Aufrüstung Carver Transalp 200

Dabei seit
3. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hennef
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal eure Hilfe zum Umbau meines MTBs.

Ich fahre ein altes Carver Transalp 200 aus 2007.
Da ich nicht sehr viel Geld habe möchte ich mir nicht direkt ein neues kaufen sondern das vorhandene Bike nach und nach mit neuen Komponenten ausstatten. Mit dem Bike an sich bin ich auch total zufrieden nur hakt es hier und da nach fast acht Jahren Laufleistung.

Folgendes ist die vorhandene Ausstattung:

  • Magura Julie hydr. Scheibenbremse vorne 180mm, hinten 160mm 6-Loch Aufnahme (soll auf jeden Fall erneuert werden)
  • Shimano XT Schaltwerk 9-fach hinten
  • Shimano LX Kurbel 3-fach 44-22 vorne
  • Shimano LX Umwerfer vorne
  • Shimano 9-fach Kassette 32-11 hinten
  • Rock Shox Tora 302 Federgabel
  • Shimano HB-M525 VIAM Vorderradnabe (Soll gegen Nabendynamo getauscht werden, welchen könnt Ihr empfehlen?)

Folgende neuen Komponenten (Shimano XT) habe ich herausgesucht:


Ich habe alles so herausgesucht das ich das vorhandene möglichst ohne große Umbauten ersetzen kann.
Könnt Ihr mir sagen ob das so zusammen passt?
Am wichtigsten wäre mir zu wissen ob die Schaltungskomponenten so zusammen passen. Diese würde ich selber tauschen. Beim Rest würde ich gerne meiner Fahrradwerkstatt sagen was ich haben möchte.

Folgende expliziete Fragen hätte ich dann noch dazu:

  1. Passt der Nabendynamo?
  2. Was für eine Aufnahme hat die Federgabel bzw. welche Variante der Scheibenbremse muss ich nehmen?
Vielen Dank im voraus für eure Anmerkungen und eure Hilfestellung !!!

IMG_20150108_152350.jpg
IMG_20150108_152427.jpg
IMG_20150108_152448.jpg
IMG_20150108_152458.jpg
IMG_20150108_152541.jpg
IMG_20150108_152551.jpg
IMG_20150108_152626.jpg
IMG_20150108_152641.jpg
IMG_20150108_152650.jpg
IMG_20150108_152700.jpg
IMG_20150108_152716.jpg
IMG_20150108_152757.jpg
IMG_20150108_152810.jpg
IMG_20150108_152820.jpg
IMG_20150108_152836.jpg
IMG_20150108_152852.jpg
IMG_20150108_152904.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
34
Hast du so eines?
Wenn ja, dann ist das eine IS2000 Bremsaufnahme an deinem Rahmen, die sind aus der "Mode". Mitlerweile werden eigentlich nur noch Postmount bremsen verkauft. Du musst also mit Adaptern von IS auf PM arbeiten. Das könnte bei deiner Julie schon der Fall sein, mach doch mal ein Bild von deiner Bremse.
Wenn du aber die Bremse eh von deiner Werkstatt tauschn lassen willst, ist das egal, die wissen sicher besser was sie tun als ich. Aber: Bremsen sind nicht wirklich kompliziert zu tauschen, die kommen gut entlüftet bei dir an, du schraubst sie hin und fertig..


Am besten machst du mal einige hoch aufgelöste Bilder, denn es ist schwer zu beurteilen, ob die Auswahl passt, wenn man gar nicht weiß was dein Rahmen die für Bedingungen stellt.

Zum Beispiel gibt es zich unterschiedliche Umwerfermontagetypen etc.


Übrigens:

https://www.bike-components.de/en/Shimano/XT-Schaltgriff-SL-M770-3-9-fach-p16323/
Die sind ne Ecke billiger, auch wenn du die Versandkosten drauf rechnest.
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hennef
Ich habe mal ein paar Bilder eingefügt. Siehe oben.

Das die Bremsen mittlerweile komplett entlüftet daherkommen wusste ich nicht. Dann bekomme ich das wohl auch hin. Das war bisher immer mein Problem beim Thema Bremsen.

Danke für den Link. Ich habe nur den einen Shop benutzt um alles erst einmal zusammenzustellen. Wenns dann passt suche ich für alles zusammen die günstigste Variante raus.
 

Braunbaer

Starrgabelnazi
Dabei seit
23. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
65
Standort
Hamburg
Meine persönliche Meinung dazu: Du kannst da jetzt nochmal Geld reinstecken, grundsätzlich bleibt es das gleiche Rad. Überlege Dir, ob sich das lohnt.
  • Magura Julie (nicht: Julie HP!): Absolut zuverlässige Bremse, das Öl muss halt erneuert werden. Die Bremsleistung ist allerdings im vergleich zu modernen Bremsen eher schlecht, die Bremsscheiben müssen nicht unbedingt getauscht werden.
  • Schaltwerk: Wenn das Schaltwerk hin ist, tausch es gerne aus, ansonsten saubermachen und ggf. die Rädchen erneuern.
  • Kurbel: Was willst Du mit der neuen Kurbel bezwecken? Das verstehe ich nicht.
  • Umwerfer genauso, was soll der Tausch bringen?
  • Rock Shox Tora: Sehr gute Stahlfedergabel, allerdings etwas schwer. Um deutlich Gewicht zu sparen kann sich der Tausch lohnen.
  • Nabendynamo kann je nach Einsatzgebiet (Stadt? Berufsverkehr?) sehr viel Sinn machen. Du musst ggf. die Nabe neu einspeichen lassen, je nach Laufrad lohnt sich das eher nicht.
Mein Tipp: Nur das tauschen, was hin ist, den Rest instand setzen (Ggf. Bremse entlüften, Gabelwartung) und das Geld in geile neue Klamotten investieren oder für ein neues Rad sparen ;)

Update (hab grad die Fotos gesehen). Ich würde: Kette tauschen, Kassette je nach Bedarf erneuern, Kettenblätter bei Bedarf erneuern (meistens nur bei den kleinen notwendig), Gabel zur Wartung (Öl tauschen), Magura Julie durch die XT oder Elixir ersetzen (Bremsscheiben dranlassen), breiteren Lenker montieren (das hast Du auch was von), nach den 7 Jahren ggf. die Innenzüge erneuern, alles mal schön saubermachen und ölen und schon hast Du ein Rad, das "wie neu" fährt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
10.809
Standort
Dresden/Heilbronn
Der Preis der von Dir ausgesuchten Komponenten übersteigt den Wert Deines Rades deutlich. Wenn Du dann auch noch eine Werkstatt beauftragen musst (die übrigens nur selten gern mitgebrachte Teile verbauen), ist das Projekt erst recht Geldverschwendung.

Außerdem: Warum willst Du Umwerfer, Kurbel und Bremsen ersetzen?
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hennef
Hallo und Danke für eure Kommentare und Anmerkungen.

Hintergrund des ganzen ist das es mittlerweile wirklich überall hackt und stottert und quitscht.

Die Bremsen konnten durch zwei verschiedene Werkstätten nicht mehr so repariert werden das diese nicht schon nach wenigen Kilometern wieder anfangen zu quitschen beim Bremsen und die Bremsleistung allgemein sau schlecht ist. Bin damit mal fast aus einem Feldweg raus auf eine Landstraße gedonnert weil einfach keine Bremsleistung da war. Das Vorderrad zum stehen zu bringen ist z.B. gar nicht mehr möglich.
@Braunbaer : Wie sind denn die zwei von Dir vorgeschlagenen Bremsen im Vergleich zu einer neuen Julie von damals von der Performance her? Sind die eine Klasse besser (die Julie war ja Einsteigerklasse)?

Beim Schaltsystem machts einfach keinen Spaß mehr unter Last auch nur ans schalten zu denken. Es bleibt irgendwo immer hängen bzw. funktioniert erst dann wenn ich überschalte oder entlaste. Mehrfaches komplettes Auseinandernehmen haben keine große Besserung gebracht.

Nabendynamo soll für ein in Zukunft vorhandenes Garmin 64st auf Tour genutzt werden. Ist aber erst mal Nebensache.

Mit der Gabel bin ich soweit zufrieden.

Kann ich vorne einzelne Kettenblätter tauschen? Und wenn ja kann ich da irgendwelche mit gleicher Anzahl Zähne von Shimano nehmen?

Generell möchte ich wenn ich was erneuer etwas besseres verbauen als aktuell vorhanden ist. Ich kann mir wie geschrieben kein komplett neues MTB leisten so wie ich es mir wünschen würde daher möchte ich nach und nach an meinem vorhandenen die Komponenten nachrüsten die mein Wunsch MTB hätte. Wie viel das dann insg. im Vergleich zu dem was ich jetzt habe kostet spielt für mich keine Rolle.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
10.809
Standort
Dresden/Heilbronn
Na dann...
Also Kette, Kassette, Kettenblätter tauschen, Schaltzüge reinigen oder neu, Schaltröllchen neu und alles wieder richtig einstellen dürfte das Schaltproblem lösen (wobei keine Kettenschaltung schalten unter Last wirklich mag).
Das die Bremsen nicht hinzubekommen sind, glaube ich nicht, aber wenn Du meinst, das Du neue willst, ist eigentlich die SLX der Budget-Tip. Je nachdem, wieviel Du schon gefahren bist, könnte es sinnvoll sein, auch die Bremsscheiben zu tauschen.
Wenn Du alles selbst machst, sollte das unter 250€ machbar sein.

Nach dem Sinn des Nabendynamos für ein Navi, das im Notfall auch mit handelsüblichen Batterien funktioniert, frage ich lieber nicht - oder fährst Du Mehrtagestouren abseits der Zivilisation?
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hennef
Was muss ich bei den Kettenblättern beachten? Nur Lochkreis und Anzahl Zähne oder gibt es da auch noch unterschiedliche Formen oder Befestigungsvarianten?

Hab ja ne LX Kurbel. Da finde ich in den Shops keine Kettenblätter für. Die LX gibts ja nicht mehr. Kann ich da auch die XT nehmen?
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte für Reaktionen
625
In des Radl sollt ma nix mehr investieren -> Verkaufswert < Kosten Neuteile.
Besser sparen auf irgendein modernes HT.

Die Julie müsste schon hinzubekommen sein, aber halt nicht von jeder Werkstatt. ;)

Aber wenn das so ist...
Wie viel das dann insg. im Vergleich zu dem was ich jetzt habe kostet spielt für mich keine Rolle.
...dann viel Erfolg.

"Deore" reicht bei allem. Ist sicher besser als das alte Verbaute.
http://www.mtb-news.de/news/2014/08/25/test-shimano-deore-2014-scheibenbremse-bl-m615-br-m615/
http://www.mtb-news.de/news/2014/08/24/test-shimano-deore-m615-schaltwerk-kurbel-antrieb/
 
Dabei seit
12. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
34
Ja - Deore ist auf jeden Fall mitlerweile der absolute Hammer. Wenn du dein Bike entscheidend neu ausstatten willst.. Kauf dir eine gesamte Gruppe im Angebot.

Hier http://www.mtb-news.de/forum/t/schnaeppchenjaegerthread-neu.617540/page-5#post-11854070 findest du immer gute Angebote, aktuell der neuest Post sind zB XT Bremsen - eine gesamte XT Gruppe ist auch dabei. (Falls du wirklich meinst Deore taugt dir nicht..)

Dass du dir ein modernes HT kaufen solltest halte ich nicht für richtig. Gibt keinen Grund statt 300 Euro für neuteile 1000 für ein HT zu zahlen, nur weil das einen neuen Rahmen hat... Vorallem wenn du zufrieden mit der Geometrie bist bist.
 

Braunbaer

Starrgabelnazi
Dabei seit
23. Juni 2006
Punkte für Reaktionen
65
Standort
Hamburg
Hintergrund des ganzen ist das es mittlerweile wirklich überall hackt und stottert und quitscht.
...
@Braunbaer : Wie sind denn die zwei von Dir vorgeschlagenen Bremsen im Vergleich zu einer neuen Julie von damals von der Performance her? Sind die eine Klasse besser (die Julie war ja Einsteigerklasse)?
...
Nabendynamo soll für ein in Zukunft vorhandenes Garmin 64st auf Tour genutzt werden. Ist aber erst mal Nebensache.
Ich hatte auch mal die Julie. Sehr zuverlässig, allerdings mit mäßiger Bremskraft - trotz sauberer Bremsscheibe und -beläge brauchte ich 2 Finger, um das Rad halbwegs vernünftig zum stehen zu bekommen. Ich hab die Bremse durch eine Elixir 3 ersetzt, die ist sehr günstig zu bekommen und hat deutlich mehr Bremsleistung, mittlerweile reicht mir da 1 Finger. Die Bremsscheibe von Magura verwende ich weiter.

Nabendynamo würde ich nur für Beleuchtung verbauen. Ich verwende auch auf Mehrtagestouren Akkus für das GPS-Gerät. Die Ersatzakkus dürften weniger wiegen als ein Nabendynamo.

Eigentlich ist schon alles gesagt worden, so ein Rad braucht eben Pflege und hin und wieder eine Instandsetzung, wobei die Verschleißteile (Kettenblätter, Kassette, Kette, Innenzüge) zu prüfen und ggf. zu ersetzen sind... und aktuelle Deore-Komponenten sind schon ganz gut, besser als 7 Jahre altes LX ;)
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
5.555
Standort
Nordbaden
Eins noch zum Nabendynamo: Der verlinkte hat eine Steckachsenaufnahme. Deine Gabel hat aber einen normalen 9mm Schnellspanner. Passt also, wenn überhaupt, dann nur mit Adapter.
Kann aber trotzdem sinnvoll sein, wenn Du Dir die Möglichkeit offen halten willst, ihn später ggf. an einer moderneren Gabel weiter betreiben zu können, da gibt es nämlich immer weniger Schnellspanner und immer mehr Steckachsen. Auf der anderen Seite stirbt 26" derzeit auch mehr oder weniger aus, so dass Du in keinem Fall absolute Zukunftssicherheit hast, sondern ggf. den Dynamo umspeichen (lassen) müsstest.

Wen Schaltwerk und Umwerfer nicht verbogen oder ausgeschlagen sind, würde es eigentlich wirklich reichen, die Verschleißteile zu ersetzen (also Kettenblätter, Kette, Kassette, Züge. Im schlimmsten Fall noch die Schaltröllchen).
 
Dabei seit
3. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Hennef
So, ich hab jetzt mal alles auseinander genommen um alles genau begutachten zu können und dann zu entscheiden was als erstes getauscht wird.

Dabei ist mir aufgefallen das die Kassette Spiel hat auf der Achse. Ist das normal? Nicht mit der Achse, seitwärts (also wie als wenn man die Kassette abziehen würde) sondern (wie heißt das richtige Fachwort???) sozusagen wenn ich seitlich auf die einzelnen Ritzel drücke bzw. daran ziehe. Es bewegt sich dabeid ie ganze Kassette und nicht nur ein Ritzel. Sind nach Augenmaß etwa ein bis zwei Millimeter. Als wäre zwischen dem Ritzelblock und dem wo man es drauf schiebt zu viel Luft.

Ich denke das das nicht gut ist oder was meint Ihr?
 

mathijsen

Mitkettenglied
Dabei seit
22. August 2010
Punkte für Reaktionen
517
Also die Kassette hat auf dem Freilaufkörper Spiel in Umfangsrichtung? Dann ist entweder die Aufnahme-Verzahnung der kassette ausgeleiert oder die des Freilaufs. Wobei ich mir letzteres, wenn es Shimanonaben sind, nicht vorstellen kann. Die haben einen unverwüstlichen Stahl-Freilaufkörper.
Oder der Lockring, der vorne draufgeschraubt ist und die Kassette auf dem Freilaufkörper hält, ist schlicht locker...

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an. Bevor du haufenweise neues Antriebszeug kaufst, erstmal das vorhandene zerlegen, reinigen, verschlissenes austauschen und frisch gefettet wieder verbauen.
Die Erfahrungen zur Julie kann ich allerdings bestätigen. Die Dichtigkeit ist zwar unübertroffen, aber das wars dann auch schon. Ansonsten ist das Ding ne Diva. Ich hab sie in den knapp 7 Jahren nie richtig schleif- und rubbelfrei gekriegt und die Bremskraft ist äußerst mäßig, auch mit verschiedenen Dritthersteller-Belägen.
Als sie dann um den letzten Jahreswechsel Kolbenklemmer hatte und Luft zog, vermutlich wegen ausgetrockneter und verschlissener Dichtungen, hab ich sie ersetzt. Schon deshalb, weil es nicht mehr wirtschaftlich war, da was dran machen zu lassen. (Arbeitszeitkosten und so.)

Die aktuelle Deore reicht völlig aus, kann ich bestätigen. Du wirst aber in jedem Fall neue Postmount-Adapter brauchen. (Die Teile, die die Bremssättel mit den Aufnahmen an Rahmen und Gabel verbinden.) Die Julie hat nämlich ein anderes Verhältnis von Postmount-Maß zu Bremsscheibengröße. Während alle anderen Bremsen für eine 180er Scheibe Postmount 7 Zoll nutzen, ist es bei der Julie Postmount 6 Zoll.

Was ich auch machen würde ist, bevor die neue Bremse montiert wird, checken zu lassen, ob die Aufnahmen an Rahmen und Gabel plan sind und evtl. nachfräsen lassen. Sonst steht der Bremssattel schief zur Scheibe und das ist oft eine Ursache für stotternde Bremsen. Kostet nicht viel.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.876
Standort
Wien
Ist bei Shimanofreilauf normal das da etwas " Luft " ist .
Und die Shimanobremsen passen auf die bestehenden Adapter außer du änderst den Scheibendurchmesser .
 

mathijsen

Mitkettenglied
Dabei seit
22. August 2010
Punkte für Reaktionen
517
Und die Shimanobremsen passen auf die bestehenden Adapter außer du änderst den Scheibendurchmesser .
Nein. Glaube mir. Klingt verrückt, ist aber so, da bei der Julie die Kolbenposition in radialer Richtung weiter außen liegen. Ist ein wahrscheinlich einmaliger Sonderfall in der Bremsenwelt.
Kolbenposition_Deore-Julie.jpg

Ich habe den Umbau von der Julie auf Deore selbst durch. Hab es mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Händen gefühlt...
 

Anhänge

Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
3.876
Standort
Wien
Jepp , habe ich verschwitzt . Es gibt da aber 2 verschiedene Juliemodelle , ab einem bestimmten Baujahr passen dann auch die neuen Bremsen . Aber so ein Adapter kostet ja auch nicht die Welt .
 
Oben