Älteren Shimano Deore LX 3x9 Antrieb identifizieren und warten

Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
423
Du kannst ohne Kurbelabzieher die Kurbel nicht abziehen, das ist richtig. Aber Du kannst die Abdeckschraube in der Mitte der Kurbel raus drehen. Normalerweise kannst dann sehen ob es 4 Kant oder Octalink ist. Ist die Tretlagerachse quadratisch, ist es 4 Kant und Du brauchst noch ein Tretlager und Tretlagerwerkzeug. Ist es 8 eckig, oder besser gesagt hohl mit 8 Zacken ist es Octalink und Du brauchst die Kurbel nur tauschen wenn das Tretlager noch in Schuss ist.

Such mal Bilder von 4 Kant und Octalink Lagern, dann siehst Du den Unterschied sofort. Wenn die Abdeckschraube ab ist, schaust zwar senkrecht auf die Achse und siehst nicht alles, aber den Unterschied siehst auf jeden Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.340
Ort
Wien
Aber das kleine finde ich nirgendwo.
Die passen auch

Edit.:
Die Kurbel ist sicherlich eine Vierkant . Die Oktalink haben andere Schrauben in der Mitte. Glaube ich zumindest.
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
110
Ort
München
Als Kassettenabzieher würde ich lieber gleich ein Teil mit Hebel und Zentrierstift nehmen, sonst brauchst du 3 Hände.
Du wirst Geduld brauchen.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Du kannst ohne Kurbelabzieher die Kurbel nicht abziehen, das ist richtig. Aber Du kannst die Abdeckschraube in der Mitte der Kurbel raus drehen. Normalerweise kannst dann sehen ob es 4 Kant oder Octalink ist. Ist die Tretlagerachse quadratisch, ist es 4 Kant und Du brauchst noch ein Tretlager und Tretlagerwerkzeug. Ist es 8 eckig, oder besser gesagt hohl mit 8 Zacken ist es Octalink und Du brauchst die Kurbel nur tauschen wenn das Tretlager noch in Schuss ist.

Such mal Bilder von 4 Kant und Octalink Lagern, dann siehst Du den Unterschied sofort. Wenn die Abdeckschraube ab ist, schaust zwar senkrecht auf die Achse und siehst nicht alles, aber den Unterschied siehst auf jeden Fall.
Ah, ich dachte die Kurbel müsste runter. 4-Kant kenne ich, nur Octalink hatte ich noch nicht gesehen.

Das Tretlager hatte ich gestern schon mal gecheckt. Das dreht sauber und hat kein Spiel. Müsste nach meiner Einschätzung noch in Ordnung sein!

Die passen auch
Super, danke! Ich denke aber, ich werde jetzt die gesamte Kurbel tauschen.

Edit.:
Die Kurbel ist sicherlich eine Vierkant . Die Oktalink haben andere Schrauben in der Mitte. Glaube ich zumindest.
Auf der Kurbel ist ein großer Aufkleber auf dem in gelber Schrift "Octalink" steht. Ich würde vermuten, den hat niemand einfach so da drauf geklebt ;)

Der Kassettenabzieher kommt auf ne Ratsche oder noch besser, auf nen grossen Drehmomentschlüssel vom Auto. Einsetzen mit einer Hand, Kettenpeitsche mit der anderen ansetzen und mit einem Ruck ist das Ding offen.
So hatte ich das auch verstanden. Ein großer Drehmomentschlüssel ist vorhanden. Bei dem sind die 120Nm, dich ich für meine Reifen brauche, ganz unten auf der Skala :D

Als Kassettenabzieher würde ich lieber gleich ein Teil mit Hebel und Zentrierstift nehmen, sonst brauchst du 3 Hände.
Du wirst Geduld brauchen.
Danke für den Hinweis. Ich habe jetzt schon einen ohne Zentrierstift genommen. Zur Not muss meine Freundin mit einer dritten Hand aushelfen ;)
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
423
Zum öffnen der Kassetten Verschlussmutter nimmt man aber nicht den Drehmomentschlüssel

Doch, die langen Dinger vom Auto sind perfekt, da hast einen ewig langen Hebel. Mit der Ratsche bricht man sich immer einen ab. Stellst kein Drehmoment ein, geht da auch nix verreckt.

Aber ja, sollte man nicht. 😁

Logisch sind die 120 NM nicht für die Kassette.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Zum öffnen der Kassetten Verschlussmutter nimmt man aber nicht den Drehmomentschlüssel
Ich würde es ohnehin erst einmal mit meiner normalen Ratsche probieren. Der lange Drehmomentschlüssel wäre höchstens der allerletzte Ausweg falls es gar nicht gehen sollte und ich einen längeren Hebel brauche. Sonst mag ich es auch nicht so gerne etwas mit einem Drehmomentschlüssel zu lösen.

Wenn der Drehmomentschlüssel bei 120 Nm losgeht ist er auch nicht geeignet. Die Kassette zieht man mit mindestens 40 Nm fest
Anziehen würde ich dann wieder mit dem mittleren Drehmomementschlüssel und nicht mit 120Nm :)
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.340
Ort
Wien
Super, danke! Ich denke aber, ich werde jetzt die gesamte Kurbel tauschen.
Dann aber schnell bestellen ( In Zeiten wie diesen ist lagerndes Mangelware)
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
3.713
Ort
Stuttgart
Doch, die langen Dinger vom Auto sind perfekt, da hast einen ewig langen Hebel. Mit der Ratsche bricht man sich immer einen ab. Stellst kein Drehmoment ein, geht da auch nix verreckt.

Aber ja, sollte man nicht. 😁

Logisch sind die 120 NM nicht für die Kassette.

Mein Meister würde mir den Drehmomentschlüssel über den Kopf ziehen, mit meiner 1/2 Zoll Ratsche breche ich mir auch nichts ab

Als Mechanikerin tut es hier manchmal ganz schön weh wenn man die Tipps hier so mit kriegt
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
423
Mein Meister würde mir den Drehmomentschlüssel über den Kopf ziehen
Dafür sind Drehmomentschlüssel aber nicht gedacht :D

Dennoch hast Du recht, ein Drehmomentschlüssel sollte man dafür nicht nehmen. Und wenn das in 'ner Werkstatt jeder dauernd machen würde und der Meister alle 2 Wochen neue Drehmomentschlüssel kaufen muss, kann ich es auch nachvollziehen wenn er die alten als Denkhilfe einsetzt.
Bei mir in der Garage ist es aber wumpe, wenn ich den verreckt mache, muss ich den neuen selbst bezahlen. Spätestens dann investier ich vielleicht auch in 'ne längere Ratsche.

Als Mechanikerin tut es hier manchmal ganz schön weh wenn man die Tipps hier so mit kriegt

Hah, glaub ich sofort.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.340
Ort
Wien
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Falls das alte Innenlager nicht zufällig passt dann brauchst ein neues . Z.B. ( 126mm lang )
Super, danke! Ich würde denken, dass es passt. Ist ja beides Octalink. Falls nicht melde ich mich noch einmal, um zu erfragen wie ich die Länge genau bestimme und was ich noch für zusätzliches Werkzeug brauche ;)
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.340
Ort
Wien
image.jpg
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.265
Hallo zusammen,

ich wollte den Antrieb von einem älteren Bike von mir wieder auf Vordermann bringen. Allerdings weiß ich nicht, um welches Modell es sich genau handelt. Kann jemand vielleicht die Komponenten identifizieren, damit ich mir die Anleitungen zusammen suchen kann? Alternativ würden eventuell auch die Anzugsdrehmomente für die Kurbel, die Kettenblätter und das Schaltwerk reichen.

Konkret hatte ich geplant eine neue Kette zu montieren und im Zuge dessen die anderen Komponenten teilweise abzubauen und zu reinigen. Sind noch weitere Arbeiten sinnvoll?

Außerdem sind die Schalthebel etwas schwergängig. Meine Idee war es die einmal mit WD40 zu fluten und ggf. neue Züge zu verlegen. Oder habt ihr da noch andere Vorschläge?

Schon einmal vielen Dank für eure Hilfe!
Steht ja alles drauf, was es für Teile sind. Drehmomente gibt es nicht allzu viele. Sind ansonsten die auch heute noch verwendeten: Kassettenbefestigubgsmutter: 40 Nm, Kurbel Schrauben: 45 Nm. Pedalachsen: 45 Nm. Schraube um hinteres Schaltwerk zu befestigen: 5-6 Nm.
Ich würde von WD40 abraten, weil es Dir die Kunststoffteile im Schalthebel angreifen kann. Würde eher Säurefreies Shimano Wetlubekettenöl verwenden, welches dann das sicher noch vorhandene original Schmiermittel löst und wieder aktiviert. Geht auch Finish Line oder Radon Kettenöl, wichtig ist: Säurefrei und WD40 wird auch zum Rost entfernen verwendet, insofern denke ich, dass es eher aggressiv ist.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Steht ja alles drauf, was es für Teile sind. Drehmomente gibt es nicht allzu viele. Sind ansonsten die auch heute noch verwendeten: Kassettenbefestigubgsmutter: 40 Nm, Kurbel Schrauben: 45 Nm. Pedalachsen: 45 Nm. Schraube um hinteres Schaltwerk zu befestigen: 5-6 Nm.
Super, danke! Habe mittlerweile auch schon die Bezeichnungen gefunden und ein paar der Drehmomente gab es in den zugehörigen Anleitungen :)

Ich würde von WD40 abraten, weil es Dir die Kunststoffteile im Schalthebel angreifen kann. Würde eher Säurefreies Shimano Wetlubekettenöl verwenden, welches dann das sicher noch vorhandene original Schmiermittel löst und wieder aktiviert. Geht auch Finish Line oder Radon Kettenöl, wichtig ist: Säurefrei und WD40 wird auch zum Rost entfernen verwendet, insofern denke ich, dass es eher aggressiv ist.
Ah, guter Punkt. Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Das Öl von Shimano habe ich nicht, aber Finish Line Wet Lube und MucOff Wet Lube (und Dry Lube). Ich habe jetzt auf Anhieb nichts zur Zusammensetzung vom MucOff gefunden, aber dann nehme ich einfach das Finish Line.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
So, heute sind die letzten Teile gekommen und ich habe einen Schrauberabend eingelegt. Werkzeug und Komponenten haben alle gepasst. Vielen Dank für die kompetente Beratung :daumen:

Der Aus- und Einbau verlief auch problemlos. Ich musste auch nicht den großen Drehmomentschlüssel für die Kassette nehmen, ging mit der Knarre wunderbar ;)

Der neue Antrieb läuft viel ruhiger als der alte. Allerdings hat sich die Schaltperformance nicht wesentlich verbessert: Runterschalten klappt super. Aber beim Hochschalten muss ich den Trigger immer fast bis zur nächsten Schaltstufe durchdrücken, damit der Gang wechselt. Wenn ich die Zugspannung erhöhe, dann klappt das Runterschalten nicht mehr sauber. Der Trigger hat auch beim Hochschalten erst einmal ca. 5mm Leerweg bevor ein Widerstand kommt.

Habt ihr Ideen woran das liegen kann? Kann es helfen auch noch die Züge zu tauschen? Die alten sehen meiner Meinung nach noch ziemlich gut aus, glänzen wie neu.

Ich hatte die Trigger auch einmal aufgemacht und etwas geölt. Die sehen von Innen auch gar nicht mal so schlecht aus.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Ich habe mir das ganze heute morgen noch einmal angeschaut und ich denke ich habe das Problem gefunden: Die Leiterolle hat knapp 5mm Seitenspiel. Dann werde ich die wie schon vorgeschlagen auch noch tauschen.

Das hier sollten die richtigen sein:

Würden die XT Röllchen auch passen? Die sind ja nicht wesentlich teurer aber dafür höherwertiger. Sind auch für 9-fach und haben ebenfalls 11 Zähne:

Die Schaltzüge mache ich aber dann auch noch. Kann ich da die alten Endkappen der Außenzüge wiederverwenden, oder müssen die auch neu?
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
So, Schaltröllchen und Züge sind auch getauscht. Ich bin ernsthaft erschrocken, wie sauber so eine alte Schaltung schalten kann. Die kann jetzt fast mit meiner praktisch neuen NX Eagle mithalten.

Ein letztes Problem habe ich aber noch: Beim Einstellen des Umwerfers ist mir aufgefallen, dass die Kettenblätter einen Seitenschlag von ca. 2-3mm haben. Kann man bei der Montage der Kurbel irgendetwas schief montieren? Habe sie schon noch einmal gelöst, etwas runter gezogen und anschließend neu festgezogen. Hat aber nichts geändert. Oder kann das Tretlager leicht schief sein?
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
110
Ort
München
Ich würde die rechte Kurbel mal auf der Achse verschieden aufsetzen, also um 90, 180, 270° drehen, möglicherweise gibt es Stellung, wo der Seitenschlag geringer ist. Was ist jetzt an der Kurbel neu?
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Ich würde die rechte Kurbel mal auf der Achse verschieden aufsetzen, also um 90, 180, 270° drehen, möglicherweise gibt es Stellung, wo der Seitenschlag geringer ist. Was ist jetzt an der Kurbel neu?
Die Idee hatte ich auch schon, war mir aber gestern Abend zu spät das noch auszuprobieren. Dann probiere ich das mal aus!

Nur das Tretlager habe ich nicht getauscht. Alles andere, d.h. Kurbel und Kettenblätter, ist neu. Das kam auch alles fertig montiert:
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
441
Ich habe jetzt die Kurbel um 180° gedreht eingebaut. Ich kann immer noch einen leichten Seitenschlag feststellen, der sich mit der Kurbel mit gedreht hat. Aber dieser ist <1mm (gemessen zwischen Kette und Umwerfer auf dem mittleren Kettenblatt). Ich denke, das liegt im Rahmen der Fertigungsungenauigkeit von Teilen in der Preisklasse und deutet nicht auf einen Defekt oder falschen Einbau hin ;)
 
Oben