Alternative zu Newmen Advanced SL 318.0 Lenker - Darimo, Beast, Procraft?

-Robert-

systemtreues Schlafschaaf
Dabei seit
10. Januar 2018
Punkte Reaktionen
1.229
Ort
Dortmund
Hi!

Baue gerade für meine Frau ein XCO Hardtail auf und habe damit die Möglichkeit, diverse Teile meines eigenen Hardtails noch mal zu hinterfragen.

Meiner Frau geht es nicht um das allerletzte Gramm und der Lenker soll zuverlässig sein - mein Newmen Advanced SL 318.0 in 740mm wäre da erst mal eine sehr vernünftige Wahl.

Möglichkeit 1: zweiten identischen Lenker kaufen - momentan kaum im "Angebot" und daher mit ca. 180€ gar nicht mal viel günstiger als...

Möglichkeit 2: für mich irgend einen schönen Lenker von Beast, Darimo & Co kaufen und über ein schönes Stück am Bike freuen. "Problem": Ich wiege 82-83kg und bin bergab auch mal gerne zügiger unterwegs. Ggf. werfe ich das Rad auch mal in den Wald. Ich müsste als wohl von dem Ultra-Leichtbau Abstand nehmen und einen Lenker mit Sicherheitsreserven anfertigen lassen - frage ist nur, ob das Endprodukt dann überhaupt noch viel leichter ist als die Stangenware von Newmen? Weiß jemand was ein Beast-Lenker oder so wiegt wenn man für o.g. Einsatz bestellt (ja, ich frage direkt an)? Falls dem so ist, gäbe es noch...

Möglichkeit 3: ich kaufe einen Procraft PRC HB3.1 Flat 760mm für 90€ und bin fertig mit der Sache?

Grüße
Robert
 
Dabei seit
11. März 2010
Punkte Reaktionen
36
Naja, also ein paar Unterschiede gibt es da schon (die aber nicht zwingend für Jede/n entscheidend sein müssen):

Finish: Der Newmen ist schwarz lackiert, wohingegen der Procraft ein Klarlack/UD-Carbon Finish besitzt. Je nach restlichen Anbauteilen oder Rahmenfarbe kann der eine oder andere besser aussehen.
Breite: Newmen gibt es nur 760 mm (darf gekürzt werden), Procraft gibt es in 720 mm und 760 mm (darf auch gekürzt werden) der zulässige Klemmbereich sollte aber beachtet werden.
Gewicht: In 760 mm Breite praktisch kein Unterschied. In 720 mm ist der Procraft jedoch 70 g (!) leichter, ob das nur an den an beiden Seiten fehlenden 20 mm liegt, wage ich mal zu bezweifeln. Falls anstatt der gewünschten 740 mm auch die 720 mm reichen, wäre der Procraft die leichtere und dazu auch noch deutlich günstigere Wahl.
Geometrie: Newmen hat 10 mm Rise und 8° Backsweep, Procraft hat 9° Backsweep aber 0 mm Rise. Kann ggf. über Spacer ausgeglichen werden.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.006
Weiß jemand was ein Beast-Lenker oder so wiegt wenn man für o.g. Einsatz bestellt (ja, ich frage direkt an)? Falls dem so ist, gäbe es noch...
Die Beast haben weder Gewichts- noch Einsatzbeschränkungen.
Klar, nach nem Abgang ist ein Carbonlenker genau zu prüfen, das ist aber immer nötig.

Was hingegen den Procraft angeht weiß niemand so genau, wie es da mit Gewichts- und Einsatzbeschränkungen aussieht.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.607
Ort
Nordbaden
Syntace-Lenker sind eine gute Wahl. Mit 12° Backsweep sind die auch etwas bequemer.
Er sucht aber doch einen Flatbar, und laut Syntace-Homepage gibt es keinen Carbonlenker mehr mit 0 oder sogar 5mm Rise, sondern nur noch mit mehr. Und die Dinger sind zwar von der Stabilität her über jeden Zweifel erhaben, aber nicht unbedingt besonders leicht...
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.723
Zuletzt bearbeitet:

-Robert-

systemtreues Schlafschaaf
Dabei seit
10. Januar 2018
Punkte Reaktionen
1.229
Ort
Dortmund
Hallo,

danke euch allen. Ich hätte es evtl. bisschen eindeutiger schreiben müssen: Ja, ich suche quasi erstmal - entweder weil Ersatz/Upgrade für mich oder als Erstausstattung für meine Frau - einen schnöden "Flatbar".

Andererseits scheint es den Advanced SL 318.0 gar nicht mehr aktuell zu geben, sondern den dem Syntace von der Geometrie (bei 8°) gar nicht unähnlichen Advanced SL 318.10 - auch 10mm Rise/8° Upsweep.

Der Procraft wäre gerade in 720mm direkt für meine Frau tauge (auch von der Breite) und für den Preis spektakulär leicht.

Geometrisch scheint der Beast mit 9° und 5mm Rise irgendwo dazwischen zu liegen.

Selber jetzt was "ergonomischeres" zu kaufen und meiner Frau den vermeintlich unbequemen geben...? - Gibt es den "Procraft" auch mit moderatem Upsweep? Weil Rise ist ja irgendwie das gleiche wie Vorbau höher? Upsweep/Backsweep sollten ja auch durch Verdrehen austauschbar sein!?

Ich muss gestehen, dass bei mir beim XCO-Fahren scheinbar zu wenig Blut im Kopf bleibt um über Ergonomie nachzudenken...
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.006
Upsweep/Backsweep sollten ja auch durch Verdrehen austauschbar sein!?
Ein Flatbar ist ein Lenker ohne Rise, hier kann es prinzipiell nur eine Kröpfung geben (meist als Backsweep angegeben). Je nach Ausrichtung teilt sich die Kröpfung dann auf in einen Back- und einen Upsweep.

Beim Riser hingegen ist die Ausrichtung durch den Rise festgelegt. Deshalb hier die Unterteilung in Back- und Upsweep. Kleine Änderungen in der Ausrichtung sind natürlich auch beim Riser möglich, aber man will natürlich vermeiden, dass der Rise nach vorne oder nach hinten kippt.

Sprich beim echten Flatbar sind Up- und Backsweep austauschbar, beim Riser nur in geringem Umfang.

Zusätzlich sollte man hier noch anmerken, dass es fast unmöglich ist Lenker von verschiedenen Herstellern zu vergleichen.
Der Rise wird teilweise unterschiedlich gemessen (Oberkante oder Mittelpunkt - was Beast richtigerweise als 5mm Rise angibt - Oberkante auf einer Ebene also (31,8mm-22,2mm)/2 - definieren andere Hersteller als 0mm Rise), die Kröpfung beginnt immer an unterschiedlichen Stellen, sagt somit nichts darüber aus, wo die Griffe landen, sondern im besten Fall nur in welchem Winkel sie stehen, usw...
 

-Robert-

systemtreues Schlafschaaf
Dabei seit
10. Januar 2018
Punkte Reaktionen
1.229
Ort
Dortmund
Ja, das kann ich soweit nachvollziehen.

In meiner Denke gibt es letztlich an den Griffen nur 5 Freiheitsgerade
  • 3 sind die Position eines recht frei zu definierenden Punktes, z.B. Mittelpunkt des Griffs und werden durch longitudinale Position (Vorbaulänge, aber auch "Rückbiegung" des Lenkers), vertikale Position (Spacerturm, Vorbauwinkel&Länge, Lenker-Rise) und Lenkerbreite recht anschaulich definiert.
  • 2 sind die Winkel der Griffe in der horizontalen und vertikalen. Diese sind, wenn der Lenker im Vorbau gedreht wird, ineinander überführbar. Dabei ändert sich dann auch automatisch die effektive Vorbaulänge und der effektive Rise, da jeglich Biegung des Lenkers (außer der Lenker hat eine W-Form wo Lenkerklemmung und Mitte der Griffe auf einer Achse liegen!) dann zu Veränderung führt.
Daher ist für mich Rise nicht wirklich gewünscht - den gleichen Effekt kann ich - bei weniger Wechselwirkungen mit den anderen Parametern sollte ich doch mal am Lenker drehen um Back- und Upsweep zu "tauschen" - auch durch mehr Spacer bzgl. ggf. einfach das Umdrehen des Vorbaus erzielen!?

Eine W-Form wäre (nicht produktionstechnisch) daher für mich am einleuchtendsten - Flat, mit einer definierten Biegung die man ohne Beeinflussung der anderen Parameter individuell auf Back- und Upsweep aufteilen kann. Die reale Vorbaulänge könnte dabei ebenfalls kürzer werden, da die Rückbiegung nicht kompensiert werden müsste (also die effektive Vorbaulänge gleich bliebe)...
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.006
den gleichen Effekt kann ich - bei weniger Wechselwirkungen mit den anderen Parametern sollte ich doch mal am Lenker drehen um Back- und Upsweep zu "tauschen" - auch durch mehr Spacer bzgl. ggf. einfach das Umdrehen des Vorbaus erzielen!?
Fast.
Bei "richtig" montiertem Lenker verschiebt der Rise die Griffe senkrecht nach oben, mehr Spacer jedoch entlang des Schaftrohres. Je nach Lenkwinkel hat das dann mehr oder weniger starke Auswirkungen auf die Griffposition.

Bsp.:
Bei 68 Grad Lenkwinkel und Wechsel von Flat auf 20mm Riser bleibt der horizontale Abstand Sattel-Griffe gleich, verwendet man 20mm Spacer und bleibt beim Flat verkürzt sich dieser um bereits 8mm. Man braucht also spätestens bei der Verwendung vom > 20mm Spacer eine andere Vorbaulänge.
 
Oben