Verbogenes Kettenblatt an Cube Attention SL (zum 2. Mal)

Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Vor ca. 1 Jahr kaufte ich mir ein sehr wenig gefahrenes Cube Attention SL gebraucht. Irgendwann bemerkte ich, dass das Runterschalten vom großen aufs mittlere Kettenblatt (3x10 Gänge) nicht wirklich leicht sondern mit starkem Ruck erfolgt. Da ich nicht wirklich Ahnung habe dachte ich, dass es an der Einstellung der Schaltung liegen könnte und wollte die beim Händler optimieren lassen. Der sagte mir dann das große Kettenblatt sei verbogen, deshalb die Probleme. Er konnte es etwas justieren, meinte aber ich könne so gut fahren (bin praktisch nicht im Gelände), Austausch wäre nicht nötig. Da ich einige Zeit danach aber noch eine Kleinigkeit machen lassen musste hab ich doch ein neues Blatt gekauft, kostet ja nicht übermäßig. Danach war das einige Monate gut (ich fahre sehr wenig), dann kam das besagte Problem wieder, diesmal aber doppelt. Nämlich beim Runterschalten vom großen aufs mittlere und vom mittleren aufs kleine Blatt. Der Händler war echt konsterniert als er feststellte, dass jetzt das große und zusätzlich das mittlere Blatt verbogen sind (ich hab das Rad definitiv nicht ein einziges Mal abgelegt oder ähnliches). Er sagte, so etwas habe er noch nie gehabt und leider auch keine Idee, was die Ursache sein könnte und was man dementsprechend machen könnte.

Jetzt steh ich ziemlich ratlos da. Ich kann zwar problemlos fahren, aber diese permanent unsauberen Schaltvorgänge sind schon echt nervig. Hat jemand evtl schon mal sowas gehört? Oder dennoch eine Idee, was zum Verbiegen der Blätter führen kann (müßte ja während des Fahrens passieren; für mich unvorstellbar)? Das Rad ist noch relativ neu aber so möchte ich die nächsten 2 oder 3 Jahre eigentlich nicht unterwegs sein. Freue mich über jede Antwort.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.632
Standort
Meenz
Wenn Du von oben beim Treten auf das Kettenblatt schaust, eiert es dann ? Dann wäre es verbogen. Oder wie definierst Du "verbogen" ?
Ansonsten ist es eine Sache der Einstellung am Umwerfer.
SRAM oder Shimano ?
Kannst Du scharfe Bilder von den verbogenen Kettenblättern machen ?
Wenn das Rad gebraucht war, ist es die 100% Originalausstattung oder hat der Vorgänger Teile ausgetauscht.
Wenn nur das große Kettenblatt verbogen wäre, hätte ich gesagt, Du wärst beim Runterfahren vom Bordstein mit dem Kettenblatt hängengelieben.

Du solltest ALLE Frage beantworten, Rätselraten macht keinen Spaß wenn man helfen soll.
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Danke für die rasche Antwort. Es wäre für mich klar, dass ich gar nicht posten würde, wenn es nur den Ansatz einer Möglichkeit gäbe, dass ich den Schaden herbeigeführt habe. Das ist definitiv nicht so. Zu den Fragen.

Der Umwerfer ist es nicht. Wurde gecheckt.
Ja, man sieht beim Fahren von oben, dass das Blatt verzogen ist.
Shimano.
Keinerlei Teiletausch vom Vorbesitzer.

Anbei 3 Fotos; ich hoffe die sind scharf genug. Dass die Blätter verbogen sind kann man mit blossem Auge. erkennen.
 

Anhänge

Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Die Frage verstehe ich nicht so ganz. 1.Kette läuft beim Schalten nur schwer auf das nächste Blatt. 2.ich sehe (wie geschrieben), dass sie verbogen sind. 3.ich hatte das erste ausgetauschte Blatt in der Hand, da gabs kein Vertun. Und danach war ja auch erstmal Ruhe. Nimmt man ein Holzstückchen als Abstandsorientierung und dreht dann die Pedale sieht man den komplett unrunden Lauf auch deutlich.
 
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
761
Ich sehr da auf den ersten blick nichts verbogenes.
um aber mal auf ursachenforschung zu gehen, erzähl mal kurz was so die üblichen abstellorte deines rades sind.
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Von jeher lehne ich mein Rad nur mit Lenker und Rahmen an. Kommt nie in einen Ständer. Bereich Kette, Schaltung, Antrieb sind immer frei. Deine Frage hatte mir mein Händler auch gestellt, um abzuklären ob ich da vielleicht was falsch mache.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.632
Standort
Meenz
Dass die Kette nur schwer aufs nächste Blatt läuft könnte mit den Steighilfen zu tun haben.
Ich sehe jetzt nur rein von den Bildern nichts verbogenes. Dass ein Kettenblatt auch mal einen Seitenschlag von 1/10 haben kann wäre nomal. Hast Du das alte Kettenblatt noch und es mal auf eine Tischplatte gelegt um zu schauen wie verzogen es ist ?

Tatsächlich habe ich zuerst auch an Vandalismus gedacht (Gemeinschaftskeller, Laternenparker usw.). Ev. hat jemand dagegen getreten.
 
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
761
Von jeher lehne ich mein Rad nur mit Lenker und Rahmen an. Kommt nie in einen Ständer. Bereich Kette, Schaltung, Antrieb sind immer frei. Deine Frage hatte mir mein Händler auch gestellt, um abzuklären ob ich da vielleicht was falsch mache.
mir gehts nicht drum ob du was falsch machst, ich will wissen ob andere personen zugang zu deinem fahrrad haben, so ne beinlänge ungefähr. Es gibt menschen die scheren sich nicht um fremdes eigentum.
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Mein Rad parkt in meiner Garage. Wenns unterwegs mal wo steht, dann da wo viele Leute unterwegs sind. Das erste Blatt habe ich nicht mehr. Ich konnte es mir aber ansehen, war gebogen. Eben nochmals einen kleinen Metallstift nah ans Blatt gehalten und dann die Pedale bewegt. Kommt am bestimmten Stellen zum Kontakt von Stift und Blatt.

Klar gibts viele Idioten. Mir wäre es am liebsten, jemand hätte wirklich dagegen getreten, dann würde ich nochmal wechseln. Aber bei jetzt 2 x derselben Geschichte kann ich mir das mit einer mutwilligen Beschädigung eher nicht vorstellen. Ich steh auch eigentlich nie an denselben Stellen.

Ja, ist wohl schwer zu greifen, dachte ich mir schon. Aber vielen Dank für die Gedanken zu der Sache.
 
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
761
Ja dann ist es wohl schwierig die ursache zu finden. Falls du die lösung irgendwann doch findest wäre ein kurze rückmeldung hier super. Ich finde solche nicht alltäglichen defekte spannend.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.632
Standort
Meenz
Ich habe gerade ein Video von meiner 3fach Kurbel gedreht um es Dir als Vergleich zu zeigen. Ich schicke es Dir als PN.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.632
Standort
Meenz
Ja geht mir auch so, das ist spannender als die Alttagsgeschichten die man so liest. Insbesondere weil auch das mittlere Kettenblatt krum sein soll. Dann muß das große bereits einen heftigen Schlag abbekommen haben.

Ich habe mal ein großes Kettenblatt, dass nach einer Abfahrt durch einen dicken Stein verbogen wurde (hat einen lauten Schlag gegeben) Zuhause mit dem Schonhammer wieder gerade geklopft. Danach war es zu 98% gerade, schalten ging damit wieder wunderbar. Allerdings ist es dann irgendwann wieder vorbogen (gleiche Stelle). Daraufhin wurde ein neues verbaut. D.h. auch ein leicht krummes Kettenblatt schaltet noch.
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Danke, schau ich mir an. Vielleicht versuche ich nochmal einen Wechsel der 2 Blätter. Bin einmal im Monat in einer Kneipe und mach mein MTB davor an einem Stahlmast fest. Vor 1 Jahr wurde mir an der Stelle mein voriges MTB gestohlen (schlechtes Schloss, selbst schuld). Um die Ecke ist eine kleine Drogenszene, ich vermute dass der Diebstahl von denen ausging (wohne in Stuttgart, hier kommen viele Räder weg). Mein aktuelles Rad ist mit einem guten Bügelschloss gesichert. Vielleicht läuft da jetzt immer der Typ vorbei der das letzte Rad geklaut hat, ärgert sich über die gute Sicherung und tritt dagegen. :D Das wäre mal ne story...
 

CC.

+size matters
Dabei seit
15. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
1.067
Man könnte jetzt mutmaßen, daß das mittlere Blatt in Höhe vorbeilaufendes Unterrohr (im letzten Bild) etwas nach außen verbogen ist.... Aber ich würde es nicht beschwören.
Sicher ist aber, daß bei klein-klein (wie im selben Bild gezeigt) auch die Blätter leiden. Obwohl sie sich dabei nicht verbiegen müssen.
Für ein neues Blatt, sieht das Große schon etwas angenagt aus.
Wie ist denn Deine Fahr- und vor allem Schaltweise?
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Ich schalte nicht wirklich viel, nie ruckartig, sondern eher mit geringem Druck und langsam. Zu meiner Fahrweise darf ich eigentlich nichts sagen, sonst werde ich hier lebenslang gesperrt. 2 - 3 x die Woche (im Jahresschnitt definitiv weniger) 30 km in möglichst hohem Tempo (95% Asphalt). Musste das Joggen einstellen und versuch deshalb hin und wieder auds MTB zu kommen.
 
  • Hilfreich
Reaktionen: CC.

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.397
Verbogene Kettenblätter resultieren i.d.R. aus einem Gewaltschaden.
Es soll Menschen geben (ich kenne eine solche Person) die schaffen es mit der Kettenradgarnitur einen Poller auf'm Radweg anzupeilen.
Uuund zu treffen. :daumen:
Und sich hinterher wundern daß die Schaltung nicht mehr korrekt funktioniert oder die Kette immer wieder an einer Kurbelstellung "um"geworfen wird.
"... bin da nicht fest dagegen gefahren."

Es gibt aber auch noch andere Optionen das zu schaffen.
Bei manch einem ist selbst das Unvermögen eine Schaltung korrekt zu bedienen womöglich schon dafür ausreichend.
Selbst ein Kettensaugen kann aber ausreichend sein die Kettenblätter zu deformieren.

Man kann Sachen erleben, die mag man gar nicht glauben wollen.
 
Dabei seit
13. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
4
Hoffe der post sollte nicht implizit nahelegen, dass diese Dinge auch auf mich zutreffen könnten....
Ist nämlich definitiv nicht der Fall. Als ehemaliger Leistungssportler bin ich nicht gerade grobmotorisch veranlagt. Und ich bezweifle, dass die angeführten Personen hier im Forum posten würden.
 

---

Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
4.500
Standort
KIC 8462852
  • Bist du sicher das es die Kettenblätter sind die eiern und nicht etwa die Kurbel oder gar die Welle? Weil auch dann hättest du Schaltprobleme.
  • Sind evtl. die Schrauben der Kettenblätter locker?
  • Bist du ein Schwergewicht? Ich habe schon Fotos von Kettenblättern gesehen die sich beim Antreten zusammen gefaltet haben.
 

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte für Reaktionen
2.862
Standort
Hamburg
Also von alleine wird kein Kettenblatt krumm. Da braucht es schon ne Krafteinwirkung von außen. Sofern die Kettenblätter fest verschraubt sind und die Spider nicht krumm ist (was nahezu ausgeschlossen ist).
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
1.860
Standort
Bad Kreuznach
Wenns ein Kettenblatt definitiv verbogen ist, dann isses halt so. Neues kaufen und gut iss.. Kost nich die Welt und Austausch braucht vielleicht 20 Minuten.
Es ist irgendwie bereits alles ausgeschlossen ...
Hab jetzt nicht alles im Detail gelesen, aber eine Variante fehlt, glaub ich, noch - in meinem Fall das mittlere Kettenblatt einer 3-fach SLX-Kurbel: Beim erstmaligen Wechsel des mittleren überhaupt nicht kapiert, wie großes und mittleres Blatt exakt zusammen an die Kurbel geschraubt werden, dann zu fest angwzogen und schon das mittlere Blatt wars verbogen. Blöd gelaufen. :)
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
849
Danke für die rasche Antwort. Es wäre für mich klar, dass ich gar nicht posten würde, wenn es nur den Ansatz einer Möglichkeit gäbe, dass ich den Schaden herbeigeführt habe. Das ist definitiv nicht so. Zu den Fragen.

Der Umwerfer ist es nicht. Wurde gecheckt.
Ja, man sieht beim Fahren von oben, dass das Blatt verzogen ist.
Shimano.
Keinerlei Teiletausch vom Vorbesitzer.

Anbei 3 Fotos; ich hoffe die sind scharf genug. Dass die Blätter verbogen sind kann man mit blossem Auge. erkennen.
Ich habe einiges mit meinen Bikes angestellt, auch Aufsetzen gehabt, habe es aber noch nie geschafft, ein Kettenblatt zu verbiegen. Kann es sein, dass die Kurbel nicht gut gearbeitet ist und das Kettenblatt beim Anschrauben an dieses verbogen wird?
 
Oben