2 Laufräder einmal Gravel einmal Road

Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
88
Ort
Kronach
Hat noch wer Laufrad Empfehlungen?
Meine Vorstellung ist halt ein LRS der einfach gut rollt...
Ich fahre aber hier in einer Gegend wo es schon recht bergig ist, heißt Höhenmeter sollte er schon auch können und nicht nur Aero.
Hab noch etwas geschaut, den Zipp 303S gibt's aktuell für 875€.
Was ich noch gelesen habe wäre der Leeze CC50 was preislich interessant wäre.
Bin mir aber noch so unschlüssig... vielleicht sollte ich einfach zu nem leichten Alu LRS greifen und mir das Geld sparen.
Wie sind da eure Erfahrungen was Beschleunigung und Rollverhalten angeht. Ist das gut spürbar bei z.B. einer 50mm hohen Carbonfelge zu einer 30mm Alufelge?
 
Dabei seit
21. Februar 2002
Punkte Reaktionen
312
Ort
Zuhause
Ich hatte selbige Idee.
leider gab es mit 2 Unterschiedlichen LR am Hinterrad Probleme mit der Bremse.
die hat bei einem Laufrad geschliffen beim anderen gepasst. Da ich keine Lust hatte, immer den Bremssattel neu auszurichten, durfte ein Satz wieder gehen….
vielleicht funktioniert das besser wenn bei die gleiche Nabe haben (siehe Post von Felix)
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
88
Ort
Kronach
Wie gesagt, die gleichen Naben werden es wahrscheinlich nicht werden...
Ich versuche aber wenigstens die neuen auch als 6 Loch zu bekommen dann könnte ich bei beiden etwas Spacern.
Aber umso mehr ich lese umso unschlüssiger werde ich.
Zur Zeit hänge ich noch an der Zipp 303s oder https://www.carl-z.de/produkt/z47/ oder den https://www.leeze.de/product-page/cc-50-disc-basic
Teurer sollte es nämlich nicht mehr werden.
An der Zipp stört mich etwas Hookless so das ich meine GP5000 nicht fahren kann und Centerlook.
Bei Carl-Z war ich eigentlich immer mit Stefans Arbeit zufrieden und würde auch gerne wieder bei ihm kaufen. Bin mir da aber den Felgen noch nicht schlüssig. Die DT240 sollte es ja auch als 6Loch geben.
Bei den Leeze gibt es auch nur Centerlook.

Und dann wäre halt noch der 2de Gedanke, ne 30siger Allroundfelge wo einigermaßen leicht ist. Vielleicht sowas wie die RR470 oder so.
 
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
1.156
Ort
Kronach
Also ich habe mit meinen beiden Laufradsätzen und Centerlock Bremsscheiben nie Probleme das ich die Bremssättel neu justieren muss... Selbst bei unterschiedlichen Kassetten musste ich bisher nie die Schaltung neu einstellen. Auf einen Satz fahre ich eine HG-800 11-34 und auf dem anderen eine Sunrace 11-36...
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
724
Ort
Berlin
Aero würde ich vergessen, hast ja nicht mal ein Aerorad sondern ein Gravel und da geht es ja jetzt nicht wirklich um Aero.
Eben.
Hohe Felgen allein machen nicht schneller. Über 25mm Reifenbreite nimmt der Luftwiderstand wieder zu und ausserdem muss der LRS auch zum Rest des Fahrrades passen. Wenn der Rahmen noch nicht einmal richtig aerodynamisch gestaltet ist, macht es auch wenig Sinn. Ein paar Watt würdest Du vielleicht sparen, sind aber viel zu teuer erkauft. Mehr als eine bessere Optik ist es nicht. Dann lieber in Kleidung oder Helm investieren.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
953
Über 25mm Reifenbreite nimmt der Luftwiderstand wieder zu
Schon 23mm oder alles darunter…..
Wie kommt man auf 25mm?
ausserdem muss der LRS auch zum Rest des Fahrrades passen.
Nein.
Wenn der Rahmen noch nicht einmal richtig aerodynamisch gestaltet ist, macht es auch wenig Sinn.
Die Einsparungen an Rad sind unabhängig vom Rahmen.
Und auch der Combined cd profitiert.

Es ist natürlich wünschenswert, wenn der Rahmen auch aero ist. Aber kein muss.
Dann lieber in Kleidung oder Helm investieren.
Warum kommt eigtl immer dieses Argument.
Man kann sich auch leichtere Reifen gönnen ohne gleich einen leichteren Rahmen zu verbauen.
Die Ersparnisse wirken sich einzeln
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
724
Ort
Berlin
Schon 23mm oder alles darunter…..
Wie kommt man auf 25mm?

Nein.

Die Einsparungen an Rad sind unabhängig vom Rahmen.
Und auch der Combined cd profitiert.

Es ist natürlich wünschenswert, wenn der Rahmen auch aero ist. Aber kein muss.

Warum kommt eigtl immer dieses Argument.
Man kann sich auch leichtere Reifen gönnen ohne gleich einen leichteren Rahmen zu verbauen.
Die Ersparnisse wirken sich einzeln
Da bist Du ja schlauer als Leute, die Jahrzehnte Erfahrung mit Aerodynamik haben. Herzlichen Glückwunsch!

PS:
Das was ich schrieb sind nicht meine Ideen. Habe es nur von anderen übernommenen.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.250
Das Backroad kommt mit den DT Swiss P1800 und montierten 38er Reifen.

Ich fahre 38C (40mm) auf 19C Felgen, das geht schon. Auf dem Gravel sind es auch 40mm auf 23mm Maulweite. Reicht bisher problemlos aus.
Kann ich darauf noch 44 breite Reifen montieren?

Montieren ja, Fahrgefühl kann ich nicht einschätzen. Die Frage ist auch Einsatzzweckabhängig.
A 28-32 Breite Slickreifen für die Straße. Eher Aero.
Ich weiß nicht wie fit du bist, aber um den Aerovorteil von Laufrädern zu nutzen, bedarf es wohl ein anderes Rad... ich weiß nicht welches Backroad (1X/2X) du hast, aber z.B. 46x11-34 begrenzt dich schon im Topspeed.
 

ragazza

Trails ohne Mofas
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.683
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
Also nach meiner Erfahrung wird der "dauernde" Laufradwechsel schnell nervig und führt wieder zum Zweitrad, Drittrad..............
sehe ich anders. Ich habe für eigentlich alle meine Räder, Rennrad, XC, Enduro, mehrere Laufradsätze und wechsele sie auch häufig nach Bedarf. Voraussetzung ist aber ein Plug-and-play System. Sowohl Kassette als auch Disk müssen aufeinander abgestimmt sein. Geht übrigens auch mit verschiedenen Nabenherstellern und sogar zwischen CL und 6-Loch. Wer dazu Infos braucht darf mich gerne per PM kontaktieren.
Man muss halt ein wenig messen können, die Shims dazu gibts alle käuflich, man muss nichts basteln.
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
88
Ort
Kronach
Hätte jetzt jemand noch nen Tip bezüglich des 2den LRS?
Wie gesagt aktuell in Besitz wäre ein DT R500, diesen würde ich auch gerne weiter mit Gravelreifen um die 40mm fahren.
Den 2den würde ich gerne mit 28mm Straßenreifen und auch wirklich nur auf der Straße fahren...
Rad wäre ein Stahlgravler mit ca. 10kg und ich hab fahrfertig um die 90kg.
Ich bin mir unsicher ob eine Carbonfelge um die 40-50mm oder eine leichte, flache Alufelgen geeigneter wäre.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
378
Ort
16540
Bei 90 kg halte ich eine leichte, flache Alufelge für wenig geeignet - da sollte ausreichend stabil schon im Vordergrund stehen.
Bei Carbonfelgen, erst recht bei 40mm oder mehr Höhe, dürfte (ausreichende) Stabilität kein Problem sein - das wird allerdings deutlich teurer.
Derzeit sind die Zipp 303S für knapp 900,- € zu kriegen, evtl. wäre das für Dich passend ?
 
Dabei seit
3. Juni 2005
Punkte Reaktionen
88
Ort
Kronach
An
Ich dachte ich hätte das schon beantwortet.
Wenn Aero dann sollte Felge zum Reifen passen, da es sonst unnütz ist.
Deine 28mm müssen also 25mm weichen.

Oder du gehst nur auf leicht.
Ich dachte eigentlich die 25mm beziehen sich speziell auf diese eine Felge die ich genannt hatte und die 105% Regel. Die Z47 oder die Leeze CC50 z.B. wären ja etwas breiter und sollten doch dann mit den 28er Reifen funktionieren oder?
Ich meine einen 25er Reifen kann ich dann ja immer noch mal testen, aber eine 70-80mm hohe Felge wollte ich auf jeden Fall nicht. Will ja Berge auch noch hoch und zu Seitenwind anfällig wären die mir auch...
Ich überlege halt aktuell ob ich so was wie oben genannt, also Carl-Z Z47, Leeze CC50 oder was von Aerycs die Mudflow 45 oder so ähnlich...
Oder ob ich halt auf ne Alufelge gehe und mir einfach eine R470 zum Bespiel hole.
Ich denke halt mit der R470 werde ich keinen großen Unterschied zu meiner R500 haben, sondern halt einfach nur nen 2den LRS, und von einer Carbonfelge wie oben beschrieben, verspreche ich mir halt schon ein etwas anderes Fahrverhalten. Oder ist da der Unterschied auch nicht spürbar?
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.250
Oder ist da der Unterschied auch nicht spürbar?
Von Erzählungen Anderer: subjektiv. Ich habe auf dem Arbeitsweg einst einen Amateur-Rennradsportler getroffen und bisschen geschnackt. Er hatte irgendwelche Zipps drauf. Auf meine Frage ob man das spürt (so hört man da ja immer), meinte er: eigentlich nicht. Sie sind etwas direkter was das schnelle herausbeschleunigen aus Kurven bei z.B. einem Kriterium angeht, aber in der Ebene merkt er keinen Unterschied zu seinem leichten Alu-LRS. Ein Kumpel hat sich auch einen Carbon-LRS aufgebaut, ähnliche Meinung, allerdings wiegt der Satz ca 120g mehr als sein Alu-Pendant.

Aber alle beiden waren sich einig: das Geräusch beim Beschleunigen ist ein anderes als bei Alu, fanden beide toll.

Wenn du es dir leisten kannst und möchtest: gönn dir. Für einen reinen Freizeitbetrieb sollte wohl auch leichtes Alu reichen. Planst du Gepäcktouren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
724
Ort
Berlin
Du könntest auch einfach auf meine Argumente eingehen.
Außer du hast selbst keinen Plan:
Die persönliche Überzeugung und Logik muß nicht eins sein mit belegten Fakten.
In einem Strömungskanal hat ein Fahrrad mit runden Trinkflaschen bessere Aerodynamikwerte gehabt als ohne. Klingt erstmal nicht logisch. Ein anderes Mal hatten die Tester das Ass-Saver Schutzblech ans Sattelgestell gesteckt und auch bessere Werte gehabt.
Das Thema ist etwas komplex da viele Faktoren Einfluss haben. Ein Strömungskanal-Test ist auch nicht auf draussen übertragbar, die Faktoren ändern sich dort ständig.
Man sollte sich auch nicht zu sehr von Magazinen verrückt machen lassen. Die Wattwerte beziehen sich auf 45km/h. Welcher Hobbyfahrer kann diese Geschwindigkeit längere Zeit halten?
Den Vorteil, den man sich vielleicht in der Ebene erfährt, verliert man wieder am nächsten Anstieg. Einfach weil mehr Material mehr wiegt und
bergauf die Hangabtriebskraft dazukommt. Dieser Faktor wird im Strömungskanal nicht berücksichtigt.
Auf die Durchschnittsgeschwindigkeit eines vielleicht ambitionierten Fahrers sind die Vorteile eher gering. Soll jetzt aber keinen hier davon abhalten sich die Sachen trotzdem zu kaufen.
Die 25mm Reifenbreite sind übrigens tatsächlich die Grenze. Breiter macht mehr Luftwiderstand. Ich finde gerade nicht mehr wo ich das gelesen habe.
Sehr interessant fand ich auch die Reportage wo Stefan Schumacher mit einem alten Halbrenner incl. zeitgenössischer Kleidung durch die Gegend gefahren ist. Allein das Vorderrad und Hinterrad war so schwer wie sein komplettes Profibike. Damit ist er bergauf an zwei Hobbyfahrern auf modernen Rennrädern vorbeigefahren. Die haben es nicht geschafft dranbleiben. Das ist für mich der Beweis daß die körpereigene Leistung sehr viel mehr Einfluss hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben