1991(?) Trek Composite 8700 Restauration

Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Hallo zusammen,

Ich denke hier bin ich richtig, ihr habt ja einige Schätze schön flott gemacht!

Ich warne euch gleich vor - dies wird mein erstes Projekt - daher habe ich viele Fragen - hoffe, ihr nehmt euch trotzdem die Zeit für mich! Und lasst Nachsicht walten, wenn nicht alle Fachbegriffe genau die richtigen sind :)

Nun zum "Projekt":
Durch Zufall wurde mir ein Klassiker vermacht, das gute Stück ist leider ziemlich mitgenommen. Habe lange hin und her überlegt, ob ich's mir antun will, das Teil wieder flott zu machen, aber irgendwie wäre es schade drum, so ein Teil wegzuwerfen. Will das 8700 für den Arbeitsweg wiederbeleben - aber der hat in Summe 20km und 400HM pro Tag, also sollte das Rad schon was abkönnen.

Das Rad wurde vom Vorbesitzer die letzten Jahre nur noch als Stadtrad für die Uni verwendet und stand zwar unter einem Vordach, das aber das ganze Jahr über - und die letzten 3 Jahre stand's einfach nur mehr bei Wind und Wetter draussen.

Leider ist wohl vor allem die originale Lackierung nicht mehr zu retten - abgeplatzt, großflächig zerkratzt, und am Carbon lässt sie sich mit dem Fingernagel lösen.

Am Rad wurde über die Jahre eh schon einiges verändert, Original ist es nicht mehr:
GripShift, Gabel schwarz statt pink, andere(?) Bremsen samt Hebel, Sattelstütze ist viel zu kurz, usw.
Verbastelt ist es also eh schon, daher werden hoffentlich auch die Puristen verstehen, dass ich's weiter verändere :)


Erste und wichtigste Frage:
Muss ich mir Sorgen machen, dass der Rahmen selbst bleibende Schäden durch die Wettereinflüsse hat? Lohnt sich die Wiederherstellung des Rads überhaupt? Keine Lust, dass das Teil unter mir wegbricht :) Meine Hoffnung ist, dass nur der Lack im Eimer ist, aber der Rahmen an sich brauchbar.
(Für Feedback hierzu die Fotos bitte betrachten ...)
IMG_3300.JPG
IMG_3301.JPG IMG_3302.JPG IMG_3304.JPG IMG_3306.JPG IMG_3309.JPG IMG_3310.JPG IMG_3311.JPG IMG_3312.JPG IMG_3315.JPG
Sollte es Sinn machen, wäre folgendes geplant:

Lack
Komplett entlacken, Carbon wie auch Alu.

Zum Alu konnte ich bei Teuflors 8700-Thread eigentlich schon alles finden - leider ging das Thema Carbon entlacken hier nicht mehr weiter, und auch im Folgethread von TomR fehlt dieser Schritt leider im Detail.
Ebenso fand ich keine Infos zur Neulackierung - die mir Anfänger die Augen öffnen würden.
Meine Idee: Aluteile in ähnlicher Farbe wie im Original neu lackieren (oder weinrot, violett, diese Richtung, klassisch 90er eben), dann Klarlack drauf, Inkl. der Carbonteile.
Entlacken traue ich mir selbst zu, vermute eh, dass sich der abplatzende Lack am Carbon mit der Klinge komplett lösen lässt und beim Alu braucht's halt Geduld & Abbeizer/Lacklöser samt Frischhaltefolie und Messingbürsten, oder?

Fragen zum Lackieren:
- Alu und Carbon vorbehandeln? Polieren, schleifen,...? Wenn, dann soll die Carbonstruktur wie bei TomRs Rad schön zur Geltung kommen. (Lese immer wieder von 400er und 1000er Papier bei Carbon, das sind Schleifpapier-Körnungen?)
- weiss zufällig jemand den RAL Code der ursprünglichen Farbe? Würde es eh nicht selber machen, sondern einen befreundeten KFZler lackieren lassen. Farbiger (Auto?)lack für die Aluteile & anschließend den kompletten Rahmen und die Gabel noch klar lackieren wäre mein Plan.

Antrieb:
- Kassette muss offensichtlich neu, 8er Shimanokassetten scheinen eh recht günstig zu sein. Muss ich mir nur die passenden Ritzelabstufungen aussuchen?
- Kette ist Müll, muss neu
- XT Schaltwerk und LX Umwerfer sollten zu retten sein, was meint ihr? Röllchen vom Schaltwerk tauschen oder kann man die retten?
- Ritzel vorne kann ich schwer einschätzen, schauen die noch brauchbar auch für Euch?
- Züge und Hüllen würde ich alle ersetzen
- Innenlager, meint ihr da muss ein neues her? Oder kann man da mit Ausbau und fetten schon einiges wieder rausholen? (Ich weiß schon, Ferndiagnose und so...)
- Kurbeln würde ich gerne aufhübschen & behalten, rostige Schrauben tauschen oder nur entrosten?
- die Plastikgripshifts finde ich nicht so prickelnd - alte 3x8er XT oder XTR gebraucht suchen?

Vorbau/Lenker/Gabel:
Der Vorbau gefällt mir nun mal überhaupt nicht, weder Form noch Winkel...
Sollte ich mir die Sucherei antun und nach einem suchen, der zum aktuellen Steuersatz passt oder den auch gleich tauschen? Dann braucht's aber wieder ne neue Gabel, richtig? Lohnt sich's denn heutzutage überhaupt gebrauchte 26" Starrgabeln mit Canti-Aufnahmen zu suchen? Vielleicht gleich Carbon, oder gibts da nix günstiges zu finden? Welche Gabelhöhe/-länge muss ich bei einem ungefederten Bike anvisieren? Entsprechend 80mm Federgabel, lieg ich da richtig?

Kann ich davon ausgehen, dass bei dem Rahmen 1⅛ Steuersätze passen? Umrüstung auf Ahead sollte möglich sein, wenn ich auch die Gabel wechsle, oder?

Laufräder/Reifen:
Felgen wieder schön machen, weiternutzen.
(Mavic auf jeden Fall mal vorne, Hinten weiß ich grad nicht mehr, Naben sind XT bzw vorne Exage)
Schwalbe Kojak als Strassenreifen

Sattel und -stütze:
Die verbaute Stütze ist viel zu kurz, da soll ne passende rein. 27,2 sollte passen, richtig? Als Sattel am liebsten einen Flite oder ähnliches in schwarz.

-> Ziel sollte sein, das Rad a) schön, b) alltagstauglich c) günstig und als letztes wenn irgendwie preiswert möglich d) halbwegs leicht wieder aufzubauen.

Freue mich auf Tipps zur Bastlerei als auch auf Input zu Anbauten/Umbauten, die Sinn machen und gut aussehen!
 

Anhänge

  • IMG_3300.JPG
    IMG_3300.JPG
    59,2 KB · Aufrufe: 133
  • IMG_3301.JPG
    IMG_3301.JPG
    62 KB · Aufrufe: 24
  • IMG_3302.JPG
    IMG_3302.JPG
    59,5 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_3304.JPG
    IMG_3304.JPG
    38,7 KB · Aufrufe: 29
  • IMG_3306.JPG
    IMG_3306.JPG
    38,7 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_3309.JPG
    IMG_3309.JPG
    109,1 KB · Aufrufe: 25
  • IMG_3310.JPG
    IMG_3310.JPG
    68,8 KB · Aufrufe: 23
  • IMG_3311.JPG
    IMG_3311.JPG
    51,1 KB · Aufrufe: 24
  • IMG_3312.JPG
    IMG_3312.JPG
    83,1 KB · Aufrufe: 36
  • IMG_3315.JPG
    IMG_3315.JPG
    47,4 KB · Aufrufe: 28

Sittenstrolch

Habsch' was verpasst?
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
4.304
Sieht schon sehr gammelig aus, die Kiste:
img_3312-jpg.401626


Also Schritt 1 wäre mal zunächst das komplette Rad nackisch zu machen.
Erst dann sieht man bei Sonnenlich im Detail mehr und kann auch zur Grundfrage ob das Teil überhaupt noch hält was sagen.
Oder?
 

hendr1k

Mr. Cycle
Dabei seit
15. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
441
Ort
Erfurt
bin lange hier dabei, und hab noch nichts negatives über Trek Composite Rahmen gehört, scheint zu halten, die Verklebung.
Also auf jeden Fall erhaltenswert
 

ice

Dabei seit
11. September 2001
Punkte Reaktionen
2.039
Ort
Hessen
puh :confused:
eigentlich schade drum ... aber wie der Peter /Sittenstrolch schon sagt ... erstmal zerlegen und dann kommt der Knackpunkt ... geht das Innenlager noch raus ??? und genau nachschauen ob es keine Risse an den Klebestellen gibt !!
und die GROßE Frage ?
wie wurde der Rahmen behandelt ? vermutlich sehr schlecht ... haben die Karbonfasern durch Stürtze/umfallen gelitten das sieht mann sehr schlecht . Bei Stahl oder Alu gibts Dellen ,bei den Karbonrohren evtl. am Lack ? aber in dem Zustand ???
 
Dabei seit
21. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
220
Ort
Uetze
So wie der an der Klebestelle Material verloren hat, würde ich dem Rahmen
rein aus Vorsichtsmaßnahme keine Chance mehr einräumen! Hätte Angst das sich
das Oberrohr Selbstständig macht und dadurch einen Sturz verursacht der nicht ohne sein dürfte!
Nur meine Meinung!
 
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Danke für euren Input!
Wenn ich nach der Hitze heute noch fähig bin, werde ich mich mal ans zerlegen machen und vor allem von den Klebestellen nochmals große Detailfotos posten. An den Klebestellen sieht es eher danach aus, als wäre "nur" die Alu-Seite so mitgenommen... Mal sehen.
(Mann, das wäre schade!)
 

Sittenstrolch

Habsch' was verpasst?
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
4.304
Ob da was am Carbon dran ist, wird wohl erst nach säubern und vielleicht erst nach dem Entlacken zu sehen sein. Viele kleine oberflächliche Kratzern könnten die Sicht auf richtige Risse verdecken. Kann sein, muss aber nicht und wie viele andere vor Dir schon es erlebt haben, kannste Glück haben oder Pech und siehst ein Problem erst, nachdem Du da Arbeit reingesteckt hast.

Bleib entspannt und lass es auf Dich zukommen, zur Not bezahlste halt Lehrgeld.
Ansonsten:
(...) hab noch nichts negatives über Trek Composite Rahmen gehört, scheint zu halten, die Verklebung.
Also auf jeden Fall erhaltenswert
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
2.458
Ort
Tübingen
Das "lohnt" nicht.
Da steckt viel zu viel Arbeit drin um daraus ein Arbeitsrad zu machen. Man bekommt bessere oder zumindest gleichwertige Räder in sehr gutem Zustand für 200 Euro und weniger. Und da muss dann höchstens die Kette und Züge neu.

An diesem Exemplar muss wahrscheinlich alles neu. Der Sattel+Stütze, alle Züge und Hüllen, die Bremshebel und Kurbel sind nicht schön anzuschauen und unpassend, die Naben sind vom Zustand her fraglich, gerade bei den Parallax-Naben (hinten) gehen die Gummidichtungen kaputt, wenn die im Winter draussen stehen. Das Schaltwerk hat wahrscheinlich keine kaputten Rollen, aber die Rückholfedern werden schlapp sein, wenn das Rad mit der viel zu kurzen Kette jahrelang so gestanden hat. Also muss das womöglich auch neu. Über den Lack müssen wir nicht reden. Und den Zustand des Carbons kannst nur du selbst urteilen, denn das muss man sich sehr genau ansehen. Generell sind diese alten Carbonrohre aber nicht so empfindlich wie die modernen Pendants. Alles in Allem wirst du da ohne Probleme 300 Euro reinstecken. Eher mehr. Und dann machts eines Tages trotzdem knacks, weil die Verklebung doch nicht mehr gut war...

Also wenn der Weg das Ziel ist und du sehr gerne bastelst und Freude daran hast, so ein Rad zu restaurieren, dann mach es.
Wenn du eher ein Arbeitsrad suchst, kauf dir lieber ein ordentliches Exemplar. Da hast du weniger Ärger und billiger ist es auch.

Zum Rahmen und dessen Haltbarkeit: Mach einen Verwindungstest: Stell das Rad im 45° Winkel hin, drehe das Pedal auf deiner Seite nach ganz unten, halte den Lenker mit einer Hand gerade und trete dann mit Kraft seitlich auf das Pedal. So drückst du quasi die Kurbel zwischen den Rädern durch. Das machst du von beiden Seiten. Wenn es jetzt nirgends knackt, wird der Rahmen wohl gut sein. Aber mit Sicherheit wird es keiner sagen können.

Zu der Gabel: Die sieht doch original aus. Dieses Trek hatte kein Pink dran, nur neon, iirc. Und schwarz passt gut.
Zum Vorbau: Da gibt es alles Formen und Längen im Classik-Basar zu kaufen. Das ist gar kein Problem, was passendes zu finden. Und die Gabel muss dann auch nicht neu. Aber der Steuersatz, der wahrscheinlich kaputt sein wird. (Auch da findest du Ersatz im Basar)

Gruss
Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
So, ein schnelles Update - der 2te Shop hat's dann geschafft, das festgefressene Innenlager auszubauen - und mir die "Freigabe" gegeben, dass man mit dem Rahmen noch arbeiten kann.
Jetzt muss mal der ganze Lack und dann geht's weiter.
Updates folgen.
 
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Mini Update:
- Lack ist ab, Fummlerei ohne Ende und nie wieder spiel ich im Keller mit Beize rum (Kopfweh hallo!)
- hab ne P-Bone aufgetrieben, leider in der falschen Farbe, also geht's mit der Entlackerei weiter.

Plan:
Es wird nun doch ein Singlespeeder, time-correct wäre mir zu aufwändig & teuer
Möglichst leicht soll's werden, ohne viel Geld auszugeben.
Farbe/Lack: bin ich noch unschlüssig, entweder Aluteile schwarz und dann alles klar lackieren - oder das Alu raw lassen und nur neu klar lackieren.
 
Dabei seit
14. Februar 2008
Punkte Reaktionen
906
Ort
Im Taunus
Hui...für 400 Hm am Tag nen Singlespeeder? Respekt. Ob das mit der Beize an den Carbonrohren die richtige Idee war? Ich kenn mich nicht aus damit, aber irgendwie hört sich das so an als verträgt sich das nicht :ka:
 
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Beize nur am Alu natürlich!
Carbon brav mit Klinge.

Habe mich die letzten Wochen langsam an die "optimale" Übersetzung rangetastet - rück-rüsten auf 1x9 kann ich als letzte Option dann immer noch. Aber wenn Singlespped dann auf der Straße :)
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
2.458
Ort
Tübingen
Ich verstehe die ganze Singlespeed-Geschichte nicht. 500g gespart und dafür die Knie kaputt gemacht. Das macht doch gar keinen Sinn? :ka:
 
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Wird keine Monster-Übersetzung - die Empfehlung vom Fixie-Kollegen mit 53/17 war sofort verworfen...

Singlespeed übrigens nicht wegen dem Gewicht, sondern weil ich's einfach mal ausprobieren will. Und zurück geht ja schnell, wenn's doch nicht taugt.
 

Oscar1

Das Auge fährt mit
Dabei seit
29. April 2010
Punkte Reaktionen
224
Ort
D
Bleibst Du bei der PBone?
Da es hier ja nicht um time correctness geht..

Betr. Kategorie c) + d)
Davtus Alu Starrgabel ca. (680g) dann kannst Du auf Ahead umbauen
Steuersatz Tange J27 (85.5g)
suche Dir als Vorbau noch einen f99 dazu

Time correct macht auch spaß ist aber auch sucherrei,
Tange Gabel TBT da muss nicht immer Ritchey draufstehen 760g
Schaftvorbau Zero 225g ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
54
Ich hab gar keine PBone, sowas suche ich gerade. Am liebsten eine gerade Gabel, eben à la PBone oder wie die alten Carbongabeln.
Verbaut war eine Tange mit Gewinde, Trek System 1 (?).
Die Davtus finde ich mit dem Disc-Anbau nicht so prickelnd, da sind die alten doch deutlich cleaner.

^^Ah, DIE PBone... Die haben seine Kollegen in der Werkstatt schon verkauft gehabt oder so. War wohl nix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben