Atlantix - Inselhüpfen im Ozean

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.721
Standort
München
26.11. 07:07 Hotel Black Mamba in Paul, 2m


Guten Morgen... die Sonne geht gerade auf an der Strandpromenade von Paul. Ob man heute vielleicht mal radln gehen sollte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
236
Standort
Bodenseekreis
Mmmm... nix gegen Dauerposter, aber ein paar Jungfrauen zum Wochende wären auch nicht schlecht, sonst wird's hier doch ein bisserl eintönig... oder wenigstens ein paar Einstellige?! ....
so, Wochenende ist vorbei, dann darf ich jetzt auch wieder (wenn ich mich mal als Dauerposter dazuzählen darf) Schönen Radl-Tag euch beiden. Bei uns geht auch die Sonne auf, also die Bildschirmsonne und warm ist's auch, also zumindest die Hände an der Kaffee Tasse :)

Wenn ich mal groß bin, dann will ich glaub auch mal auf die Kapverden ...
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.721
Standort
München
aber @stuntzi schwärmt immer von Flow und S1 und so. Das wäre mir auf Dauer zu langweilig. Ich will auf dem Bike was zu tun haben ... bergab ... aber ich fahre auch nicht jeden Tag 2.000 Hm bergauf ... höchstens mit ner Seilbahn ... und bin dann froh, wenn ich bergab eher durchrauschen kann. Ich brauche Holperflow, immer, ausschließlich.
- Ganz auf jeden Fall hab ich es auch gern "zivilisierter" sprich annähernd so wie daheim.
Ich hoffe, Santo Antao kommt jetzt hier nicht irgendwie verkehrt rüber. Eigentlich ist die Mehrzahl der Trails hier schwierig... um S3 und vielfach drüber. Allein in die Ribeira de Torre stürzen sich drei Wege bergab, an denen jeder begnadete Techniker eine ganze Weile zu knabbern haben würde. Ich bin derzeit nur heftig am Rosinenpicken, um ein wenig "urlaubskompatibel" zu bleiben. Die Wegeauswahl der letzten Tage ist daher das leichteste, was die Insel zu bieten hat. Und ja... ich gebs zu... flowige, schnelle Trails machen mir in letzter Zeit auch mehr Spaß als Stoppelhopsen. Vielleicht das Alter... :).

"Zivilisiert" ist die Insel aber durchaus. Freilich nicht ganz so wie die Schweiz, aber man kann fast alle Touren stationär von seinem Wunschhotel aus erreichen... mit Shuttle falls gewünscht... und einem ganzen Koffer frischer Kleidung von daheim. Unserer "Rumzieherei" von einem Ort zum nächsten mit Alpencrossgepäck ist eher nur zum Spaß, nötig wäre das auf Santo Antao sicher nicht.
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte für Reaktionen
0
Hallo Stunzi + Kettle,

vielen Dank für die tollen Bilder. Wer hält den die unfassbaren Wege in Schuss seit die Sklavenarbeit (hoffentlich) abgeschafft wurde?
Mein Jungfrauenpost, seit langem Nurleser.
 
Dabei seit
14. Februar 2014
Punkte für Reaktionen
77
Second Post:
Ich denke mir bei allen bisher "live" verfolgten Touren (ab Ozeanix) von @stuntzi und @Goldkettle:
Geil, würd ich auch gern machen - grandiose Gegend und klingt alles "easy - gschmeidig". Damit mein ich in exotischen Gegenden, die "Grundversorgung" sicherzustellen und - ohne Kenntnis der Sprache, lokalen Gepflogenheiten, Fettnäpfchen anhand des Kulturkreises - Essen, Trinken, Schlafmöglichkeiten, Shuttles, Transporte auf Eseln sicherzustellen. Wahrscheinlich lässt sich das mit einem beherzten "Machen!" lösen, aber die Hemmschwelle ist schon bisschen da. Die beiden Protagonisten haben da ja Übung und -so kommts mir vor- auch ein Händchen.
Was mich von den exotischen Zielen abhält sind wie so oft die Verpflichtungen daheim und das Freimachen von ausreichend Zeit, um das entspannt angehen zu können (z.B. Nepal: da mag ich keinen harten zeitlichen Anschlag hintenraus haben, wenn ich mit lokalem Essen / Höhenanpassung / passenenden Wetterbedingungen / ...klarkommen möchte). Realistisch kann ich Ziele in "näherer" Umgebung abradeln - ich bin wie Stefan ein Münchner und hab die Alpen als Revier vor der Nase und bin froh, pro Jahr eine 1-Wochen - Tour (dieses Jahr in den Dolomiten - @stuntzi auf dem Strudelkopf war ich des Jahr auch, aber da wars nicht so einsam :)) Tagestouren und ab und an ein WE sind auch drin und falls Familienurlaub in Südtirol o.ä. ist, hab ichs Radl natürlich auch dabei!
Realistisch sind bei mir Fernziele wie Kanaren (da mag ich als Wintertour hin!) oder andere europäische Gebirge wie Pyrenäen oder den Apennin - das hab ich fest vor.
Jedenfalls: Herzlichen Dank für die tollen Bilder, die kurzweiligen Berichte und das Teilhabenlassen an Euren Reisen. Ich bin übrigens sehr froh über das Format hier im Forum jenseits von Facebook und Konsorten.
 

scylla

likes chocolate
Forum-Team
Dabei seit
13. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
26.247
Standort
Europa
Mal auf den Kapverden urlauben werden wir ziemlich sicher, auf dem Plan ist das schon lang, spätestens seit dem ersten Stuntzi Kapverdix. Was mich bisher immer noch am meisten abgeschreckt hat war der Heckmeck da hin zu kommen. Verlierst halt schon eine Menge Zeit (hat ja nicht jeder endlos viel davon) und Geld im Vergleich zu einem einfachen Inselhüpferchen auf die Kanaren.... aber wenn man da schon alles zum x-ten Mal gesehen hat wächst die Lust was Neues kennenzulernen.
Zwecks Trails und wieviel Spaß mir das dann am Ende macht hab ich ja immer noch Zweifel. Eigentlich liebe ich ja verfallenes Kopfsteinpflaster und Stufen und solchen Kram. Aber mal was "natürliches", im Sinne von nur einer schmalen Wegspur die mit eher minimaler Veränderung irgendwo in den Untergrund gelegt ist, muss auch immer mal wieder zwischendurch sein als Abwechslung. Im Vergleich: auch auf Gomera ist's ja schon teils grenzwertig mit den gesetzten Pflasterwegen (stimmt schon, anders kommst halt eine nahezu senkrechte Felswand kaum runter), aber da hat's dann doch immer noch genügend andere Sachen damit's in der Summe nicht nervt, also für mich zumindest... ich kenn aber auch Leute, denen sogar das auf Gomera schon zu viel ist ;). "Natürliche" Wege hab ich auf den Kapverden-Bildern noch fast nicht gesehen, nur immer die Pflasterwege in variablen Vergammelungsstufen... ob mir das auf Dauer nicht nerven würd... ich werd's ja sehen. Notfalls haut's halt die Landschaft raus, soviel ist schonmal ziemlich sicher.
Die Schwierigkeit glaub ich dir eh gern @stuntzi, so ein verfallener steiler Pflasterweg kann mit das garstigste sein was man kriegen kann. Und bei dem was ich sonst so von deinen Einstufungen gesehen hab hat's auch immer recht gut hingehauen, von daher würd ich den Stoppelhops-Faktor nicht anzweifeln wollen.

Frei nach Goldkettle: ich glaub wir werden's halt einfach mal machen :)
Bis dahin verfolge ich gespannt was ihr beiden da noch so alles anstellt. Immer her mit den guten Bildern und Infos ;)
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
3.107
Standort
Köln
Dabei seit
14. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1
Servus

Nun mal von mir was :)

Ich werde in absehbarer Zeit nicht auf den Kapverden radeln da ich noch lange krank sein werde und es vorher auch nicht hin bekommen habe meinen Arsch soweit zum radeln weg zu bewegen .:i2:

Euch noch ne geile Reise und liebe Grüße unbekannterweise:bier:
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.721
Standort
München
26.11. 12:30 Pico da Cruz, 1500m


Eine Hälfte nach Espongeiro hinauf radl ich heute zur Abwechslung mal selbst, aber dann holt mich Goldkettles Weicheiertaxishuttle ein und ich steige zu. Ist eben so auf Santo Antao.


Der Paul-Krater, heute ausnahmsweise mal bei schönem Wetter. Und wenn man auf dem Signature-Trail von Santo Antao hinten über die Felswand dropped, ...


... erreicht man auf der anderen Seite die Ribeira Paul.


Wir haben heut was anderes vor, also ziegln wir weiter in Richtung Pico da Cruz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
529
Standort
Kiel
Die Bilder sind der Hammer! Du bist ein toller Fotograf! Immerhin muss man die Motive auch einfangen können.
Super!

Da das Wochenende vorbei ist...
Stuntzi hat mir noch so viele Möglichkeiten in den Dolos aufgezeigt, da brauche ich noch ein bisschen (habe immer nur 2 Wochen im Jahr für Bikeurlaub und für mich sind es 1300km!).

Diesel Jahr war ich erst im Oktober in den Dolos. Hätte ich mich nie so spät im Jahr getraut, wenn Ihr mir das nicht vorgelebt hättet. Danke dafür und für die tollen Berichte zum Träumen.
 

Fubbes

IBC-Mitglied
Dabei seit
5. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
456
Standort
neben Bingen am Rhein
Kaum auszuhalten, wie oft hier zuletzt die Dolomiten erwähnt worden sind :)

@stuntzi
Kannst du mal deine innere Uhr neu stellen? Deine Posts stammen vorgeblich aus dem Oktober.
Wenn das Einfluss auf die Bilder hast, dann natürlich nicht.
 
D

Deleted154936

Guest
https://www.alpenzorro.com/kapverdix2018/data/bordeira-trail9.jpg
Also bei der Vorstellung, da runterzubiken krampft sich mir ein bißchen der Magen zusammen, dabei habe ich eigentlich keine Höhenangst.
Ist aber auch mal wieder ein irres Bild, es zieht einen da förmlich in die Tiefe...
Vielen Dank für die abwechslungsreichen tollen Bilder und die knackigen Texte dazu. Auch wenn das so super rüberkommt, daß ich mich da mal schnell hinbeamen möchte, werde ich wohl in diesem Leben die Kapverden nicht mehr aufsuchen, weil
o ... die Anreise mit Familie zu kompliziert und zu teuer ist,
o ... ich in den mit Auto erreichbaren Alpen noch so viel zu entdecken hätte,
o ... ich glaube, daß ich ein ähnliches Revier auf den Kanaren finden könnte,
o ... ich dieses Jahr mit Familie für 5 Wochen in Ecuador war, und damit mein Exoten-Fernreise-Budget erstmal erschöpt ist...
o ... und ich den Eindruck habe, daß Bikereisen mit dem Flieger immer teurer wird. Wenn ich mich recht erinnere, hätte Bike-Mitnahme nach Ecuador mit Lusthansa 200 Euro pro Richtung gekostet, und seit dem 18.4. ist das sogar noch teurer. Ich hatte dann erwogen, mir vor Ort in Cotacachi eine billige Eierfeile zu kaufen, und mit dem Fahrradhändler einen Rückkauf zu vereinbaren - die gute Fahrradhändlerin hat sich sogar drauf eingelassen. Aber letztendlich war mir das alles doch zuviel Akt. So blieb es dann bei Wandertouren, was mir bei Höhen bis 4600m auch anstrengend genug war...
Ich wünsche euch beiden noch eine tolle Zeit - auf den Kapverden und wo sonst ihr euch noch hinwagt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
14. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Ronneburg
Ja ich denk auch da kommen mehrere Faktoren zusammen, die Zeit die vergangen ist, Kondition (zuvor knapp 2000hm fast am Stück bergauf sind einfach ein Brett für normal konditionierte Biker ) und sicherlich auch die Erfahrung.
Alles in allem aber eine schöne Erfahrung.

Euch beiden weiterhin viel Spaß und macht genau so weiter, für mich die mit Abstand beste Art über das Reisen mit Bike zu berichten.
Lieber spät nachlesen als gar nicht dabei... willkommen im Thread :).

Makarska vom Vosac hatte schon ein paar Grobschotterserpentinen, wenn ich mich richtig erinnern kann. Gefahren bin ich wahrscheinlich fast alles, sofern nix gegenteiliges im Thread steht. Wenn irgendne Abfahrt in üblen Schiebeschrott ausartet, dann schreib ich das auch.

Aber hey... Heraklix... wann war das... vor über neun Jahren? Seit damals ist viel Wasser den Rhein runtergeflossen... und über die Trails sowieso. Wenn Wege nicht regelmäßig gepflegt werden, dann gehen sie eher schnell als langsam den Bach runter. Kann schon sein, dass das Ding jetzt größtenteils unfahrbarer Stolperbikemüll geworden ist.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.721
Standort
München
...
o ... ich glaube, daß ich ein ähnliches Revier auf den Kanaren finden könnte,
...
Lauter gute Gründe... aber der hier passt nicht. Was ähnliches wie Santo Antao hab ich bisher noch nirgends auf der Welt gesehen. Weder Kanaren noch Madeira noch Hawaii kommen auch nur entfernt in die Nähe. Hawaii sieht in Teilen zwar so aus, aber was hilfts... es gibt keine nenneswerten Wege dort in den Bergen.
 
Zuletzt bearbeitet:

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.721
Standort
München
Servus

Nun mal von mir was :)

Ich werde in absehbarer Zeit nicht auf den Kapverden radeln da ich noch lange krank sein werde und es vorher auch nicht hin bekommen habe meinen Arsch soweit zum radeln weg zu bewegen .:i2:

Euch noch ne geile Reise und liebe Grüße unbekannterweise:bier:
Gute Besserung... auch unbekannterweise.
 
Dabei seit
14. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Ronneburg
in welchen ecken von hr treibst du dich mit dem fahrrad rum?
Immer da wo ein halbwegs hoher Berg mit Bike erreichbar ist und am Ende des Tages ein Strand zum baden ist. Da es sich oft um Nationalpark Gebiet handelt, vorher immer informieren wie tolerant die Ranger sind. Bei angedrohten 2 Tage Bikearrest und 5000€ Strafe bei verlassen des double trail kanns schnell weh tun.
Istrien eher flach, Kvarner Bucht und Dalmatien reichen für paar 5-7 Tage Urlaube. Immer am Meer.
 
Oben