbandsnominierungsmöglichkeit. Das könnte ich mir vorstellen dass so die UCI Lösung aussieht.
 
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
220
also an Ignoranz ist das ja echt kaum noch zu überbieten. DIe 200 Besten Leute hauen sich ne Strecke runter nd das ist dann für dich peinlich ? Fahr doch mal selber eine der Worldcup Strecken, ich komme gern zum filmen... . Was ein arrogantes Gelaber...
Sorry aber das hat mit Arroganz garnix zu tun! Ich seh das ganz genauso: In Andorra sind die Leute da teilweise von Kurve zu Kurve gefallen, während die top 30 oder 20 da sehr sauber runterfahren konnten! Und das ist ein Klassenunterschied, den man abfangen muss. Bei der Formel 1 fahren doch auch nicht 300 Autos, nur weil die unteren 100 immer nich viel besser fahren als der normale Autobesitzer. Also ich denke, die Einschränkung macht Sinn, nicht zuletzt wegen der Sicherheit der nicht so guten Fahrer.
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte für Reaktionen
632
Standort
Xibalbá
irgendwie ist der Eindruck entstanden dass die Startgebühren der Fahrer angehoben werden, das ist aber nicht richtig. Die Teamgebühren steigen, wahrscheinlich weil es da noch zuviele UCI Trade Teams gibt die der UCI zu unprofessionell sind so dass höhere Gebühren eine Auslese bewirken sollen. Ob das Sinn macht weiß ich nicht.

Die elitäre Richtung des Weltcups ist sicher auch die Folge der Forderungen von Red Bull die seit Anfang an so eine Reduzierung haben wollten. Ob wirklich die vielen Fahrer das große Problem sein sollen kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Da geht es wieder wie so oft um Monetas.

Bin ja mal gespannt. Mein Tipp wäre Finale 30 Leute, Starterfeld 80-100 und konsequenterweise streicht die UCI die Verbandsnominierungsmöglichkeit. Das könnte ich mir vorstellen dass so die UCI Lösung aussieht.
Die Frage ist doch dann ob die Serien unter dem WC stark genug sind um aufsteigendes Talent zu unterstützen.

Sprich sind die für Sponsoren interessant genug um es Fahrern zu ermöglich sich WC Niveau zu erarbeiten.
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte für Reaktionen
412
Standort
Bodensee
Die Frage ist doch dann ob die Serien unter dem WC stark genug sind um aufsteigendes Talent zu unterstützen.

Sprich sind die für Sponsoren interessant genug um es Fahrern zu ermöglich sich WC Niveau zu erarbeiten.
so ist es. Ich denke uns Europäer betrifft dies aber eher weniger. Mehr betroffen werden Südamerika Afrika etc. sein. Beispiel: Hardcore Rider Speedy Gonzalez aus Mexiko fuhr immer im Guatalupe DH Cup bei sich mit und sammelte damit 20 oder mehr Punkte für den WC. Jetzt muss er Rennen außerhalb von Südamerika aufsuchen um die UCI Punkte XY zusammenzusammeln...wird schwer dies zu finanzieren.

Ist aber natürlich auch für Europäer knallhart in unserem starken Fahrerfeld allein 20 Punkte zu haben. Aktuell sind es knapp 450 Elitefahrer weltweit die 20 Punkte und mehr haben. Soooo viele sind das im Grunde nicht.
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte für Reaktionen
632
Standort
Xibalbá
so ist es. Ich denke uns Europäer betrifft dies aber eher weniger. Mehr betroffen werden Südamerika Afrika etc. sein. Beispiel: Hardcore Rider Speedy Gonzalez aus Mexiko fuhr immer im Guatalupe DH Cup bei sich mit und sammelte damit 20 oder mehr Punkte für den WC. Jetzt muss er Rennen außerhalb von Südamerika aufsuchen um die UCI Punkte XY zusammenzusammeln...wird schwer dies zu finanzieren.

Ist aber natürlich auch für Europäer knallhart in unserem starken Fahrerfeld allein 20 Punkte zu haben. Aktuell sind es knapp 450 Elitefahrer weltweit die 20 Punkte und mehr haben. Soooo viele sind das im Grunde nicht.
Wenns denn stimmt mit der Annahme, dass nur 30 in den Finallauf kommen ists ja noch härter. Alles darunter verschwindet Marketingtechnisch ja eigentlich.
 
Dabei seit
4. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
153
Wuerde mich mal interessieren was die Fahrer dazu sagen und zwar solche die betroffen waeren wie auch solche die nicht betroffen sind.
Bei der MX-WM beschweren sich einige Fahrer der MX1/2 darueber dass die FIM zwischendurch noch andere Klassen fahren laesst und sich der Zustand der Strecke so verschlechtert und der Veranstalter keine Zeit mehr hat dies auszubessern. Beim MX will man also eher weniger Klassen und beim DH-WC soll alles so bleiben wie es halt immer war?
Ich persoenlich haette auch nichts dagegen mal die Junioren/Juniorinnen auf RBTV zu sehen statt das gesamte Fahrerfeld bei den Herren.

Die wollen bestimmt Geld einsammeln um den Trendsport Enduro zu hypen
Enduro hat mit UCI nichts zu tun, wieso sollten sie also den 'Trendsport' Enduro hypen?
 
Zuletzt bearbeitet:

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
611
Standort
Regensburg
Sorry aber das hat mit Arroganz garnix zu tun! Ich seh das ganz genauso: In Andorra sind die Leute da teilweise von Kurve zu Kurve gefallen, während die top 30 oder 20 da sehr sauber runterfahren konnten! Und das ist ein Klassenunterschied, den man abfangen muss. Bei der Formel 1 fahren doch auch nicht 300 Autos, nur weil die unteren 100 immer nich viel besser fahren als der normale Autobesitzer. Also ich denke, die Einschränkung macht Sinn, nicht zuletzt wegen der Sicherheit der nicht so guten Fahrer.
sorry das ist blödsinn, mit crash etc. wird es meist auch für top 20 leute knapp mit der quali. auf "leichteren" wc strecken wie windham sind die unterschiede von platz 30 zu 80 meist nicht groß. ich finde eher dass der unterschied ab platz 10 aufwärts überdeutlich wird.

warst Du dort? in der übertragung hab ich jedenfalls nicht gesehen dass bei den herren "leute von kurve zu kurve gefallen sind"

(schlamm an griffen und in clips nach einem sturz hilft nicht unbedingt)

Sicherheit der "nicht so guten Fahrer"? Da werden sich die Herren Strasser,Jauch und Bouvet ja freuen dass Du dich so um sie sorgst.
 
Dabei seit
7. August 2013
Punkte für Reaktionen
1.130
Standort
Haltern am See
Die neuen Regularien der UCI find ich sehr bedenklich,egal wie dieser Verein es jetzt letztenendes entscheidet.

Ich zieh mal einen Vergleich zum Rennradsport:
Hab mich heuer mal ein bisserl durch die endlosen Rennradveranstaltungen gezappt, dachte mir dabei "wasn Witz!"
Da gibt es so allerlei Straßensperrungen,bei den kleineren Veranstaltungen kaum Puplikum dafür nen Hubschrauber und Kameramopeds etc etc...Ich schätz a mal,das kostet alles ordentlich Kohle !
Spektakel und Unterhaltungswert gegen Null gehend,trotzdem wird Kohle reingepumpt.
Wie siehts im Einzelhandel mit den Rennradabsatzzahlen aus ? Hat hier jemand ne Ahnung ?
Entsprechend den TV-übertragungszeiten müssten in Europa Horden von Hobbyrennradlern auf den Strassen unterwegs sein die neues Material wie blöd kaufen. Seh ich jetzt aber nicht....

Im MTB Sektor ist eine Veranstaltung konzentriert auf einen Ort beschränkt,also deutlich günstigere Veranstaltungskosten.
Die UCI kürzt erst 4x, jetzt machen sie beim DH weiter.
Die Zuschauerzahlen sind sowohl beim XC und Dh nach den Livebildern von RedBull zu urteilen bombe!
Mtbs werden im Vergleich zu Rennrädern auf einem stabilen Niveau verkauft.

Da stösst mir die neue Entscheidung dieses komischen Dachverbands schon übel auf......und ich frage mich wirklich was Das soll !!??

Alte Knacker in den Entscheiderpositionen die es nicht packen dass sich "kaum noch jemand" für Rennradeln interessiert?
Hat sich RedBull über die Länge der Veranstaltungen beschwert und will sich wieder verabschieden ?
Haben sich die Großen Radlhersteller wie zbsp Tr , Sc ,Sp ,SC und La etc darüber beschwert dass sie die kleinen teams quasi mit durchfüttern müssen? und zu wenig exklusive Bilder im Tv zu sehen sind.

Mtb rennen sollten als Breitensportveranstaltung von unbedarften Zuschauern wahrgenommen werden können,das nutzt uns allen !
Was hat die UCI mit den Helikoptern zu tun? Die Rennen werden von kommerziellen Veranstaltern finanziert, nicht zuletzt von der übermächtigen ASO, die kleinen Städtchen für einen Grand Depart bei der TDF schon mal zweistellige Millionenbeträge abknüpft.
Die Absatzzahlen der Rennräder spielen übrigens auch nur eine Nebenrolle. Es gibt zwar noch Teamsponsoring, aber das einzige, alleinige "Werksteam" ist Trek, wenn ich das richtig übersehe.
Blickt man in die Geschichte des Radsports, haben die großen Rennen alle ihren Ursprung in Businessmodellen. Die Tour wurde gemacht um Velo/Autovelo, den Vörganger der L'Equipe, an den Mann zu bringen, der Giro sollte die Auflage der Gazzetta steigern, etc...
Was die Zuschauerzahlen angeht,gibst du die Antwort ja schon selbst. 20000 Zuschauer auf eine Strecke von 200+km verteilt wirken mickrig im Gegensatz zu der gleichen Anzahl bei einem XCO oder DH Worldcup.
 

Jochen_DC

Master Class
Dabei seit
7. April 2005
Punkte für Reaktionen
412
Standort
Bodensee
der Buschfunk berichtet, dass es hauptsächlich die Nominierungsplätze trifft (das war wohl das Hauptproblem) und ansonsten die notwendigen Punkte geringfügig angehoben werden. Mal sehen wann es da ne offizielle UCI Schreibe gibt...
 
Oben