Brainstorming Trail-/Enduro Rahmen

Dabei seit
7. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
152
Ort
nähe Stuttgart
Hi,

wie ist denn nun deine etwas längerfristige Erfahrung mit dem Last Glen?
Kannst du evtl ein wenig mehr Info/Auskunft geben in Bezug auf das Verhalten des Hinterbaus unter Bremseinfluss, wenns mal rumpelt? Dies ist so mein hauptsächlicher „Schmerzpunkt“ bei dem Eingelenker, grundsätzlich finde ich die Bikes von Last echt ansprechend!

ich selbst bin auch aktuell auf der Suche nach was Neuem, schiele dabei auch in Richtung Last Coal (evtl auch Glen), auch Santa HT2 und MT stehen auf der Liste zum Testen für die Saison2021...

würde mich über ein kurzes Feedback freuen u wünsch dir weiterhin viel Spaß mit dem Glen! 8-)
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
3.517
Ort
Augsburg
Ich bin immer noch mega angetan vom Glen! Wegen dem Hinterbau hatte ich auch ein wenig Bedenken, weniger wegen uphill sondern auf der Bremse. Ich mag schon einen aktiven Hinterbau beim Bremsen und hatte in früher Vergangenheit schon Eingelenker, die übel in den Federweg gegangen sind und gestempelt haben. Beim Glen kann ich das absolut nicht feststellen, der Hinterbau ist auf der Bremse mindestens genauso gut wie beim Hightower LT oder Sentinel. Ich würde mich da bestimmt als pingelig bezeichnen und es auch sagen, aber der Hinterbau funktioniert wirklich ausgezeichnet! Ich habe da den ganzen Tests und dem Forum mal vertraut und bin nicht enttäuscht worden. Auch bergauf geht das Rad extrem gut!

Aber ich finde den Serien OEM Fox DPX2 nicht gut abgestimmt. Bin zwar nur eine Runde gefahren und dann auf den Hover gewechselt, aber da liegen Welten zwischen. Im Sentinel hatte ich auch nen DPX2 und der lief dort deutlich besser als im Glen. Anfangs ist er zwar auch fluffig aber bei schnellen Wurzeln spiked und verhärtet er sehr schnell, was den Hinterbau recht straff macht. Das lässt sich sicher mit nem Tuning in den Griff kriegen, aber wird dem sehr guten Hinterbau meiner Meinung nach nicht gerecht. Mit dem DPX2 musste ich auf meiner mir bestens bekannten Hausrunde teilweise Tempo rausnehmen, wo ich mit dem Hover stur Gas geben kann und mir Bange wird bei der Geschwindigkeit.

Lange Rede kurzer Sinn, der Hinterbau kann meiner Meinung nach richtig was, aber er will auch gut abgestimmt sein und ein Federelement haben, welches das Potential unterstützt. Sonst verschenkt man viel Potential.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.035
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Lange Rede kurzer Sinn, der Hinterbau kann meiner Meinung nach richtig was, aber er will auch gut abgestimmt sein und ein Federelement haben, welches das Potential unterstützt. Sonst verschenkt man viel Potential.
Komm mal vorbei. Ich würde das gern mal vergleichen mit meinem Highlander.
 
Dabei seit
7. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
152
Ort
nähe Stuttgart
Hi,
Vielen Dank für deine schnelle Antwort und gut für mich, dass dein Eindruck so positiv ist! Dann bleibt das Last sicher weiter im Favoritenkreis. Ich bin diesbezüglich auch eher pingelig, weshalb es nach 2 eher schlechten Erfahrungen mit Eingelenkern (ist aber schon paar Tage her) immer nur noch 4-Gelenker wurden.

dann muss ich wohl mal ne Probefahrt in Dortmund arrangieren, ist zwar ein Stück, aber ich will es sicher testen u muss schauen, welche Größe (175 oder 185) mir passt. Erst danach entscheide ich, will es ja ein paar Jahre fahren;)

danke auch bzgl des Tipps mit dem Dämpfer! Ich hatte eh vor, es (veemutlich das Coal) mit Stahlfeder zu fahren, wahrscheinlich nem DHX. Bin selbst nicht der leichteste Fahrer und der Hinterbau bringt ja wohl genug Progression von Haus aus mit. Fahre bisher vorn ne Grip2 u ich schätze die Einstellbarkeit.

Danke nochmals u weiterhin viel Spaß mit dem Glen!:bier:
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
3.233
Ich bin immer noch mega angetan vom Glen! Wegen dem Hinterbau hatte ich auch ein wenig Bedenken, weniger wegen uphill sondern auf der Bremse. Ich mag schon einen aktiven Hinterbau beim Bremsen und hatte in früher Vergangenheit schon Eingelenker, die übel in den Federweg gegangen sind und gestempelt haben. Beim Glen kann ich das absolut nicht feststellen, der Hinterbau ist auf der Bremse mindestens genauso gut wie beim Hightower LT oder Sentinel. Ich würde mich da bestimmt als pingelig bezeichnen und es auch sagen, aber der Hinterbau funktioniert wirklich ausgezeichnet! Ich habe da den ganzen Tests und dem Forum mal vertraut und bin nicht enttäuscht worden. Auch bergauf geht das Rad extrem gut!

Aber ich finde den Serien OEM Fox DPX2 nicht gut abgestimmt. Bin zwar nur eine Runde gefahren und dann auf den Hover gewechselt, aber da liegen Welten zwischen. Im Sentinel hatte ich auch nen DPX2 und der lief dort deutlich besser als im Glen. Anfangs ist er zwar auch fluffig aber bei schnellen Wurzeln spiked und verhärtet er sehr schnell, was den Hinterbau recht straff macht. Das lässt sich sicher mit nem Tuning in den Griff kriegen, aber wird dem sehr guten Hinterbau meiner Meinung nach nicht gerecht. Mit dem DPX2 musste ich auf meiner mir bestens bekannten Hausrunde teilweise Tempo rausnehmen, wo ich mit dem Hover stur Gas geben kann und mir Bange wird bei der Geschwindigkeit.

Lange Rede kurzer Sinn, der Hinterbau kann meiner Meinung nach richtig was, aber er will auch gut abgestimmt sein und ein Federelement haben, welches das Potential unterstützt. Sonst verschenkt man viel Potential.
Hm ist das Last Glen wirklich ein Eingelenker?
Ich dachte immer mit der Umlenkwippe und dem Knochen ist es ein Viergelenker?!
Beim Tarvo mag das stimmen aber beim Glen und Coal nicht oder irre ich da?
 
Dabei seit
1. Mai 2017
Punkte Reaktionen
256
Ort
Fulda
Hm ist das Last Glen wirklich ein Eingelenker?
Ich dachte immer mit der Umlenkwippe und dem Knochen ist es ein Viergelenker?!
Beim Tarvo mag das stimmen aber beim Glen und Coal nicht oder irre ich da?

Du irrst... 🙃
Bei den Kinematiken wird der Bereich zwischen dem Hauptdrehpunkt und der Hinterachse betrachtet. Und dort ist nur ein Gelenk, also ein Eingelenker. Wie der Dämpfer dann im Endeffekt angesteuert wird (mit oder ohne weiteren Drehpunkten und Hebeln) ist nebensächlich.
Man könnte dazu auch noch abgestützter Eingelenker sagen... ein Eingelenker bleibt es aber dennoch.
 
Dabei seit
16. Mai 2019
Punkte Reaktionen
3.233
Du irrst... 🙃
Bei den Kinematiken wird der Bereich zwischen dem Hauptdrehpunkt und der Hinterachse betrachtet. Und dort ist nur ein Gelenk, also ein Eingelenker. Wie der Dämpfer dann im Endeffekt angesteuert wird (mit oder ohne weiteren Drehpunkten und Hebeln) ist nebensächlich.
Man könnte dazu auch noch abgestützter Eingelenker sagen... ein Eingelenker bleibt es aber dennoch.
Ah, Horst Link meinst du oder?
Dank dir.
 
Oben