XC Hardtail unter 1000€: In der Preisklasse (fast) egal welches Bike? (Focus, Cube, Orbea)

Registriert
10. September 2023
Reaktionspunkte
4
Hi zusammen,

vorweg: Ich weiß, dass meine Preisklasse/Profil, nicht dem Forum-Standard entspricht, sondern weit darunter liegt. Ich hoffe trotzdem auf den einen oder anderen Tipp :)

Ich bin Rennradfahrer, will nun aber auch ein Mountainbike kaufen, um hin und wieder mit der Freundin oder Freunden ein paar Runden über Schotter-, Waldwege und Asphalt zu fahren. Nicht großartig bergab, keine dicken Wurzeln, Bike Park, krasse Trails oder ähnliches. Deshalb bin ich bei meinen Überlegungen beim XC gelandet.

Größe, Gewicht , Schrittlänge: 176 cm / 69 kg / 85 cm
Budget: ca. 800€ (max. 1.000€)
Welche Anforderung stellst du an dein MTB? Schotter-, Waldwege und Asphalt
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren? Focus Whistler, Orbea Alma, MERIDA BigNine XT2, Bulls Copperhead 3
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs? Nein
Gebraucht/neu? Beides möglich

Ich habe für mich jetzt drei Bikes vorsortiert, die es gebraucht und/oder neu für ca. 800€ oder darunter gibt:

Cube Attention SL 2022
https://archiv.cube.eu/2022/503150

Focus Whistler 3.9 2023
https://www.focus-bikes.com/de_de/1068559-whistler-3-9

Orbea ALMA H30 2021
https://www.orbea.com/de-de/bicycles/mountain/alma/cat/alma-h30

Meine Vergleichstabelle (siehe Anhang) sagt mir: Das ist alles eigentlich relativ gleich. Wonach würdet ihr dann entscheiden? Das Orbea, weil es vermutlich den hochwertigsten Rahmen hat und am leichtesten ist? Das Cube, weil es die besten Komponenten für das Geld hat? Oder einfach strikt nach der Frage, auf welchem Bike ich mich in Sachen Geometrie am wohlsten fühle? (FOcus & Orbea bin ich bereits probegefahren...)

Vielen Dank euch!
Tobi

PS: Ja, mir ist bewusst, was es für mehr Geld alles geben würde und gibt. Aber das lohnt sich (Stand jetzt) einfach nicht für mich angesichts meiner Nutzung ;)
 

Anhänge

  • MTBs.png
    MTBs.png
    111,7 KB · Aufrufe: 54

Anzeige

Re: XC Hardtail unter 1000€: In der Preisklasse (fast) egal welches Bike? (Focus, Cube, Orbea)
Hi zusammen,

vorweg: Ich weiß, dass meine Preisklasse/Profil, nicht dem Forum-Standard entspricht, sondern weit darunter liegt. Ich hoffe trotzdem auf den einen oder anderen Tipp :)

Ich bin Rennradfahrer, will nun aber auch ein Mountainbike kaufen, um hin und wieder mit der Freundin oder Freunden ein paar Runden über Schotter-, Waldwege und Asphalt zu fahren. Nicht großartig bergab, keine dicken Wurzeln, Bike Park, krasse Trails oder ähnliches. Deshalb bin ich bei meinen Überlegungen beim XC gelandet.

Größe, Gewicht , Schrittlänge: 176 cm / 69 kg / 85 cm
Budget: ca. 800€ (max. 1.000€)
Welche Anforderung stellst du an dein MTB? Schotter-, Waldwege und Asphalt
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren? Focus Whistler, Orbea Alma, MERIDA BigNine XT2, Bulls Copperhead 3
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs? Nein
Gebraucht/neu? Beides möglich

Ich habe für mich jetzt drei Bikes vorsortiert, die es gebraucht und/oder neu für ca. 800€ oder darunter gibt:

Cube Attention SL 2022
https://archiv.cube.eu/2022/503150

Focus Whistler 3.9 2023
https://www.focus-bikes.com/de_de/1068559-whistler-3-9

Orbea ALMA H30 2021
https://www.orbea.com/de-de/bicycles/mountain/alma/cat/alma-h30

Meine Vergleichstabelle (siehe Anhang) sagt mir: Das ist alles eigentlich relativ gleich. Wonach würdet ihr dann entscheiden? Das Orbea, weil es vermutlich den hochwertigsten Rahmen hat und am leichtesten ist? Das Cube, weil es die besten Komponenten für das Geld hat? Oder einfach strikt nach der Frage, auf welchem Bike ich mich in Sachen Geometrie am wohlsten fühle? (FOcus & Orbea bin ich bereits probegefahren...)

Vielen Dank euch!
Tobi

PS: Ja, mir ist bewusst, was es für mehr Geld alles geben würde und gibt. Aber das lohnt sich (Stand jetzt) einfach nicht für mich angesichts meiner Nutzung ;)
mir scheint das Focus eine Nummer größer als die anderen. Auf welchem hast Du denn besser gesessen? Das würde ich dann nehmen.
Ansonsten habe ich jetzt drei Almas in der Familie... tolles Rad. Und kommt aus der EU.
 
mir scheint das Focus eine Nummer größer als die anderen. Auf welchem hast Du denn besser gesessen? Das würde ich dann nehmen.
Ansonsten habe ich jetzt drei Almas in der Familie... tolles Rad. Und kommt aus der EU.
Danke für schnelle Antwort. Ich saß auf Focus und Orbea (auf dem Cube noch nicht). Das Focus war angenehmer: StR-Quotient von 1,44 mit 60er Vorbau (Focus) vs. 1,39 mit 70er-Vorbau in dem Fall (Orbea) - also offenbar liegt mir die etwas entspanntere Geometrie des Focus mehr :)
 
Danke für schnelle Antwort. Ich saß auf Focus und Orbea (auf dem Cube noch nicht). Das Focus war angenehmer: StR-Quotient von 1,44 mit 60er Vorbau (Focus) vs. 1,39 mit 70er-Vorbau in dem Fall (Orbea) - also offenbar liegt mir die etwas entspanntere Geometrie des Focus mehr :)
Von Orbea wäre das vergleichbare Produkt das Onna H10 (Einsteiger MTB mit Gepäckträgeroption, falls dir das wichtig ist).
Was fahren Deine Kumpels für Räder?
 
Von Orbea wäre das vergleichbare Produkt das Onna H10 (Einsteiger MTB mit Gepäckträgeroption, falls dir das wichtig ist).
Was fahren Deine Kumpels für Räder?
Danke, du hast recht. Das Onna hatte ich mir bisher nicht näher angeschaut, weil ich dachte, das Alma sei das äquivalente Modell. Ich schau mir das Onna auch noch mal an.

Die Kumpels sind keine Referenz, weil sie über Jobrad irgendein Fully-Zeug haben, obwohl sie auch nicht wirklich Trails fahren - naja, wenn sie meinen o_O
 
Ich denke nicht, dass man sich dafür entschuldigen müsste, dass man ein Rad in einem bestimmten Preisbereich sucht. Das zeigt sich ja dann durch die Kommentare, ob es sinnvolle Räder dafür gibt. 8-)

Folgendes würde ich gerne einwerfen: wenn man die Ausstattung und das Gewicht der eingangs ausgewählten Räder sieht, stellt sich für mich schon die Frage, ob man nicht gleich zu einem gebrauchten, etwas älteren Fully wie einem Neuron oder Spectral greifen könnte (gibt es brauchbar sicher derzeit um 1.200, 1.300 EUR herum). Ich bin nie Rennrad gefahren, dafür aber ausschließlich Hardtail und muss sagen, dass man auch mit einem solchen Fully top Touren fahren kann - auch mit einem 22er Schnitt (falls das wichtig sein sollte). Anders gesagt: ich bin seit dem Fully eigentlich nicht wieder Hardtail gefahren.
 
Ich denke nicht, dass man sich dafür entschuldigen müsste, dass man ein Rad in einem bestimmten Preisbereich sucht. Das zeigt sich ja dann durch die Kommentare, ob es sinnvolle Räder dafür gibt. 8-)
Ich habe beim Mitlesen nur schon öfters gesehen, dass alles unter Zigtausend Euro in den Augen einiger Leute "sowieso nichts taugt" - deshalb hab ich das mal vorsichtshalber dazugeschrieben ☺️

Jetzt muss ich aber auch sagen: Ihr sollt mir hier doch nicht NOCH MEHR mögliche Optionen vorschlagen, wenn ich mich jetzt schon schwer tu!! 😁 Nein, Quatsch - vielen Dank. Ich werde mir die anderen Möglichkeiten auch noch mal näher anschauen und drüber nachdenken.
 
Ich denke nicht, dass man sich dafür entschuldigen müsste, dass man ein Rad in einem bestimmten Preisbereich sucht. Das zeigt sich ja dann durch die Kommentare, ob es sinnvolle Räder dafür gibt. 8-)

Folgendes würde ich gerne einwerfen: wenn man die Ausstattung und das Gewicht der eingangs ausgewählten Räder sieht, stellt sich für mich schon die Frage, ob man nicht gleich zu einem gebrauchten, etwas älteren Fully wie einem Neuron oder Spectral greifen könnte (gibt es brauchbar sicher derzeit um 1.200, 1.300 EUR herum). Ich bin nie Rennrad gefahren, dafür aber ausschließlich Hardtail und muss sagen, dass man auch mit einem solchen Fully top Touren fahren kann - auch mit einem 22er Schnitt (falls das wichtig sein sollte). Anders gesagt: ich bin seit dem Fully eigentlich nicht wieder Hardtail gefahren.
Für ein paar Runden über Schotter, Waldwege und Asphalt ein Fully, echt jetzt?
 
Für ein paar Runden über Schotter, Waldwege und Asphalt ein Fully, echt jetzt?
Darüber kann man streiten, definitiv. Mein Gedanke war nur, dass man damit dann a) auch etwas Potenzial nach oben hätte (soweit man Gefallen daran findet) und b), dass die eingangs zitierten Räder der Tabelle nach beispielsweise 13,5 kg wiegen und ältere Einstiegsfullys eben auch zwischen 13 und 14 kg lagen (und damit eben kaum schwerer, und auch mit m. E. n. ordentlicher Ausstattung). Insofern wollte ich das zumindest einmal angemerkt haben.
 
Darüber kann man streiten, definitiv. Mein Gedanke war nur, dass man damit dann a) auch etwas Potenzial nach oben hätte (soweit man Gefallen daran findet) und b), dass die eingangs zitierten Räder der Tabelle nach beispielsweise 13,5 kg wiegen und ältere Einstiegsfullys eben auch zwischen 13 und 14 kg lagen (und damit eben kaum schwerer, und auch mit m. E. n. ordentlicher Ausstattung). Insofern wollte ich das zumindest einmal angemerkt haben.
Stimmt schon, aber neben den Gewicht gibt es ja noch andere Kriterien wie Wartungsaufwand oder eine Herstellergarantie, usw.
Ich bin immer froh, wenn Dinge so simple wie möglich sind.
 
So, Danke noch mal für euren Input!

Ein Fully habe ich für mich (nach etwas Überlegen) jetzt erst mal ausgeschlossen - ich möchte lieber für den Anfang in meiner ursprünglichen Preiskategorie bleiben und mich ans Mountainbiken rantasten.

Versuchen werde ich auf alle Fälle, bei einem Händler das Onna mal probezufahren. Ansonsten warte ich jetzt Modell-offen ab, was auf den Gebrauchtmarkt kommt und wie sich die Neu-Preise ggf. noch entwickeln. Ich hab es nicht eilig.
In den vergangenen Wochen gab es ja doch vermehrt Rabatte, so dass wir zum Teil bei -20/-30% sind. Vielleicht tut sich da irgendwo die nächsten Wochen mal noch ein richtiger Schnapper auf.

Ich denke, die Modelle nehmen sich nicht allzu viel. Wenn also Geometrie und Preis passen, dann schaue ich mal, auf was es am Ende hinausläuft 🙂
 
Jetzt doch ich noch mal 🙂 Beim Stöbern bin ich zufällig auf dieses Gebrauchte gestoßen:
Cube Reaction HPA SL 2017 Gr. L
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/cube-reaction-hpa-sl-2017-gr-l/2540885796-217-5528

Klar, ist ein anderes Modell und mit 2017 auch nicht mehr das jüngste. Die Ausstattung mit kompletter XT und Fox 32 Float Performance SC als Gabel liest sich aber schon nicht schlecht.

Die Geometrie sieht mir auf dem Papier etwas "kompakter" aus als meine bisherigen Überlegungen. Aber ein Stack-to-Reach-Q von 1,48 wäre ähnlich wie bei den anderen. Preislich ginge evtl. auch noch ein bisschen was laut Angebot

Lohnt es sich, das mal anzusehen/auszuprobieren oder würdet ihr von solchen "älteren" Bikes pauschal abraten? Danke euch!
 
Es werden welche abraten und andere werden es empfehlen. Wenn es für Dich nicht zu weit ist fahr hin, probiere es und wenn es passt, nimm es. Du bist kein Anfänger: Du siehst, ob das Rad einigermaßen gepflegt ist. Es scheint auf den ersten Blick ein faires Angebot.
 
Jetzt doch ich noch mal 🙂 Beim Stöbern bin ich zufällig auf dieses Gebrauchte gestoßen:
Cube Reaction HPA SL 2017 Gr. L
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/cube-reaction-hpa-sl-2017-gr-l/2540885796-217-5528

Klar, ist ein anderes Modell und mit 2017 auch nicht mehr das jüngste. Die Ausstattung mit kompletter XT und Fox 32 Float Performance SC als Gabel liest sich aber schon nicht schlecht.

Die Geometrie sieht mir auf dem Papier etwas "kompakter" aus als meine bisherigen Überlegungen. Aber ein Stack-to-Reach-Q von 1,48 wäre ähnlich wie bei den anderen. Preislich ginge evtl. auch noch ein bisschen was laut Angebot

Lohnt es sich, das mal anzusehen/auszuprobieren oder würdet ihr von solchen "älteren" Bikes pauschal abraten? Danke euch!
Früher baute Cube kurz und hoch. Das muss man mögen. Ob es heute noch sein muss...
 
Jetzt doch ich noch mal 🙂 Beim Stöbern bin ich zufällig auf dieses Gebrauchte gestoßen:
Cube Reaction HPA SL 2017 Gr. L
https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/cube-reaction-hpa-sl-2017-gr-l/2540885796-217-5528

Klar, ist ein anderes Modell und mit 2017 auch nicht mehr das jüngste. Die Ausstattung mit kompletter XT und Fox 32 Float Performance SC als Gabel liest sich aber schon nicht schlecht.

Die Geometrie sieht mir auf dem Papier etwas "kompakter" aus als meine bisherigen Überlegungen. Aber ein Stack-to-Reach-Q von 1,48 wäre ähnlich wie bei den anderen. Preislich ginge evtl. auch noch ein bisschen was laut Angebot

Lohnt es sich, das mal anzusehen/auszuprobieren oder würdet ihr von solchen "älteren" Bikes pauschal abraten? Danke euch!
2017 wär mir persönlich zu alt für ein Spaß-Bike (vielleicht als Bahnhofs und/oder Winterrad), die Rahmen haben sich auch bei Cube seitdem weiterentwickelt. Aus eigener Erfahrung mit Cube kann ich aber sagen, dass das Attention auch eine gute Wahl für Dich sein könnte, wenn Du jedenfalls eine komfortable Sitzposition bevorzugst (also das Gegenteil von Long und low). Würde ich an deiner Stelle definitiv auch probefahren, natürlich auf die richtige Rahmengröße achten (im Zweifel lieber zum kleineren Rahmen greifen, der macht mehr Spaß - bloß nicht zu groß nehmen oder sich überhelfen lassen - dann kannst du auch gleich beim Rennrad bleiben). Bei 176 würde ich vermutlich zu M bei dem Attention tendieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
2017 wär mir persönlich zu alt für ein Spaß-Bike (vielleicht als Bahnhofs und/oder Winterrad), die Rahmen haben sich auch bei Cube seitdem weiterentwickelt. Aus eigener Erfahrung mit Cube kann ich aber sagen, dass das Attention auch eine gute Wahl für Dich sein könnte, wenn Du jedenfalls eine komfortable Sitzposition bevorzugst (also das Gegenteil von Long und low). Würde ich an deiner Stelle definitiv auch probefahren, natürlich auf die richtige Rahmengröße achten (im Zweifel lieber zum kleineren Rahmen greifen, der macht mehr Spaß - bloß nicht zu groß nehmen oder sich überhelfen lassen - dann kannst du auch gleich beim Rennrad bleiben). Bei 176 würde ich vermutlich zu M bei dem Attention tendieren.
Ich hab mir das gebrauchte nicht angeschaut, weil es mir am Ende doch zu weit zum Fahren war.

Aber das Attention habe ich zwischenzeitlich ausprobiert und fand es gut. Allerdings tatsächlich in L. Mit meiner 85er Schrittlänge habe ich mich bisher bei allen getesteten auf L wohler gefühlt als auf M. Bei M waren mir Knie und Lenker zu nah zusammen. Liegt sicherlich auch daran, dass es ja alles Räder mit entspannter statt gestreckter Geometrie waren.

Ich habe jetzt das Cube Attention SL (2022), Cube Attention SLX (2023) und das Focus Whistler 3.9 unter Beobachtung - also sowohl die Neupreise als auch die gebrauchten. Beide gehen tendenziell seit Wochen und Monaten runter, merke ich. Deshalb heißt es jetzt noch ein bisschen Geduld haben und Warten auf einen echten Schnapper 8-)😄

/ Edit: Das Orbea Onna hat leider kein Händler in der Nähe da, sonst hätte ich auch noch ausprobiert.
 
Meine Vergleichstabelle
Du könntest in die Tabelle noch aufnehmen, ob das Rad Steckachsen/Boost hat und den Durchmesser der Sattelstütze dazu schreiben.

Wenn du irgendwann das Rad tunen willst, wäre mir Boost wichtig. Wäre ein Pluspunkt für das Alma (glaube ich).

Der Durchmesser der Sattelstütze wird wichtig, wenn du eine Variostütze willst, da gibt es bei 27.2 keine gute Auswahl.
 
Du könntest in die Tabelle noch aufnehmen, ob das Rad Steckachsen/Boost hat und den Durchmesser der Sattelstütze dazu schreiben.

Wenn du irgendwann das Rad tunen willst, wäre mir Boost wichtig. Wäre ein Pluspunkt für das Alma (glaube ich).

Der Durchmesser der Sattelstütze wird wichtig, wenn du eine Variostütze willst, da gibt es bei 27.2 keine gute Auswahl.
Danke, ja, darüber habe ich auch nachgedacht. Das Alma ist nach einer Profahrt aber raus. Die verbliebenen Kandidaten haben alle 27.2 🤷‍♂️ Einen Tod muss man leider sterben.
 
Du könntest in die Tabelle noch aufnehmen, ob das Rad Steckachsen/Boost hat und den Durchmesser der Sattelstütze dazu schreiben.

Wenn du irgendwann das Rad tunen willst, wäre mir Boost wichtig. Wäre ein Pluspunkt für das Alma (glaube ich).

Der Durchmesser der Sattelstütze wird wichtig, wenn du eine Variostütze willst, da gibt es bei 27.2 keine gute Auswahl.
Sicher wären Steckachsen nice to have, einfach schon aus Freude an der Technik. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass man diese an einem (auch guten) Einstiegs-Mtb später mal tatsächlich brauchen/vermissen würde?
Und Steckachsen würden die Suche vermutlich deutlich verkomplizieren und verteuern.
Meine Meinung: Zum Einstieg sollte man sich ein ordentliches Einsteiger-Bike zulegen, auf dem man sich wohlfühlt und gut sitzt und das man gerne ansieht und dann - einfach damit fahren :)
Entspannt im Wald über ein paar Wurzeln cruisen, die Böschung rauf und runter, oder die Freiheit genießen, auf sandigen Wegen oder Asphalt durch Schlaglöcher zu brettern. Also alles was mit einem Rennrad nicht geht. :)
 
Zurück
Oben Unten